8Gang Automatik

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 8Gang Automatik

    Hallo liebe E60-Fahrer,

    habe da eine Frage zum Getriebe:
    Ist es theoretisch möglich, bei einem 545i-Motor die 8Gang Auto einzubauen?
    über kosten-nutzfaktor brauchen wir nicht reden, möchte allein die technische sichtweise.
    kennt jemand einen programmierer für die Automatik?


    liebe grüße :trinken:

    tobi
  • Die Frage ist nicht uninteressant, ich fürchte nur das wäre ein immenser Aufwand.

    Der Programmierer müsste zunächst unglaublich gut sein. Es müsste nicht nur das Getriebe sondern auch das Motorsteuergerät anders programmiert werden.

    Zum mechanischen Teil von vorne nach hinten am Getriebe gesehen fällt mir folgendes ein. Der 8Gang Automat hat mit Sicherheit ein anderes Flanschbild bezüglich Verschraubung an das Kurbelgehäuse. Das bedeutet man müsste entweder das Kurbelgehäuse oder das Wandlergehäuse am Getriebe umschweißen um es überhaut erstmal an den Motor schrauben zu können.

    Die Verschraubung Wandler an Flexplate ist garantiert auch abweichend, wenn man dem Bild im ETK Glauben schenkt hat der 8Gang Automat sechs Schrauben für Wandler an Flexplate (545i=4 Schrauben). Da heißt es dann entweder das Flexplate vom F10 irgendwie an den 545er Motor anzupassen oder eine Spezialanfertigung zu machen. Auch dann können noch Anpassungen notwendig sein damit der Abstand Wandler - Flexplate passt um es verschrauben zu können.

    Weiter geht es mit der Schaltbetätigung. Der 545i hat eine mechanische Betätigung am Automatikgetriebe über einen Zug der mit dem Wählhebel verbunden ist. Die 8Gang Automatik hat Shift by wire. Also ist die gesamte Schaltkulisse im Auto nutzlos und muss gegen den Joystick aus einem neueren Modell getauscht werden. Das Ganze irgendwie ans Laufen zu bringen ist dann Aufgabe des (hoffentlich) begnadeten Programmierers.

    Getriebeaufhängung. Der Getriebelagerbock ist sicher abweichend und passt nicht an die Karosserie, also entweder dort fleißig bearbeiten oder einen passenden Lagerbock aus dem Vollen fräsen.

    Platz insgesamt: Fraglich ist auch, ob das 8Gang Getriebe überhaupt in den Kardantunnel passt oder die Karosserie auch dort bearbeitet werden muss.

    Abtriebsflansch Kardanwelle: Mit viel Glück hat sich dieser nicht geändert, aber die Länge des Getriebes ist sicher anders. Ergo muss eine Kardanwelle in passender Länge angefertigt werden.

    Hinterachse: Es müsste geprüft werden ob die Übersetzung der Hinterachse noch irgendwie mit dem neuen Getriebe harmoniert oder geändert werden muss.

    Die elektrische Kontaktierung vom Fahrzeug zum Getriebe müsste komplett umgelötet werden da sich wahrscheinlich der Stecker am Getriebe geändert hat.

    Die Getriebeölleitungen vom Getriebe zum Kühler und zurück müssten speziell angefertigt werden. Ebenso müsste geprüft werden ob der bestehende Kühler ausreichend dimensioniert ist für dieses Getriebe.

    Fazit: Mit Anpassungen dieser Größenordnung beschäftigen sich bei einem Autohersteller ganze Abteilungen. Für den ambitionierten Hobbyschrauber ist so etwas kaum zu bewältigen, außer man hat eine außergewöhnlich gut ausgestattete Werkstatt und viel Hintergrundwissen.
  • wow echt klasse :top: genau solche antworten suche ich.

    also vorab es geht um meinen alpina... und nein ich werde da nichts mehr ändern nachdem endlich mal einer ausfühlich die lage erklärt hat :)

    mir gehts jetzt rein um die theorie:

    Schaltkulisse ist schon Facelift sprich Sportautomatik Wahlhebel und so. Was mich halt wundert ist, dass die 6Gang automatik im Alpina B7 Biturbo dran war bevor die auf die 8Gang nen upgrade gemacht haben. Und der B7 Biturbo hatte ja schon den N63B44....sprich 6gang hing auch am n63b44 dran... die getriebeachsübersetzung ist bei dem 6hp26 bei 1:3,46 und bei der 8gang 1:2,81....

    Beim N62B44 war die übersetzung 1:3,38 mit der 6Gang automatik

    demnach sollte das 8hp70 zumindest am N62b44 passen....

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Datobs90 ()

  • Nun, man kann da ein paar Spielereien hin-und-herschieben. Warum? Weil:


    1. N62B44 / 48 mit 6Hp28 (LCI, VFL = 6Hp26)

    2. S63B44 (X5M und X6M) IMMER mit 6Hp28 (!)

    3. ALPINA B7 Biturbo 507PS immer 6Hp28 (Basis N63B44)

    Das heisst: Was an den N63 passt, müsste auch an den N62 passen - es sei denn, das 6Hp28 Getriebe von X5M und X6M, sowie B7 ALPINA sieht vom Lochbild anders aus.
  • Interessant, jetzt bräuchte man einen Insider der Zugriff auf die technischen Zeichnungen der jeweiligen Getriebe hat, dann könnte man das eingrenzen. Wenn ich aber die Auflistung von KGB44 richtig verstehe verkraftet der 8Gang Automat die Power eines Alpina womöglich gar nicht...?
  • Alleine die Anpassungen der Vernetzung (CAN-Bus) würden mindestens 200 000 Euro kosten. Wird nicht mal reichen. Die Änderung der Getriebeapplikation wird noch teurer. :anbet: Und dann kommt noch das bischen Mechanik. :D

    Mit diesem Projekt würde ein OEM locker 20 Ingenieure beschäftigen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von klaffi ()

  • Das Getriebe stammt aus einer anderen Fahrzeugplattform.
    Das bedeutet alleine aus elektronischer Sicht paßt das Getriebe zu keiner deiner bestehenden Komponenten. Die Getriebelektronik paßt nicht zum Motorsteuergerät, zum Kombi, zum Gateway, zur Wegfahrsicherung, u.s.w. Es paßt ganz einfach gar nix zusammen.
  • Mitlerweile gibt es eine Firma die Standalone Steuergeräte anbietet für das 8HP und das DCT von BMW inklusive Leitungssätzen.

    Das Steuergerät kostet 1000€, der Leitungssatz ca. 450€.

    Wobei man anscheinend auch den Kabelanstrag auch selbst anfertigen kann/darf. Man kann sich auch den entsprechenden Getriebestecker mit Pins kaufen und erhält eine Anleitung.

    Ein Adapter wird "nur" für den M50/M52/S50/s52 angeboten. Entweder passt es somit direkt an den N62 oder es hat noch niemand adaptiert.
  • Datobs90 schrieb:

    Wie heisst die firma ?
    htg-tuning.com/gcu/

    Theoretisch, so verstehe ich die Seite, kann man sich komplette E-Sätze zusammenstellen lassen damit das Getriebe dann läuft.

    In den Faq´s ist auch beschrieben wie das Steuergerät auf der Mechatronik bearbeitet werden muss, damit es läuft. Finde es sehr interessant und falls mal das 6hp hops geht, wäre es wohl eine Alternative.

    Die Getriebe kosten gebraucht kaum mehr als ein 6hp.
  • Naja, nette Spielerei, aber was soll es euch bringen?

    Ob ich jetzt 6 oder 8 Gänge besitze. Hab hier beide, 6hp28 im 550i und das 8gang im F31 330d. Klar das neue 8gang ist etwas geschmeidiger und komfortabler, aber dafür den Stress mit Umbau und anpassen usw.? Bei Defekt entweder Reparatur oder beim Schrotter ein gebrauchtes kaufen, die gibts bis auf weiteres oft als 6hp28.

    Lieber das 6hp28 mit XHP-Mod, dass bringt deutliche Veränderung.

    Alles andere wird insbesondere bei Unfall schwierig, wenn man auf der Kreuzung steht und deswegen nicht mehr weg kommt. Hatte den Spaß mal in 2006 mit SMG-Getriebestörung und kam nur kurz vor knapp weg, bevor der LKW in meiner Fahrertür geparkt hätte.