Vorraussetzungen für die DPF regeneration

  • Vorraussetzungen für die DPF regeneration

    Hallo,
    ich habe nun schon länger ein Problem mit meinem e61 525d (BJ: 03/2005, knapp 212000 km). Er hat bei höheren Drehzahlen einen Leistungsverlust.
    Die Ursache für meinen Leistungsverlust (da bin ich mir ziemlich sicher) liegt in einem vollen DPF, weil dieser nicht regenerriert. DPF ist ca. 10 tkm drin.

    Mein Frage lautet nun:
    Weiß jmd was die Vorraussetzungen für eine Regenerration ist. Und damit rede ich nicht von dem Differenzdruck über dem DPF, sondern welche Signale müssen im Motorsteuergerät anliegen.

    Meine Auslesung nach einer 4 stündigen AB fahrt hat folgendes ergeben (siehe auch Bild im Anhang):
    - Regeneration angefprdert wurde,
    - Regeneration freigegeben wurde,
    - Regeneration jedoch nicht akitv ist (ausgelesen im Stand)

    Mich würde interessieren was hinter den Punkt "Regeneration freigegeben" zu verstehen ist.

    Speziell würde mich interessieren, ob das Signal der Lambdasonde (siehe Bild im Anhang) relevant für die Durchführung einer DPF Regeneration ist.

    Ebenso, ob das AGR-Ventil, oder andere Einrichtungen am Motor für die DPF-Regeneration benötigt werden.

    Ich hoffe mir kann geholfen werden. Danke im Vorraus.
  • Gegenfrage, was steht denn im Fehlerspeicher?

    Unter anderem wird für die Regeneration ausreichende Kühlwassertemperatur, funktionierende Glühkerzen und eine funktionierende Drossel-(Abstell)klappe benötigt. Die letzten beiden zur Erhöhung der Abgastemperatur.


    *edit* 54°C Kühlwassertemperatur? Viel viel zu wenig, benötigt werden glaube ich mindestens 75° (oder waren es 80°?)! Ich tippe mal auf defektes Haupt- und AGR-Thermostat.
    Grüße
    Oliver

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von oliver_in_germany ()

  • Danke Olli (darf ich Olli sagen :rollen:)

    Das die Kühlwassertemp. ziemlich gering is, fand ich auch. Trotz das ich nach der Autobahnfahrt noch etwas (ca. 25 km) Überland und Stadt gefahren bin.

    Ich seh grad, der Fehler der Lambdasonde ist schon vor der anderen Auslesung passiert, d.h. es kann durchaus sein das der Wagen hier noch nicht richtig warmgefahren war.
    Wie ist denn die Kühlwassertemperatur im warmen Zustand? Eigntlich dachte ich immer es sind um die 90° ???


    an ein Thermostat hab ich auch schon gedacht. Kann man das irgendwie überprüfen, ob das funktioniert? oder geht das nur durch Teil tauschen und ausprobieren?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von suhlmann ()

  • Original von Duckeeey
    Denke auch das beide Thermostate defekt sind...
    DPF würde ich bei der Laufleistung eventuell auch reinigen.


    Der DPF ist gemäß seiner Aussage (erst) 10 tKm drin. Ist wohl artig bei ca. 200.000 gewechselt worden. Ich tippe auch auf die Thermostate als minimale Ursache. Die Temperatur ist viel zu niedrig, geht bei intakten Thermostaten schon nach kurzer Fahrt auf 90°C plus x hoch, auch bei Stadtfahrt. Hatte ich letztes Jahr auch. Jetzt liegt er immer bei ~92°C, egal ob draußen +35°C oder -5°C

    Gruß
    Heimdall

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heimdall ()

  • Voraussetzungen :

    Mindestens 10 Liter im Tank
    Abgastemperatur vor DPF mindestens 250 Grad
    Kühlwassertemperatur mindestens 75 Grad

    Dann am besten eine Fahrt mit konstanter Geschwindigkeit, mit.Mindestens 60kmh...je nachdem wie sehr der DPF voll ist dauert es seine 10-15min in der Regel.

    Hatte gestern erst einen bei mir bei dem wir das Freibrennen angestoßen haben.


    @Duckeeey
    Dein Postfach ist voll, kann dich seit tagen.nicht erreichen
  • Kühlwassertemperatur muß mindestens 85 Grad haben.
    Bei mir war ein Thermostat defekt und laut Geheimmenü kam er nicht mal auf 83. Dadurch wurde die Regeneration laut Diagnose nicht aktiviert.
    Thermostate gewechselt Kühlwassertemperatur dann 93 -95 Grad, Regeneration funktioniert.
    Habe aber dann den scheiß DPF ausgebaut und jetzt für immer keine Probleme.
  • Dann hast du ein Sonderfahrzeug. :faq:
    Egal ob DDE5 oder DDE7 die Einträge sind zumindest mit der Kühlmitteltemperatur identisch.

    Es ist zwar der Serviceauszug bei der normalen Regeneration funktioniert es aber genauso.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CCC88 ()

  • Original von E61-DriverII
    Kühlwassertemperatur muß mindestens 85 Grad haben.
    Bei mir war ein Thermostat defekt und laut Geheimmenü kam er nicht mal auf 83. Dadurch wurde die Regeneration laut Diagnose nicht aktiviert.
    Thermostate gewechselt Kühlwassertemperatur dann 93 -95 Grad, Regeneration funktioniert.
    Habe aber dann den scheiß DPF ausgebaut und jetzt für immer keine Probleme.


    Meine Aussage beruht auf BMW Software...diese gibt an was mindestens sein muss...und das sind 75 Grad...eventuell ist aber auch BMW zu blöd dafür und weiss es eben nicht genau :?: :rollen:

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von NeRkO20 ()

  • Original von NeRkO20
    Original von E61-DriverII
    Kühlwassertemperatur muß mindestens 85 Grad haben.
    Bei mir war ein Thermostat defekt und laut Geheimmenü kam er nicht mal auf 83. Dadurch wurde die Regeneration laut Diagnose nicht aktiviert.
    Thermostate gewechselt Kühlwassertemperatur dann 93 -95 Grad, Regeneration funktioniert.
    Habe aber dann den scheiß DPF ausgebaut und jetzt für immer keine Probleme.


    Meine Aussage beruht auf BMW Software...diese gibt an was mindestens sein muss...und das sind 75 Grad...eventuell ist aber auch BMW zu blöd dafür und weiss es eben nicht genau :?: :rollen:


    das konnten sie sie merken bei BMW und haben es richtig aufgeschrieben. :D 75°C sind min nötig um die Regeneration zu starten, mal selbst anstoßen und die temp. beobachten :top:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blade_900 ()