Reifenkombination zulässig ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Reifenkombination zulässig ?

    Servus,

    fahre derzeit auf 17" WR und habe M135 mit SR im Keller.
    Da ich im Sommer aber vorhabe mir M166 zuzulegen würde ich gerne die M135 für die Winter nehmen.

    Habe mir gestern günstig 2x Pirelli WINTER 240 SOTTOZERO 245 / 40 R18 93 V in der Bucht geschossen. Die gekauften Reifen sind Runflats.

    Dazu habe ich nun einige Fragen...

    1) Reicht die Traglast von 93 für einen 535d e61 aus ?
    Im Fahrzeugschein heißt es bezüglich der zulässigen Achslast Vorderachse=1070 Hinterachse=1300.
    Im Schein steht außerdem mindestens 94 V.
    93V geht bis 650kg. 2x650=1300kg. Dürfte also passen...
    Ist nun maßgeblich, was im Schein steht, oder dass der tatsächliche Index des Reifens für die tatsächliche max. Achslast ausreichend ist ??

    2) Bin nun weiter auf der Suche nach weiter 2 WR. Wie darf bzw sollte ich kombinieren ?
    Habe im Netz nur entnehmen können, dass auf einer Achse die selben Reifen montiert sein sollten. Und dass Runflats auf der VA beispw. nicht mit nonRunflats auf der HA gemischt werden sollen... ?

    Habe nun aussicht auf 2x Continental CONTIWINTERCONTACT TS 830 P 245 / 40 R18 97 W
    Die Reifen sind nonRunflats.

    Ist diese Kombination in Ordnung oder eher abzuraten ?
    Sollte ich lieber die 2 Reifen die ich bereits habe nocheinmal kaufen... obwohl diese 93V sind ?
    Oder kann ich ruhig ein anderes Fabrikat wie Michelin oder Dunlop nehmen, hauptsache sie sind Runflats ?

    Danke vorab !
  • Das Gewicht ist maßgebend.
    Denk aber daran das du jetzt keinerlei Reserve hast, und nicht mit Anhänger fahren darfst.


    Sehe ich ja jetzt erst. V-Reifen sind bis 240 Km/h zugelassen. Der 535D ist aber doch schneller :?:
    Dann darfst du die nicht fahren.
    Gruß Uli

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von uli07 ()

  • Original von uli07
    Das Gewicht ist maßgebend.
    Denk aber daran das du jetzt keinerlei Reserve hast, und nicht mit Anhänger fahren darfst.


    Ein Anhänger erhöht doch nur die Last auf der HA oder ?
    Dh ich dürfte die 93er Reifen auf der VA auch mit Anhänger fahren ?

    Original von uli07
    Das Gewicht ist maßgebend.
    Denk aber daran das du jetzt keinerlei Reserve hast, und nicht mit Anhänger fahren darfst.


    Sehe ich ja jetzt erst. V-Reifen sind bis 240 Km/h zugelassen. Der 535D ist aber doch schneller :?:
    Dann darfst du die nicht fahren.


    Der Geschwindigkeitsindex ist für mich nur sekundär wichtig... bin noch nie auch nur annähernd V-Max gefahren... erst recht nicht im Winter.
    Habe für den Sommer 97Y :)

    Bräuchte noch eine Auskunft zu Frage 2) und der möglichen Reifenkombination.
  • [URL=http://www.e60-forum.de
    /thread.php?postid=481524#post481524]Original von uli07[/URL]
    Sehe ich ja jetzt erst. V-Reifen sind bis 240 Km/h zugelassen. Der 535D ist aber doch schneller :?:
    Dann darfst du die nicht fahren.


    Das ist bei Winterreifen eine falsche Aussage. Hier ist nur die Traglast wichtig, der Geschwindigkeitsindex darf auch kleiner sein. Im Zweifelsfall muss man im Kombiinstrument eine Warnung einprogrammieren oder ein passendes Geschwindigkeitsschild im Sichtfeld des Fahrers anbringen. Sommerreifen hingegen müssen vollständig die technischen Bedingungen des Fahrzeugs einhalten.

    Die gewünschten Reifen dürfen aber trotzdem nicht auf der Hinterachse gefahren werden, da bei Reifen mit einer bbH > 210 km/h Tragfähigkeitsabschläge eingerechnet werden müssen. Ein V-Reifen bis 240 km/h hat z.B. nur noch 91% seiner Tragfähigkeit...

    650 kg - 9 % = 591,5 kg
    591,5 kg x 2 = 1183 kg
    1300 kg - 1183 kg = 117 kg

    ...und diese 117 kg fehlen dann bei der Achslast.

    Was noch dazu kommt ist, dass man es tunlichst vermeiden sollte, RST- mit normalen Reifen zu mischen. Das Fahrzeug fährt damit nicht mehr vernünftig und kann für instabile Fahrsituationen sorgen - was im Zweifelsfall auch das Leben kosten kann. Ergo - entweder vollständig auf Runflat oder vollständig auf normaler Bereifung.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Klutten ()

  • Original von Klutten
    [URL=http://www.e60-forum.de
    /thread.php?postid=481524#post481524]Original von uli07[/URL]
    Sehe ich ja jetzt erst. V-Reifen sind bis 240 Km/h zugelassen. Der 535D ist aber doch schneller :?:
    Dann darfst du die nicht fahren.


    Das ist bei Winterreifen eine falsche Aussage. Hier ist nur die Traglast wichtig, der Geschwindigkeitsindex darf auch kleiner sein. Im Zweifelsfall muss man im Kombiinstrument eine Warnung einprogrammieren oder ein passendes Geschwindigkeitsschild im Sichtfeld des Fahrers anbringen. Sommerreifen hingegen müssen vollständig die technischen Bedingungen des Fahrzeugs einhalten.

    Die gewünschten Reifen dürfen aber trotzdem nicht auf der Hinterachse gefahren werden, da bei Reifen mit einer bbH > 210 km/h Tragfähigkeitsabschläge eingerechnet werden müssen. Ein V-Reifen bis 240 km/h hat z.B. nur noch 91% seiner Tragfähigkeit...

    650 kg - 9 % = 591,5 kg
    591,5 kg x 2 = 1183 kg
    1300 kg - 1183 kg = 117 kg

    ...und diese 117 kg fehlen dann bei der Achslast.

    Was noch dazu kommt ist, dass man es tunlichst vermeiden sollte, RST- mit normalen Reifen zu mischen. Das Fahrzeug fährt damit nicht mehr vernünftig und kann für instabile Fahrsituationen sorgen - was im Zweifelsfall auch das Leben kosten kann. Ergo - entweder vollständig auf Runflat oder vollständig auf normaler Bereifung.


    Da hat aber mal jemand richtig Ahnung :top: Danke für die Ausführliche Auskunft.
    Die angesprochenen Tragfähigkeitsabschläge habe ich so bisher noch nirgends gelesen !

    650 kg - 9 % = 591,5 kg
    591,5 kg x 2 = 1183 kg


    Für die VA, welche eine max. Zulässige Achslast von 1070 kg hat, darf ich den 93V Reifen also legal fahren ohne die Betriebserlaubnis zu verlieren ? Selbst mit Anhänger ?
  • Du darfst den Reifen (Winter) auf der VA fahren. Ein Anhänger belastet durch die Stützlast nur die HA. Dabei wird die VA sogar entlastet, weshalb man auch darauf achten muss, dass man keinen Anhänger mit zu hoher Stützlast fährt. Wird die VA zu weit entlastet, kann das Lenkverhalten verschlechtert werden. Im schlimmsten Fall wird das Fahrzeug durch dynamische Effekte quasi ausgehoben und ist vollkommen unlenkbar.

    Besorg dir den passenden Reifen in 97V, sofern es ihn in der Größe so gibt. 93Y oder 98W wären dann auch auf der HA ausreichend.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Klutten ()

  • Jetzt verstehe ich auch so langsam, wieso der Vorbesitzer Winterreifen mit Tragfähigkeitsindex von 100 besorgt hatte... Aber nicht, warum er die Reifengröße 245/45 R18 kaufen musste... Das wurde mir am Wochenende bei der HU zum Verhängnis...
  • Original von Klutten
    Du darfst den Reifen (Winter) auf der VA fahren. Ein Anhänger belastet durch die Stützlast nur die HA. Dabei wird die VA sogar entlastet, weshalb man auch darauf achten muss, dass man keinen Anhänger mit zu hoher Stützlast fährt. Wird die VA zu weit entlastet, kann das Lenkverhalten verschlechtert werden. Im schlimmsten Fall wird das Fahrzeug durch dynamische Effekte quasi ausgehoben und ist vollkommen unlenkbar.

    Besorg dir den passenden Reifen in 97V, sofern es ihn in der Größe so gibt. 93Y oder 98W wären dann auch auf der HA ausreichend.


    Der Reifen den ich bereits 2x habe ist Pirelli WINTER 240 SOTTOZERO 245 / 40 R18
    Dieser ist als 93 V und als 97 V erhältlich. Der 97 V ist allerdings kein RFT mehr.
    Dann gibt es noch den Pirelli WINTER SOTTOZERO 3 als 97 V. Dieser ist dann auch ein Runflat. Die beiden Reifen haben aber komplett unterschiedliche Profile.

    Bedeutet soviel wie: Ich kann auch gleich nach 245/40/18 97V von anderen Herstellern ausschau halten solange diese RFT sind ?
  • Ich bilanziere an dieser Stelle mal:

    - Habe 2x Pirelli WINTER 240 SOTTOZERO 245 / 40 R18 - 93 V (Runflat) gekauft.
    - Da es sich im WR handelt, darf ich trotz meiner VMAX von 250 kmh, Reifen fahren die den Geschindigkeitsindex von V (240kmh) haben.
    - Die von mir gekauften Reifen haben den Traglastindex von 93 = 650 km. Pro Achse kann das Reifenpaar also mit 2x650km = 1300lg belastet werden. Die maximal zulässigen Achslasten meines KFZ sind VA=1070kg und HA=1300kg. Da es so etwas wie Tragfähigkeitsabschläge ab 210 kmh gibt, sollte ich die Reifen nur auf der VA verwenden. Auch darf ich einen Anhänger verwenden, dieser entlastet sogar die VA.
    - Für die HA sollte ich demnach 97 V und aufwärts verwenden.
    - Optimal sollte das Reifenpaar auf der HA ebenfalls Runflat sein.

    Habe nun mehrere Optionen was die Reifenkombi auf der HA angeht.

    1) Die selben Reifen als 97 V kaufen. Diese gibt es jedoch nicht als RFT.
    2) Andere Pirellis in der Dimension 245/40/18 97V welche es als RFT gibt, verwenden. Diese haben jedoch ein komplett anderes Profil als die meinen.
    3) Von anderen Herstellern RFT Reifen in der Dimension 245/40/18 97V.
    4) Von anderen Herstellern nonRFT Reifen in der Dimension 245/40/18 97V.

    Wozu würdet ihr tendieren ?? :?:
  • Da alles nicht wirklich optimal ist, habe ich Option 1) genommen und eben 2x die selben Reifen als 97V gekauft. Diese haben wenigstens das gleiche Profil wie die beiden vorderen. Sind zwar keine RFT aber gut...
  • Du brauchst mindestens eine Traglastbescheinigung vom Felgenhersteller, den Rest entscheidet dann dein Prüfer vor Ort. Technisch sollte es passen, gegebenenfalls Spurplatten hinten.
    Fahre selbst M166 mit den Dimensionen, allerdings haben die, vorallem hinten, eine geringere Einpresstiefe (möglicherweise eckt es innen irgendwo an?)
  • Da brauchst du bei keiner Prüforganisation nachfragen, die können dir nicht helfen. Ruf direkt beim Hersteller an. Wenn auf der Felge eine KBA-Nummer und weitere Angaben stehen, dann sollte der Hersteller auch ein Gutachten liefern können. Es kann dir auch nur der Hersteller sagen, mit welchen Einpresstiefen Felgen gefertigt wurden.