Öl nachfüllen Heckklappe E61

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Original von Cinders
    ...Aber die Schelle lässt sich da wo sie zusammengedrückt wird auch ganz gut mit dem Schraubenzieher aufdrücken und dann abnehmen.

    Danach halt wieder einhängen und dort zusammendrücken.

    Hält genauso wie vorher. Aber auch eine neue würde nicht die Welt kosten klar.

    C


    Hallo Motpower,

    wie hier schon beschrieben einfach aufhebeln
  • Original von leunam
    so habe nun eine Anleitung fertig... leider ist die Grenze hier bei 256KB zum Upload...

    sieht entsprechend bescheiden aus.


    Kann vielleicht jemand das größere Dokument (750KB) in den Anleitungsthread kopieren???


    Die Kofferraumabdeckungshalterung ist echt frickelig auszubauen, ich hielt es für sicherer die Abdeckung die zum Fenster drüber liegt so halbwegs auszubauen um Schäden vorzubeugen.

    Und die eine obere Schraube der Halterung der Hydraulikeinheit ist echt ein Krampf, nach ein paar Ausrastern hats dann geklappt. :D

    Ansonsten ist das ne super Anleitung. Vielen Dank für das DIY. Hab es geschafft ohne etwas zu beschädigen und meine Heckklappe läuft jetzt tadellos und springt gleich beim ersten Mal auf. :anbet:
  • Meine Erkenntnis:
    Man braucht keinesfalls die seitliche Abdeckung ausbauen, es geht auch so.
    Da ich (noch) keinen Verstärker drin habe, konnte ich direkt an die Einheit ran. Diesen Filz habe ich in den oben entlang laufenden Kabelbaum gezwickt, danach mit einem großen Seitenschneider die Schelle an der Öse oben bearbeiten (sanfte Gewalt), bis diese aufspringt. Danach ist der Trick, das Behältnis runterzubekommen. Im Endeffekt ist es so wie mit einem Gurkeglas: ist der Unterdruck weg, öffnet sich der Glas ganz einfach.
    Ebenso verhält es sich mit dem Behälter...wenn wenig drin ist, kann man ihn sogar nach unten abziehen und ggf. saubermachen. Danach wieder drauf und mit einem kleinen Behältnis soweit füllen, bis das die Flüssigkeit fast rausläuft (und sie wird laufen :) )
    Behälter einfach wieder draufstecken und mit einer Schlauchschelle (D=50mm) befestigen. Falls noch Sauerei ist, Lappen nehmen und gut.
  • Abhängig davon was verbaut ist. Bei Individualverstärker und TV Modul kommst Du nicht so einfach ran. Du siehst das Teil kaum also muss das TV Modul ab und anschliessend der Individualverstärker. Und um den Verstärker komplett abzubauen muss die Abdeckung ab weil eine Schraube, soweit ich mich noch erinnere, von der Verkleidung verdeckt wird und dadurch Abbau der Verstärkereinheit unmöglich macht.

    Ich hab mich nach der Anleitung gehalten und erfolgreich durchgeführt.
  • Individuelverstärker habe ich verbaut, TV-Modul nicht. Habe es auch nach der Anleitung gemacht und war anschließend der Meinung, dass es auch ohne Demontage gehen sollte, wenn man einfach nur den Ausgleichsbehälter demontiert und den Hydraulikblock ansonsten angeschlossen lässt.
  • BMW hat sich bestimmt dabei was gedacht eine Ablass- oder Einfüllschraube an den Ausgleichsbehälter mit einzubringen.

    Ich gebe zu, es ist umständlich aber 100% dicht anschliessend, da an der Schelle nichts verändert wurde.

    Manchmal sollte man nicht den Weg des geringsten Widerstandes gehen, damit man ans Ziel kommt. Meine Meinung.


    Muss jeder für sich entscheiden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Max One ()

  • Hast du die Ablassschraube geöffnet? Habe nur die Schelle abgemacht und dann den Behälter auch von Innen gereinigt. Da war etwas Abrieb drinnen, den man alleine durch Ablassen über die Schraube nicht herausbekommen hätte.

    Und ob sich BMW immer was dabei denkt, bei dem was sie so tun, will ich hier mal stark anzweifeln. Abgesehen davon kommt das Teil nicht von BMW.

    Ach ja: Dicht ist es bei mir auch seit dem Wechsel.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 550iT ()

  • Mag sein, dass das Teil nicht von BMW stammt aber wie gesagt ist die Schraube nicht umsonst da.

    Deine Variante ist nicht schlecht, wenn unter anderem der Behälter mit Abrieb verdreckt ist.
    Richtig gereinigt hab ich meins nicht, weil ich drinne auch kein Abrieb festellen konnte. Habe über die Schraube altes öl abgelassen und neues über Kopf mit einer Spritze peu à peu befüllt.

    Ich weiss nicht wo sich das ganze Hydrauliköl verflüchtigt nach all den Jahren. Könnte sein das es and der Schelle auschwitzt bzw. undicht wird, dann sollte man die Schelle erneuern.

    Bei mir war es auch nicht versifft, deshalb hab ich nur das Hydrauliköl auf die umständliche Art gewechselt und fertig.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Max One ()

  • Da sich bei mir die Heckklappe nur mit händischer Unterstützung öffnet habe ich die Einheit heute ausgebaut. Das passende Öl vorab besorgt.
    Jedoch war der Ausgleichsbehälter voll. Ich habe das Öl zwar trotzdem gewechselt, hat aber nichts geholten.

    Beim öffnen pumpt die Pumpe munter vor sich hin und der Ölstand im Behälter steigt deutlich an, die Klappe öffnet sich jedoch nicht von alleine.

    Woran kann das liegen?
    Ist der Passive Gasfeder (rechts) zu schwach?
    Oder die Pumpe Defekt?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sebastian_K ()

  • Wenn der Heckklappenlifter schon älter ist und evtl. schon etwas öl ausgetreten ist würde ich bevor die Hydraulikeinheit getauscht wird erst einmal den Lifter ersetzen. Der kostet nur ein Bruchteil der Hydraulik und steht sicher nichtmehr voll im Saft.

    Bzgl. dem Überdruckventil: Ich kann mir vorstellen, dass das nicht so ohne weiteres repariert werden kann. Musste aber an der Stelle noch nichts selber machen.
  • normal sollte der Füllstand sinken da ja das Hydrauliköl in den Kolben gedrückt wird.

    auf Arbeit haben wir Hydrauliköl HLP 32 und HLP 46, beide sehr dünnflüssig, vielleicht kann man das auch verwenden.

    mfg
  • Der Füllstand sollte normalerweise schon sinken, da unter dem Hydraulikkolben mehr Volumen ist als über dem Kolben, bedingt durch die Kolbenstange. => Es wird weniger Fluid verdrängt als hinein gepumpt wird.

    Warum das in deinem Fall anderst ist :?:


    Edit: Ach ja..... 4 Zylinder sind 4 zu wenig... :evil:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 550iT ()

  • So am Samstag habe ich das Öl der Hydraulik auch gewechselt. Ein wunder, das die überhaupt noch funktioniert hat, so wenig wie da noch drin war. keinen Zentimeter mehr im Becher. Ich habe es wie andere auch nur mit dem abmachen der Schelle, abziehen des Behälters, reinigen und dann auffüllen mit eine Spritz gemacht. Nach 15 Minuten und einem Spülgang läuft die Klappte wieder sehr geschmeidig :D
    Danke noch an Nobby66 für das Aeroshell....

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von minispezialist ()