Niveauregulierung! Checkt Eure Luftschläuche!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Niveauregulierung! Checkt Eure Luftschläuche!

    Servus!
    Am Anfang war die Meldung: "Niveauregulierung gestört" und später "Niveauregulierung ausgefallen". Der Kompressor ging auch immer lauter und schaffte es kaum noch das Heck zu heben.
    Ab in die Werkstatt und geprüft...
    Das Ende vom Lied: Schlauch über den die Luft angesaugt wird ist gerissen und so hat der Kompressor den ganzen Dreck hinter den Radschalen angesaugt und nun: Angeschissen!! Teil ist defekt! Und das wegen nem Gummischlauch!! Aber nicht, dass ihr denkt das wars... Der Schlauch kostet 70 Euro!!! Für ein Stück Gummi. :O
    Also mein Tipp an alle mit Kombi: Lasst die Schläuche regelmässig prüfen! Und wenn defekt SOFORT ersetzen. Der BMW-Mechaniker hatte alleine an diesem Tag 3 solcher Kompressorschäden auf der Werkbank. :O :O
    P.S. Kulanz bis max. 3-4 Jahre und 80-100T km. Alles andere ist Glückssache aber aussichtslos...
  • Hallo, ja das Problem kenne ich. Bei mir haben Sie den Schlauch gewechselt. Das Check Control stand meldete sich nach knapp 3 km wieder. Niveau ausgefallen.... Jetzt vermutet mein KFZ Mechaniker es läge an der Nieveauliftpumpe. Kann mir einer dazu was sagen?
  • Servus zusammen,

    ich habe mir beim Reifenwechsel gleich mal den Kompressor an der Niveauregulierung bzw. dessen Schlauch angesehen.
    Der Kompressor selbst scheint mir bisher unauffällig zu arbeiten - ich betreibe also noch reine Vorsorge.

    An sich scheint der Schlauch nicht porös zu sein, jedoch konnte ich feststellen, dass dieser an sich leicht verölt ist und der Filter direkt vor dem Anschluss ebenfalls Öl beinhaltet (siehe Bild).

    Frage an alle - ist das so noch in Ordnung, der sollte ich demnächst tauschen?
    Wenn tauschen - mit welchem Werkzeug bekomme ich diese seltsamen Kunststoffnieten raus, mit denen u.a. der Stossfänger direkt hinter dem Radlauf von unten befestigt ist?

    Danke im Voraus + Gruß
    der Seidel
  • So wie das einschätze hat bei Dir schon mal jemand den Schlauch getauscht.
    Der Filter ist ab Werk nicht dort verbaut. Wie ich dem Bild entnehme ist in dem Filter Öl.
    Da hat sich jemand was dabei gedacht, es kann aber auch sein das es gar kein Filter ist, sondern ein so genannter Öler. Der würde bei Dir den Kompressor mit ölhaltiger Luft versorgen und das ist bestimmt nicht das schlechteste. Teilt vielleicht noch jemand hier meine Einschätzung. Kennt jemand solche Öler. Aber vielleicht irre ich mich auch
  • Original von welpenhund
    So wie das einschätze hat bei Dir schon mal jemand den Schlauch getauscht.
    Der Filter ist ab Werk nicht dort verbaut. Wie ich dem Bild entnehme ist in dem Filter Öl.

    Gut, das hatte ich mir fast gedacht - diesen Filter hatte ich nämlich auch nicht gefunden.

    Ja, in dem "Filtergehäuse", dass man auf dem Bild sieht steht Öl.

    Ich bin gespannt was es hier noch so an Antworten gibt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass irgendjemand der Vorbesitzer dort selbst Hand angelegt hat.

    Ach ja - Danke für die Antwort!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von derseidel ()

  • :top: :top: :top:
    habe heute beim Reifenwechsel mal hinten aufgemacht und mir den Schlauch angeschaut, da ich am Samstag einmal eine Störungsmeldung hatte.
    In der Tat war der Ansaugschlauch an zwei Stellen gerissen. Habe vorhind noch beim :) einen neuen geholt den baueh ich später noch ein.

    Da ich eh schon alles auf hatte, habe ich mir die ganzen Gelenke der Sensoren angeschaut und habe diese auch direkt noch gesäubert und mit WD 40 geschmiert.

    Hoffe dann ist Ruhe.

    Grüße
    Chris
  • Hallo,

    ich hatte jetzt auch das Problem mit der Meldung "Niveauregelung ausgefallen".
    Da es bei den meisten laut Foren der Kompressor ist, habe ich mir einen neuen bestellt und den alten ausgebaut. Bei der Zerlegung (bzw. dem Einbau des neuen in den Rahmen) ist mir aufgefallen, daß der Druckschlauch kurz nach dem Kompressor, da wo er durch das Metalllangloch geführt wird, durchgescheuert war. Ein kleines Loch war drinnen. Wenn man sich das ganze mal ansieht, dann ist einem eigentlich völlig klar, daß es an dieser Stelle irgendwann einmal zum durchscheuern kommen muß. Mein Ansaugschlauch war auch gerissen, aber ich bin der Meinung, daß die meisten Kompressoren gar nicht defekt sind, sondern daß der Druckschlauch durchgescheuert ist.

    Gruß
    Boris
  • Hallo, ich hab ne gute Lösung, um das Niveauproblem etwas zu entschärfen und um Luft, bzw. Zeit bis zum Austausch des Kompressors zu verschaffen.
    Und zwar hatte ich auch das Problem "Niveauregulierung ausgefallen".
    Nachdem die Meldung immer häufiger kahm und ich dann hin und wieder,
    am frühen Morgen vor einem tiefergelegten Fahrzeug stand, fragte ich mich, wie das sein kann.
    Mich wunderte es, daß das Niveau quasi uber Nacht abgefallen ist, wo ich doch am Vortag keinen Niveauverlust bemerkte.
    Nachdem ich mich mit der Funktionsweise des Systems vertraut gemacht habe, bin ich auf eine einfache Lösung gekommen.
    Muß ich kurz erläutern: Es ist so, daß die Steuerung auch nach dem Abstellen des Fahrzeugs nochmals versucht das Niveau zu korigieren. (bei mir sprang der Kompressor auch nach gut 15min nochmals an)
    Das Dreiwegeventil vor dem Luftbalg kann Luft rein lassen (Weg zum Kompressor) oder Luft abblasen (Weg ins "Freie")
    Wenn die Kompressorleistung im Laufe der Jahre nachläßt kommt irgendwann der Punkt, an dem der Kompressor bei laufendem KFZ-Motor gerade noch schafft, den Luftbalg aufzupumpen, aber bei ausgeschaltetem KFZ-Motor nicht mehr genügend Druck erzeugt um dem Gegendruck zu überwinden.
    Dann ist die Kompressorleistung (Luftleistung) so weit abgesunken, daß der Kompressor bei Beladung des Fahrzeugs zu lange zum aufpumpen braucht und die Regelzeiten überschritten werden, was die Fehlermeldung "Niveauregulierung ausgefallen" zur Folge hat. (Regelzeit ist die Zeit, die dem Kompressor gegeben wird, um das Niveau wieder herzustellen)
    Und dann kommt es vor, daß die Fahrzeugelektronik nach Parken des Fahrzeugs einige Zeit später nochmals versucht das Niveau nachzuregulieren.
    Dazu macht das Dreiwegeventil den Luftweg zum Kompressor frei, um Luft in den Balg pumpen zu lassen.
    Aber leider schafft der Kompressor das bei ausgeschaltetem KFZ-Motor nicht mehr (Bordspannung ist dann niedriger als bei eingeschaltetem KFZ-Motor, da die Lichtmaschine nicht puffert)
    Was passiert also? ...Die Luft aus dem Balg entweicht durch den Kompressor hindurch und das Niveau des Fahrzeugs senkt sich.
    Die Kompressorleistung ist aber auch bei laufendem Motor nicht mehr hoch genug, um das Niveau innerhalb der Regelzeit wieder zu korigieren.
    Das Fahrverhalten ist dann sehr schlecht und das niedrige Niveau auch nicht gut fürs Fahrwerk.
    Ich hab dann vor Fahrtantritt den Motor gestartet und bis zum Ausfall gewartet, den Motor wieder ausgemacht und dann erneut gestartet.
    Der Kompressor springt dann wieder mit an, bis die Fehlermeldung erneut kommt. ...das geht ca. 3x.
    Nun ist das Niveau wieder etwas angehoben und man kann fahren.
    Muß dazu kurz anmerken, daß mir die Anschaffung eines Kompressors zu dieser Zeit ein finanzieller Dorn im Auge war und ich dachte, es muß doch auch ohne hohe Kosten gehen.
    Und ja, mann kann das Problem mit wenig Aufwand um einige Monate schieben :)
    Man muß nur verhindern, daß der Balg seine Luft durch den Kompressor hindurch verlieren kann!
    Ein einfaches Rückschlagventil, wie es bei Membranpumpen fürs Aquarium zum Einsatz kommt hilft.
    Einfach in die Ansaugleitung des Kompressors einbinden und das Niveau kann über Nacht nicht mehr absinken!
    Das hat zur Folge, daß der Kompressor nach einigen Autofahrten wieder das geforderte Fahrwerksniveau aufgebaut hat und das auch gehalten wird.
    lediglich bei Beladung des Kofferraums erscheint dann die Fehlermeldung erneut. (hin und wieder bläst das Dreiwegeventil Luft ab, wenn das Fahrzeug auf Schrägen geparkt wird.
    Aber nach 2 - 3 Fahrten ist das ausgeglichen.
    Die Maßnahme verschafft etwas Zeit, aber der Kompressor muß dennoch getauscht werden.
    Übrigens wird der weiter vorn, im Beitrag von "derseidel" abgebildete, vermeintliche Öler eher ein Rückschlagventil sein. Ich denke, daß da schon Jemand vor mir auf diese Idee gekommen ist, um das Auto mit wenigen EURO notdürftig in einen verkaufsfähigen Zustand zu versetzen. ;)
    "derseidel" sollte sich das Teil doch noch mal genauer ansehen, ...würde mich interessieren, ob meine Vermutung richtig ist und sich "da tatsächlich jemand was bei gedacht hat" *grins*
  • Also micdic, deine Ahnnahmen zur Regelzeitüberschreitung sind richtig.
    Ich glaube nicht das das System durch den Kompressor entlüftet wird.

    Ich habe am Wochenende einen Kompressor zerlegt und mich mal mit dem System beschäftigt.
    So wie die Rückschlagventile geschaltet sind, kann die Luft nicht zurück, durch den Kompressor.
    Die Rückschlagventile sind sogenannte Flatterventile.
    Bei meinem Kompressor sind nach der ersten Prüfung die Kolbenringen und die Zylinderlaufflächen in Ordnung.
    Der komplette Kompressor war innen mit feinem Staub verschmutzt. Die Ventile sind sehr fragil und sehr empfindlich. Es gibt an einem Kolben zwei Ventile, wenn eines nicht richtig schließt reduziert sich Leistung.
    Desweiteren gibt es einen Zylinder gefüllt mit Silicagel, der als Filter dient und zur Entfeuchtung.Durch diesen Zylinder wird die verdichtete Luft geleitet, wenn ich es richtig weiß, dehnt sich das Silicagel aus wenn es Feuchtigkeit aufnimmt, ergo kann die Luft nicht mehr so gut hindurch und der Druck wird ebenso reduziert.

    Was werde ich jetzt tun?
    Kompressor reinigen, das Silicagel trocknen (Heisluftofen bei 120°C), und eine neuen Ansaugschlauch anbringen.