Anlasser/Satrter ausbauen??

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Original von supercharger535
    Hallo!
    Bestellt hab ich im Internet, neu.
    Kosten inkl. Versand 99,- Euro.
    Aber noch ist das sehnsüchtig erwartete Paket noch nicht da.

    mfg Mike

    PS: ich will endlich wieder 5er fahren :heul:


    dann ist es nicht original, die kosten bisschen mehr ! wenn du ihn eingebaut hast bitte berichten ;)
  • Hallo!

    Nein, ist kein Originalteil.
    Paket hab ich am Freitag erhalten. Hab den Anlasser natürlich sofort eingebaut.
    Einmal kurz auf den startknopf gedrückt und yeahhh
    er läuft wieder.

    Danke für die Hilfe hier und bis zum nächsten mal :top:

    mfg Mike

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von supercharger535 ()

  • Nein das Schutzblech vorne hinter der VA unterm Motor/Anlasser/Schwungrad/Automatikgetriebe.

    Das fällt einem direkt ins Auge, wenn beide Unterfahrschutz-Pappen weg sind. Kann auch sein, das gibts nur beim Touring wegen Panoramadach, weiss ich ned.

    Ich muss das Schwungrad blockieren wegen dem Schwingungstilger und man kommt von unten nicht dran, wegen dem Blech.
    Es könnte von schräg hinten gehen, da kommt aber schon die Getriebeölwanne.

    Hier Teil 6, Teilekatalog (09/2013) / BMW 530d Tou E61 ECE L N 09/2005 / Vorderachse / Vorderachsträger Querlenker/Zugstrebe

    Frage ist halt, ob man das "gefahrlos" abschrauben kann, wenn das FZG nicht aufgebockt ist, also ebenerdig auf den Rädern steht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Andreas53639 ()

  • Hallo Leute,

    ist ja hier schon etwas her, aber hab bei unserem 535d VFL bei 197tkm auch den Anlasser heute ausgebaut.
    Er startete echt schlecht (auch wegen Glühkerzen) aber gestern rauchte es übelst aussem Motorraum.
    Bei unserem sind auch die Drallklappen undicht... schon lange ... aber ist nicht viel.
    Jedenfalls hab ich den Anlasser ausgebaut und der war nicht richtig verschraubt. Beide Langschrauben am Gehäuse waren locker ...ergo auch das Gehäuse des Anlassers.
    Das Öl der Drallklappen ist dann dort rein gelaufen und hat den Qualm verursacht.

    Ich weiß nicht wie ein Starter aussehen sollte, aber Spule und alles andere war ölig. Das Planetengetriebe ist bestimmt geschmiert aber der Rest?
    Alles abgewischt und weggekratzt.
    Jetzt startete er ohne Probleme.
    Wenn er morgen früh jetzt noch ohne Probleme angeht bin ich happy :)
  • Werde mich demnächst dran versuchen und genauer schauen.
    Ist halt unschön aber echt wenig und da ich in 125tkm noch nie nen Tropfen Öl zu den 8,5l im Motor gekippt hab, wars für mich eher nebensächlich.
    Fand nur vorhin echt merkwürdig und interessant, dass der Anlasser nicht richtig verschraubt war ...
    Danke für den Tipp
  • Hallo zusammen, dieser Beitrag ist zwar schon eine Weile her, aber vielleicht antwortet ja noch jemand.
    Ich fahre einen 525d 197 PS bj 2007.
    Anlasser vermutlich defekt, bei startversuch surrt er nur, dreht aber nicht die schwungscheibe.
    Wie kann ich herausfinden, ob es tatsächlich der Anlasser ist, und nicht der magnet Schalter, oder kupplungsschlater?
    Und muss die Batterie tatsächlich abgeklemmt werden? Muss man dann die Geräte neu anlernen?
    Liebe Grüße.
  • Klingt nach defektem Magnetschalter der das Anlasserritzel nicht mehr einspurt. Läuft aber auf dasselbe raus, Anlasser tauschen. Was mit Kupplungsschalter gemeint ist weiß ich nicht?
    Ja die Batterie muss abgeklemmt werden, weil es sonst ordentlich funkt wenn das gelöste Pluskabel die Karosserie berührt. Neu angelernt werden muss deswegen nichts.
  • Der Magnetschalter schließt den Stromkreis für den Anlasser. Dieser braucht ordentlich Strom, weshalb das nicht über den Zündanlassschalter funktioniert. Wenn der Anlasser surrt, dann ist der Magnetschalter in Ordnung, genauso der Kupplungsschalter. Was früher häufiger passiert, ist das das Anlasserritzel nicht ausrückt. Das passiert nur durch die Drehbewegung und massenträgheit. Man kann das reinigen, hält aber auch nicht lang.
    Diagnose? Klar, wie zu Opas Zeiten!