Gasumrüstung für Direkteinspritzer E60 523i 07/2008 6Zylinder gesucht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ganz Brandaktuell soll wohl der N53 auf der 115er Liste für die VSI2-DI stehen.
    Tatsächlich verifizieren kann ich es nicht, aber die Aussage kommt von einem sehr erfahrenen Umrüster, dessen Hauptklientel BMW ist und schon viele viele Jahre Prins verbaut.
  • Wie die DI-Anlagen funktionieren weiß ich nicht genau. Hab ich mich noch nie im Detail mit beschäftigt.
    Manche Anlagen nutzen wohl die Benzin-Injektoren und laufen je nach Fahrzeug sogar monovalent.
    Ob das bei der VSi2-Di so ist? Keine Ahnung.
  • Illutap schrieb:

    geh zu cargas in wabern die sind Deutschlandweit führend und dort gehen auch alle umrüster hin auf Lehrgänge weil Prinz dort immer ist .hab selbst mein e60 523i dort vor 7 Jahren umbauen lassen .
    Prins ist nicht dort, CarGas und EcoGas sind die deutschen Importeure für Prins ;)
  • Illutap schrieb:

    geh zu cargas in wabern die sind Deutschlandweit führend und dort gehen auch alle umrüster hin auf Lehrgänge weil Prinz dort immer ist .hab selbst mein e60 523i dort vor 7 Jahren umbauen lassen .
    Deiner ist aber kein Direkteinspritzer (LCI). Bis einen kurzen Zeitraum um 2010, wo es mal Testweise eine Prins-Anlage für die DI gab,die aber wegen Problemen mit irgendwelchen Spezialsteuerungen der Ventile wieder zurückgezogen wurde, gab es bisher keine Anlagen für die DI. Erst seit kurzem soll es da wieder was für einzelne Fahrzeuge geben. Hängt aber auch da wohl noch von der verwendeten Technik ab.
  • Wie gesagt, die E6x N53 stehen aktuell auf der Liste bei Prins für die VSI2-DI.
    Also wohl Gas durch die Benzininjektoren mit ca. 5% Splitfuel auf Benzin um die Injektoren zu kühlen. Muss man mal genau durchrechnen ob sich das tatsächlich lohnt, wobei ja jetzt niemand weiß, ob die ohnehin schon anfälligen Injektoren beim N53 das vertragen. Da ist jetzt der Kunde quasi der Tester^^
  • Was willst denn genau wissen?
    Tatsächliche Erfahrungen zum N53 Bzw. BMW-DI auf LPG gibt es kaum Bzw. gar nicht, da erst seit ganz wenigen Monaten möglich.
    Aber zumindest die Prins VSI2-DI ist schon seit einigen Jahren auf dem markt und läuft wohl genau so gut wie die Verdampfer-Anlage.
    Bei den Prins hast halt mittlerweile das Problem, dass du keinen Zugriff draus bekommst, da nur mit lizensierter SW möglich. Bex-Prins und Konsorten geht nur bei der alten VSI1 und die kann kein DI.
  • Genau aus diesem Grunde habe ich damals zum alten M54-Aggregat gegriffen. Dieser Motor ist nachweislich gastauglich. Die DI für BMW gab es auch schon letztes Jahr, aber wie schon gesagt wurde, gibt es für diesen Anlagentyp überhaupt keine Langzeiterfahrungen und der Fahrer ist der Betatester. Das wollte ich mir nicht antun und habe daher auf die jüngeren Motorvarianten verzichtet. Auch wenn die spritsparender daherkommen und mehr Leistung haben...
  • mir gehts eigentlich bereits eher darum, wie sich die gesamte Thematik mit den BMW Direkteinspritzer Motoren weiterentwickelt. Bin mit meiner BRC im N52 mehr als zufrieden und will mir aber spätestens in anderthalb Jahren einen F11 zulegen.
    Daher die Frage weil die N20 Motoren sind ja ebenfalls bereits auf der Freigabeliste vertreten und dann müsste ich hald Notgedrungen auf diesen zurückgreifen sollte der N55 bis dahin nicht ins Programm aufgenommen worden sein.
  • Wird wahrscheinlich dauern. Muss sich ja auch erstmal verbreiten, dass BMW-Di jetzt geht.

    BMW hat ja auch noch das Problem, dass es seit ~2010/11 keine Reserveradmulden mehr gibt (Jedenfalls bei den Modellen, die ab dann neu eingeführt worden).
    Ist für mich nach derzeitigem Stand, ein Grund keinen BMW mehr umzurüsten. Außer vll mit nem Unterflurtank, muss man halt aber gucken was das R115-Gutachten und die technische Umsetzbarkeit da machen lassen. Ein Zylindertank im Kofferraum wäre für mich keine Option. Da wird es auch noch mehr geben, die dass so sehen.
  • meiner Meinung nach lohnt sich das nicht, die gängigen E6x DI haben schon an die 200 Tsd weg und jetzt kommen erstmal die teuren Reparaturen am Fahrwerk, Bremsen, Motor, Klimaanlage etc. Das kostet tausende von Euros, wers nicht glaubt ich habe schon in der letzten 3 Jahren an die 5 Tsd reingesteckt und es ist noch lange kein Ende, die Baustellen schießen nur so wie Pilze aus dem Boden. Sehr komplexes Fahrzeug, wer da noch Gasanlage Einbaut dann viel Spaß, so viel Benzin verbraucht hat er auch nicht.
    Performance is our mission.
  • Naja, das hängt ja auch stark von den Kilometern p.a. ab.
    Bei den aktuellen Spritpreisen, bekomm ich drei Liter LPG für einen Liter Benzin.

    Das der E6x mit N53 noch ne große Umrüstwelle erlebt, glaube ich auch nicht. Der N53 hat ja nun mal nicht den besten Ruf und die meisten ja auch schon einige Kilometer auf dem Buckel.
    Aber für neuere Modelle ist halt schon interessant.