Wer hat einen elektrischen Motorvorwärmer eingebaut?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wer hat einen elektrischen Motorvorwärmer eingebaut?

    :D Die Frage oben sagt ja schon alles ...

    Ich habe etwas recherchiert. Die Nachrüstung einer richtigen Standheizung kommt aus diversen Gründen nicht in Frage - jetzt hab ich 2 verschiedene Optionen gefunden:

    1. Hot frog oder OWL1 (und OWL2) - sind kleine Heizgeräte mit integrierter Wasserpumpe, die in den Kühlkreislauf eingebaut werden. Beim E60/61 geht wohl die "Tauchsieder - Variante" in Froststopfen nicht, deswegen werden die Geräte in einen Heizschlauch "eingeschleift". Erhältlich sind die Teile z.B. bei Conrad oder anderen Anbietern. Preis irgendwas zwischen 100 und 160 EUR; somit nicht der Rede wert.

    2. Ölwannen-Kontaktwärmer von DEFA. Wird unten an der Ölwanne angebracht und soll so das Öl vorwärmen. Vorheizdauer im Winter bei -10°C sicherlich 2-3 Stunden damit das Öl richtig warm ist; sind aber auch nur 300 W, die da gezogen werden. Kosten sind auch nur so bei ca. 200 EUR.


    Nach meiner Recherche ist die Variante 1 (Kühlwassererwärmung) ein Problem bei unseren Dieseln, da beim Kaltstart fettes Gemisch nötig ist. Die Elektronik wird durch das warme Wasser getäuscht und der Motor könnte schlecht anspringen. Naja, hört sich plausibel an.


    Hat jemand echte Erfahrung damit? Keine Vermutungen sondern schon mal selbst benutzt? Machen die beiden Varianten Sinn?
  • Ja, ich hab beim googeln jetzt auch ein paar Aussagen gefunden; die Leute schreiben eigentlich auch, dass die Ölwannengeschichte nicht so wirklich toll funktioniert wenn es draußen sehr kalt ist. Fällt also eigentlich weg.

    Die OWL/hot frog Lösung gefällt mir aber recht gut. Keiner Erfahrung damit?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hotrod ()

  • Du willst ja eigentlich nur ECHTE Erfahrung haben, aber die kann ich dir leider auch nicht geben denn meiner Meinung nach gibt es keine richtige Lösung. Ausser der originalen Standheizung natürlich.
    Und auch bei der wird nur der Wasserkreislauf für die Innenraum erwärmung erhizt.
    Somit ist auch die keine echte Motorvorwärmung. Denn wie du schon sagtest gibt es Startprobleme wenn das Kühlwasser extern erwärmt wird.
    Ich selber habe mir da auch schon mal so meine Gedanken gemacht, aber da es nichts Sinnvolles gibt habe ich es leider wieder verwerfen müssen.
  • Ist aber ne gute Info, danke. Bei der Standhzg von BMW wird also auch wg Startproblemen das Kühlwasser nicht erwärmt! Das ist ja vielleicht ne Mogelpackung, oder?

    Aber ok, vielleicht gehts dann einfach nicht. Dann wäre diese wenig effektive Ölwannengeschichte also doch die einzige Möglichkeit den motorstart etwas schonender zu gestalten...
  • Original von hotrod
    Ist aber ne gute Info, danke. Bei der Standhzg von BMW wird also auch wg Startproblemen das Kühlwasser nicht erwärmt! Das ist ja vielleicht ne Mogelpackung, oder?

    Aber ok, vielleicht gehts dann einfach nicht. Dann wäre diese wenig effektive Ölwannengeschichte also doch die einzige Möglichkeit den motorstart etwas schonender zu gestalten...


    So ganz ist es nicht richtig. So weit ich es verstanden habe wird schon das Kühlwasser erwärmt. Nur ist das Kühlwasser was zur erwärmung des Innenraums genutzt und durch die Originale Standheizung erwärmt wird durch ein Ventil vom "Motorkreislauf" abgetrennt. Dieses öffnet erst bei laufenden Motor. Also wird auch dann das erwärmte Wasser dem Kreislauf zugeführt und der Motor wird dann auch evtl. schneller warm.

    Hier könnte auch ne möglichkeit für dein WOL/ Hot Frog sein. Wenn du diesen hinter das Ventil, also anstelle der Originalen Standheizung einbaust, kannst du einen Teil des Kühlwasser vor erwärmen. Aber welchen wirklichen nutzten das dann hat kann ich dir leider auch nicht sagen. Ich habe auch keine Ahnung wieviel Liter Kühlflüssigkeit hinter dem Ventil erwärmt wird und wieviel noch kalt im Motorkreislauf übrig ist.
  • Ja, hört sich plausibel an. Sobald das Kühlwasser im großen Motorkreislauf warm ist, wird wohl das Ventil zum kleinen Heizkreislauf aufgehen. Damit wäre schon mal der Innenraum warm, man hat aber kein Startproblem. Das könnte in der Tat auch der Hot Frog.

    Vielleicht bau ich den einfach mal ein. Kost ja nix und ist auch gleich wieder draußen wenn's nix ist und es Startprobleme gibt.
  • Original von Neurocil
    der Hot Frog ... saugt der nicht die batterie recht leer ... so ne standheizung geht ja über den treibstoff da ist es im winter nicht so dramatisch ...

    Die neuen Standheizungen laufen auch über Strom und somit über das Bordnetz, denke also mal, so viel kann das nicht ziehen.
  • Original von break
    Die neuen Standheizungen laufen auch über Strom und somit über das Bordnetz, denke also mal, so viel kann das nicht ziehen.


    Sorry, aber das ist jetzt totaler Unsinn. Neue Standheizungen laufen nicht elelktrisch. Elektrisch sind seit ein paar Jahren die Zuheizer bei Dieselmotoren. Die laufen elektrisch, aber nur wenn der Motor läuft und das Energiemanagement die Heizung freigibt.

    Standheizungen laufen nach wie vor noch über Treibstoff.

    Früher konnte man einen Zuheizer als Standheizung freischalten, das geht mit den elektischen Zuheizern natürlich nicht mehr. Die Leistung würde die Fahrzeugbatterie gar nicht zur Verfügung stellen können.
    BMW E61 530xi touring (07/05)
    BMW E39 528i (10/97)
    BMW E36 323i touring (03/99)
    Suzuki GSX750S Katana (1985)

    [Blockierte Grafik: http://www.skibekloppt.de/BMW/x-drive.gif]
  • Original von hotrod
    Hot Frog und OWL laufen mit 230V ; hat nix mit der Batterie zu tun.


    ok , wohnst du in ner wohnung und hast keine garage weis ich nicht ob ein stomkabel zum auto wo hinz und kunz ran kommt so der burner ist ... hast du n haus - wohnung mit garage frage ich mich wozu vorheizer ... möglicherweise gibt es noch andere gründe pro - mir fällt aber keiner ein .

    warum sträubt du dich so bez einer orig standheizung ?
    im münchner umland ist doch webasto A96 ... :trinken:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Neurocil ()

  • Um mal mit einigen Irrtümern auf zu räumen. Ein Auto mit Serien Standheizung hat quasi 3 Kreisläufe: großer und kleiner Motorkreislauf und wenn die Standheizung läuft einen Innenraumheizkreislauf. Dieser wird über ein Umschaltventil realisiert und mit der Standheizung beheizt. Es wird der Motor nicht vorgewärmt.

    Bei meinem Benziner mit Standheizung ist die Standheizung mittlerweile so modifiziert das sie auch den kleinen Motorkreislauf mit erwärmt. Bei Minus 10 Grad dauert es etwa 20min bis der Motor etwa 40 Grad hat. Die Heizung hat übrigens 4,7kw. Startprobleme kenne ich nicht, warum auch? Wenn der Motor nicht kalt ist, braucht er auch nicht im Kaltstart starten.

    Über einen elektrischen inline Heizer denke ich auch schon länger nach, früher oder später wird er wohl auch kommen. Dann braucht mein Dicker quasi garkeinen Sprit mehr.
    Diagnose? Klar, wie zu Opas Zeiten!
  • Original von Neurocil

    ok , wohnst du in ner wohnung und hast keine garage weis ich nicht ob ein stomkabel zum auto wo hinz und kunz ran kommt so der burner ist ... hast du n haus - wohnung mit garage frage ich mich wozu vorheizer ... möglicherweise gibt es noch andere gründe pro - mir fällt aber keiner ein .

    warum sträubt du dich so bez einer orig standheizung ?
    im münchner umland ist doch webasto A96 ... :trinken:



    Ich hab Haus + Garage; aber die ist so voll mit Fahrzeugen, daß ich den Dicken unterm Vordach der Garage (ca. 3Meter) stehen lassen müsste. Ausser ich bring mal wenigstens Motorrad und Cabrio übern Winter wieder ins Winterquartier zur Omma, dann hab ich drinnen wieder Platz für den 5er. Ich bau grad nochmal, da ist dann noch ne größere Garage im Plan :D

    Eine originale Standheizung ist es für mich nicht wert, weil ich meine Autos öfter mal wechsle. Möglicherweise springt mich bald mal ein F11 an, dann möcht ich nicht 3.000 in ne Standheizung investieren. Zahlt einem halt hinterher keiner mehr...
  • Ich hatte vor Jahren einen Vorwärmer von WAECO beim Bosch-Dienst in einen Opel Kadett einbauen lassen, zusammen mit einem Heizgebläse im Beifahrer-Fussraum. Funktionierte beides einwandfrei. Voraussetzung sind eine Steckdose am Auto-Parkplatz. Diese hatte ich mit einer Zeitschaltuhr auf ca. 2 Stunden vor dem morgendlichen Losfahren eingestellt. Grund für den Einbau war das permanente Einfrieren der Türschlösser - mit 3 Kindern und dem damit verbundenen "Feuchtigkeitseintrag" ins Auto war das vorher jedesmal ne Glückssache ob morgens ne Tür aufging.
  • Original von 530xit
    Um mal mit einigen Irrtümern auf zu räumen. Ein Auto mit Serien Standheizung hat quasi 3 Kreisläufe: großer und kleiner Motorkreislauf und wenn die Standheizung läuft einen Innenraumheizkreislauf. Dieser wird über ein Umschaltventil realisiert und mit der Standheizung beheizt. Es wird der Motor nicht vorgewärmt.


    So wie ich dich nun verstanden habe, ist das Umschaltventil was den inneren Kreislauf bei der Standheizung erwärmt bei fahrzeugen ohne Standheizung gar nicht vorhanden.
    Dann kann ich meine Theorie ja mal wieder über Bord werfen.
  • Genauso sieht es aus. Aber wie gesagt, ich wüßte auch nicht warum es zu Problemen kommen sollte. Der Motor wird ja komplett erhitzt durch das Wasser. Einzig das Öl bleibt kalt. Ich war schon kurz davor das Umschaltventil ganz raus zu werfen. Leider produziert dann die Heizung nen Fehler. Und Webasto läßt sich nicht codieren.
    Diagnose? Klar, wie zu Opas Zeiten!