[ DIY ] (M5) Bremssattel überholen ( Staubmanschette /Lack/Dichtring)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [ DIY ] (M5) Bremssattel überholen ( Staubmanschette /Lack/Dichtring)

    Salve Jungs ,

    primäre frage zunächst , wie bekommt man den Bremskolben raus wenn man keine
    Druckluft hat zum "rausdrücken" über die Entlüftungsbohrung ... bekommt man den auch mit den Fingern rausgezogen ?

    Im TIS Steht folgendes zu :

    tis.spaghetticoder.org/s/view.pl?1/08/41/49&lang=DE

    Ansonsten benötige ich noch die E-Teile wie :

    - Führungsbolzen und Hülse
    - Staubmanschette
    - Dichtring
    - Entlüftungsventil + Kappe
    - ATE Bremszylinderpaste

    Diese E-Teile hab ich bis dato nur bei BMW im ETK gesehen - kennt sonst jemand hier noch ne Adresse ?


    Link :

    e39-forum.de/thread.php?postid=743923#post743923

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Neurocil ()

  • Luftpumpe vom Fahrrad vielleicht, was gebastelt mittels Schlauch als Verbindung dazwischen oder Tankstelle Reifendruckprüfer?!

    Wenn Du übern Entlüfternippel gehst (wäre praktisch fürn Schlauchanschluß) mußte halt den Eingang Bremsflüssigkeit von der Hohlschraube verschließen, meistens M10x1 Gewinde oder M12x1, bräuchtest hier ne kurze Schraube mit Dichtung drunter...

    Würde aber dringend mehrere Lappen zwischen Kolben und Gegenüberseite legen, als ich meine mit Druckluft rausgedrückt hab, hats nen Schlag gegeben und die kamen richtig geflogen, nicht ganz ohne die Sache...

    Gruß Ronny
  • ich frage nich gerade ob es denn nicht möglich ist zumindest bei den hinteren zangen die kolben mit ner dünnen eisenstange o.ö rauszudrücken denn das bremsschlauchloch ist direkt gegenüber :?:

    ist nur ne reine vorabüberlegung neben 3x3`s luftpumpen idee

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Neurocil ()

  • Beim 2L Sattel vom Opel ging das, da war die Bohrung von der Bremsflüssigkeit genau Mitte Kolben und Gewinde war M10, konnteste also locker mit ner langen Gewindestange raustreiben beim reindrehn, aber so von Hand ohne Gewinde nur mit ner Stange durchdrücken wird sicher nicht so einfach, die sind schon fest drin mit dem 4-kant Dichtgummi... :bad:

    Gruß Ronny
  • So Ihr ollen Flitzpipen , jetzt zeicht euch vaddi mal den trick mit der lufpumpe und wie ma bei uns im norden die M5 bremse zerlecht. :)

    der trick von ronny (dem schlauen burschen) mit der fahrad-luftpumpe funzt wunderbar ... bremse ist nu so frisch wie aus dem werk. :top:

    - bremsflüssigkeit entleeren
    - pumpe an ventil und innen im sattel sehr gut polstern zb holz oder reichlich lumpen.
    - plop und draußen sind die kolbe ... per hand rausziegen geht 0.0 ;)
    - dichtring entfernen
    - kolben und kolbenkammen mit bremsenreiniger säuern und mit tuch ausputzen
    - kolben , dichtring und kammer mit ATE Bremskolbenpaste dünn einschmieren
    - dichtring und kolben einsetzen
    - staubmanschette anbrinden
    - fettich :trinken:

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Neurocil ()

  • Hi Simon, für jederman ist das sicher nix und idr ist so eine aktion auch nicht nötig aber empfiehlt sich hald nach m strahlen und lackieren der zangen.

    entlüftet hab ich noch nix (ich ja noch n bischen hin) - ich denke du meinst das komplette bremssysem ?
    aber das ist sicherlich an der ganze aktion das kleinste übel ...

    was ich noch sagen kann das die hinteren kolben aus "eisen" sind denke guss und vorne sind die superleicht ... vermutlich alu oder sowas in der art ...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Neurocil ()

  • Original von 530xit
    Neuro, du alte Blitzbirne :)



    ja natürlich - alles nach altem handwerkerbrauchtum gefettet mit ATE Bremskolbenfett (blaue Tube) ... auch die bremsbeläge vorderseite :lol:

    wer gut schmiert .... fährt gut - heist es doch :D

    ... das einzige problem sind noch die staubmanschetten ... anderst als ich dachte bekommt man die ohne spez. werkzeug (runde hülse) nicht drauf ... hab jetzt 2 optionen zum :) (ob der das allerdings hat) oder selber drehen ....

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Neurocil ()

  • Ahh, sehe schon, Schrauber von alter Schule! Die Manschetten gehen so nicht drauf? Bis jetzt hab ich die immer ins Gehäuse eingesetzt und dann den Kolben durch geschoben. Oder ist das bei den M5 Sätteln anders?
    Diagnose? Klar, wie zu Opas Zeiten!
  • könnte man natürlich versuchen ... wobei die manschette so straff ist das man die mit den fingern nicht drüber bekommt und zudem hätte ich das fett vom kolben dann an der manschette kleben ...

    schrauber der alten schule ist gut ... sowas hab ich zuvor nie gemacht ... auch in der ausbildung nicht ... nur theoretisch gehört und aktuell hier nachgelesen/aufgefrischt :


    tis.spaghetticoder.org/s/view.pl?1/08/41/49&lang=DE

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Neurocil ()

  • Wie gesagt Manschette erst rein!

    Probier es mal so:

    Lauffläche im Sattel fetten. Dann die Manschette von Oben über den Kolben ziehen. Über die Nut raus bis fast ganz nach unten. dann den Kolben mit seinem Röckchen zum Sattel. die Manschette in den Sattel einlegen und direkt den Kolben hinterher reindrücken. Das funktionierte bis jetzt immer bei mir.
    Diagnose? Klar, wie zu Opas Zeiten!
  • Also hiermit beende ich die Bremssattelrevision erfolgleich dank maßgeblicher Unterstützung User und insbesondere Pabst und Schlonz. :top:

    An den Bilder seht Ihr 1x das Plastikwerkzeug orig. BMW und einmal nach meinen Maßen das perfekt angefertigte Werkzeug vom Schlonz welches zum aufpressen (von Hand) der Dichtmanschetten dient. Letzteres also das aus Metall eignet sich besser für diesen Zweck.

    Falls jemand ähnliches vorhat wie ich und hilfe benötigt darf sich melden !

    Kostenfaktor pro Sattel ca. 30-50 Euro (E-Teile).