Gaseinbau/Kaufberatung im E61 Tips/mögliche Tankgröße/welches beste Anlage?/Was beachten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @hotrod
      Zu deinen genannten Literpreise:
      Ich habe Diesel schon lange nicht mehr für 1,40€ an der Tanke gesehen und LPG kostet in der Regel auch keine 80 Cent, wenn man nicht an einer Autobahntankstelle tank.

      EDIT:
      Wie du auf einen Durchschnittsverbrauch von 6,75L bei deinem Disel kommst, frage ich mich auch. :pop:
      Dieser Beitrag wurde bereits 1396 mal editiert, zuletzt von bigwolf86 (10. Juli 2017)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bigwolf86 ()

    • Original von 530xit
      Da stimmt was in Deiner Rechnung nicht. amortisationsrechner.de


      Absolut korrekt.

      Original von bigwolf86
      @hotrod
      Zu deinen genannten Literpreise:
      Ich habe Diesel schon lange nicht mehr für 1,40€ an der Tanke gesehen und LPG kostet in der Regel auch keine 80 Cent, wenn man nicht an einer Autobahntankstelle tank.

      EDIT:
      Wie du auf einen Durchschnittsverbrauch von 6,75L bei deinem Disel kommst, frage ich mich auch. :pop:


      Ebenfalls korrekt.

      Zum Thema Einbaukosten und Probleme. Ich habe im Februar für meine Prins VSI inkl. Einbau exakt 2100€ bezahlt. Das ganze bei einem von vielen hier im Forum abgeratenem "Hinterhofverein" in Essen. Viele lassen sich schnell täuschen. Ein Anruf genügt nunmal nicht immer um zu wissen ob man bei diesem Umrüster gut aufgehoben ist oder nicht, da nicht jede Sekretärin unbedingt technisches Know-How hat oder braucht.
      Ein Besuch vor Ort ist für eine gute Beratung unbedingt notwendig.

      Läden wie diesem, welchen man Erfahrung und gute Arbeit abstreitet, gibt es wahrscheinlich wie Sand am Meer.

      Meine persönliche Erfahrung ist: Im Februar bei 98tkm Einbauen lassen, mittlerweile >30tkm gefahren, nicht einmal eine Feinjustierung von Nöten gewesen. Probleme? Fehlanzeige. Wer es nicht glaubt und mal Probefahren möchte, der darf mich gerne jederzeit besuchen. Es gibt keinerlei Unterschied vom normal zum LPG Betrieb bis auf diesen einen: Ich habe jedes mal ein grinsen von einem Ohr zum anderen wenn ich tanken fahre und mich der Literpreis von 0,64€/l anlächelt.

      In dem Sinne: Freude am fahren :top:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von morenazo ()

    • ich weiss ja nich ob alle hier das so sehen, aber bei meinen Recherchen sind die Dieselautos bei ähnlichen Eckdaten wie Alter, Laufleistung, Extras bis zu 3k Euro teurer als der entsprechende Benziner.

      Also ist der Umbaupreis beim LPG ja fast egal, oder?

      mfg
    • Original von bigwolf86
      Original von hotrod
      :rollen: ok

      Was'n Statement :rollen:

      Wenn du deine Milchmädchenrechnung etwas überarbeitest, dann wirst auch du erkennen, dass sich LPG lohnt.


      :rollen: soll heissen, es ist mir wurscht. Ich muß ja keinen überzeugen. Wenn ich hier anfangen soll, meine Benzinquittungen einzuscannen, damit man mir glaubt, daß ich gestern abend für 1,409 getankt habe, dann gibts nur noch ein müdes :rollen:

      Ich glaube nicht, daß es hier im Forum viele gibt, die - so wie ich - fast 500 TKM mit eigenen LPG Fahrzeugen zurückgelegt haben. Ich bin Vielfahrer und habe 2002 mein erstes Auto mit ner Gasanlage umrüsten lassen. Erst dieses Jahr im Juni habe ich mir einen Diesel gekauft. Wenn ich also eine Rechnung aufmache, habe ich - ganz im Gegensatz zu vielen anderen hier - einen enormen Erfahrungswert. Wenn hier also jemand nach 15 oder 30 TKM schreibt, daß eine LPG Anlage so wunderbar problemlos ist, dann muß ich im Sinne derer intervenieren, die das unreflektiert glauben. Und das sage ich, obwohl oder gerade weil ich mir im Lauf der Jahre sämtliches Equipment und das know-how zugelegt habe, die Anlagen selbst zu programmieren, zu reparieren und zu warten.

      Und erklär mir jetzt mal ganz exakt, wo Du eine Milchmädchenrechnung erkennst. Überleg Dir das vorher genau, denn alle Daten, die ich hier zum Besten gebe, stammen aus Excel Dateien, die ich von Anfang an haarklein und genau führe. Darin sind sämtliche Ausgaben aufgeführt; auch Garantieleistungen. Nochmal - jeder soll fahren was er will, von mir aus auch einen Holzvergaser. Ich sage nicht, daß die LPG Lösung schlecht ist. Mir war nur dieses Rumgezicke mit den Anlagen erstens sauber zu blöd und aufwändig, zweitens ist es teurer (siehe Rechnung oben) und drittens darf ich damit nicht in meiner Büro-TG parken. Das ist mal eine Tatsache. Ich habe doch keine Lust, zu argumentieren, wenn jemand zu faul oder einfältig ist, die Quellen zu lesen, die ich mühsam raussuche. Ist das mein Job, jemandem rechtliche Regelungen näher zu bringen? Deswegen gab es vorher ein :rollen:

      Servus
    • Original von Madmax71
      Auch eine LPG Anlage kann mal undicht sein. Und wenn was passieren sollte zahlt niemand da grob fahrlässig bzw vorsätzlich.


      Und ein Benzintank kann nicht undicht werden, und das benzin brennt ja nur im Motor, drausen passiert doch da nichts.... :spinnen:

      Benzin ist viel gefährlicher als Flüssiggas, hat ja sogar tieferen entflammpunkt.... wenn ich so ein schwachsinn schon höre....

      Fakt ist, das Flüssiggas viel sicherer ist als Benzin.
    • Original von hotrod
      Ich glaube nicht, daß es hier im Forum viele gibt, die - so wie ich - fast 500 TKM mit eigenen LPG Fahrzeugen zurückgelegt haben.


      Im Gegenzug musst du aber genau so zugeben, dass du mit Diesel genau so wenig Erfahrung hast wie die Leute, die mit erst 30tkm ihr LPG ausloben...
      Meinst du, ein Diesel macht auf 500tkm weniger Malheur und Kosten als eine LPG-Anlage ? Bei LPG sind die eventuellen Ersatzteilkosten doch recht überschaubar...
      Als Vorteil Diesel ist natürlich die Reichweite zu sehen, wenn man nicht grad ein 100l-netto-Fass hinten drin hat (wie ich)...

      Als ich meinen 50er vor 14Monaten gekauft habe, lagen gleich ausgestattete 535dA ungefähr den Betrag höher, den ich in die LPG-Anlage investieren musste. Folglich für mich keine echte Mehrausgabe.
      Von den Kraftstoffkosten liege ich ziemlich genau auf Höhe mit einem 530dA-F10, wenn ich meine 71,9ct für Gas und durchschnittlich 144,9 für Diesel ansetze.
      (Den 530d habe ich mal einige Tage bei gleicher Fahrweise und Fahrprofilen als Unfallersatzwagen auf Kosten der gegnerischen Vers. "testen" dürfen).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gegenwind ()

    • Original von Gegenwind
      Im Gegenzug musst du aber genau so zugeben, dass du mit Diesel genau so wenig Erfahrung hast wie die Leute, die mit erst 30tkm ihr LPG ausloben...


      Hi, da hast Du auch Recht. Viel Erfahrung habe ich mit Dieselfahrzeugen auch nicht gesammelt. Ich möchte ja eigentlich auch nicht Diesel loben sondern nur ein paar Dinge richtig stellen, die über Gasanlagen so kursieren. So schön ist diese Welt an der Stelle eben nicht. Eben kein "plug 'n play. Das wird leider oft so dargestellt und dann kommt für die Unbedarften das böse Erwachen. In den LPG Foren sind heute die Seiten voller Berichte über Probleme und Enttäuschung. Ich kann mir wenigstens komplett selber helfen damit. Aber wenn Du ohne know-how vor der Karre stehst und die läuft seit Tagen nicht mehr mit Gas, der Umrüster ist ewig weit weg und im Autoinnern stinkt es nach Gas? Nich so schön.

      Daß Dieselmotoren heute auch mehr Ärger verursachen als früher, ist wohl leider so. Auch da hast Du sicher Recht. Trotzdem ist es halt für mich das (deutlich) kleinere Übel gewesen.

      Wenn da was hin ist, fahre ich zu BMW und sage "reparieren". Wenn ich keine Zeit und Lust habe, selber zu schrauben. Das ist bei Gas eine ganz andere Erfahrung. Laß bloß mal irgendein Wasserventil oder ganz was anderes hin sein; die Erfahrung beweist mir, daß die BMW Mechaniker dann sofort erstens die Schuld auf die Gasanlage schieben und zweitens viele sogar den Motor gar nicht mehr anfassen. Dich wieder heimschicken. Kommt überaus häufig vor. Was macht man dann? Das ist ein ganz neuer Aspekt, den ich oben sogar noch vergessen habe.

      Wir müssen es auch nicht in die Breite treten. Ich glaube, ich habe den einen oder anderen Punkt zum Thema LPG-Anlage aus meiner langen Erfahrung damit aufgezeigt. Wie man das gewichtet und ob es jetzt jemandem nutzt oder nicht, kann mir ja wirklich wurscht sein. Ich persönlich wäre richtig froh gewesen, wenn mir damals solche Denkanstöße gegeben hätte. Ärgerlich find ich es nur, wenn der ein oder andere hier aus sachlicher Argumentation gleich wieder eine verbale Auseinandersetzung macht. Da verlieren viele die Lust und behalten seine Gedanken für sich. Das wär schade, find ich.

      Servus
      Bob
    • Original von hotrod
      ...
      Wenn da was hin ist, fahre ich zu BMW und sage "reparieren". Wenn ich keine Zeit und Lust habe, selber zu schrauben. Das ist bei Gas eine ganz andere Erfahrung. Laß bloß mal irgendein Wasserventil oder ganz was anderes hin sein; die Erfahrung beweist mir, daß die BMW Mechaniker dann sofort erstens die Schuld auf die Gasanlage schieben und zweitens viele sogar den Motor gar nicht mehr anfassen. Dich wieder heimschicken. Kommt überaus häufig vor. Was macht man dann? Das ist ein ganz neuer Aspekt, den ich oben sogar noch vergessen habe.
      ...


      Servus
      Bob


      Und genau das ist der Grund warum ich das nur beim BMW Händler machen lassen will.

      Wenn was dran ist, hinstellen und sagen "mach"

      Ob das nun auf die LPG-Anlage oder den Motor geschoben wird ist mir dann egal, womöglich war es der selbe Mechaniker...

      Da lasse ich mir den Umbau auch gern ein paar Hunderter mehr kosten.

      Der Umbauer den ich momentan favorisiere liegt ca. 25km von mir wech, wenn da was ist, fahre ich da eben hin und hau dem das um die Ohren :)

      mfg
    • ZURÜCK ZUR NATUR :

      Es ging hier ja letztendlich um die Tankgröße und die beste Anlage an sich....

      Ich habe 4 BMW Händler angefragt , keiner baut Anlagen ein .

      Welcher Händler macht das in eurem Gebiet ? Ich müsste dort mal anrufen wegen einer Frage....

      Ich hätte übrigens in meiner Gegend nur 2 Werkstätten ( die machen aber jede für sich einen sehr kompetenten Eindruck ) die ausschließlich BRC einbauen.

      Für Prins gibt es hier weit und breit keine Werkstatt mit einer Ausnahme und dort habe ich " 0 " Vertrauen. Werder der Arbeit noch dem Chef gegenüber....

      Ich müsste also BRC nehmen...soll ich ?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von stachel ()

    • Hi,

      also ich fahre auch seit ein paar wochen E61 525xi mit Prins Gasanlage. Der Tank ist wirklich das Problem, hab einen Stako 60L Brutto Tank drinnen, ø630, höhe 250mm, würde zwar bei weglassen des Zwischenbodens ein höherer reinpassen, nur gibt es keinen höheren. Hab erst 5x getankt, bekam jetzt bei kälte max.52L rein und hab um die 400Km Reichweite. In meinem E39 Touring hab ich einen 70L Tank verbaut, mit dem Wagen hab ich bis jetzt 110t Km auf Gas zurückgelegt (Fahrzeug gesamt 250t Km) ohne irgendwelche Probleme und es kommen jährlich 40t km dazu.
      Hab auch mal kurz über Diesel nachgedacht und mir als Grundlage die Spritverbräuche von Spritmonitor zu grunde gelegt, demnach könnte ich sogar locker V8 fahren. Ist mein 3. Gasauto und bis mind. 2018 werd ich auch nichts anderes fahren.
      Am besten fand ich aber oben den Spruch dass der Gaspreis mittlerweile zu teuer ist, ein Glück dass Diesel immer billiger wird.

      Gruß Nüssi :)
    • bei mir ist ein 70L Stako-Tank drin. War aber ein ziemlicher Act. Mein Zwischenboden hab ich dafür geopfert.
      Wollte erst einen 82 L 650x300 drin haben. der hat aber wirklich ums verrecken nicht gepasst. der 650x270 ging auch nur mit blecharbeiten an der reserveradmulde rein.
    • der hat aber wirklich ums verrecken nicht gepasst.


      ja und weisst du auch warum ? Wegen dem Heckklappenschloss das derart fett aufträgt hinten an der Blechverstärkung und nicht zu entfernen ist....echt zum kotz..... :motz: