Gaseinbau/Kaufberatung im E61 Tips/mögliche Tankgröße/welches beste Anlage?/Was beachten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ich glaube das die heutigen LPG Anlagen so ausgereift sind, das die fast jeder Auto-Techniker ans Laufen bekommt...


      das kannst du getrost vergessen. Diese Anlagen laufen normalerweise je nach Qualität / Passgenauigkeit und Einbaufirma .
      Wenn aber nach Jahren mal irgendwo der Teufel im Detail steckt, kann ihn dann oftmals keiner austreiben. Ich selbst musste überall monatelang in sämtlichen Foren recherchieren und wirkliche Experten suchen bis ich selbst und ein Forumuser (...) die Ursache in meinem Fall gefunden hatten. Daran hatten 3 (!) Einbauwerkstätten daran herumgebuttert ohne je den Fehler zu finden.Dabei wurde so ziemlich alles ausgebaut und erneuert bis auf die Leitungen und der Tank. Letzendlich hieß es das " Steuergerät " sei defekt. War es aber nicht. Kosten von mehreren hundert Euro wären die Folgen gewesen nebst den bezahlten anderen ausgetauschten Teilen.
      WENN es dann wenigestens eine unbekannte Anlage gewesen wäre....nein..es war eine Prins VSi.

      Andere Frage : BMW baut Gasaanlagen ein ???? Jeder :D etwa ?? Sicher ??
      Was kostete das im Schnitt für eine E61 ?
    • Bei den Händlern die ich bisher gesehen habe kostet der Umbau zwischen 2500 und 3200 Euro...

      Wenn es wieder Erwarten zu solch einen Problem bei meiner Anlage kommt denke ich das ich mir auch selbst helfen kann.

      Ist ja kein Raketenantrieb sondern nur ne LPG Einspritzung.

      mfg
    • noch habe ich gar nichts.

      aber einstellwerte komme ich dran da ich mich recht gut mit motoren auskenne.

      Abstimmungen auf einem Leistungsprüfstand wären auch möglich inkl. Lambdamessung usw...

      software usw. müsste man sich besorgen.

      Ich muss sagen ich fühle mich im BMw Lager was informationen angeht wie im Schlaraffenland da ja fast alles online verfügbar ist.

      In meinem bisherigen Umfeld ging alles nur mit Erfahrung und Mikrofichen :)
    • Original von Mixmaster
      Bei den Händlern die ich bisher gesehen habe kostet der Umbau zwischen 2500 und 3200 Euro...


      Da wird`s aber lange nix mit sparen...
      Und dann noch bei Bedarf sich selber helfen wolllen... :rollen:

      @530ix
      ich meinte die BCR ist super für reine Drosselklappenmotoren, für überwiegend mit variablem Ventilhub gesteuerte Motoren wie N52 ist PrinsVSI besser und problemloser geeignet. Wenn deine gut läuft, hast du mit deinem Umrüster Glück gehabt.

      Natürlich hat der N52 eine Drosselklappe (niemand hat was anderes behauptet), braucht diese jedoch nur in ganz wenigen Lastzuständen zur Unterstützung der Valvetronic und natürlich ggf. bei Ausfall derselben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gegenwind ()

    • ich will da ja nicht selber dran fummeln. Doch bevor ich von Pontius nach Pilatus renne weil meine Karre nicht richtig rennt, schaue ich da lieber selbst mal rein.
      Wie gesagt, kenne mich mit Motoren,Elektronik und Software sehr gut aus, da sehe ich nicht das Problem.


      Bei meiner jährichen Fahrleistung von ca. 30000km spare ich selbst bei 3k Umbaukosten bereits nach weniger als 2 Jahren.
    • es kommt halt immer darauf an was man als Vergleich heranzieht.

      Ich habe schon öfters überlegt ob ich nicht einfach mit der Kohle zum Händler gehe und mir einen kleinen Diesel kaufe...
      Doch ich sehe immer wieder wen ich Steuern, Versicherung und Wartung durchrechne das der Diesel recht schlecht im Vergleich zum LPG weggkommt.
      Dazu kommt das die Fahrzeuge die ich mir leisten kann möchte also Diesel fast immer bis zu 3k teurer sind, somit ist der Umbaupreis nicht ganz so sehr relevant.

      Dafür ist der Diesel halt eher sorglos, das heisst kaufen und fahren...

      Wenn man dann noch einen 318i in die Berechnung einbeziehen würde, kippt die ganze Sache komplett da man mit dem Lange fahren kann bevor man mit dem 530 auf LPG anfängt zu sparen :) Nur möchte ich gern ein bisschen Leistung haben ;)

      Es ist in meinen Augen sehr schwer da die perfekte Entscheidung zu treffen... Wenn man sich informiert hört man immer viele Stimmen die den Diesel bevorzugen und LPG wegen schlechter Erfahrung verteufeln...

      Wenn mir die monatlichen Kosten vollkommen egal wären, würde ich mir wohl nen 525 oder 530d kaufen und einfach fahren, aber je nach Rechnung spare ich auf 5 Jahre mit einem LPG Wagen um die 5000 Euro.

      DAs gute an der Sache ist, das ich mir nun zu 99% sicher bin das ich E60 will :)

      Mfg
      Thomas
    • Die richtige Entscheidung gibts da eh nicht.
      Ich hab auch lange zwischen Diesel und LPG überlegt (ca. 20tkm/a), und mich schlussendlich für LPG entschieden, weil mir Benzinmotoren von der Charakteristik etc einfach mehr zusagen.

      Ich hab auch ewig rumgerechnet, was nun günstiger sei (bei mir der LPG). Theoretisch mag das ja alles stimmen. Andererseits hängt es immer von einzelnen Fahrzeug ab: Vielleicht geht beim Benziner bald mal was teueres drauf, vielleicht würde der Diesel ohne Probleme die nächsten 100tkm durchalten. Oder andersrum.
      Das egalisiert ohnehin jede Kalkulation die man vorher macht...
    • auch sehr richtig.

      Ich steige von der Bahn um und da ist jedes FAhrzeug deutlich teurer.

      Ich will aber einfach lieber in einem gemütlichen Leder-5er im Stau stehen als wieder auf den sch***** Zug zu warten :)

      Ich plane die Anschaffung im FRühjahr und habe somit noch viel Zeit mich 1000 mal umzuentscheiden ;)

      mfg
    • Original von Mixmaster
      ich will da ja nicht selber dran fummeln. Doch bevor ich von Pontius nach Pilatus renne weil meine Karre nicht richtig rennt, schaue ich da lieber selbst mal rein.
      Wie gesagt, kenne mich mit Motoren,Elektronik und Software sehr gut aus, da sehe ich nicht das Problem.


      Bei meiner jährichen Fahrleistung von ca. 30000km spare ich selbst bei 3k Umbaukosten bereits nach weniger als 2 Jahren.



      Gegenüber dem Benziner. Aber ich fahr mit dem Diesel günstiger als mit einem Vergleichbaren Fahrzeug mit Gas.
    • ...ich höre immer dass die Diesel so toll wären...einsteigen und fahren...ich denke das stimmt heutzutage so nicht mehr ganz...das war einmal ...heute sind die Diesel - sollten sie PS gestärkt sein, oftmals relativ anfällig vorallem auch was die Turbos oder die Einspritzpumpen betrifft. Die raffen sich reihenweise dahin und dann wirds teuer....vorallem jenseits der 100000km Grenze....es ist nicht mehr so wie damals mit dem DB 200er Diesel der auch nach 300000km noch fit war.....das war einmal ....
      Heute sind die so hochgezüchtet ( man denke nur an die allgegenwertig verbauten 230 - 450 bar Bosch Einspritzpumpem und deren Lebensdauer....)daß einem Angst und Bange wird das kann nicht gut gehen...deshalb bleibe ich bei Benzin erstmal...bzw.Gas....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von stachel ()

    • Original von stachel
      ...ich höre immer dass die Diesel so toll wären...einsteigen und fahren...ich denke das stimmt heutzutage so nicht mehr ganz...das war einmal ...heute sind die Diesel - sollten sie PS gestärkt sein, oftmals relativ anfällig vorallem auch was die Turbos oder die Einspritzpumpen betrifft. Die raffen sich reihenweise dahin und dann wirds teuer....vorallem jenseits der 100000km Grenze....es ist nicht mehr so wie damals mit dem DB 200er Diesel der auch nach 300000km noch fit war.....das war einmal ....
      Heute sind die so hochgezüchtet ( man denke nur an die allgegenwertig verbauten 230 - 450 bar Bosch Einspritzpumpem und deren Lebensdauer....)daß einem Angst und Bange wird das kann nicht gut gehen...deshalb bleibe ich bei Benzin erstmal...bzw.Gas....



      Vermutlich hast Du recht, daß die Haltbarkeit nicht mehr so hoch ist wie bei den alten Saugdieseln. Das liegt einfach daran, daß ein paar Bauteile dazu gekommen sind sowie Leistung und Komplexität der Motoren höher ist.

      Es kommt deshalb auch stärker auf die Behandlung der Maschine an. Ein User hier hat mit seinem e39 530d über 1.000.000 KM zurückgelegt. Defekte am Motor waren in der ganzen Zeit kaum aufgetreten. Der User hat allerdings den Motor auch gut behandelt.

      Ich glaube, man hört/liest ganz einfach viel von Defekten, weil mittlerweile schon die Hälfte aller PKWs einen (Turbo-)Diesel Motor hat. Dieser Bestand hat sich in den letzten 20 Jahren seit der Saugdieselära vermehrfacht. Klar steigt dann auch die Anzahll der Defekte.

      Ausserdem gibt das Internet mit den heute eine Plattform, auf der in erster Linie Probleme diskutiert werden. Logisch, daß da der "Meckeranteil" hoch ist. Jeder einzelne Turbo, der hochgeht wird von allen Seiten mehrfach durchdiskutiert. Mag überspitzt klingen, aber lies erst mal im "LPG-Forum", da wird Dir ja Angst. Nun, so fürchterlich, wie die Umrüstung da dargestellt ist, ist es in der Praxis zum Glück auch wieder nicht.


      Ich glaube, wer nicht grade einen hohen Ultra-Kurzstreckenanteil hat und seinen BMW-Diesel vernünftig warm und auch wieder kalt fährt, der hat sehr lange Freude damit. Das ist extrem komfortabel wegen der langen Wartungsintervalle, hohen Reichweite, riesen Drehmoment usw. Einfach nur tanken und fahren. Und noch dazu unschlagbar preiswert, was die Spritkosten betrifft.


      Das waren bei mir jetzt neben dem TG-Einstellverbot, das unsere Hausordnung ausspricht, die Gründe pro Diesel und contra Gas-Nachrüstung...
    • In einigen Teilen deines Beitrags stimme ich dir im großen und ganzen schon zu.

      Die wohlwollende Pro Diesel - Aussage aber :

      Und noch dazu unschlagbar preiswert, was die Spritkosten betrifft.


      stelle ich in Frage bei einem derzeitigen Preis von 1,50 €
      Da macht auch der derzeitige etwas niedrigere Verbrauch keinen gravierenden Unterschied.
      Ganz zu schwiegen von der höheren KFZ Besteuerung .

      Nicht vergessen sollte man auch , dass Diesel derzeit ( NOCH ) sehr viel niedrigerbesteuert wird wie Benzin. Das wird sich über kurz oder lang auch ändern, ganz zu schweigen mit der SMOG Plakette , weswegen nun viele Dieselfahrer auf neuere Modelle umsteigen MÜSSEN was sie ansonsten niemals würden....

      Die Sache mit der Tiefgarage ist ebenso eindeutig. Es ist letztendlich heutzutage Unfug den Schildchen zu glauben. Nur in 2 Bundesländern gibt ein ( noch ) altes Gesetz dem jeweiligen Betreiber das Recht so zu bestimmen dass niemand mit einer LPG Anlage hineinfahren darf.....

      Das alles ist mir dann doch zuviel mich FÜR einen Diesel zu entscheiden....zumindest heute noch.

      All diese Probs hat man mit dem Nischenprodukt ( nennen wir es mal so ) eher nicht, ausser dass es heute wieder seltener gute Einbauer gibt die eine sehr gute Qualitätsarbeit abliefern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von stachel ()

    • Original von stachel
      In einigen Teilen deines Beitrags stimme ich dir im großen und ganzen schon zu.

      Die wohlwollende Pro Diesel - Aussage aber :

      Und noch dazu unschlagbar preiswert, was die Spritkosten betrifft.


      stelle ich in Frage bei einem derzeitigen Preis von 1,50 €
      Da macht auch der derzeitige etwas niedrigere Verbrauch keinen gravierenden Unterschied.
      Ganz zu schwiegen von der höheren KFZ Besteuerung .



      Für Vielfahrer ist das schon ein interessantes Thema, die beiden Konzepte zu vergleichen. Die LPG Nachrüstung lohnt sich eh nur, wenn man sehr viel fährt. Deswegen habe ich mal meine Rechnung unten aufgeführt. Ich tanke übrigens immer Sonntag abends - da kostet der Liter Diesel z.Zt. 1,40 EUR.

      Ich habe bei meinem 523iA-LPG (Prins VSi) Limo alle Daten in einer Excel Liste mitgeführt. Da hatte ich über 120.000 KM einen Gasverbrauch von knapp 11 Litern + 1,2 Liter Benzin (für Startvorgänge und erzwungenermassen Überbrückungsfahrten zur nächsten LPG Tanke) gehabt. Ein Touring würde nochmal mehr brauchen.

      Sagen wir mal 11,5 Liter LPG (=0,80 EUR x 11,5) und 1,2 Liter Benzin (=1,56 x 1,2). Also 11,07 EUR * 40 TKM p.a. (meine Fahrleistung) = 4.428,80 EUR p.a.

      Mein Diesel nimmt bei gleicher Strecke 6,75L/100KM + 1,40 = 9,45 EUR. Im Jahr dann * 40.000 KM = 3.780 EUR p.a. Ist bei mir in der Praxis also 650 EUR p.a. weniger für Sprit.

      Steuer ist dafür 200 EUR teurer. Versicherung kommt drauf an, ob TK oder nicht. Bei einem Auto unter 20 TEUR würde ich keine TK abschliessen, aber das ist eben individuell. Dann wären es bei mir im Jahr immer noch 450 EUR weniger beim Diesel. Und der höhere Komfort. Und man spart sich natürlich die Umrüstung von 2500 - 3000 EUR.


      Original von stachelDie Sache mit der Tiefgarage ist ebenso eindeutig. Es ist letztendlich heutzutage Unfug den Schildchen zu glauben. Nur in 2 Bundesländern gibt ein ( noch ) altes Gesetz dem jeweiligen Betreiber das Recht so zu bestimmen dass niemand mit einer LPG Anlage hineinfahren darf.....


      Welcher Quelle entnimmst Du das?

      Meiner Kenntnis nach darf jeder private Betreiber ein Hausrecht aussprechen, so wie er es möchte. Egal in welchem Bundesland die TG steht. Die Quellen habe ich weiter vorne aufgezeigt. Kannst Du mir sagen, welche Regelung über dem Hausrecht des Tiefgaragenbetreibers steht?

      Servus
      Bob
    • Ich brauche mit. Nem 3L Allrad-Kombi etwa 13Liter auf 100km Gas plus etwa 1,5Liter Benzin. Macht etwa 11,50€. Und Du willst mir erklären das du mit nem Diesel billiger fährst? Auf Sprit liege ich bei 12L Super. Im Augenblick 1 ,56€. Quasi das doppelte. Da stimmt was in Deiner Rechnung nicht. amortisationsrechner.de
      Diagnose? Klar, wie zu Opas Zeiten!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 530xit ()