Sitzheizung reparieren

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Sitzheizung reparieren

    Hallo zusammen.

    Zu dem schon mal bekannten Thema "Sitzheizung hat das Leder verbrannt" möchte ich hier mal in neues thread öffnen, der sich mit der Selbsthilfe dazu beschäftigt.

    Leider kann ich mich auch noch zu diesem Club mitzählen :bad:
    Meine Sitzheizung Fahrersitz auf der linken Flanke wird HEISS ohne ende und nach paar Sekunden fängt es an nach verbranntem Leder zu stinken. Ein Loch hat es noch nicht geschafft durchzubrennen, da ich es sofort augeschaltet habe.

    Nun habe ich schon mal die Stelle gefunden, Sitz teilweise abgepolstert um genauer nachzusehen, aber auf der Heizmatte selber sieht man nicht viel - wird an der betroffenen Stelle nur höllisch heiss. Da ich nicht vor habe BMW für ihre Fehlentwicklungen auch noch belohnen und ihnen die teuren Reparaturen zu bezahlen, möchte ich es auf jedem Fall selber (mit hilfe des Forums) und kostengünstig lösen.

    Es sieht so aus, dass ich nach dem abpolstern das Leder von der Heizmatte und der Isolationsschicht lösen muss, damit ich die Heizmatte tauschen kann, ohne den kompletten Sitzbezug bestellen zu müssen. Das Problem was ich jetzt habe ist:
    - ob man eine kompatible Heizmatte irgendwo bestellen kann, die ich direkt mit dem originellem Kabelbaum verbinden kann?
    - oder kann man die originelle Heizmatte ohne den Lederbezug doch irgendwo bekommen?
    - hatte jemand dieses Problem schon mal in Eingenregie lösen können?
    - oder kann man das betroffene Teil der Heizmatte einfach ausschneiden ohne einen Kurzschluss der kompletten Matte zu verursachen?

    Ich weiss, dass es viele Fragen auf einmal sind, aber will es erstaml komplett zerlegen, wenn ich auch Aussichten habe, es am gleichem Tag noch zusammen zu kriegen.

    Für alle Antworten danke im Voraus

    .
  • Halo!!
    Pass mal auf, ich hatte das selbe Problem. Auf dem Fahrersitz ganz hinten links war es plötzlich sehr heiß,
    so heiß, dass das Leder sich an eine Stelle zusammengezogen hat, aber nur ganz wenig.
    Ich habe das Leder runter gemacht aber nur etwas so, dass ich an der verbrannte Stelle Kamm.
    Danach habe ich mit einem Brotmesser die ganze Isolierung um die verbrannte Stelle rum, vorsichtig weg gekratzt. Dabei sieht man ganz düne Drähte, so etwa Hardick und zusammengebunden. Ich habe gemerkt, dass manche davon ganz schwarz waren, bestimmt wegen schlechtem Kontakt.
    Also ich habe die ganze Drähte befreit (dass man dabei welche durchschneiden muss macht nichts)
    Danach hat man einige an eine Seite einige an die andere . Dann hab ich jede Seite zusammengedreht und zusammengelötet. Anschließend hab ich beide Seiten mit einem Kabel verbunden/ Gelötet. Und das ganze mit einem Schrumpfschlauch isoliert.
    Jetzt gehet wider alles und die Heizeinstellung funktioniert auch.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nicnic ()

  • Also zu der Rückrufaktion kann ich folgendes sagen was mir mein Händler sagte: damals war die Rückrufaktion wegen der Sitzheizung die in den Wangen der Rückenlehne Defekt war und nicht im Sitzteil!

    Ob dies so stimmt weiß ich nicht aber musste mich drauf verlassen!

    Wenn jemand eine andere Information hat, am besten mit der Nummer der Aktion ;)
  • Hallo Ist doch nicht normal egal ob in der Seite oder auf dem Sitzteil. Betroffen waren alle sitze von 02.2003-06.2004. bist du erstbesitzer?
    Kann dir die Aktionsnummer nicht sagen könnte sie aber vielleicht noch abklären.
  • Original von Coolflame
    Bevor du da selber rumbastelst willst du nicht zu erst zum :) ? Das mit der Sitzheizung war ja schliesslich mal eine Puma Aktion. Hab diverse von denen mit Wiederständen nachgearbeitet.


    Und was soll ich beim :) ? Der Wagen ist 03/2005, bin 4tBesitzer, sind Komfortsitze und die Sitzfläche Fahrer heizt nimma.
    Der :) verbaut mir neue Sitzfläche für Zusammen locker mal 700-800€.

    Daher suche ich Erkenntnisse, wie ich reparieren kann.
    Was hast du da genau mit R nachgearbeitet? Danke.
  • Auch ne Möglichkeit, ja.
    Aber bei irgendwie hat der ja ne Normalheizmatte und ne Schnellheizmatte, also 2?
    Dann fällt die Funktion deer Schnellheizung ja aus?
    Zumindest im E36 konnte man die Matten einzeln wechseln, E46 und 1er auch. Das war noch fair. :trinken:
  • Original von ccnacht
    Original von Coolflame
    Bevor du da selber rumbastelst willst du nicht zu erst zum :) ? Das mit der Sitzheizung war ja schliesslich mal eine Puma Aktion. Hab diverse von denen mit Wiederständen nachgearbeitet.


    Und was soll ich beim :) ? Der Wagen ist 03/2005, bin 4tBesitzer, sind Komfortsitze und die Sitzfläche Fahrer heizt nimma.
    Der :) verbaut mir neue Sitzfläche für Zusammen locker mal 700-800€.

    Daher suche ich Erkenntnisse, wie ich reparieren kann.
    Was hast du da genau mit R nachgearbeitet? Danke.


    Schade passts vom Baujahr nicht für die Aktion.

    Wurden damals wiederständen zwischen Stecker und Kabel verbaut.
  • Feedback:

    Mit einem befreundeten User bin ich das Thema "defektes Schnellheizfeld Fahrersitz" angegangen, Ziel war es 500€ Materialwert des Sitzbezuges zu retten, zerstören konnten wir ja nicht mehr viel, die Sitzheizung war seit Fahrzeugkauf dauerhaft ohne Funktion, das Restheizfeld merkt man quasi gar nicht.

    Also Fahrersitz ausgebaut, von allen Verkleidungen befreit und das Sitzpolster abgenommen. Ich hatte mit zuvor noch eine Polsterklammernzange + neue Klammern gekauft, letztens gut investierte 40€. So kann man die Klammern abzwicken und zerreißt beim ab Polstern keinen Stoff etc.

    Die Sitzheizung selber ist wirklich direkt unter das Oberleder eingearbeitet, die Leiterbahnen mit einem dünnen Fließ fest verklebt, Temp.sensoren, Masseverteiler und Einzelanschlüsse mit eingeklebt und verlötet. Alles ist hinter einem ca. 1cm dicken weißen Fließ vernäht. Dieses haben wir ca. 1cm vorm Rand ringsum mit einer Schere aufgeschnitten und weggeklappt. Mittig ist die Sitzfläche einmal getrennt, die Sitzheizung wird dort auf dickere Litze umgesetzt, durchgeführt und dann wieder auf Sitzheizungsbahn umgesetzt.

    Zuerst haben wir am Stecker gemessen um einen Referenzwert zu haben. Achtung: man misst auch bei intaktem Restheizfeld hochohmig wenn die zuvor abgebaute Schenkelauflage, welche definitiv beheizt ist, noch abgesteckt ist. Also anstecken und siehe da, Restheizfeld unter 10Ohm, i.O.

    Das Schnellheizfeld ist ohne Schenkelauflage messbar, PIN 3 und 4 sollten unter 10Ohm haben, bei mir Hochohmig, defekt.

    Dann haben wir uns der unter dem geklebten dünnen Fließ sichtbaren blauen Heizleiter gewidmet, die ist die Schnellheizung. Durchgangspieper an Stecker und andere Seite an ne dünne Nadel und dann versuchen die blaue Leitung anzustechen. So haben wir die defekte Stelle gefunden. Sie war nicht durch großflächig verbrannte Stelle sichtbar, da bei mir die Leitung an vorab beschriebener Übergangstelle der Sitzflächentrennung getrennt war. An dieser Stelle mit nem Heißluftfön das Klebefließ lösen, Leitung löten und siehe da: PIN 3 und 4 niederohmig. Juhu. 0 Ziel erreicht, 500€ nur Material gespart.

    Dann alles rückwärts zusammenbauen, dass aufgeschnittene 1cm-Fließ mit groben Schlaufen wieder vernäht, damit alles formstabil bleibt und den Sitz wieder eingebaut. Fehlerspeicher gelöscht und weder Auto noch Popo meckern, die Sitzheizung funktioniert wieder genau so schnell und korrekt wie die Beifahrerseite, alle Messwerte und Temp.sensoren identisch. 0

    Soviel zum Thema, ich behaupte sogar mal, jede Sitzheizung ist reparierbar.

    Wissen muss man: Wir haben dafür komplett 5h Zeit zu zweit benötigt, dazu noch Erfahrung in elektrischer Fehlersuche, Schaltplan, Polsterzange von Vorteil, Test-Rechner für Fehlerspeicher, Löterfahrung.



    Wer es nachmachen will: viel Erfolg. Ich stehe gern helfend bereit, Forum oder PN möglich. Viele Grüße, Michael
  • Nein, der Bruch war bei mir direkt zum Übergang zwischen den beiden Sitzteilen. Da ist eine flexible Litze, da war der Platz für ein erneutes anlöten ohne ziehen. Das Einsetzen einer Verlängerung (größerer Querschnitt wegen Brandgefahr) ist ebenfalls problemlos möglich.