Beiträge von obzervatoer

    Verrückt, dass Ende 2021 einem alten E60 sowas noch passieren kann. Dachte die Zeiten wären vorbei. :huh:



    Meiner wurde um 2015/16 noch beim Vorbesitzer ähnlich ausgeräumt. Da waren aber auch gleich die Sitze und der gesamte Armaturenträger verschwunden.
    Kam damals alles neu rein - nebst einer Tür. Schaden lag soweit ich mich richtig erinnere um die 15k.


    PeVe hat ja schon die besten Tipps gegeben.



    Gibts hier schon Neuigkeiten?

    Mal ein Update zu der Geschichte...


    Einige von Euch hatten es ja geahnt: der Kabelbaum sei faul.
    Ja, das war er auch! :top:


    Nachdem immer mehr Funktionen ausfielen (u.a. Rückfahrlicht, Kennzeichenleuchte, Betätigung Heckklappenschloss, Heckwischer), war klar, dass ihr Recht hattet mit der Annahme.
    Insbesondere das Kennzeichenlicht, was je nach Öffnungswinkel mal leuchtete und mal nicht, zeigte dies am Ende eindeutig.


    Habe dann also die Kabelbäume im schadhaften Bereich durch hochwertige flexible Silikonkabel verschiedener Querschnitte (0,3 mm² bis 2,5 mm²) ersetzt und mit teuren Lötverbindern gestoßen.


    Seither sind alle Ausfälle behoben. Selbst das Gepäckraumrollo fährt wieder alleine hoch und die Heckklappe lässt sich wieder über den Taster öffnen. 8)



    Leider besteht das Problem mit der zickigen Funkfernbedienung bis heute. :rollen:


    Die Fernbedienung arbeitet zuverlässig bis gut 50 m Entfernung, erfordert jedoch in 70% aller Fälle mehrmalige Betätigung.
    Die Funktion, durch Halten der Auf/Zu-Taste die Fenster zu öffnen/schließen ist nach wie vor nicht verfügbar.


    Die Diversity hatte ich probeweise ersetzt, dies ändert jedoch nichts. Die Schlüssel haben nochmals neue Akkus bekommen - auch dies ändert nichts.



    Bleibt nur noch das Flachkabel zur Antenne. Und das ist es, was ich die kommenden Tage - wie weiter oben beschrieben - testweise mit der AM-Antenne vertauschen werde. Info darüber dann hier die Tage zu lesen.




    Einige Leitungen waren schon vollständig durchtrennt.



    Andere nur angeritzt.



    Trennstelle außen im nicht bewegten Bereich.



    Fertig.

    Ja, Kabelbaum. Vermutlich ist daher die Batterie leer, die Steuergeräte werden deaktiviert und der Funkempfang muss erst synchronisiert werden, daher sind mehrere Tastendrücke notwendig, wenn das FZG länger steht.

    Kabelbaum hatte ich befürchtet und verdrängt. :whistling:


    Aber Batterie leer? Die Fahrzeugbatterie? Als die alte Batterie schwächelte, wurde mir das wochenlang vom System mit einer Meldung kundgetan. Während dieser Zeit gab es niemals verzögerte Reaktionen auf Schlüsselbefehle.
    Heute sind auch nicht mehrere Tastendrücke notwendig, nur wenn das Fzg. länger steht. Ich kann ebenso Öffnen und schon nach 5 Sek. weigert er sich, zu verriegeln. Es braucht dann mehrere Tastendrücke. Das alles passt so nicht zusammen.


    Sporadisch und absolut nicht reproduzierbar ist es nun auch möglich, die Fenster herunter zu fahren. Das klappt aber nur für wenige Sekunden, die Fenster bewegen sich dann nur 5 cm. Mit zahllosen Tastendrücken/halten bekomme ich sie sogar ganz runter. Ist aber ein Spiel, was bestimmt 3-4 Minuten beansprucht.

    Hm, hast du die FZG Batterie schon mal gemessen?

    Nicht direkt in diesem Zusammenhang. Die Batterie ist 8 Monate jung, hing vor ca. 3 Wochen wegen einem anderen Problem an einem Batteriediagnose-Apparat und war dort top fit.


    Zitat von saft6luck

    Hast du Komfort Access?

    Nein, nicht, dass ich wüßte.

    Zitat von saft6luck

    Falls nicht, betätige vor dem Öffnen mal die Heckklappe und schau ob der Empfang dann sofort funktioniert.
    Falls ja, zieh den Türgriff, leg den Schlüssel aber weg, dass er nicht empfangen werden kann. Funktioniert der Empfang danach sofort?
    Zähl mal mit, wie oft du genau drücken musst (immer möglichst nah am Auto, damit der Empfang sichergestellt ist).

    An dieser Stelle fällt mir auf, dass ich eine weitere Problematik unterschlagen habe: Der Taster für die Heckklappenöffnung ist seit einigen Monaten ohne Funktion. Ich öffne die Heckklappe seither nur per Schlüssel oder Taste vorn im Fußraum.
    Insofern kann ich diesen Test aktuell nicht ausführen. Siehst du hier einen Zusammenhang? Anmerkung: Der defekte Taster spielte für Monate keine Rolle im Bezug auf Funk-Empfang und ZV-Betätigung.


    Zitat von saft6luck

    Zur Reinigung: insbesondere der KL30 Testpunkt schaut nicht sauber aus.

    Du meinst direkt auf der Platine den Kontakt MPK30? Die Bilder zeigen leider nicht den Endzustand. Hatte noch mit einer trockenen Paste aus Backpulver und Essig geschrubbt und anschließend mit Alkohol gereinigt. Der trocknet rückstandsfrei.

    Kannst du davon mal ein Bild einstellen? Die Reinigung mit der Messingbürste war keine gute Idee! Da fehlt jetzt überall der Lack und sauber ist es trotzdem nicht geworden.Wenn du das nicht nachlackierst, korrodiert es wieder. Du musst auch noch die Masseflächen an den Befestigungsschrauben reinigen.

    Mit der 5mm-Messingbürste bin ich eigentlich nur auf den äußeren dicken Lötpunkt gegangen, der den Stift des Steckersockels trägt. Direkt auf der Platine war ich nur mit der Kunststoffbürste.
    Insofern mache ich mir da keine Gedanken.
    Die Lötung ist nicht besonders schön geworden, aus Erfahrung bin ich mir jedoch sicher, dass sie funktionell ist. Sobald ich andere Fehler ausschließen kann, werde ich die Diversity ohnehin nochmals herausholen, Platinenlack ausbessern und den Deckel besser abdichten. Ggf. mit Butyldichtstoff.


    Deinem Hinweis zu den Masseflächen an den Befestigungsschrauben werde ich auf jeden Fall nochmal nachgehen, danke!



    Zitat von saft6luck

    Das System hat einen Spielschutz, damit die Motoren nicht beschädigt werden.

    Danke auch hierfür - das erklärt auch den reproduzierbaren Stopp.


    Dennoch kann ich auch reproduzierbar nach 30 Minuten Ruhe zum Auto gehen, Öffnen drücken und es passiert nichts. Nach zwei, drei Tastendrücken öffnet der Wagen. Manchmal aber auch sofort, jedoch eher selten. Wenn er einmal reagiert hat, hält er nahezu immer auch mehrere Wiederholungen ohne Widerwillen aus.


    Zitat von saft6luck

    Ging denn Komfortöffnen schon mal? Ansonsten klingt es nach einer leeren Schlüsselbatterie.

    Ja, definitiv funktionierte es bis vor ca. 1 Woche zuverlässig. Fahre gerne mit geöffnetem Dach und mit dem Schlüssel schließe ich es meistens.


    Schlüsselbatterie ist nicht auszuschließen, es gibt jedoch einiges, was dagegen spricht.
    So trat die Problematik mit beiden Schlüsseln absolut zeitgleich auf. Beide werden regelmäßig genutzt. Der meiner Frau hat noch den Original-Akku, meiner ist vor 4 Monaten ersetzt worden. Mein Schlüssel lag beim Vorbesitzer 9 Jahre im Schrank, daher war da der Akku zuerst platt.

    Habe jetzt alles sauber gelötet und wieder eingebaut.


    Gefühlt funkt es jetzt zuverlässiger. Immerhin kann ich 15x hinterenander öffnen + schließen. Das war zuvor nicht möglich.


    Mache ich dann eine Pause, ist das Ding wieder bockig und ich muss wieder zwei, drei Mal drücken, bevor ich wieder 15x am Stück eine Reaktion erhalte.



    Was nicht geht: öffnen halten und damit die Fenster und das Dach öffnen. Muss diese Funktion ggf. noch irgendwie initialisiert werden? Wenn ja, wie?

    Moin,
    habe ein neues Problem mit meinem E61.
    Am Wochenende hatte ich ihn gründlichst gewaschen. Vorwäsche mit dem Kärcher. Insbesondere zwischen Heckscheibe und dem Spoiler war Grünzeugs, dort habe ich mit dem Kärcher alles weggeblasen.
    Anschließend normal Hand- und Detailwäsche.


    Tags drauf reagierte er morgens nur widerwillig auf den Öffnen-Befehl durch den Funkschlüssel. Nach zahllosen versuchen öffnete er dann.
    Das Verriegeln hat er jedoch verweigert.
    Hatte im Dezember den Akku im Schlüssel getauscht.
    Zweitschlüssel geholt (Erstakku) - gleiches Problem.


    Im Laufe der folgenden Tage verbesserte sich die Lage, Öffnen und Verriegeln geht zwar zuverlässig, aber oft muss ich mehrmals den Schlüssel betätigen.
    Komfort-Öffnen und Schließen von Fenster und Dach geht überhaupt gar nicht mehr.


    Nach ein wenig Recherche müsste es wohl mit diesem "Diversity" Modul zu tun haben. Würde mich kurzfristig ranmachen und das Ding freilegen.
    Worauch sollte ich da achten?
    Was kann der Kärcher-Angriff da angerichtet haben? Vielleicht nur Stecker feucht? Oder hab ich das gesamte Modul gehimmelt?

    Moin,
    zu diesem Problem bin ich noch ne Auflösung schuldig.
    Und eigentlich müsste ich dazu nicht viel schreiben, ein Bild würde wohl genügen. ;)
    Vor dem Bildchen dennoch ein paar Wörtchen:


    Vorbemerkung:
    Im Rahmen der Fehlersuche habe ich dauernd überlegt, was zuletzt passiert sein könnte, bevor der E61 in den Streik ging. Ich wusste genau, dass ich die Sonnenbrille ins Etui getan hatte und selbiges links ins kleine "Handschuhfach" gelegt hatte. Danach Motor abgestellt, ausgestiegen, Auto verriegelt, einkaufen gegangen...



    Am dritten Tag der Fehlersuche haben wir angefangen, unterhalb des Armaturenbretts die Verkleidungen zu entfernen. Suche nach Steuergeräten, Kabel, die man messen könnte usw.
    Die linke untere Verkleidung wollte sich nicht lösen. Auf der Suche nach versteckten Schrauben oder Clips, fand sich dann sowas wie ein Clip im linken kleinen "Handschuhfach". Der ließ sich jedoch nicht entfernen, aber irgendwie konnte man das Dingens "drücken". Rein, raus, rein, raus, rein... Hm? Nen Schalter? Wofür? Kollege brüllte gleich los: "Starte mal!" Also Schlüssel rein, Hand auf Bremse, Start gedrückt und die Schüssel läuft an. :thumbup:
    Motor gestoppt, Schalter nochmal gedrückt, Startversuch: Nix passiert. Wieder Schalter gedrückt: startet. 8o


    Ich hab zwar vom Vorbesitzter einen fetten Ordner mit wirklich jeder Quittung, Bemerkung, Versicherungsunterlagen und allen erdenklichen Details bekommen. Aber den Schalter muss er vergessen haben! Und in den tiefen des Historie-Ordners fand sich tatsächlich ein Beleg über den Einbau dieser "manuellen Wegfahrsperre". :faq:



    Der Schalter unterbricht also den Draht, der aus dem CAS (oder wie das heißt) zum Anlasserrelais führt.
    Da wir ja anfangs gleich bemerkt haben, dass am Anlasserrelais beim Startversuch keine Spannung kommt, haben wir eben dort unsere Brücke hingelegt.


    Wer jetzt noch Fragen hat, soll sie stellen. :D


    Ach ja: warum die Sache mit der Brille und dem linken Handschuhfach: mit dem Brillenetui habe ich unwissentlich den Schalter betätigt. :huh::D




    Zusatz:
    Im Sommer 2020 wollte er schon einmal nicht starten. Eine Stunde lang überall gedrückt, geschüttelt, gefummelt. Nix.
    Schon fast aufgegeben, irgendwann gelangweilt und genervt nochmal auf den Startknopf gedrückt - LÄUFT.
    Ursache nie gefunden.



    Schon damals hab ich also mit dem Etui meiner Sonnenbrille 2x innerhalb einer Stunde unwissentlich diesen Schalter betätigt. Unglaublicher Zufall! :saint: