Beiträge von Hub&Raum

    So, mit etwas Verzögerung habe ich nun meine Tour gemacht.


    Köln-Mailand-Nizza-Genfer See-Köln


    Ca. 2500 Km in 4 Tagen, von Freitag früh um 3:30 Uhr bis gestern 17:00 Uhr war ich wieder zu Hause.

    Es ging durch den Gotthardtunnel nach Mailand, dann weiter nach Genua, von dort entlang der Cote d azur, über die Alpen durch den Mont Blanc Tunnel zum Genfer See und nach Hause.

    Einfach sensationell schön, das fahren in den Bergen ist ein fantastisches Erlebnis, es ging bis über 2500 Meter.


    Mein 650i hat das trotz seiner 335.000 Km nicht die Bohne gejuckt. 30 Grad, Klima an, Berg hoch und runter (nicht im Schneckentempo....😬) alles null Problem.

    Mein Auto ist allerdings auch penibel gewartet.


    Kosten:

    Sprit 700€

    Maut 210€ ( Tunnel allein 55€🙄)

    + Verpflegung und Unterkunft.


    Mailand ist abartig teuer! 0,33 Bier 8€!

    Das muss man wissen, Schweiz am Genfer See ebenfalls Nix zum sparen.

    Ich wusste natürlich dass dort alles teurer ist, war aber trotzdem doch überrascht wie teuer....

    Aber das hat den Spaß nicht trüben können!


    Hier noch ein paar Bilder!

    IMG_0493.jpgIMG_0490.jpgIMG_0483.jpgIMG_0479.jpgIMG_0470.jpg

    Moin!

    Lima, Kühler, Querlenker, oder auch Bremsen sind teilweise etwas teurer als bei den nicht V8 Modellen, aber nicht dramatisch.

    Zumal man eigentlich alle diese Dinge eher nicht gebraucht kauft / oder umbaut.

    Kann am Ende selbstverständlich jeder machen wie er möchte, jedoch liegt hier die Vermutung nahe, dass man evtl. nicht ausreichend finanzielles Polster hat und gern sparen möchte.

    Das ist weder etwas verwerfliches noch sonst irgendetwas, wenn du "nur" auf diesem Weg in der Lage bist einen V8 zu fahren, dann ist das auch legitim und eine Möglichkeit sich einen kleinen "Traum" zu erfüllen!


    Ich möchte in diesem Zusammenhang nur erwähnen, dass das wirklich teure an diesen Autos/Motoren andere Dinge sind.

    Gemeint sind hiermit die bekannten Problemzonen der N62 Motoren.

    Ventilschaftdichtungen, Wasserrohr, Lagerbock Lima Dichtung.


    Und hier sind es nicht einmal die Teile selbst, sondern die Arbeit, wenn man es nicht selber machen kann!

    Hinzu kommt noch, dass du nicht einfach in jede beliebige Werkstatt fahren kannst die dir das mal eben machen.

    Nicht wenige winken ab bei den V8 Motoren, wenn es über einen Ölwechsel hinaus geht...

    Die genannten Reparaturen kosten alle 4 stellig, wenn man es machen lässt.


    Sparwunder sind die Motoren auch nicht, vor allem dann nicht wenn man nicht nur mit 100 über die Bahn tingeln will!

    Fährst du nur zum Brötchen holen damit und kommst nicht mehr als auf 2000km im Jahr ist das natürlich egal.


    Das sind so die Dinge die man beachten sollen V8 spezifisch, der Rest unterscheidet sich nicht großartig von den nicht V8 Modellen.

    Hier kann dann eben, sofern vorhanden, sowas wie Dynamik Drive und Aktivlenkung recht schnell sehr teuer werden.


    Ansonsten, viel Spaß mit dem V8, es sind super Motoren und mechanisch bei entsprechender Pflege unzerstörbar fast.

    Auch sehr zuverlässig!


    Gruß

    Der Hinweis an sich ist aber völlig nutzlos!

    Glaubst du es gibt jemanden der weder Google noch die Suchfunktion eines Forums kennt?

    Man kann das ignorieren, das würde ich verstehen. Aber es ist kein Problem anschließend dann 10 Beiträge lang zu diskutieren ob und wieso man die Suche nutzen sollte, völliger Unsinn!


    Du musst doch nicht für andere Googeln, wer verlangt das von dir?

    Tue es oder lasse es, ganz einfach. Der Hinweis dass man es lässt und der andere sich gefälligst selbst die Mühe machen soll ist doch komplett überflüssig.


    Und ich selbst kann aus reichlicher Erfahrung sagen, dass in den seltensten Fällen meine Frage exakt von den Suchen beantwortet werden.


    Ja, oft ist es deutlich komfortabler einfach die Frage konkret zu meinem Problem zu stellen und kurzfristig eine gezielte Antwort zu erhalten, als ellenlange Threads zu durchforsten auf der Suche nach der richtigen Antwort!!

    Naja, ist halt Ansichtssache.

    Jemand hat eine Frage, und wenn ich helfen kann mit einer Antwort helfe ich oder ich lasse es.

    Ob sich jemand nur deshalb anmeldet oder sonst irgendwie aktiv ist interessiert mich persönlich überhaupt nicht.

    Es muss in meinen Augen nicht immer ein Geben UND Nehmen sein, man muss das nicht immer davon abhängig machen ob sich jemand "verdient" hat Hilfe zu bekommen!

    Man kann auch einfach nur helfen.


    Das ist ja freiwillig hier, und du darfst frei entscheiden ob du dir Mühe machst in Form einer Antwort oder eben nicht.


    JETZT nach meiner Anmerkung konntest du plötzlich doch raus suchen UND posten wonach er gefragt hatte... hättest du auch direkt machen können anstatt dem Hinweis auf die Suche!

    Darüber vielleicht mal nachdenken!😉

    Ist aber nicht böse gemeint, nur meine Meinung zu dieser Thematik.

    Ja die Forums suche benutzen!

    Wenn ich diesen Hinweis lese, frage ich mich automatisch immer, ob dieser jetzt sinnvoller/hilfreicher ist als vielleicht etwas bereits erwähntes zum Thema, z.B. die Antwort auf die eigentliche Frage, nochmals zu wiederholen?


    Oder einfach nichts sagen. Es sei an der Stelle auch erwähnt, dass ich kein Forum kenne wo die Forumssuche wirklich gut und sinnvoll funktioniert!

    Manche Themen sind hunderte Beiträge lang, wenn du Glück hast, führt dich die Suche zum Thread, dann darfst du diesen durchsuchen, bis du den Hinweis gefunden hast den du suchst.


    Vermutlich wurde fast jede Frage inhaltlich schon gestellt, nur anders formuliert. Dann kann man die Konversation in Foren auch komplett einstellen, und nur noch die Suche verwenden.


    Käme niemals auf die Idee jemanden zu antworten er solle die Suche benutzen....

    Entweder helfe ich mit einer Antwort auf die Frage oder ich sage einfach nichts!

    Hallo!

    Bin gestern zufällig darauf gestoßen, dass 2004 Discovery Channel die Entwicklung des E63 bei BMW begleitet hat.

    Super interessant!


    E63 und E60 besitzen ja die gleiche Technik im Prinzip, von daher sicher auch für die E60/61 Fahrer interessant!


    Es waren ursprünglich 3 Teile a 50min. glaube ich.

    Sind jetzt auf YouTube in 5 Parts aufgeteilt.


    Hier der Link zu Part 1:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Kurze Frage: ich habe gehört das in N62 Motor kein 10w60 rein soll.


    Ist was dran? Wenn ja wieso? Ich meine mal gelesen zu haben wegen der Valvetronic.

    Gibt es dazu eventuell auch ein Schreiben von BMW?

    Zwar schon länger her, aber besser spät als nie!

    Ich fahre seit JAHREN 10W60 Racing Ester von Mannol in meinen V8 Motoren, und habe nur beste Erfahrungen gemacht damit.

    Aktuell fahre ich das seit knapp 30.000KM in meinem 650i.

    Die Antworten die du damals unmittelbar auf deine Frage bekommen hast, waren Unsinn bzw. haben sie deine Frage überhaupt nicht beantwortet!


    Richtig klasse sind Antworten wie:" BMW hat sich schon was dabei gedacht das da ein 30er Öl rein soll"

    Beantwortet a) die Frage zu 0% und beleuchtet b) das Thema im Detail zu 0%.


    Zunächst einmal bleibt festzuhalten, dass es X Faktoren gibt die zu berücksichtigen sind wenn man überlegt welche Ölviskosität die richtige ist für einen Motor.


    Dinge wie:

    Kurzstrecken, Langstrecken, zügig oder eher gemütlich, durchschnittliche tiefste zu erwartende Temperatur bei Kaltstart, höchste durchschnittliche Öltemperatur des Motors bei meinem Fahrprofil, nur Sommerbetrieb , nur Winterbetrieb oder ganzjahres Nutzung usw.


    Hier erkennt man schon, dass es das eine richtig Öl nicht gibt, welches immer perfekt passt!

    Hinzu kommt, dass man sich die Frage stellen muss, wo will ich hin?

    Kaufe ich einen Neuwagen, habe ich die ersten Jahre gar keine Wahl, wegen den Inspektionen die ich machen MUSS um die Gewährleistung aufrecht zu halten.


    Kaufe ich gebraucht ist die Frage wie lange will ich das Auto fahren? Fast egal welches Öl man einfüllt, man wird nur aufgrund einer "falschen" Ölviskosität keinen Motorschaden erleiden innerhalb weniger tausend Kilometer.


    Ein "falsches" Öl (im Kontext meines Profils, siehe oben)wird sich fast immer erst langfristig bemerkbar machen und Schaden verursachen.

    Hat die Kiste nur 2000€ gekostet und soll eh nur 5000Km halten um die 5Km zur Arbeit zu gurken, dann wirst auch fast Salatöl einfüllen können (überspitzt).


    Liegt dir also dein Auto am Herzen, und du willst lange Freude daran haben, dann prüfe dein Nutzungsprofil wie erwähnt und entscheide dann ALLEIN was das Beste für deinen Motor ist!


    Der Hersteller kann selbstverständlich nicht alle Fahrprofile berücksichtigen und muss einen Kompromiss eingehen bei der Ölvorgabe welcher das kleinste Übel darstellt!

    Hinzu kommt, dass seit es zb. den E60 gibt, der Verbrauch eine eminent wichtige Rolle spielt. Das ist einer der Hauptgründe, warum BMW so dünne Plörre vorschreibt, um im 0,2 oder 0, 3 L Bereich den Verbrauch zu optimieren......


    Kurz😄😄

    Der N62 Motor läuft sehr warm und erreicht gerne Öltemperaturen von 120 Grad oder mehr. Hier möchte ich dann (langfristig betrachtet) kein 30er oder 40er Öl fahren.

    Ebenso hat dieser Motor einen sehr hohen Krafstoffeintrag ins Öl bei Kaltstart, der Verbrauch auf dem ersten Kilometer im Winter nach Kaltstart ist EXTREM!

    Das eh schön dünne Öl wird da nochmals verdünnt, fährst du jetzt nur Kurzstrecken dann muss du alle 5000Km das Öl wechseln oder der Motor wird nicht sehr alt.


    Das 60er Öl kann das besser kompensieren und der Ölfilm der an der Zylinderwand zurück bleibt nach abstellen des Motors ist deutlich dicker und tropft nicht so schnell ab!

    Natürlich geht der Motor nicht sofort kaputt mit diesem Öl bei diesen Temperaturen, sonst würden sie bei einem neuen Auto keine Garantie darauf geben, aber langfristig ist der Verschleiß deutlich höher mit dünnem Öl in diesem Temperaturbereich!


    Wenn du nur zum Bäcker fährst bei 0 Grad im Winter, dann ist 10W60 sicher das falsche Öl!

    Kennen wahrscheinlich viele hier, die Fensterhebereinheit sieht mit den Jahren extrem bescheiden aus.

    Neu kostet das Teil 135€. Aber man braucht eigentlich nur das Gehäuse, stolzer Preis für ein Stück Plastik.

    Der Ausbau ist wirklich easy und in 5 Min hat man das zerlegt vor sich liegen.

    Da ich eh gerade Sprühfolie hier habe, dachte ich ein Versuch kann nicht schaden, neu kaufen kann man immer noch.

    Das ist wirklich gut geworden, und kein Vergleich zu vorher. Seht selbst.

    Mich störten schon länger die Chromleisten.

    Ein Satz Shadow Line kostet für den E63 schlappe 1000€.... und es gibt nur glänzend glaube ich, ich wollte gern matt, da ich meine Felgen auch so habe pulvern lassen.

    Es gibt von Foliatec Folie zum folieren der Leisten. Kann man in eingebauten Zustand machen. Allerdings ist es glaube ich ziemliche Funmlei es gut hin zubekommen, sieht auf diversen YT Videos zumindest so aus.

    Ausbauen ist auch nicht gerade einfach und die Gefahr, dass man sie nicht ohne Knicke ausgebaut bekommt groß.


    Also habe ich mich für Sprühfolie\ entschieden.

    Habe alles penibel abgeklebt, und dann 5 Schichten aufgetragen, nach jedem Durchgang habe ich mit dem Heißluftfön getrocknet.

    Das klappte wirklich gut und einfach. Je besser man anbklebt je besser das Ergebnis.

    Falls doch mal etwas auf den Lack kommt, kann man das problemlos entfernen.


    Ich bin mit dem Ergebnis wirklich sehr zufrieden. Schwarze Leisten machen gegenüber den Chromleisten wirklich einen großen Unterschied.


    Die Sprühfolien sollen überaus haltbar und standfest sein.


    Hier ein paar Bilder.