Beiträge von N62TU2

    Moin, ich habe auch viel probiert - Originalteile lohnen sich hier am meisten. Wenn bei 104tkm noch die ersten Teile drauf waren (das ist eher normal) funktionieren ja Originalteile gut und meiner Erfahrung nach auch gerade viel länger als Zubehörteile. Hast Du eine besonders forsche, digitale Fahrweise, rufst Du die Leistung regelmäßig ab, das wäre eine Erklärung dafür, dass die Originalscheiben schon nach 47tkm runter waren?


    Sind bei der Montage der verschiedenen Bremsscheiben die Naben mit einem Radnabenschleifer blank geschliffen worden?


    Wenn Du auf die 348/345 mm Scheiben umrüsten willst, benötigst Du doch auch neue Bremssattelhalter? Das wird ein teurer Spaß, ich glaube die gibts nur noch original (ATE hat die auch mal direkt selbst verkauft).


    Und wenn Du mit Zubehörteilen umrüstest wird es schwer/schwieriger mit der technischen Änderungs-Eintragung beim TÜV


    VG

    Bei ET20 brauchst du keine Spurplatten, das passt auch so. Warum möchtest du SP verbauen?

    Hi Vassago, ich habe die 10mm vorsorglich beschafft, da ich in meheren Beiträgen in verschiedenen Foren zu Umrüstungen E60/E61 auf M5 Bremse gelesen hatte, dass viele mit den Standard ETs der 18er nicht hinkamen - also z.B. hatte einer die M135 Felge und der musste SP 10mm einbauen damit die Mindestmaße für Freigängigkeit eingehalten werden konnten. Machte für mich auch insofern Sinn, weil die 18er des M5 eine ET14 haben.


    VG

    Hallo in die Runde, habe diesen Beitrag hier zu meinem Problem gefunden und möchte das Thema M5 Bremse und TÜV Eintragung noch einmal aufgreifen, da hier ja sehr viele User schienbar beim TÜV mit der Eintragung wenig bis keine Probleme hatten. Hier im Hamburger Provinzumland tun sich die Prüfer im Moment schwer mit der Eintragung einer M5 E61 Bremsanlage (vo/hi -alles orginal) auf einen 550i E61. Hat zufällig jemand noch Unterlagen die ich bekommen könnte und auf deren Basis eine erfolgreiche Eintragung hat stattfinden können. Bei der Rad- Reifenkombination möchte ich 8x18 ET20 (Stylling 124 und 247) mit 10mm Spuplatten benutzen.


    Herzlichen Dank schonmal für Eure Mithilfe :)


    Gruß

    as habe ich mittlerweile auch rausgefunden und werde deshalb nur die Vorderachse umrüsten.
    Ist so schon teuer genug (neue Scheiben und Klötzer), wenn dann noch HA wäre mit allem drum und dran wäre das preislich zu heftig...

    Bist Du hier schon weiter gekommen - wenn ja, war die Eintragung beim TÜV für dei VA erfolgreich - und wenn ja, wie hast Du das hinekommen mit dem TÜV?


    Danke und Gruß

    Moin in die Runde, hat jemad noch Unterlagen liegen auf deren Basis die Eintragung einer M5 E61 Bremse für einen 550i E61 erfolgreich durchgeführt werden konnte. Die TÜV Prüfer hier in der Provinz lehnen derzeit die Eintragung noch ab :( die wollen das alle Nummern als identisch nachgewiesen werden (Steuergeräte, Hydroag. ..usw) was nach meinem Kentnissstand ja irgenwie gar nicht geht ,weil diese Nummern immer unterschiedlich sind?


    Ich habe zudem die 18er Felgen 124 und 247 mit 10er Spurplatten. Beim Hauptbremszylinder und dem Bremskraftverstärker sind die Nummern ja gleich.


    Irgendwie komme ich mit den TÜV Jungs nicht weiter... kann Jemand helfen?



    Danke und Grüße

    @udogigahertz: danke für den Nachtrag, ich bin aber weit entfernt davon, einen Anwalt mit der Sache zu beschäftigen; die bhp Leistungssteigerung ist 2011 mit TÜV Zertifikat ordnungsgemäß in die Fahrzeugpapiere eingetragen worden. Sämtliche Arbeiten an meinem Fahrzeug sind von einem BMW Händler ausgeführt worden.


    Der Maschinist: der BMW Händler hat sich wie immer zuvorkommend mit meiner Reklamation auseinandergesetzt, die VANOS Adaptionen sind inzwischen auch gelöscht. Ich sollte danach auf die AB und deutlich Leistung abfordern - habe ich gemacht - es ist ein wenig besser geworden, trotzdem wirkt der Motor nicht mehr so agil > 260 km/h (GPS). Villeicht haben die Anderen ja recht und er hat doch die fehlende Leistung in den letzten 60tkm verloren. Es gibt keinerlei Fehlerspeichereinträge und die ursprüngliche Messung kann wie D1TCH schreibt einfach verfälscht sein. Trotzdem bleibt da noch das subjektiv wahrnehmbare Gefühl der Leistungseinbuße. Die Extenterwelle wurde wegen eingelaufenen Laufflächen getauscht (Aussage BMW von damals).


    Kann die Abweichung der Bank 2 zu Bank 1 bei der VANOS Adaption evtl auch von einer leicht gelängten Kette oder von dem Kettenspanner oder den Gleitschienen kommen (ich hatte mal einen Beitrag in einem anderen Forum gesehen, da hatte einer in einem X5 bei dem gleichen Motor mit über 137 Grad auf Bank 2 - und laut seinem erfahrenen N62 Schrauber sollte das durch eine Kettenlängung hervorgerufen worden sein)?


    550iT: ist Dir bekannt wie der Toleranzbereich der VANOS Adaptionen bei welcher Drehzahl ist (also zb. 128 Grad bis 136 Grad normal o.s.ä.)?


    ... Allen vielen Dank für Ihre Beiträge 8)


    Gruß

    Hi, wo ist denn jetzt der Mehrwert Deines Beitrages für das Forum, diesen Thread? :geh::wall:


    Lies doch einfach genauer, es geht mir bei der Reklamation um eine nicht wieder korrekt eingebaute Einlassnockenwelle innerhalb der zweijährigen Sachmängelhaftung - das hat mit der Leistungssteigerung nichts zu tun bzw. nur indirekt, da ich seitdem, wie ich oben schon geschrieben habe, 30PS Motorleistung weniger habe.

    Hallo liebe N62B48 Fahrer,


    ich fand diesen Thread hier weil ich ähnlichen Problemen auf den Fersen bin.


    Villeicht könen meine Messungen und Erfahrungen Euch bei Eurer Vorgehensweise / Optimnierung etc. nützen.


    Aber ganz von vorn: Ich hatte mir Anfang 2011 einen 550i LCI BJ 2007 Touring mit 33tkm gekauft. Ich habe nach dem Kauf
    zeitnah den Wagen von bhp motorsport Chiptunen lassen. Ich habe damals keine Eingangsmessung gemacht, da ich von den
    starken Leistugstreuungen nach unten nichts wusste.


    Ich habe allerdigs nach dem Tuning von bhp (mit TÜV Eintragung Pmax 291kw vmax 280 km/h) eine Leistungsmessung bei Kruse Bosch in HH
    machen lassen (Anhang 1). Da da um dei 290kw rauskamen war das für mich ok.


    Im Nachgang habe in 2011 ich auch eine Supersprint MSD/ESD - die ABE Varainte mit Powerloop im ESD (wegen des schönen Klangbildes und der hochwertigen Verarbeitung) untergebaut und einen K&N Sportluftfilter eingebaut.
    Danach habe ich bei um die 5 Grad Außentemperatur auf einem leeren dreispurigen AB Abschnitt die 300km/h kanpp überschritten (das weiß ich deswegen auch so genau, weil ich einen Fehlerspeichereintrag bei 302, .. km/h irgendwann danach von meinem BMW Händler unter die Nase gehalten bekam.


    Ende 2015 musste die Extenterwelle vom Bank 1 (Zyl. 1 - 4 ) getauscht werden (Zahnrad beschädigt, entdeckt bei Abdichtung Ventildeckel wegen Ölundichtigkeit). Somit musste auch die Einlassnockenwelle durch den BMW Techniker ausgebaut werden.


    Nun hatte ich danach schon immer das Gefühl, dass der Motor oben herum ab ca. 240 km/h zugeschnürrt wirkte und ich mit Mühe hatte über 270km/h zu kommen (GPS).


    Also Leistungsmessung machen lassen (Elmerhaus Posthausen, Anhang 2) und siehe da, die gemessene Leistung 357PS ;( und nur 467Nm. Inzwischen hat der Motor allerdings 120tkm mehr runter - aber ich halte einen Leistungsverlust von über 30PS durch Laufleistung für unrealistisch.


    So dann mit ISTA die Adaptionswerte durchgeschaut - hier fällt auf, das die Adaptionswerte VANOS Einlass Bank1 und Bank 2 um über drei Grad voneinander abweichen (Leerlaufdrehzahl) Anhang 3 (kann hier jemand diese Werte interpretieren - habe nichts dazu gefunden?)


    Bei einer weiteren Leistungsmesung zur Kontrolle (Siemoneit Racing Anhang 4) sind dann wieder 368PS gemessen worden, da gehe ich mal von Messtoleranzen der Prüfstände aus - wie hier auch auch schon mehrfach erwähnt.


    Ich habe jetzt bei BMW eine Reklamation laufen, weil ich vermute, dass die Einlassnockenwelle Zyl. 1-4 beim Einbau nicht korrekt mit den davor anliegenden Steuerzeiten eingebaut worden ist.


    Bin gespannt ob da etwas raus kommt.


    Gruß