Beiträge von Zlatko

    Hallo,


    habe gerade beim stöbern folgendes Fahrzeuginserat entdeckt:


    mobile.de - Link


    Was sind das für Felgen? Nach meiner eigenen Recherche müssten es die Styling 269 (BMW Performance Felge) sein. Diese sind aber eigentlich nicht so rein silber sondern eher grau/verchromt. Die Felgen hier sind aber gewöhnlich im BMW Felgensilber ausgeführt. Ebenso schreibt er im Beschreibungstext 18 Zoll, Styling 269 gab es für den E60 nur in 19 Zoll.


    Kann auch nicht einschätzen, ob das nun 18er oder 19er sind. Aufjedenfall stehen sie dem Auto hervorragend, sehen m.M.n. wesentlich besser aus so in silber als die Styling 269.

    Ich bin kürzlich einen E60 progefahren der augenscheinlich noch 50% Restbelag an der Hinterachse hatte. Im Wartungsmenü stand aber, die Beläge müssten erst in 90.000 (neunzig-tausend!) km erneuert werden. :O


    Nach der rund 30 minütigen Probefahrt ohne nennenswerte Bremsbetätigungen waren es dann 60.000...


    Naja! :rollen:

    Nun was soll man dazu sagen, alle Angebote sind ok - sowohl vom Angebot, als auch vom Preis!


    Mir persönlich gefällt das erste Fahrzeug am besten. Du solltest Dich in Sachen Getriebe aber schon festlegen, kommt nach dem Wunschmotor wohl gleich an nächster Stelle. Da würde ich keine Kompromisse eingehen, entweder möchte ich einen Schalter oder eben einen Automat. Mit einem Kompromiss wird man in diesem Punkt meist nicht so glücklich...auf Dauer!


    Der N53 bietet mir vor allem zu wenig Vorteile ggü. dem Vorgänger um die weitaus höhere Defektanfälligkeit zu rechtfertigen. Befasst man sich mal mit intensiver mit Thematik und Komponenten staunt man, was da alles geändert/hinzugefügt wurde um im Durchschnitt einen Liter Kraftstoff einzusparen. Zumindest die Werte auf spritmonitor.de (so aussagekräftig oder nicht sie sein mögen) zeigen da keinerlei Welten auf, eigentlich sieht man sogar gar keinen Unteschied.


    Für 1 Liter auf 100km - der sich bei einer Jahresfahrleistung von 20.000 km auf rund 300 EUR summiert - fahre ich nur ungern eine empfindliche Hochdruckpumpe und Injektoren durch die Gegend, nehme dieses Magergemisch-Prinzip in Kauf und lebe mit dem im Vergleich schlechteren Leerlauf.


    Ich wage sogar zu behaupten, dass hier niemand nach einem etwaigen Umstieg auf einen N53 zum Jahresende die gesparten 300 EUR in der Tasche hat. Selbst wenn überhaupt nichts an den Komponenten gewartet/repariert werden muss.


    Dennoch, soll es ein LCI Benziner mit 6-Zylinder sein gibt es keinen Weg am N53 vorbei. Auch davon sind viele Fahrzeuge mit 150 - 200.000 km inseriert, auch die haben diese erreicht. Wie und mit welchem (finanziellen) Aufwand ist nicht ersichtlich, BMW hat aber ganz schön nachgebessert und viele Teile auf Kulanz nach Kundenbeanstandungen getauscht, die meisten Fahrzeuzge laufen heute wohl problemlos. Im Hinterkopf bleibt halt der Gedanke, dass solch eine Hochdruckpumpe oder ein Injektor einem natürlichen Verschleiß unterliegt und eben irgendwann mal erneuert oder überholt werden muss.


    Der N52 hat in dieser Hinsicht keine teuren Bauteile, ist im direkten Vergleich noch ein Triebwerk alter Schule.


    Der 530i ist im Vergleich zum 525i im Unterhalt wohl keinen Cent teurer, er ist in der Versicherung sogar günstiger eingestuft als der 2,5 Liter. Das gleicht das Mehr an KFZ-Steuer wieder aus, die Vebrauchswerte liegen auch minimal unter denen des 525i.


    Wen mann also zwei exakt gleiche Fahrzeuge als 525i und 530i hätte wäre Letzterer aufjedenfall die bessere Wahl - nur wann ist das schonmal der Fall? Meist entscheidet eben das Gesamtpaket aus Angebot und Preis - für Viele ist es daher nebensächlich ob nun 525i oder 530i. Mehrleistung, die im Unterhalt keinen Cent mehr kostet, nimmt aber jeder gerne mit...

    Ausgezockt.


    Am Mittwoch Nachmittag habe ich das Angebot erneut abgefragt und siehe da, der o.g. 525iA wurde von einst 13.500 auf 12.990 EUR reduziert. Am nächsten morgen angerufen - Fahrzeug ist noch vefügbar, am Preis geht absolut nichts - damit änderte sich für mich nichts, nach wie vor 13.000 ohne und 13.400 EUR mit 2 Jahren Garantie. Nun ist es eben nur offiziell für jedermann sichtbar.


    Ich habe dann nicht reserviert sondern bin blind nach Feierabend ,mit allen Unterlagen die man für einne Autokauf, braucht nach Böblingen gefahren. Vor Ort hat mir dann ein 68 jähriger Herr Doktor das Auto vor der Nase weggekauft. Ist mit einem ca. 10 Jahre alten Jaguar angerückt gekommen und hat wohl nicht lange gezögert.


    Ich hake das für mich als "es hätte nicht sollen sein" ab - ich halte weiterhin die Augen offen, es eilt mir nicht, so sucht es sich bekanntlich auch am schönsten.

    Etwaiger "Schlupf" entsteht immer im Drehmomentwandler, zwischen den einzelnen Lamellen nur während einem Schaltvorgang.


    Jeder Wandler hat vom Hersteller eine Festbremsdrehzahl (meist eine Drehzahlangabe mit +/- 300 U/min Toleranz) - wenn man die kennt kann man das selbst testen.
    Fahrzeug warmgefahren anhalten und im ersten Gang Bremspedal und Gaspedal voll (inkl. Kickdown) niedertreten. Der Drehzahlmesser bleibt dann bei der Festbremsdrehzahl stehen.


    Diesen Vorgang natürlich nicht lange ausführen, das Getriebeöl erwärmt sich dabei stark.


    Ich glaube ehrlich gesagt nicht das bei Dir ein Problem vorliegt.

    Zitat

    Original von tano1969motsios
    Ist inzwischen ein passender Wechselkanditat hier ?


    Selbst wenn es so wäre hätte dieser eine evlt. andere Betrachtungsweise der Dinge wie Du.


    Der bereits abgegbene Tipp bzgl. einer augiebigen Testfahrt mit solch einem Fahrzeug ist m.M.n. der Beste. So kannst Du ganz alleine für Dich entscheiden, ob Dir die Leistung ausreicht oder nicht. Die Eindrucke anderer sind doch gerade in dieser Hinsicht äußerst sinnlos, oftmals auch von der Euphorie über eines neueren Fahrzeuges geprägt und zuletzt ggf. in einem ganz anderen Einsatzgebiet erprobt...


    Welchen 530d E39 hast Du denn überhaupt bisher? 184 oder 193 PS? Manuelles Getriebe oder Automatik? Was soll der E60/E61 für ein Getriebe haben?


    Gerade das macht subjektiv viel aus.

    Kurze Frage noch zur Sonderausstattung "Handyvorbereitung mit Bluetooth-Schnittstelle": habe dazu nichts in der Suche gefunden und weiß nicht, ob es da baujahrbedingt Unterschiede gab.


    Ich gehe davon aus, dass ich da einfach unter dem Menüpunkt Kommunikation mein I-Phone einmalig mit dem Fahrzeug koppele und dann jedes Mal nach dem Einsteigen meine Kontakte via MFL und i-Drive auswählen kann? Mikrofon ist damit auch immer verbaut?


    Damit eben eine vollwertige Bleutooth-Freisprecheinrichtung? Habe den Menüpunkt Kommunikation gar nicht aufgerufen.


    Können da auch andere Inhalte übertragen werden? Z.B. abspielen von Musik vom Bluetooth-Smartphone? Gehe mal davon aus, dass das beim 12/2006er und keine bzw. höchstens Business-Navi nicht geht.

    Zitat

    Original von Reihensechser
    Dann wurde ich ohne Zweifel den 530iA kaufen fur 1T mehr, sogar 1 Jahr Gar. dazu en weniger Km. und 40 PS merkt mann sicher. Eingentlich ist er billiger dann der 525IA weil Garantie ist schon drin und kommt von der NL.



    Sieh an - das Fahrzeuge wurde heute verkauft. Nicht an mich. Scheint wohl ein gutes Angebot gewesen zu sein, das bessere Preis-/Leistungsverhältnis spreche ich dem Fahrzeug auch gar nicht ab, mich hat nur die Farb- und Ausstattungskombination nicht so richtig erreicht. Kann auch an den schlechten Bildern des Händlers gelegen haben.


    Beim Schwarzen lege ich mich einfach noch etwas auf die Lauer, ist evtl. ein Stück weit Poker - aber der Preis muss einfach noch etwas in Richtung 12.000 fallen...
    Der Händler meinte selbst das es aktuell eher verhalten läuft mit dem Autogeschäft - wie kurz vor Jahresende/Weihnachten eben üblich. Evtl. kommt mir diese Tatsache etwas entgegen. Nicht weil es sonst das Budget sprengt sondern als "final-ass-kick"...;)

    Zitat

    Original von toneloc
    Ich denke, dass man für ein paar tEuro mehr einen Wagen bekommt, der top da steht (es muss nichts lackiert werden) und deutlich unter 100tkm auf der Uhr hat...


    Es dürfen gerne Links gepostet werden, mobile.de und Autoscout24.de durchsuche ich aber auch täglich selbst.


    Auch sind "ein paar 1.000 EUR mehr" Definitionssache. Es gibt reichtlich Fahrzeuge in der Preisregion um 20.000 EUR mit weniger Kilometern und teilweise besserer Ausstattung. Oftmals sind es dann aber schon LCI Modelle mit N53 Triebwerk. Es macht halt zugegeben auch mehr Spaß ein tolles Auto für 12 - 13.000 EUR zu kaufen als für 20.


    LCI wäre klassen, wenn es die denn noch mit N52 gäbe. Ich möchte keine DI Technik. Nach der Einführung kann ich mich noch an viele Beiträge in Foren erinnern, die regelrecht Ausfälle mit den Komponenten hatten. Hochdruckpumpe, Injektoren, allgemein ruppiger Motorlauf und katastrophaler Leerlauf-Sound.


    Mittlerweile dürfte BMW wohl Vieles durchgetauscht haben, die meisten haben wohl Teile mit aktuellem Index - aber ich brauche keinen Benziner-DI. Beim 525i keine nennenswerter oder messbarer Leistungsvorteil, das Bisschen an Kraftostff mehr bezahle ich gerne für das ruhige Gewissen, keine so komplexen und anfälligen Bauteile im Fahrzeug zu haben.


    Die Einstellung wurde wohl auch etwas durch meinen aktuellen 525iA E34 geprägt. Der läuft seit Jahren und vielen Kilometern absolut problemlos, am Motor oder einer Nebenkomponente war noch nie etwas drann.


    Solch ein solides und zuverlässiges Auto/Triebwerk möchte ich halt gerne wieder haben. Da scheint der N52 sehr gut zu passen.


    Zitat

    Original von toneloc
    Warum muss es denn unbedingt ein 525iA sein? Der scheint dann doch nicht so verbreitet zu sein..
    Nimm halt nen 530iA...Der sollte ein Stück besser gehen und der Verbrauch wird fast der selbe sein.


    Nun, bevor man sich aktiv auf die Suche macht schaut man schonmal die Motorenpalette der Baureihe durch und entscheidet erstmal anhand der Fakten auf dem Papier, welcher Motor denn am besten passen würde. Der aktuelle 525iA mit 192 PS reicht mir leistungstechnisch vollkommen aus, damals beim Kauf schon und auch heute.


    Da hatte ich dann den 525i mit 218 PS und ohne Hochdruck-Kram entdeckt - augenscheinlich perfekt! Nach der Probefahrt mit o.g. Fahrzeug war ich dann vollends begeistert von Dynamik, Laufruhe und Sound.


    Aber auch einem 530iA N52 würde nichts im Wege stehen, denn auch ich glaube, dass dieser keinen ml mehr an Kraftstoff braucht. Jedoch stelle ich fest, dass die Fahrzeugpreise doch schon etwas höher sind im Vergleich zum 525i. Es gibt in Göppingen einen 530iA N52 mit 96.000 km, Navi und Lederausstattung für 14.900 EUR - beim BMW Händler, sicherlich mit Gebrauchtwagengarantie. Der macht mich auf den ersten Blick halt nicht ganz so an wie der schwarze 525iA, auch wenn er im Preis-/Leistungsverhältnis auf den ersten Blick besser abschneidet.


    Vielleicht sehe ich mir dieses Fahrzeug auch noch an und fahre es probe, fährt sich mit 258 PS sicherlich noch angenehmer als mit 218 - aber ich bräuchte das nicht, wäre nur ein Zusatz, wenn auch sonst alles passt. Da wäre es dann schlussendlich egal ob 525iA oder 530iA.


    Zitat

    Original von Reno1
    ...und was dann eben zuerst INSGESAMT am besten gepasst hat genommen :D



    Ist es bei Dir ein M54 oder N52 geworden?

    Danke für die weiteren Meinungen.


    Solche Low-Miler findet man auch immer mal wieder, manchmal sind die Preise auch gar nicht überzogen. 18.000 km sind natürlich verdammt(!) wenig, hoffentlich ist da kein 8 Jahre altes Öl drinn! ;)


    Ich möchte dann doch einen mit neuem Triebwerk, es gibt wie gesagt massig Fahrzeuge aus 2004/2005 mit M54 Triebwerk - bei einer Anschaffung hätte ich dann aber doch gerne einen moderneren Motor.


    Zum Preis:
    Ich habe gerade mal deutschlandweit(!) nach 525iA Limousinen und 218 PS gesucht. Das billigste Fahrzeug - deutschlandweit wohlgemerkt - ist mit 12.499 EUR inseriert. Das von mir angedachte Fahrzeug kommt an 8. Stelle, mit der noch ausgepriesenen VHB des Händlers.


    Somit tummeln sich 7 Fahrzeuge davor, das Billigste ist 1.000 EUR günstiger. Mindestens die Hälfte der Angebote sind Privatverkäufe und damit komplett ohne Garantie, die Ausstattung ist teilweise wirklich arm (Klimaautomatik ohne erweiterten Umfang, Außen und Innen Grau in Grau mit Standardinterieurleisten und Standardsesseln).


    Teilweise gibt es Fahrzeuge mit weniger Kilometern - ob es das ausmacht? Meinen letzten 525iA (Baujahr 1993) habe ich seinerzeit mit 141.000 km gekauft und habe die Entscheidung bist heute (Tachostand 275.000 km) keine Minute bereut.


    Ich hatte mir halt gedacht, mit einem 5er der so 5 - 6 Jahre alt ist und um die 15.000 EUR kostet nichts falsch zu machen. Mittleres Preissegment, mittleres Alter, mittlere Laufleistungen - wieder 5,6 oder 7 Jahre mit Freude fahren und dann erneut umsteigen.
    Zudem hat mich die Farbkombination angemacht, Außen schwarz und Innen beige ist in meinen Augen aufregender als Grau/Grau/Silber - ein (Business-) Navi ist dagegen im Handumdrehen eingebaut, vergleich man den Aufwand mit dem Tausch einer Innenausstattung oder Ähnlichem.


    Natürlich stimmen mich eure Beiträge nachdenklich - gebe auch offen zu, mich weder mit dem E60 "bestens" ausuzukennen, noch habe ich die Preise jetzt wirklich über einen längeren Zeitraum im Blick.


    Erfahrungsgemäß (die muss freillich jeder selbst für sich machen) habe ich bei Fahrzeugen die aus seriöser 1. Hand stammen und dafür ein paar Extras weniger haben ein auf lange Sicht besseres Gefühl, als bei vollausgestatteten Fahrzeugen mit sichtlich Gebrauchsspuren.


    Gebrauchsspuren sind für mich bei den VFL E60 auch so ein Thema. Ein 525dAT mit M-Paket weckte bereits vergangenes Jahr meine Neugier, stand er für 20.500 EUR beim örtlichen BMW Händler mit 105.000 km auf der Uhr. Äußerlich am Sonntag Nachmittag alles schick und fein, als ich dann an einem Werktag den Schlüssel erhalten habe traf mich fast der Schlag. Abgeplatze M-Einstiegsleisten, ablösender Softlack an den Lenkradspeichen, Bordcomputer bemängelt einen Plattfuss, nach dem Start roch es doch etwas beängstigend nach Diesel. Erstzulassung Ende 2006, dennoch kein Startknopf sondenr gewöhnlicher Schlüssel mit Bart. Nach etwas nachträglichem Einlesen in die Materie stellte ich fest, dass auch der alte 177 PS Dieselmotor wohl kein guter Fang wäre und im Schnitt beim Touring mit Automatik 11 bis 12(!!) Liter verbraucht...


    Da war ich vom Zustand des o.g. 525iA mit etwas mehr Kilometern, tatsächlichem Baujahr 2006 (Modelljahr 2007) für rund 7.000 EUR (30%) weniger wahrlich begeistert ob des Erhaltungszustandes. Augenscheinlich war der Herr Geschäftsführer überwiegend allein unterwegs.


    Na mal sehen und abwarten - ich denke der Preis wird noch weiter fallen, ansonsten ist er halt eines abends einfach nicht mehr online und wohl verkauft. Ich überlege zwar immer noch, denke mir oft auch das man es bei solch einem Kauf nicht auf 500 EUR mehr oder weniger ankommen lassen sollte wenn sonst "alles passt", erinnere mich dann aber an die noch zu lackierende Stoßstange und eure Ratschläge und Beiträge zur schlechten Ausstattung im Verhältnis zum aufgerufenen Preis.




    Der E34 bleibt weiterhin Alltags- und Winterfahrzeug. Fährt nach wie vor einwandfrei, die Standheizung macht sich Jahr für Jahr (auch nach 20 Jahren Betrieb) bezahlt und sonst klimmt die Freude nach mehr als 130.000 selbst zurückgelegten Kilometern mit dem Auto nicht ab.


    Dennoch hat man auch mal das Verlangen nach einem neuren Fahrzeug, auch im Hinterkopf haltend, dass der E34 nicht ewig halten wird. Der E60 sollte vorerst an schönen Tagen zwischen April und Oktober zum Einsatz kommen, erst wenn der E34 dann mal nicht mehr ist, wird in den Alltags- und Ganzjahreseinsatz gewechselt. So zumindest (war?) der Plan.

    Zitat

    Original von tano1969motsios
    Wenn du aber ganz auf Nummer Sicher gehen willst, warum kaufst du dir keinen Schalter ?


    Davon würde ich die Getriebewahl nicht abhängig machen, dafür ist eine solche Entscheidung im Alltag doch zu elementar, selbst wenn die Klappen im E60 mit Schaltgetriebe nicht zum Einsatz kommen.


    So hat man dann evtl. eine - zugegeben nicht gerade kleine - Sorge weniger, ärgert sich dann aber im Alltag permanent über das Schaltgetriebe, wenn man ursprünglich einen Automatik haben wollte bzw. schon vorher einen gehabt hatte.

    Zitat

    Original von kutschi
    Wenn du noch was an dem Preis machen kannst und z.B. das Lackieren auf des Händlers kosten wäre und Alles in Allem passt, dann ist es deine Entscheidung ob du ihn nimmst oder nicht.


    Am Preis ist vorerst nichts zu machen, das hat mir der Händler bereits mehrmals signalisiert. Ausgangs- und Verhandlungsbasis waren 13.500 EUR ohne Garantie. Standardmässig gibt es hier für Fahrzeuge in diesem Alter 12 Monate Garantie gegen 250 EUR Aufpreis, rund 400 EUR kostet sie für 24 Monate. Er geht damit am Kaufpreis auf 13.000 EUR runter, u.a. genau wegen dem Stoßfänger. Rund 400 EUR extra kostet mich dann die Garantie für 24 Monate. Mir kommen 400 EUR für 2 Jahre, im Verhältnis zu dem was alles an so einem Auto kaputtgehen kann, für nicht zu viel vor. Kann natürlich sein das in der Zeit nichts anfällt, da steckt man aber nie drinn.


    Den Stoßfänger würde ich abbauen und zum örtlichen Lackierer bringen. Ich habe jetzt zwar nicht explizit nachgefragt, aber ich denke, für 200 EUR ist der neu lackiert. Da von mir demontiert angeliefert.


    Zitat

    Original von Bombi2805
    Für mich wäre schon das fehlende Navi ein NO GO. Bekommst du in der Klasse kaum wieder verkauft. Aber wenn es dich nicht stört. Denke auf 13000 kannst du ihn noch drücken.


    Etwas stört mich das fehlende Navi natürlich auch, eher rein aus Prinzip und weniger deshalb, weil ich es häufig bräuchte. Ich bin mir sicher das ich zumindest das Businessnavi irgendwann nachrüsten würde, das scheint ja kein großer Aufwand zu sein.


    Ansonsten gefällt mir das Auto in Schwarz außen und Beige innen schon sehr gut, da stört es mich auch nicht allzusehr, dass lediglich Stoffsitze verbaut sind.


    Gerade die "günstigen" E60 - egal ob M54 oder N52 - haben meist die dunkle Standardinnenausstattung in Verbindung mit den matten silbernen Interieurleisten - das sieht im Vergleich schon viel "billiger" und spartanischer aus als die beige/schwarz Kombi in Verbindung mit dem Nußbaumholz. Auch machen die Sportsitze nicht nur ergonomisch was her, sondern werten den Innenraum auch optisch auf.


    Vom Gesamtpaket gefällt mir das Auto so wie es dasteht, für mich fehlen da nur noch Styling 122 Räder in 17 Zoll (Styling 123 in 18 Zoll) stünden evtl. auch zur Option, möchte aber keine Einbußen am Fahrkomfort machen, daher lieber 17 Zoll) und dann ist das Auto sehr hübsch! :)

    Hallo zusammen,


    ich überlege aktuell auf einen E60 umzusteigen. Habe bislang noch nicht allzuviele Exemplare besichtigt und kenne mich mit der Baureihe auch nicht bis ins Detail aus, habe letzte Woche aber ein für mich interessantes Fahrzeug besichtigt.


    Es handelt sich um folgendes Fahrzeug:


    525iA N52 - 1. Hand (gehörte dem Chef eines Möbelhauses)
    Baujahr: 12/2006
    Kilometerstand: 138.000 km
    Getriebe: Automatik
    Letzter Service bei 128.000 km


    Außenfarbe: Schwarz-metallic
    Innenfarbe: Stoff beige


    Nennenswerte Ausstattung:


    Sportsitze vorn
    Sitzheizung
    Shadowline
    Bluetooth Schnittstelle
    Xenonscheinwerfer mit Lichtautomatik
    Regensensor
    Edelholzausführung Nussbaum
    Klimaautomatik mit erweitertem Umfang
    Skisack und umklappbare Rückbank
    PDC


    Kein Navi, kein Schiebedach und relativ unvorteilhafte Styling 134 Aluräder sind montiert.


    Bei der Besichtigung ist mir aufgefallen, dass die hintere Stoßstange größere Kratze unterhalb der Ladekante hat. Die würde ich lackieren lassen, da mich sowas bei einem "neuen" (= neu erworbenem) Auto stört. Zudem gibt es an den hinteren Enden der Schwellerverkleidungen auch kleinere Kratzer (wie wohl nach 140tkm üblich), die würde ich ggf. auch noch ausbessern lassen.


    Ansonsten ist mir bei der Besichtigung und Probefahrt nichts Negatives aufgefallen, im Gegenteil: bin das erste Mal einen N52 gefahren und war sofort begeistert vom Motor und Getriebe. Geht für mein Empfinden absolut ausreichend vorwärts und schaltet sehr schön "smooth". Lediglich das Anfahren im zweiten Gang ist etwas ungewohnt.


    Was mir aber noch aufgefallen ist: die hinteren Bremsbeläge haben noch rund 50% Belag übrig, der Bordcomputer zeigt einen Wechsel der hinteren Bremsen aber erst in 90.000(!!) Kilometern an. Da kann doch was nicht stimmen, so lange halten doch nichtmal nagelneue Beläge? Mir ist bewusst dass die hinteren Beläge im Verhältnis lange halten - aber 90.000 km? Mit 50% Restdicke?


    Wundert deshalb, weil das Fahrzeug immer bei BMW gewartet wurde und die den Bordcomputer ja sonst nicht falsch zurücksetzen würden?


    Ansonsten meine Hauptfrage: kosten soll das Fahrzeug nach dem verhandeln 13.400,- EUR inkl. 2 Jahren Garantie (Arbeitsaufwand voll, Teile/Material 50% - ausgenommen Komfortelektronik). Ist der Preis okay? Ich finde sonst keine gleichwertigen 525iA mit N52 Motor für wesentlich weniger Geld. Die Spanne geht so von 12.500 bis 14.000 EUR, je nach Ausstattung und Angebot. Fahrzeuge mit M54 Triebwerk sind uninteressant, außerdem suche ich nur im Umkreis.


    Meist aber private Angebote und damit gänzlich ohne Garantie. Besagtes Auto steht beim freien Gebrauchtwagenhändler und nicht bei einem BMW Händler, daher auch wohl eine etwas abgespecktere Garantie - Europlus gäbe es bei dem Alter und der Laufleistung aber auch von BMW nicht.


    Meinungen? Ich bin ernsthaft am überlegen!