Beiträge von Zlatko

    Ist eine Standheizung verbaut?


    Die 50 Grad an der Schlauchaussenseite scheinen okay, ansonsten deutet eine bessere Heizleistung bei höherem Tempo = höherer Drehzahl auf unzureichende Durchströmung des Wärmetauschers und damit eine defekte Zustazwasser-/Umwälzpumpe hin.


    Wenn keine Standheizung verbaut ist sitzt diese zwischen Radhaus VL und Kühlerkassette. Bei Standheizung unmittelbar vor dem Heizgerät hinter der Radhausschale VL.

    Im Detail sind solche Fahrzeuge für Gebrauchtwagenhändler absolut kritisch, vielen kennen ihr Risiko aber nicht. Nich jeder weiß, dass ein N53 eine kostenintensive Baustelle ist oder werden kann.


    Das "Hauptproblem" sind hier zu 99% vorliegende, ältere Fehlerspeichereinträge die eine Mangel bereits bei Kauf offensichtlich und das Thema somit zu einem Gewährleistungsfall machen. Ganz egal was der Händler in den Kaufvertrag schreibt, um die Gewährleistung kommt er nicht herum.


    Da kann man dann recht problemlos nachweisen, dass das Fahrzeug bereits vor dem Verkauf Probleme mit der Zündung, dem Einspritzsystem oder der Katalysatoranlage hatte. Da braucht man eine ggf. zusätzlich abgeschlossene Garantie (oftmals mit Selbstanteil!) nichtmals haben oder bemühen, das ist alleinige Angelegenheit des Händlers. Hat man eine Garantie abgeschlossen, wenden sich die meisten Kunden gleich an die Gesellschaft und wickeln das damit ab oder werden vom Händler - fälschlicherweise - dort hin abgwendet...


    Aber genug zum Gewährleistungsrecht.


    Von einem Auto welches bereits beim Erwerb unrund läuft würde ich als offensichtlicher Laie auf jeden Fall Abstand nehmen. Den Rat erweitere ich persönlich komplett auf den Motortyp N53.


    Ein unkonplexer E60 ist ein 525d LCI. Erfahrungsgemäß kümmert man sich hier nach dem Kauf um die beiden bzw. drei Kühlmittelthermostate, prüft ob Glühkerzen im FS abgelegt sind und achtet auf eine regelmäßige Regeneration des DPF. Viel kann einem bei diesem Modell dann aber nicht mehr passieren und man hat neben einem robusten und bewährten Diesel ein auch heute noch gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Gerade in dieser Hinsicht eine andere Welt als ein 523i N53. Ich bin selbst Benziner Fan, aber beim E6x LCI kann ich da kein Triebwerk bedenkenlos empfehlen. Auch der (für viele pauschal gar nicht in Frage kommende) V8 benötigt im Alter ein paar kostenintensive Maßnahmen, die ohne Leidenschaft zum Antrieb einfach weh tun.


    Da Du mir via PN die Frage gestellt hattest meine Empfehlung, sofern Euro6 beim Diesel keine Pflicht ist: 525d LCI.
    Bevorzugt als Limousine.


    PS: selbst BMW Händler haben sicher die Schnauze gestrichen voll von durchsanierten N53 auf Gewährleistung. Ein Kollege hatte in 2014 einen 523i E61 bei der AHG in Schramberg für 17.000 € gekauft und im Anschluss Neuteile in Summe von 4.000 € erhalten, bis keine Motorstörung mehr aufpoppte...

    • Der Motor läuft unruhig, er stand mehrere Monate und wurde kalt gestartet. Hat er einen Defekt, oder handelt es sich -wie ein Bekannter sagte- um einen Dieselmotor?


    Ohweia - Du scheinst absoluter Laie zu sein und daher der gut gemeinte Rat: lass die Finger von einem E6x mit einem s.g. N53 Motor!


    Falls weiteres Interesse besteht, einfach mal die Suche hier oder Google mit der Motorkennung N53 bemühen.


    Gerade dieser Motortyp hat beim Kaltstart oft Probleme, hat dann oft nichts mit Standzeit zu tun sondern mit einem Defekt.

    Einfach Interieurleiste, Klimabedienteil, Radio/Navi Rechner, Schaltzentrum, Wähl-/Schalthebel, Mittelkonsole, Handschuhfach, Fussraumverkleidungen rechts + links ausbauen und schon kann man das Gehäuse vom Gebläsemotor öffnen. :S
    Er sitzt quasi hinter dem Navirechner.


    Danach kann man ihn ausclipsen, abstecken und herausnehmen. Am Motor selbst ist auch der Regler (= Igel bei älteren Baureihen) befestigt. Entweder er oder der Motor selbst ist defekt.


    Vorab prüfen kann man eigentlich nur die Sicherung und ggf. das Bedienteil, wenn man eines zum Tauschen hat. Fehlerspeicher auslesen und dann bleibt eigentlich nichts mehr übrig als Lüftermotor oder Regler.

    In der Praxis stellt sich das Ganze nämlich etwas anders dar als Du es Dir vorstellst.
    Mit der von Dir gezeigten Universalzange baust Du nämlich kein Axialgelenk aus - vor allem nicht, wenn Du die Stange an der von Dir gezeigten Stelle packst.


    Dennoch ist diese Zange für eine Spureinstellung schon länger verbauter Spurstangen hilfreich. Die Schlüsselfläche SW15 ist meist sehr schnell rund.

    Wenn ich mich richtig erinnere, kannst du das Ventil einfach prüfen, indem du den Stecker vom Ventil ziehst. Dann ist es offen und lässt das heiße Wasser durch, d.h. es müsste auf beiden Seiten warme Luft kommen.

    Das hilft nur dann, wenn die Ansteuerung vom Bedienteil aus fehlerhaft wäre.


    Kann man natürlich trotzdem mal fix probieren, aber die Ventile gehen meist mechanisch kaputt, klemmen oder die Dichtungen quellen auf und verstopfen damit.


    Da hilft dann auch der komplett stromlose Zustand nix!


    Ansonsten sind die Leitungen vom Ventil zum Inneraum gut greifbar, da fühlt man dann auch, ob ein Schlauch merklich kälter ist als der andere.

    Styling M101 vom E63/E64 in 8,5 und 9,5x20 mit 255/30 R20 rundum! Bei Serienfahrwerk Plug&Play und easy einzutragen..


    Ich hätte am liebsten 4 Stück in 8,5x20 - da sitzt der 255er Reifen perfekt! Auf der 9,5er Felge ist er etwas gestreckt. Aber als Satz nicht mit 8,5x20 zu bekommen und daher lebe ich damit und halte immer mal wieder Ausschau nach 8,5ern...

    Wenn ich daran denke, dass mein ehemaliger e39 525i Touring Edition Exklusive mit Schaltgetriebe, Vollleder, Schiebedach, AHK, Kassettenradio Prof., Multifunktionslenkrad auf 34t€. Neupreis kam.... :lol:

    Da fehlten bereits 2002 schlappe 10.000 EUR...


    44.000 EUR waren das, wenn tatsächlich nur eine Hand voll weiterer Extras zum Editionsumfang.


    PS: Grundpreis des Editionsmodells 09/2003: 41.170,- €


    http://www.treffseiten.de/bmw/…ise_5er_Touring_09_03.pdf

    Apropos M54.
    Bekannter hat vor kurzem bei ner 0815 Werkstatt VDD und Zündkerzen samt spulen wechseln lassen, der Motor stinkt nach verbranntem Öl.
    Haben die Mist gebaut oder völlig normal dass er stinkt die ersten 1000km ?
    Und sind bei dem Motor 88-92 Grad Kühlmittel Temperatur normal ?

    Erstmal beobachten, ich habe diesen Geruch auch oft die ersten km nach einem Wechsel, obwohl ich immer meine alles vor der Wiedermontage sauber zu machen.


    Allerdings verschwindet der Geruch auch entsprechend schnell.


    An der Abdichtung sind eigentlich nur die Halbmonde kritisch, die benötigen ein bisschen zusätzliche Dichtmasse. Aber ich denke auch in freien Werkstätten hat sich das mittlerweile herumgesprochen und das Handling mit den Halbmonden ist bekannt...