Magnetventil defekt?

  • Ich versuche mal.


    Zuerst den AGB abschrauben und weg binden, ich habe ein Seil genommen und ganz weit nach oben zur Motorhaube hoch gebunden. Dann hast du mehr Platz.


    Da wo das Rote Viereck ist, habe ich den Spiegel hin gelegt, der fällt aber tausend mal runter. Klappt aber irgendwie.


    Der kleine Pfeil zeigt die Richtung für die Nuss mit Ratsche, ich weis leider die Größe des Torx nicht mehr.

    Du musst wirklich die Ratsche von unten schräg nach oben ansetzen.

  • Nur fehlt da nen Frustbier und Zeit aktuell. :trinken:

    Ich würde da eher mal Zwei ansetzen, eins für den Anfang und eins wenn es erledigt ist :P

  • Nu habt euch mal nicht so .... :D

    AGB loseschrauben und seitlich ablegen. Hab den sachte nach vorne "gebogen" und vorn eingeklemmt, hielt gut.

    Danach das Halteblech weg, was den kurzen "Kabelkanal" hält, der über den beiden Kandidaten das gute rankommen versperrt.

    Langen schmalen Torx mitm Adapter für ne kleine Ratsche (glaub T40 wars :/ ) und nen laaaangen Finger zum fummeln und anfädeln und das erste Rückschlagventil raus.

    Ich hab dann erstmal mitm nen dünnen Schraubendreher und etwas zum "schmalen "Tupfer" gerolltem Küchenpapier ins Loch gestochert und da sachte eventuelles Gekrümel und Ölreste rausgewischt.

    Erstes neues Rückschlagventil einsetzen, mit ein paar Umdrehungen reinschrauben - so, dass man das etwas raustehende noch erfühlen kann mitm Finger.

    Dann zweites Rückschlagventil erfummeln, rauschrauben, Loch säubern, 2. neues einsetzen, einschrauben bis fest. Dann das erste noch anziehen,

    alles weggebaute wieder hin, fertig.

    Ich, ders noch nie gemacht hatte, hab mit Fingerfummeln und Knickspiegel und "Gedenk-Pause mitm Pott Kaffee" zwischendurch knappe 40 Minuten gebraucht beim ersten Mal, pro je 20 Minuten rund ... ihr könnt das auch. ^^


    Beim 2. Mal ranmüssen hab ich pro Rückschlagventil noch 10 Minuten gebraucht und 5 Minuten fürs wegbauen vorher.

    Man muss es nur mindest einmal schonmal gemacht haben ...

  • Habe mir die Nummer gestern nochmal angeschaut! Da muss ich mir gut Zeit nehmen. Bei mir fehlt Platz für die beiden Schrauben. Mit einem Spiegel habe ich die beiden Kandidaten schon ausgemacht. Nur fehlt da nen Frustbier und Zeit aktuell. :trinken:

    Zumindest siehst du, warum ich den AGB abgeschraubt und hochgebunden habe. Glaub mir, der Spiegel fällt tausend Mal runter , aber man kann den Rest bis zu den Schrauben dann ertasten, der Imbus passt ja nur da.



    Und noch mal, denke nicht, wenn du ein RSV raus hast und es sieht sauber aus, mit der Arbeit aufzuhören. Das andere RSV ist zu 100% bestimmt total eingesaut. Meist sind nur 1 von 2 fertig mit der Lebensdauer und dem visuellen Anblick.

  • Zumindest siehst du, warum ich den AGB abgeschraubt und hochgebunden habe. Glaub mir, der Spiegel fällt tausend Mal runter , aber man kann den Rest bis zu den Schrauben dann ertasten, der Imbus passt ja nur da.



    Und noch mal, denke nicht, wenn du ein RSV raus hast und es sieht sauber aus, mit der Arbeit aufzuhören. Das andere RSV ist zu 100% bestimmt total eingesaut. Meist sind nur 1 von 2 fertig mit der Lebensdauer und dem visuellen Anblick.

    TORX ... nicht Inbus. T40, hab noch mal geguckt ... T40 für die Rückschlagventile ...

  • fliyer hat es umfassend erklärt, da war es ausreichend besprochen.


    Deine "Konkretisierung" ist leider falsch. Ob ein Hersteller nach ISO xyz arbeitet oder zertifiziert ist oder was auch immer, hat nichts mit den produzierten Teilen oder den Qualitätsanforderungen an die Teile zu tun. Teile sind nicht über den "Nachbau" zertifiziert. Insbesondere ist auch die Produktionsstätte irrelevant für das Produkt.


    Relevant ist die Qualifizierung über BMW und die ist bei Teilen, bei denen das BMW Logo entfernt wurde fast 100% gegeben, bei Nachbauten fast 100% nicht gegeben.

    Ob es dann funktioniert oder wie lang es funktioniert hängt von den eigenen Anforderungen des Herstellers an das Produkt ab (zumal sie die tatsächlichen Anforderungen ja nicht kennen) und da sind z.B. "asiatische Billigprodukte" nicht sehr zuverlässig, wie man an den Parksensoren, LEDs, Reifendrucksensoren, Schlüsselakkus, Kurbelwellensensoren etc etc etc sieht.


    Wenn du also RIDEX vertraust, ok. Wenn du Erfahrung mit diesem Ersatzteil hast, ok.

    Vergleiche ich das aber mal mit Einparksensoren für den E60, gibt es extrem viel Müll, der quasi nur 0 oder 100% messen kann und trotzdem keinen Fehler erzeugt. Diese Sensoren werden offensichtlich gekauft, weil der Preis 'stimmt' und eben kein Fehler ersichtlich ist.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!