Batterie laden / Motor startet nicht

  • Moin,


    kann mir einer sagen welches Ladegerät ich am besten fürs Aufladen der Batterie nutzen kann? (Amazon / Ebay Link oder sonst ein Link)


    Folgendes Problem:


    Mein Auto spinnt seit einigen Monaten....


    Es geht manchmal während der Fahrt (bzw. wenn ich stehe oder zu langsam anfahre) einfach aus und kann dann einige Minuten manchmal bis zu 20 Minuten nicht mehr anspringen.... und dann läuft wieder auf einmal alles und das problem taucht mehrere Tage Wochen nicht auf ....


    Hier mal ein Link zum Video:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Jetzt hatte ich vorkurzem wieder das Problem und ich habe so lange starten probiert dass die Batterie eben leer ging .....
    Stand jetzt bei dem Schlechtwetter auch ganze Zeit entladen rum... ist warscheinlich auch nicht so geil gewesen für die Batterie oder?
    Wie lange hält so eine Batterie eigentlich? - Habe 2014/ 2015 eine neue von Bosch einsetzen lassen.



    Müsste diese nun mal geladen bekommen damit dann ein Kumpel zum auslesen kommen kann und man weiter handeln kann ....


    Danke für eure Hilfe!!

  • Zum laden kannst du jedes KFZ Ladegerät nehmen, da kommt es ganz drauf an was du ausgeben willst. Sei dir aber bewusst das ein günstiges Ladegerät meist nur einen Ladestrom von ca 5A hat, dass dauert dann schon eine ganze Weile bis die Batterie wieder voll ist.


    Wenns was größeres sein darf dann z.b. ein Victron Blue Energy 30. Normalerweise gedacht für Bootsbatterien, funktioniert aber auch prima beim Auto und ist für seine Leistung recht günstig.


    Was das Auto anbetrifft würde ich auch die Spritpumpe bzw. deren Steuergerät ( wenn dein E6x denn eins hat ) tippen.

  • sehe ich ähnlich, die Batterieversorgung sollte da nicht die Ursache sein, könnte z.B. auch irgendwo ein Wackler oder vergammelter Stecker sein.


    Da bin ich irgendwie auch der festen Überzeugung von ....... 190T runter und bei dem Wagen noch nie Schalter oder Sensoren gewechselt....


    Lässt sich das denn über das Auslesen erkennen/lokalisieren?

  • Du brauchst kein Ladegerät, sondern eine neue Batterie.


    Diese Akkus sind nicht ewig haltbar, besonders dann, wenn sie hoch belastet werden, was bei den heutigen Autos fast immer der Fall ist, da sind Einsatzzeiten von 4 bis 8 Jahren normal, je nach dem, da gibt es natürlich Schwankungen in der Seriengüte und der Nutzung.


    Allgemein gilt: Langstrecken sind gut, Kurzstrecken sind schlecht, da bei den kurzen Strecken die Batterien zwar geladen werden, aber niemals voll geladen werden können, was die Bleiakkus nicht so gerne haben, dann leiden sie unter Kapazitätsverlust im Laufe der Zeit.


    Ich selbst habe auch gerade heute die insgesamt zweite Batterie kaufen müssen (Baujahr 2009, Laufleistung jetzt fast 200.000 Kilometer), da die alte Batterie zwar noch funktionierte, aber auch bereits Ausfallerscheinungen, wie das völlig unmotivierte Ausgehen nach geringer Laufstrecke, zeigte und der letzte Test anlässlich einer Inspektion mit vernünftigem Testequipment ergab, dass die Batterie in einem schlechten Zustand sei und bald wohl endgültig den Dienst quittieren würde.


    Mein Fahrzeug ist mit einer Standheizung ausgerüstet, die ich auch jetzt im kalten Winter natürlich nutze, um den Innenraum vorzuwärmen, dazu ist sie ja da. Außerdem tut das auch dem Motor selbst sehr gut, da immerhin ein kleiner Teil des Kühlwassers vorgeheizt wird und der Motor beim Anlassen nicht mehr so ganz vom Nullpunkt aus starten muss.


    Leider braucht die Standheizung nicht nur etwas Diesel, was den winterlichen Durchschnittsverbrauch um einen merklichen Anteil nach oben bringt, sondern auch Batteriestrom von der ohnehin jetzt im Winter nicht mehr so leistungsfähigen Batterie, die zuvor nur teilgeladen, da Kurzstrecke gefahren wurde.


    Da kommen also gleich mehrere negative Einflüsse ins Spiel, gerade jetzt im Winter.


    Deine Batterie ist ja nun auch schon immerhin so um die 6 Jahre alt, da wird sie eben "alt" sein und bald sowieso den Löffel abgeben, egal, was du jetzt machst.


    Klar kann man viel Geld in schöne externe Ladetechnik investieren, damit kann man die Batterie wenigstens über Nacht vollladen, damit man damit den nächsten Tag überlebt, es gibt sogar ganz tolle Geräte, die Regenerationsprogramme haben, mit denen sollen sich manche Akkus noch retten lassen, manche nicht, aber auch die derart geretteten Akkus muss man dann nach einer weiteren kurzen Einsatzzeit ersetzen.


    Dann lieber gleich ne neue Batterie kaufen und man hat keine Probleme mehr.


    Es gibt natürlich auch Fälle, in denen so eine Batterie ohne weiteres 10 oder mehr Jahre einwandfrei im Gebrauch war. Dann wurde das Fahrzeug aber auch entsprechend meist nur auf Langstrecken genutzt und verfügte nicht über eine Standheizung.



    Autofan Dieter

  • Na hoffentlich nicht so ein Toys'R'Us Ladegerät für 15€ vom Discounter... :rolleyes: Das mag zwar halbwegs laden, aber wenn dein 5er eine AGM Batterie hat (Ab Facelift serienmäßig, im Vorfacelift ausstattungsabhängig), dann bringst du die damit nie komplett voll, weil die bis zu 14,8V Ladespannung brauchen und das schaffen die billigen Ladegeräte nicht.


    Ich nutze für meinen alten Streifenwagen (zusätzliche Energieversorgung ab Werk mit 95Ah AGM Hauptbatterie und 70Ah AGM Zusatzbatterie) das CTEK MXS7, das hat auch einen extra AGM Modus und lädt beide Batterien zügig und komplett auf.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!