Der "Kurze Frage - kurze Antwort"-Thread

  • Dann machn Fall auf, schildere das Problem ausführlich, erwähne ruhig, dass du dich getäuscht fühlst, weil Mängel verschwiegen wurden ... bei Privatkauf allerdings son Ding mit dem Rücksenden dann, da wirste durchmüssen und die Transportkosten als "Lehrgeld" verbuchen müssen, wenn der sich quer stellt. Behalten darfst du in dem Falle die Ware nicht, wenn du Anspruch auf Rückzahlung des Kaufbetrages erhebst. Und - der muss dir kein Rücksende-Ticket schicken oder die Portokosten übernehmen, im Gegensatz zu nem gewerblichen Händler (wenns ein privater Verkauf war) ...

    Da muss man kein Lehrgeld zahlen. Anders als beschrieben, NATÜRLICH muss der Verkäufer alles zahlen und Punkt. Wenn er das nicht tut, dann (wenn möglich) zum Anwalt und parallel Felgen behalten und parallel das Geld via Paypal zurückholen wenn er es nicht überweist mit 2x Versandkosten (Käuferschutz). Ob privat Verkauf oder nicht ist vollkommen egal....wenn Kosten entstehen, weil ein Produkt anders ist als beschrieben, dann muss der Verkäufer zahlen. Seine Schuld, wenn er seine Ware vorher nicht anschaut vor dem Versand (vor allem bei einem Produkt, dass so teuer zu versenden ist).


    Oder formeller :) Zahlungsfrist Kaufpreis + 2 x VSK (sendungsverfolgt) setzen und den Rücktritt erklären. Bis zum Geldeingang kann man die Ware zurückbehalten. Das ist ein Stückkauf, der Mangel ist nicht behebbar, dehalb ist der sofortige Rücktritt möglich. Hier in dem Fall genügt sicher eine 1wöchige Zahlungsfrist ab Zugang des Rücktritts. (nur der Form halber, dass das keine Rechtsberatung ist). Käuferschutz sollte erst genutzt werden, wenn der Verkäufer nicht kooperativ ist. Ansonsten ggf. noch Mahnverfahren etc....Aber soweit ist es ja noch nicht :)


    (natürlich nur, wenn das wirklich ein Mangel ist, bin gespannt wie die Prüfung ausgeht)

  • Er wills ja nicht "verschlimmbessern" - wenn ers dann doch reklamieren will. Irgendwie auch verständlich.

    Wenns absolut nicht "beschädigbar" ist, wenn man dran hebelt (also keine auswertbaren Spuren aufn bestimmtes Material deuten), könnts irgend ein Metall-Epoxyd sein - das wird auch knochenhart oder am Ende wirklich unsachgemäß geschweißt ...


    Ich würds wieder eintüten und den Kauf rückabwickeln. Egal, was da dranklebt.

  • Ich war bei einer Werkstatt die u.a. auch Felgen aufbereiten, lackieren usw. Also an der Stelle war mal ein Schaden und es wurde stümperhaft "drübergebraten". Für 100 Euro würde er mir das professionell machen. Ich habe das nun dem Verkäufer geschrieben. Ansonsten sind die Felgen alle gut, der Typ aus der Werkstatt hat genau geguckt (natürlich bis auf ein paar Bordsteinkratzer).

  • Der Verkäufer hat gerade geschrieben und zeigt sich einsichtig. Er erstattet die 100 Euro, ich kann es reparieren lassen und dann ist die Welt wieder in Ordnung. :)

    :top:

    Schön, dass das ein doch gutes Ende hat!










    Dacht ichs mir doch, dass da einer "drübergebraten" hat. :nixsag:;)

  • Ich würde ja - er fährt nen E61 - mal hinten in die Radmulde gucken ... und da einfach mal auf Verdacht das MPM-Steuergerät-Gehäuse "aufbrechen" (also mal öffnen, Kleber sachte mitm Cuttermesser trennen und mal aufklappen). Könnte "Grünspan" drin sein ... Nur son Verdacht, weils bei mir noch seeehr frisch ist. Bin mal gespannt, was das auslesen ergibt. Berichte mal, @ BMWEnthusiast ...

  • Ich würde ja - er fährt nen E61 - mal hinten in die Radmulde gucken ... und da einfach mal auf Verdacht das MPM-Steuergerät-Gehäuse "aufbrechen" (also mal öffnen, Kleber sachte mitm Cuttermesser trennen und mal aufklappen). Könnte "Grünspan" drin sein ... Nur son Verdacht, weils bei mir noch seeehr frisch ist. Bin mal gespannt, was das auslesen ergibt. Berichte mal, @ BMWEnthusiast ...

    Das klingt teuer. Es ist zwar ein E61, aber ohne Schiebedach. Da dürfte also kein Wasser rein laufen.

  • Das klingt teuer. Es ist zwar ein E61, aber ohne Schiebedach. Da dürfte also kein Wasser rein laufen.

    Hmmm, ohne Schiebedach ist schon mal fast ne Entwarnung. Allerdings, wenn du bei Starkregen ne längere Strecke unterwegs warst, könnte trotzdem Wasser reingekommen sein - über die Druckausgleich-Klappen hinten rechts / links. Solls wohl auch schon gegeben haben.

    Einfach mal in die Ersatzrad-Mulde reingucken dürfte kein Aufwand sein, dann biste nach nem Check zumindest schon mal nen Haken weiter auf der ToDo-Liste.

    Wichtig allerdings ist genauso "erstmal auslesen". Das hilft bei dem Steuergeräte-Wirrwar schon mal ein gaaanzes Stück weiter und ist besser als jede Glaskugel.

  • Kleines Update zu meine Frage :)

    Nach Software Update läuft jetzt alles richtig

    PDC und telefonieren hört sich wie gewöhnlich an

  • Hmmm, ohne Schiebedach ist schon mal fast ne Entwarnung. Allerdings, wenn du bei Starkregen ne längere Strecke unterwegs warst, könnte trotzdem Wasser reingekommen sein - über die Druckausgleich-Klappen hinten rechts / links. Solls wohl auch schon gegeben haben.

    Einfach mal in die Ersatzrad-Mulde reingucken dürfte kein Aufwand sein, dann biste nach nem Check zumindest schon mal nen Haken weiter auf der ToDo-Liste.

    Wichtig allerdings ist genauso "erstmal auslesen". Das hilft bei dem Steuergeräte-Wirrwar schon mal ein gaaanzes Stück weiter und ist besser als jede Glaskugel.

    Leider brachte der FS keine Erkenntnisse. Nur einige uralte Fehler vom Bremslicht und dem PDC, die ich nicht gelöscht hatte. Der aktuellste Fehler (vor 2 km) ist der 0xA468 Fehler im Videosignal. Ansonsten könnte ich noch den 0xD80E Obwohl Shutdown(Execute) geschickt wurde ging das Licht nicht aus. (Error_Light_Not_Off) im CDC anbieten, aber der ist schon wieder 10t km alt.

  • Leider brachte der FS keine Erkenntnisse. Nur einige uralte Fehler vom Bremslicht und dem PDC, die ich nicht gelöscht hatte. Der aktuellste Fehler (vor 2 km) ist der 0xA468 Fehler im Videosignal. Ansonsten könnte ich noch den 0xD80E Obwohl Shutdown(Execute) geschickt wurde ging das Licht nicht aus. (Error_Light_Not_Off) im CDC anbieten, aber der ist schon wieder 10t km alt.

    Jetzt muss ich mal "blöd" fragen ... mit "was" ausgelesen, mit nem Auslesegerät, mitm Laptop und der einschlägigen BMW-Software oder so nem "Dongle und ner App"?

    Weil - das Ergebnis könnte sich durchaus unterscheiden.

    Das natürlich gar nichts drin stehen soll, erscheint mir auch seltsam. Zumal es bei mir nachm Wassereinbruch in der E-Radmulde eigentlich "nur" das MPM gewässert hat, das aber gleich mal mit gefühlt 40 verschiedenen Fehlern aufgewartet hat - neben dem vorherigen Lampenfaschin im KI und dem auschalten aller Anzeigen im KI. :/


    Trocken ist hinten aber alles bei dir?

    Schon mal reingeschaut oder erstmal nur ausgelesen?

  • Wann immer es geht mit INPA und/oder ISTA/Rheingold...ist und bleibt besser als jeder Dongle incl. Carly. Kabel gibt es ab 15 Eur auf ebay und Ali. Natürlich nur wenn man im offiziellen Besitz einer der genannten Lizenzen/Programme ist.

  • Wenn man keinen Zugriff auf die genannten Standardprogramme hat, bzw. eine Werkstatt wäre eine wirkliche Alternative das Androidprogramm Bimmerlink, oder Deep OBD ... beide Progs benötigen aber einen speziellen Adapter und der FS ist echt in Ordnung beim auslesen, man kann alles ansteuern und auslesen und somit den Fehler auch eingrenzen ... nur als Alternative die wirklich was taugt bzw. als Tip

  • Ich kann nach meinem aktuellen Problem "schon wieder" wärmstens das kleine Kästle von ANCEL empfehlen - das BM500 reicht an sich völlig, wer unbedingt das BM700 zu brauchen glaubt, holt sich hat das.

    Beachten - beim angebotenen Gerät sollte erwähnt sein, dass sich eine "BMW-Software" darauf befindet. ;)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!