525d zieht ins Leere....

  • Servus Ihr lieben!


    Jetzt hat´s mich auch erwischt.
    Meine Karre fährt sich :kotz: - so ungefähr.


    Zum Fahrzeug:
    525d LCI
    Schaltgetriebe
    BJ: 03/2008
    KM: 185.000


    Muss kurz etwas weiter ausholen.


    Mein DPF war letztes Jahr voll und ich stand vor der Entscheidung, kommt ein neuer rein, wird der alte gereinigt oder leergeräumt.
    Ich habe mich für die letzte Variante entschieden.
    Beim Umbau hatte ich leider nicht die passende Dichtung zur Hand - zwischen Turbo und DPF (der freundliche hatte mir die Dichtung vom VFL gegeben) und somit war mir klar, ich werde irgendwann bei Gelegenheit in Zukunft das ganze noch mal runternehmen müssen um die neue Dichtung rein zu basteln.
    Zwischenzeitlich gab es natürlich eine Optimierung vom Tuner des Vertrauens und alles lief soweit gut.


    Bis letztes Wochenende!!!


    Da habe ich mich erbarmt die neue Dichtung zwischen Turbo und DPF reinzufriemeln.
    Gesagt - getan. War ja kein allzugroßer Akt.
    Denkste!


    Seit der Aktion hab ich folgendes Problem.


    Beim normalen beschleunigen - also nicht aufs Gas treten wie ein bekloppter, fällt das Auto zwischen 1.500 und 2.000 Umdrehungen in ein Loch.
    Der Motor zieht quasi ins Leere, der Drehzahlmesser bewegt sich - sagen wir bis 2.100 Umdrehungen - fällt dann abrupt auf etwa 1.800 und fängt erst dann an zu ziehen. In dieser Zwischenzeit nimmt er kein Gas an.
    Wenn ich allerdings eine konstante Geschwindigkeit fahre, dann stört es ihn nicht, wie viel Umdrehungen er gerade drauf hat.


    Und noch ein ganz interessantes Detail.
    Im Tacho wird ja beim Schaltgetriebe angezeigt in welchen Gang ich schalten soll um ökonomisch zu fahren.
    Wenn mein 5er wieder leere zieht, zeigt er auch immer im Tacho an, dass ich in den nächst höheren Gang schalten soll.
    Auch z. B. wenn ich im 6. Gang fahre und er wieder in sein Loch fällt, zeigt er an ich soll in den 6. Gang schalten - und im 6. Gang bin ich aber bereits...


    Ich werde jetzt nun auf jeden Fall am Wochenende wieder auf die Hebebühne, den DPF wieder runtermontieren, alles abstecken, wieder neu einstecken, draufmontieren und hoffen, dass es dann geht. Nicht dass irgendein Schlauch vielleicht nicht richtig drin ist.


    Hattet Ihr schon mal so ein Problem / ist Euch was bekannt / oder wisst Ihr weiter?


    Danke schon mal!!! :trinken:

  • So, nun ein kleines Update:


    Hab gestern wieder mal in der Werkstatt Hand angelegt und den DPF 4x ab- und wieder draufgebaut um einen Fehler beim Einbau auszuschließen.
    Jetzt bin ich mir zumindest 100% sicher, dass ich alles richtig eingebaut hab. Und des Ding fährt immer noch scheiße!


    Fehlerspeicher hab ich ausgelesen. Hier ein paar Relevante Sachen:


    - 4530 Ladedruckregelung Regelabweichung positiv
    - 4B90 Raildruckregelung über DRV Druckanstieg zu gering
    - 3F35 Ladeluftschlauch abgefallen
    - 4030 Abgas- Temperatursensor vor Kat Kurzschluss nach Plus
    - A3AD + A3AE Kommunikation mit Motor-Steuergerät Fehlerstatus nicht definiert
    - A559 CAN-Kommunikation fehlerhaft



    Dann hab ich mir die IST und SOLL-WERTE angeschaut.
    Da war alles in Ordnung außer beim Luftmassenmasser.
    Hier war die Abweichung zu hoch.


    Luftmasse Istwert: 546,7 mg
    Luftmasse Sollwert: 268,3 mg


    Also dacht ich mir ich tausche mal den LMM.
    Da mein Bruder auch einen 525d fährt, hab ich vorhin mal Probeweise seinen LMM eingebaut.
    Aber das Auto fährt sich immer noch wie ein Sack Nüsse.
    Somit kann ich schon mal den LMM ausschließen.


    Das einzige was mir noch aufgefallen ist.
    Der Motor ölt leicht unterm LMM an so einem größeren Schlauch.
    Und wenn man sich das Auto mal von unten ansieht, ist mir aufgefallen das am Ladeluftschlauch, dort wo er am Kühler angeschlossen ist, auch etwas ölig ist.


    Mehr ist mir nicht aufgefallen.


    Weeeer kann mir heeeeelfeeeeen??? :heul:

  • Wie der Schreiber vor mir schon geschrieben hat, nochmal Fehlerspeicher auslesen u zurücksetzen! Sobald die Stecker vom DPF gezogen werden gibt es n Fehler...hatte meinen auch mal zur Begutachtung draußen der Wagen wollte nicht regenerien bis der Speicher zurück gesetzt wurde...vlt haben die Einträge ja was auch mit deinem "Leistungsverlust" zu tun?

  • Ups, dass hatte ich vergessen zu erwähnen.
    Ich hatte den Speicher zurückgesetzt und noch ´ne Runde gedreht. Fuhr sich natürlich genauso schlecht.
    Danach hatte ich wieder die Fehler ausgelesen und es kamen zwar NICHT die alten Fehler aber dafür ein neuer:


    - 6291 Spannung Pumpenmotor zu hoch


    Das war der einzige Fehler der dann noch im Speicher stand.


    Habe diesen dann auch gelöscht.
    Aber er fährt sich immer noch "zum Mäuse fisten"!

  • hmmm, das wäre natürlich genauso doof...
    Ich hatte aber auch schon den Gedanken, dass es die Kupplung sein könnte. Auf dem Diagnose-Gerät hab ich mir mal angeschaut, ob die Funktion da ist und laut Diagnose öffnet und schließt diese richtig.


    Wobei man sich ja hierbei nicht so ganz auf die Diagnose verlassen kann.


    Ich müsste laut Serviceanzeige in diesem Monat noch die Bremsflüssigkeit wechseln. Hatte ich aber nicht gemacht, weil der Fehler mir mehr Bauchschmerzen bereitet hat.
    Habe aber jetzt erfahren, dass die Kupplungsflüssigkeit sich aus dem Behälter der Bremsflüssigkeit "ernährt".
    Könnte das vielleicht zusammenhängen??


    Hab mal am Wochenende rein prophylaktisch mir das DDE angeschaut ob da nicht vielleicht Feuchtigkeit rangekommen ist - aber Fehlanzeige. Alles trocken.


    Ach ja und die Lambdasonde schließe ich aus, da der Fehler scheinbar wirklich nur aufgetaucht ist, weil ich diese vorher mal abgesteckt hatte.


    Aber vielleicht müsste ich mal wirklich, dass Symptom der Kupplung mal genauer anschauen...?

  • Naja also vielleicht tritt die Flüssigkeit aus und "schmiert" so die Kupplung wodurch sie durchrutscht????
    Kannst ja mal so einen Test machen bei hoher Drehzahl(so ab 2700) sollte er normal beschleunigen, dann haust einfach einen hohen Gang rein 4 oder 5 und beschleunigst damit bei 1900U voll durch! wenn die Drehzahl nun raufgeht er aber nicht voll durchzieht würde ich auf die Kupplung tippen....

  • Also: du trittst aufs Pedal und die Drehzahl geht hoch, das Auto wird aber nicht schneller. Nur wenn Du sachte beschleunigst wird der Bock auch schneller. Das kann, wenn deine Bremsen ziemlich runter sind, tatsächlich an der Kupplung bzw der Betätigung davon liegen. Einmal entlüften und gucken. Kostet in der Regel um die 50€.

  • Gut, also wenn er gerade in dieses "Loch" fällt, einfach mal die Kupplung antippen - hab ich das richtig Verstanden?


    Werde ich gleich mal in der nächsten Stunde ausprobieren. Denn Grundsätzlich ist es bei 1.900 U. quasi immer der Fall.
    Nur wenn ich sowas von vorsichtig fahre, könnte ich das Glück haben, dass er nicht rumspackt.


    Ach und noch was - im 1. Gang habe ich dieses Phänomen nicht. Aber ab dem 2. Gang bis zum 6. Gang tritt das Problem auf.


    Wie meinst Du das, mit dem Flüssigkeit austreten?
    Das der Behälter oder ein Schlauch vielleicht ein Leck hat?


    Steh grad ganz dicke auf´m Schlauch :lol:

  • Also Jungs, wollte grad Euren Tip ausprobieren, hat aber leider nicht geklappt bei dem Verkehr den wir heute haben. Werde es allerdings auch noch heute Abend ausprobieren.


    So jetzt wollte ich doch noch mal ein paar Versuche mit der Kupplung machen.


    Hab versucht mit dem 4. Gang aus dem Stand loszufahren - hat nicht geklappt.
    Dann erneut versucht mit 3. Gang aus dem Stand loszufahren und es hat funktioniert.


    Ich als bisherig-überwiegend-Automatikfahrer würde jetzt behaupten, dass darf doch nicht sein, oder?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!