k-hm E60-Enthusiast

  • Männlich
  • aus RH (Bayern/Franken) bei Nürnberg
  • Mitglied seit 10. März 2010
Letzte Aktivität
  • Blacky78 -

    Hallo
    habe einen Artikel gesehen über den Kabelbaum Heckklappe.

    meine Frage wäre ob dieses Problem auch die elektrische Heckklappe betrifft und zwar geht meine ein stück hoch dann wieder ein stück runter aber nie komplett auf. Pumpe läuft beim hoch und beim runter,
    es kommt mir so vor als wüsste die heckklappe nicht wo sie steht. da sie in der Regel 20cm rum hochfährt und 10cm rum wieder runter dann bleibt sie Stehen.
    wäre um Hilfe froh.
    gruss

  • nitramdlonra -

    Hallo khm,
    ich habe den Artikel unten im Forum gesehen.

    Ich habe einen 545er 2004, mit Batterieladeproblemen.
    Obwohl die Ladespannung bei 15.8V liegt, was zu hoch sein müsste für eine Bleibatterie, ist die Ladung der Batterie meistens um 50 -55%.
    Mit Ladegerät erreiche ich 86%, bei ca. 0°C, was für eine 2 Jahre alte Batterie O.K. sein dürfte.
    Batterie wurde von mir registriert, ob die Historie gelöscht wurde , bin ich nicht mehr sicher.
    Kann es sein, dass bei falscher Historie die Batteriespannung so hoch ist?

    Also Batterie voll geladen, heute morgen gestartet und dann ca. 15Sek. nach dem Start diverse Fehlermeldungen.
    Was seltsam war, die ersten Sekunden nach dem Start hat die Lima erst gar nicht geladen (12V), dann ist der Regler wohl "angesprungen" mit kurzzeitiger heftiger Überspannung (17-18V) und hat sich dann eingeregelt (15.8V)
    Das sieht für mich nach defektem Regler aus?
    Muss ein neuer Regler codiert werden oder versteht er sich mit der Motor ECU auch so?

    Die Dioden sehen so weit gut aus, lt. Bild des Oszilloskops, nur dass die Ladespannung zu hoch ist.
    Bild habe ich.

    Danke für ein Feedback
    Gruß
    nitramdlonra





    1.
    BMW liefert Batterien mit BMW-Logo. Welcher OEM das ist, wechselt.
    2.
    Der Batterietyp ist an der Gehäusefarbe zu erkennen:
    AGM-Typen sind schwarz, Normal-Blei-Typen sind hell.
    3.
    AGM geht bis maximal 90Ah, größere liefert BMW nicht.
    Normal gehen bis 110Ah, aber im E60/61 wurden nur maximal 90Ah verbaut.
    4.
    AGM-Akkus wurden ab Werk verbaut, wenn im Auto starke Extra-Verbraucher o.ä. verbaut sind, z.B. bei Fahrzeugen mit Standheizung (immer AGM) oder Anhängerkupplung.
    5.
    Ein AGM-Akku hat andere Ladespannungen und -ströme als ein Normal-Akku.
    Ein AGM-Akku kann kurzzeitig mit bis zu 2C geladen werden (C=90Ah => Ladestrom max. 180A kurzzeitig) und hat eine Ladeend-Ruhespannung von 14,8V (Dauerladen also mit 14,8V).
    Für große Ladeströme (>50A) kann die Bordspannung im E60/61 schon mal bis zu 15,6V betragen.
    6.
    Eine Normal-Batterie hat eine Ladeend-Ruhespannung von 14,2V (Dauerladen also mit 14,2V). Sie kann, je nach Qualität, auch kurzzeitig mit sehr großen Ladeströmen bis zu 1C geladen werden, was BMW "Rekuperation" nennt und beim E60/61 LCI beim Bremsen auch gemacht wird.
    7.
    Der Typ des Akkus (AGM oder nicht) wird NICHT automatisch erkannt. Er MUSS codiert sein. Dort steht AGM oder eben nicht.
    8.
    Das Fahrzeug führt eine Historie über die Batterie (Ladeströme, Ladeszustände usw.). Bei Batteriewechsel MUSS diese gelöscht werden (Reset) UND dem Motorsteuergerät ein neuer Akku mitgeteilt werden (Batterie-Registrierung), sonst verhält sich das Powermanagement unkalkulierbar, denn es ist eben nicht besonders intelligent.
    Es kann z.B. die verbleibende Akkukapazität und die physikalische Spannungslage der Batterie nicht auswerten, sonst bräuchte man den "Reset bei Wechsel" nicht.
    Das Motorsteuergerät speichert die km-Stände der letzten 5 oder 6 Batterie-Registrierungen. Daran kann man sehen, ob was gemacht wurde.
    Also, nicht vergessen:
    Bei Wechsel auf eine neue Batterie ZWEI Sachen: Historie löschen UND Batterie registrieren.
    9.
    Eine AGM-Batterie muss als AGM codiert sein.
    Ist das nicht der Fall, wird sie immer viel zu wenig geladen, das Motorsteuergerät hat völlig falsche Daten (es denkt, die Batterie ist platt) und als Folge läuft die Batterie eine kurze Zeit lang solala und dann fängt der Ärger an in Form von Abschaltungen, Meldungen usw.
    Die AGM ist dann nach kurzer Zeit kaputt, weil sie dauernd zu tief entladen wird (obwohl sie tiefentladungssicherer ist als eine Normale) und vorher "schwächelt" sie scheinbar.
    10.
    Eine Normal-Batterie, die als AGM codiert ist, stirbt innerhalb kürzester Zeit den Heldentod, weil die mit zu großen Strömen überladen wird und sich das Elektrolyt in Gas auflöst.
    Knallgas willst Du nicht im Auto haben, gell?