Mein Neuer und ich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von bruhn
      Ich habe mal einen Bericht gesehen, in dem BMW mit 530D in Skandinavien einen Langzeittest (ca. 500.000Km) gefahren haben mit einem Ölwechselintervall von 200.000 km bei extremer Kälte. Danach wurden die Motoren zerlegt. Es wurden keine Schäden festgestellt. Seither mache ich mir diesbezüglich keine Sorgen :cool:

      Mehr info daruber (wo der Test zu finden ist) waere super! :top:

      Bzgl. Automatikgetriebe - es wird allgemein zu einem Getriebeoelwechsel schon bei 150 Tkm geraten, einfach weil das Oel altersbedingt seine Eigenschaften verschlechtert, ganz unabhaengig davon wie das Auto gefahren wird. Sehr viele hier im Forum haben es gemacht, und alle berichten nur Positives! Vor allem verbessertes Schaltverhalten und gleichmaessigere Arbeit vom Drehmomentwandler.

      Mein AT-Oel wurde bei 145 Tkm ausgetauscht und das Ergebnis war auch sehr positiv. Das Oel an sich hatte keine Verschmutzungen (was auf gemaessigte Fahrweise vom Ersteigner hindeutet) allerdings war es viel dunkler und laut Mechaniker dichter als das neue Oel, was von der besagten Alterung folgt. Vor diesem Hintergrund, verstehe ich nicht warum Du bei 467 Tkm das Oel noch nicht ausgetauscht hast.. Vor allem wenn das Auto viele weitere Hundert-Tausend-km schaffen soll. Bzgl. Lamellen - klar bleibt etwas Altoel drin, aber der Grossteil ist halt neu. Und bei dem naechsten Wechsel wird das Altoel nochmals "verduennt". Insgesamt denke ich dass wenn man vom AT-Getriebe einen Langzeitdienst erwartet, das Oel schon wechseln sollte.

      Ansonsten auch von mir herzlichen Dank fuer den Bericht und viele Gruesse!
    • Original von Polar530d

      Bzgl. Automatikgetriebe - es wird allgemein zu einem Getriebeoelwechsel schon bei 150 Tkm geraten, einfach weil das Oel altersbedingt seine Eigenschaften verschlechtert, ganz unabhaengig davon wie das Auto gefahren wird. Sehr viele hier im Forum haben es gemacht, und alle berichten nur Positives! Vor allem verbessertes Schaltverhalten und gleichmaessigere Arbeit vom Drehmomentwandler.



      Das ist leider nicht ganz richtig! Es gibt einige Fahrer, die NACH dem Getriebeölwechsel Probleme bekamen.
      Aus diesem Grund lasse ich mein Öl auch nicht wechseln. Wenns doch gut schaltet.

      :trinken:


      Gruss
      Ralle
    • Das kenne ich nur vom E39 mit dem GM-Getriebe, und dann nur wenn der Wechsel nur sehr spaet gemacht wird - z.B. bei 300 Tkm.

      Kannst du mehr Details geben, oder auf einen Thread verweisen?

      Dann ueberlassen wir auch diesen Thread hier dem TE :top:
    • Original von Polar530d
      Das kenne ich nur vom E39 mit dem GM-Getriebe, und dann nur wenn der Wechsel nur sehr spaet gemacht wird - z.B. bei 300 Tkm.

      Kannst du mehr Details geben, oder auf einen Thread verweisen?


      Man beachte in diesem Zusammenhang diese Aussage des TE:

      Mein E39 lief mit Originalöl um die 800.000 km.

      Original von Polar530d
      Dann ueberlassen wir auch diesen Thread hier dem TE :top:

      :trinken:
    • Original von BitteNichtBlitzen
      :trinken:

      Deine Logik ist ueberwaeltigend! Sorry, aber generelle Schlussfolgerungen aus 1 (einem!) Beispiel zu ziehen ist einfach nur typisches Forum-Gequatche..

      Na ja, wenn dazu doch nur unbelegte Aussagen und die gerade erwaehnte "Diskussionsart" zum Einsatz kommen, dann ist es tatsaechlich die beste Entscheidung, das Thema dem TE zu ueberlassen :top: :rollen:
    • Original von Polar530d
      Original von bruhn
      Ich habe mal einen Bericht gesehen, in dem BMW mit 530D in Skandinavien einen Langzeittest (ca. 500.000Km) gefahren haben mit einem Ölwechselintervall von 200.000 km bei extremer Kälte. Danach wurden die Motoren zerlegt. Es wurden keine Schäden festgestellt. Seither mache ich mir diesbezüglich keine Sorgen :cool:

      Mehr info daruber (wo der Test zu finden ist) waere super! :top:

      Bzgl. Automatikgetriebe - es wird allgemein zu einem Getriebeoelwechsel schon bei 150 Tkm geraten, einfach weil das Oel altersbedingt seine Eigenschaften verschlechtert, ganz unabhaengig davon wie das Auto gefahren wird. Sehr viele hier im Forum haben es gemacht, und alle berichten nur Positives! Vor allem verbessertes Schaltverhalten und gleichmaessigere Arbeit vom Drehmomentwandler.

      Mein AT-Oel wurde bei 145 Tkm ausgetauscht und das Ergebnis war auch sehr positiv. Das Oel an sich hatte keine Verschmutzungen (was auf gemaessigte Fahrweise vom Ersteigner hindeutet) allerdings war es viel dunkler und laut Mechaniker dichter als das neue Oel, was von der besagten Alterung folgt. Vor diesem Hintergrund, verstehe ich nicht warum Du bei 467 Tkm das Oel noch nicht ausgetauscht hast.. Vor allem wenn das Auto viele weitere Hundert-Tausend-km schaffen soll. Bzgl. Lamellen - klar bleibt etwas Altoel drin, aber der Grossteil ist halt neu. Und bei dem naechsten Wechsel wird das Altoel nochmals "verduennt". Insgesamt denke ich dass wenn man vom AT-Getriebe einen Langzeitdienst erwartet, das Oel schon wechseln sollte.

      Ansonsten auch von mir herzlichen Dank fuer den Bericht und viele Gruesse!



      zum Langzeittest;
      es ist schon ein paar Jahre her. Ich fuhr zu dieser Zeit wohl noch den E39. Da ich viele Fachzeitschriften lese, ist mir der Ursprung nicht mehr zu 100% bekannt. Aber ich glaube mich zu erinnern, daß es mit der Eröffnung des Erprobungsstützpunktes von BMW im schwedischen Arjeplog in Zusammenhang stand und ich es wohl im "BMW Magazin" gelesen habe. Aber nagelt mich nicht darauf fest.
    • Original von bruhn
      10.02.2012 Km-Stand: 446.677 km

      Habe lange nichts von mir hören lassen. Liegt teilweise an der Kälte und der damit verbundenen Gehirnfrierungen sowie der vermehrten Arbeit.
      Habe auch Probleme mit dem E61-Automat. Wie hier im Forum schon mehrfach ausgeführt, schwankt er im niedrigen Drehzahlbereich (1000-2000). Ich habe das Gefühl, dass er nicht weiß, ob er Hochschalten soll oder nicht. Es wird auch viel zu Getriebeölwechsel geraten. Für mich macht dass aber nur Sinn, wenn eine Spülung daher geht, da ja immer nur ein Teil des Öles aus den Lamellen entfernt wird. Doch bei einer Spülung wird doch auch ein Teil dieses Mittels im Getriebe verbleiben? Ist das nicht auch schädlich und der Grund dafür, dass ZF keine Spülung mehr durchführt?
      Reparaturen hatte ich bisher:
      - Kabelbruch im Kofferraumdeckel
      - Kabelbruch zu den Einparksensoren vorn rechts
      - Radlager hinten rechts (E39 hatte bei 1,2 Mill. Km noch Originallager!)
      - 6 neue Glühkerzen werden ab Montag verbaut. Gleichzeitig mal nach den Drallklappen schauen lassen, wenn die Ansaugbrücke sowieso runter muss.

      Vor 14 Tagen ist mir im Stau auf der A8 ein 3er BMW aufgefahren. Ich habe ihn im Rückspiegel anfliegen sehen, konnte jedoch nicht nach vorn und der Seite ausweichen. Nach oben wäre Platz gewesen, aber da fehlten mir die technisch-physikalischen Voraussetzungen.
      Ein Woche Werkstatt war die Folge. Ich hatte einen neuen 2 Ltr. Diesel A4 Avant (Schalter) zur Verfügung. Bin ca. 4000 Km mit ihm gefahren. Mein Fazit:
      - Motorleistung für einen 4 Zyl. ganz OK, bei hohen Drehz. natürlich zu laut.
      - Navigationssystem nach kurzer Eingewöhnung sehr gut und schnell im Aufbau.
      - Finde die Instrumente im Fontbereich alle zu unübersichtlich, vor allem auf der Mittelkonsole zu viele Knöpfe, die vom Fahren ablenken und dadurch zu einem Sicherheitsrisiko werden.
      - Normalsitze! Gegenüber BMW Komfortsitzen, dass sind 2 verschieden Welten. Mir schmerzte mein Rücken schon nach 500 Km. Gott sei gedankt, ich musste nicht schlafen im Auto.
      - Wenn man seit 1,8 Mill. Km zu 99% mit Automatikgetriebe fährt, vergisst man schon mal das Schalten. Also Automatik 4ever.
      Also, ich war froh, meinen BMW wieder zu haben!!!!!

      Für heute war’s das erstmal. Ich hoffe, alle diejenigen zu frieden gestellt zu haben, die freundlicherweise auf einem Update von mir warten. Ich werde versuchen, mich zu bessern!



      salve bruhn ... du wolltest uns doch am laufenden halten .... das ein oder andere wehwehchen hattest du ja zwischenzeitlich .... erzählmal wie es weiterging ...
    • 05.11.2012
      KM-Stand: 516.900

      Hallo Gemeinde,

      entschuldigt, dass ich lange nichts von mir habe hören lassen.

      Zwischenzeitlich hat es ein paar Reparaturen größeren Ausmaßes gegeben.

      04.07.12: AT – Getriebe von ZF, Gesamtkosten mit Einbau (Netto): 2.640,60 €
      14.09.12: AT – DPF, Gesamtkosten mit Einbau (Netto): 1.604,21 €

      Ich hatte immer wieder Probleme mit meinem Wandler. Er machte Schwierigkeiten beim Hochschalten, wie als wenn beim Schalten die Kupplung rutscht. Die Drehzahl schwankte, vor allem wenn es den Berg an ging. Er wollte zurückschalten, aber der Vorgang blieb hängen.
      Ich habe bei ZF in Pfungstadt angerufen und den Austausch vorbereitet. Bei einer Laufleistung von knapp 500 TKM war ein NUR-Ölwechsel nicht mehr ratsam. Also habe ich den Austausch in Erwägung gezogen und mit meiner (Freien) Werkstatt einen Kostenanschlag ausgehandelt. Das AT-Getriebe wurde in Pfungstadt vorbereitet, dort abgeholt, eingebaut und das alte wieder nach Pfungstadt verbracht. Die Abwicklung war einwandfrei und es gab keinerlei Probleme.
      Ich bin aber nach einem sehr netten Gespräch mir ZF in Pfungstadt jetzt der Überzeugung, dass ein Ölwechsel nach 150 – 200 TKM Sinn macht und die Lebensdauer des Getriebes wesentlich erhöht werden kann.

      Nachdem ich Leistungsverluste hatte und sich der DPF meldete, haben wir versucht, den DPF mit einem Tester nochmals frei zu brennen. Der Erfolg war nur von kurzer Dauer. Nach ca, 6.000 km kam wieder der Hinweis, dass der DPF voll ist. Also haben wir ihn getauscht. Durch meine langen Autobahnfahrten hat er auch reichlich Km gehalten, da er regelmäßig automatisch freigebrannt wurde.
      Wichtig ist auch fürs automatische Freibrennen, dass genug Motoröl zur Verfügung steht, heißt, mind. ½ auf dem Messstab und Tank mindestens ¼ voll. So dass der Vorgang nicht unterbrochen wird.

      Sonst hat es nur nur normale Serviceaufenthalte in der Werkstatt meines Vertrauens gegeben.
      Auf den Fahrten kreuz und quer durch Europa hat es keine größeren Überraschungen gegeben. Bei meinen Fahrten nach Polen werde ich fast immer zwischen Bautzen und Görlitz von der Polizei herausgezogen und kontrolliert. Ist aber i.O., denn es dient zu unser aller Sicherheit. Die Fahrt nach Krakau ist heute auch kein Problem mehr, da die AB vollständig ausgebaut ist. 1150 Km in 9 Stunden. Da hätte ich vor 15 Jahren mindest das Doppelte, wenn nicht durch Grenz-und Zollkontrollen das Drei- bis Vierfache gebraucht.

      Für Heute soll es das erstmal gewesen sein. Grade habe ich einen Auftrag nach Eger in Ungarn bekommen. Meine Frau wird heute oder morgen den Beitrag ins Netz stellen.
    • Grüß dich,

      Habe die story vom e39 gelesen und habe heute erst von dem totalschaden erfahren und gleich die fortsetzung mit dem e61 gesucht :D

      Bin froh dass du bmw treu geblieben bist.

      Kilometertechnisch werd ich aber wohl nie an dich rankommen :D

      E46 325ciA:160.051km
      E60 530xd: 79.000km

      Ich werde die geschichte mal weiter verfolgen und freu mich aufs e-book.

      Lg aus hamburg
    • echt ne Wahnsinns-Story!

      habe gehört das es einen E39 mit 1 Mio.km geben soll, aber das es ihn wirklich gibt.... :respekt:

      @ Bruhn:

      Dein E61 erinnert mich stark an meinen, Carbonschwarzer 530d! Gute Wahl, wobei ich auch schon ein paar Reparaturen hatte.

      Habe aktuell 262.000km drauf, zum Glück ein Schalter, d.h. die Automatenkrankheiten habe ich nicht, aber bei Deiner Fahrleistung wäre ein Schalter Blödsinn.

      Bin froh wenn jemand mit seinem Fahrzeug soviel km fährt und es hier auch noch für alle zugänglich beschreibt, ein großes Dankeschön dafür!

      :anbet:
    • 30.11.12
      524.100 Km

      bisher keine weiteren Vorkomnisse.
      Was mich erfreud, klopfe auf Holz, ist die Laufleistung meiner LM. Ich habe immer noch die erste. Im E39 hatte ich drei. Die 1.+2. hielten jeweils ca. 450-470 TKM.

      Es hat die etwas problematischere Jahreszeit begonnen. Ich habe keine Bedenken bei Schnee zu fahren. Aber die unfall- und wetterbedingten Staus sind bei diesen Temperaturen schon sehr nervig. Denkt bitte daran, dass gute "Schuhe", "Augen", Bremsen und der ausreichende Abstand zum Vordermann die halbe "Miete" sind. Ich hoffe, dass Ihr alle unfallfrei über den Winter kommt!!
    • @bruhn

      wirklich klasse Berichterstattung! :top:
      Ist es richtig, dass du deinen DPF erst nach 516.900km erneuern musstest? Hat deine Bordüberwachungsanzeige nicht nach 200.000km gesagt, wechseln?!
      Fahre meinen ja auch zu 98% Autobahn, die Hoffnung stirbt zuletzt...! ;)

      LG Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von stevoE61 ()

    • Original von stevoE61
      @bruhn

      wirklich klasse Berichterstattung! :top:
      Ist es richtig, dass du deinen DPF erst nach 516.900km erneuern musstest? Hat deine Bordüberwachungsanzeige nicht nach 200.000km gesagt, wechseln?!
      Fahre meinen ja auch zu 98% Autobahn, die Hoffnung stirbt zuletzt...! ;)

      LG Stefan


      ja, es ist richtig :)
      mit fast 500 TKm meldete sich der Bordcomp. das 1.Mal. Wir haben dann nochmal versucht, den DPF auszubrennen. Hat aber nur ca. 5000 km gehalten, dann kam Meldung erneut, s.d. wir uns zum Wechsel entschlossen haben.Die Leistung läßt dann auch stark nach, dies ist wegen des starken Gegendrucks beim Abgasdurchlass.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bruhn ()