oberen Querlenker Hydrolager auspressen möglich?

  • oberen Querlenker Hydrolager auspressen möglich?

    Hi ,

    die Hydros an den vorderen oberen beiden Querlenkern sind bei mir gerissen . Kann man diese einzeln auspressen und nur diese tauschen oder muss der komplette Querlenker neu?
    Danke
  • Ich habe vorgestern meins ausgepresst.
    Beide von Meyle HD 28euro.
    Der komplette Querlenker kostet knappe 100euro.
    Somit schon ein ordentliches Ersparnis.
    Ausbau ist easy.

    LCI mit 490.000km, äußeres Traggelenk Null spiel und sitzt noch schön straff. Vorder und Hinterachse alles noch Original.
    Nur Hydrolager bis heute 1x gewechselt.
  • CAG schrieb:

    Oberer Querlenker ? Welches Teil ist das ? Ist die Achse wesentlich anders als beim E39 ? Bei mir wurde auch irgendwas getauscht, aber nur auf einer Seite und da auch nicht gerade ein Markenteil.
    Beim E60 gibt es oben keinen Querlenker.
    Nur vorne unten und vorne hinten.
    So wie bei mir link gepostet wurde.
  • Neu

    Meine das Teil Nr. 12
    für einen E60 2004 er 525i .

    Das sind die originalen BMW Querlenker die verbaut sind . Kann man die auspressen? Hab mal gelesen man könnte Meyle Hydrolager zb. nur in Meyle Querlenker verbauen . Welche Hydrolager kann ich für die originalen Querlenker verbauen ?
    Das sind meine .

    Bild :
    picload.org/view/dooalria/20180510_202453.jpg.html

    Ich mache das ganze in einer Hobbywerkstatt und ich weiß dass die solche Auspresswerkezeuge nicht haben . Kennt ihr nützliche,die ich mir bestellen kann?
  • Neu

    T-Rex122 schrieb:

    Meine das Teil Nr. 12
    für einen E60 2004 er 525i .

    Das sind die originalen BMW Querlenker die verbaut sind . Kann man die auspressen? Hab mal gelesen man könnte Meyle Hydrolager zb. nur in Meyle Querlenker verbauen . Welche Hydrolager kann ich für die originalen Querlenker verbauen ?
    Das sind meine .

    Bild :
    picload.org/view/dooalria/20180510_202453.jpg.html

    Ich mache das ganze in einer Hobbywerkstatt und ich weiß dass die solche Auspresswerkezeuge nicht haben . Kennt ihr nützliche,die ich mir bestellen kann?
    Ich habe die Original Lager gegen Meyle HD ausgetauscht. Ging super.
    Brauchst halt eine gute Presse.
  • Neu

    So ein Lager umpressen ist ja nun keine Raketenwissenschaft. Das geht mit bisschen Glück sogar mit einem großen Schraubstock. Ansonsten gibt es da keine Geheimnisse. Und sollte man es doch irgendwie schaffen, die Strebe zu schrotten, dann tauscht man eben komplett, nach x100.000 km wenn das Gummilager breit ist, dauert es beim Kugelkopf idR auch nicht mehr lange, bis er in die Frecken geht.
  • Neu

    Stimmt, es ist keine Raketenwissenschaft. Es ist aber auch nicht ganz ohne. Und wenn man das zum ersten Mal macht, dann sollte man drauf gefasst sein, eventuell mit dem Auto nicht aus der Hobbywerkstatt an dem Tag wieder Heim zu fahren. Mit nem großen Schraubstock macht man an den e60 Lenkern nichts. Das weißt Du ja aber sicher.
  • Neu

    Raus bekommst du die Lager immer und wenn man sie ausbrennt und raus sägt. Rein geht mit gut Fett wesentlich leichter als das vlt. aussieht. Da die Streben nicht wesentlich (vermutlich eher das Gegenteil) massiver sind als die der Vorgängermodelle, ist der Aufwand überschaubar. Wir haben schon Radlager im Schraubstock umgepresst, die weit größer waren als das bissl Zugstangenlager.
  • Neu

    Meine Hydraulikpresse hat eine Druckanzeige, beim einbau liegen knappe 4 bis 5 Tonnen druck an.
    Ich vermute eher das die meisten an den Schrauben am Stoßdämpfer verzweifeln wollen.
    Wenn die Schrauben im Alu richtig fest sitzen, wird bei den meisten Ende sein.

    Sollten die Schrauben gangbar sein, braucht man pro seite knappe 1,5 Stunden bei gemütlicher Arbeit.
  • Neu

    ThomasV6TDI schrieb:

    Meine Hydraulikpresse hat eine Druckanzeige, beim einbau liegen knappe 4 bis 5 Tonnen druck an.
    Ich vermute eher das die meisten an den Schrauben am Stoßdämpfer verzweifeln wollen.
    Wenn die Schrauben im Alu richtig fest sitzen, wird bei den meisten Ende sein.

    Sollten die Schrauben gangbar sein, braucht man pro seite knappe 1,5 Stunden bei gemütlicher Arbeit.
    Mit einem vernünftigen Abdrücker (LKW 7,5to ) bekommt man die Kugelköpfe und auch die Klemmschraube am Federbein schon raus. Ein Schlagschrauber mit dicker! Luftleitung zum Lösen der Schrauben wäre auch sehr sinnvoll. Aber trotzdem ist eigentlich das einpressen neuer Gummi-Lager nicht sehr sinnvoll. 1. weiß man vorher nicht inwieweit sich sich der Kugelkopf beim Ausbau wehrt und überhaupt wiederverwendbar demontierbar ist und 2. kosten neue Gummilager auch schon über 50€ und 2 neue Meile HD Streben gibts für knapp 150€.

    motointegrator.de/artikel/1334…lity-meyle-316-050-0020hd

    motointegrator.de/artikel/1334…lity-meyle-316-050-0019hd
  • Neu

    Dr Death schrieb:

    ThomasV6TDI schrieb:

    Meine Hydraulikpresse hat eine Druckanzeige, beim einbau liegen knappe 4 bis 5 Tonnen druck an.
    Ich vermute eher das die meisten an den Schrauben am Stoßdämpfer verzweifeln wollen.
    Wenn die Schrauben im Alu richtig fest sitzen, wird bei den meisten Ende sein.

    Sollten die Schrauben gangbar sein, braucht man pro seite knappe 1,5 Stunden bei gemütlicher Arbeit.
    Mit einem vernünftigen Abdrücker (LKW 7,5to ) bekommt man die Kugelköpfe und auch die Klemmschraube am Federbein schon raus. Ein Schlagschrauber mit dicker! Luftleitung zum Lösen der Schrauben wäre auch sehr sinnvoll. Aber trotzdem ist eigentlich das einpressen neuer Gummi-Lager nicht sehr sinnvoll. 1. weiß man vorher nicht inwieweit sich sich der Kugelkopf beim Ausbau wehrt und überhaupt wiederverwendbar demontierbar ist und 2. kosten neue Gummilager auch schon über 50€ und 2 neue Meile HD Streben gibts für knapp 150€.
    motointegrator.de/artikel/1334…lity-meyle-316-050-0020hd

    motointegrator.de/artikel/1334…lity-meyle-316-050-0019hd
    Sorry aber ich glaube du hast das noch nie gemacht.
    Welche Kugelköpfe willst du den lösen??
    2 Meyle HD Hydrolager kosten 28euro.

    Wieso sollte man völlig Intakte Fahrzeugteile wegwerfen?
    Aber jeder wie er will.
  • Neu

    ThomasV6TDI schrieb:

    Dr Death schrieb:

    ThomasV6TDI schrieb:

    Meine Hydraulikpresse hat eine Druckanzeige, beim einbau liegen knappe 4 bis 5 Tonnen druck an.
    Ich vermute eher das die meisten an den Schrauben am Stoßdämpfer verzweifeln wollen.
    Wenn die Schrauben im Alu richtig fest sitzen, wird bei den meisten Ende sein.

    Sollten die Schrauben gangbar sein, braucht man pro seite knappe 1,5 Stunden bei gemütlicher Arbeit.
    Mit einem vernünftigen Abdrücker (LKW 7,5to ) bekommt man die Kugelköpfe und auch die Klemmschraube am Federbein schon raus. Ein Schlagschrauber mit dicker! Luftleitung zum Lösen der Schrauben wäre auch sehr sinnvoll. Aber trotzdem ist eigentlich das einpressen neuer Gummi-Lager nicht sehr sinnvoll. 1. weiß man vorher nicht inwieweit sich sich der Kugelkopf beim Ausbau wehrt und überhaupt wiederverwendbar demontierbar ist und 2. kosten neue Gummilager auch schon über 50€ und 2 neue Meile HD Streben gibts für knapp 150€.motointegrator.de/artikel/1334…lity-meyle-316-050-0020hd

    motointegrator.de/artikel/1334…lity-meyle-316-050-0019hd
    Sorry aber ich glaube du hast das noch nie gemacht.Welche Kugelköpfe willst du den lösen??
    2 Meyle HD Hydrolager kosten 28euro.

    Wieso sollte man völlig Intakte Fahrzeugteile wegwerfen?
    Aber jeder wie er will.
    Na dann halt Kugelgelenk. Doch, ich habe schon mehrere Zug- und Druckstreben gewechselt. Manchmal gehen die Kugelgelenke leicht raus, manchmal halt nur mit roher Gewalt.