530 lci geht nicht in schlafmodus

  • 530 lci geht nicht in schlafmodus

    Tach leute.

    Ich habnen megaproblem. Mein bimmet saugt mit die batterie leer über nacht. Die steuergerät gehen nicht in den sleepmodus. Im motorraum hör man mehrere aktoren ständig schalten sowie unterm auto usw. dachte voererst üblicher versächtiger im motorraum vorglühssteuetgerät da die airbox seit ein paar km ölundicht ist. So alles ausgebaut. Habe zwat noch alles zerlegt aber er zickt immer noch. Kann es sein das wenn soviele stecker nichz angeschlossen sind er auch nicht in den sleepmodus geht?

    By the way: auslesen geht auch nicht. Egal welches programm ich nutze, er findet das fahrzeug nicht. Meine geräte gehen aber zu 100%.

    Was mit auch auffiel ist das vtg vom turbo. Er verstellt die ganzr zeit so ca 1xm hin und her. Ohne zündung und auto ist versperrt. Ist das ne sicheheitsfunktion das bei heissen abgestellten motor die verstellung ned fest geht?

    Danke für tips
  • Diamondblack schrieb:

    dachte voererst üblicher versächtiger im motorraum vorglühssteuetgerät da die airbox seit ein paar km ölundicht ist.
    1. ein Defekt vom GK-SG kommt eigentlich nie von der Ölundichtigkeit der ASB. Ist generell ein Konstruktionsfehler der Zuleitung zum GK-SG

    Diamondblack schrieb:

    Kann es sein das wenn soviele stecker nichz angeschlossen sind er auch nicht in den sleepmodus geht?
    Geräte die nicht angeschlossen sind, können das Fzg nicht aufwecken und eigentlich auch nicht das Einschlafen verhindern.

    Diamondblack schrieb:

    Was mit auch auffiel ist das vtg vom turbo. Er verstellt die ganzr zeit so ca 1xm hin und her. Ohne zündung und auto ist versperrt. Ist das ne sicheheitsfunktion das bei heissen abgestellten motor die verstellung ned fest geht?
    Nein, das ist nicht normal. Da würde ich mal anfangen zu schauen.

    Ansonsten Ruhestromprüfung und einen Sicherungskreis nach dem anderen abschalten und schauen wann der Ruhestrom absinkt um den Fehler so einzugrenzen.
  • Wars auch nicht. Habe 4 auslöser gefunden. Erstens die batterie. Zweitens hatte das kgm einen weg, drittens das glühsteuergerät voller öl und 4 war wieder wasser in der reserveradmulde. Trotz aller möglichen umbauvarianten die so diskutiert wurden in den foren stand wieder wasser drin. Hab das zeugs jetzt raus aus der mulde und an die seite verfrachtet.

    Zeitglich ventildeckeldichtung, vacuumpumpendichtung und ölwannendichtung sowie neue Ansaugbrücke verbaut da die auch schon wieder sifte vor lauter öl.

    Jetzt lässt er sich auch wieder auslesen und kann wieder ne Diagnose machen. Habe die 4 nach der reihe eleminiert und Gott sei Dank hatte ich schon alles zuhause bis auf batterie.
  • Diamondblack schrieb:

    Zeitglich ventildeckeldichtung
    Gingen die Injektoren gut raus, oder war ein Abzieher nötig?

    Diamondblack schrieb:

    vacuumpumpendichtung
    Hatte ich vor kurzem auch ersetzt weil gesifft. Die Ursach war dann aber die Dichtung zwischen VP-Deckel und Gehäuse, nicht die Dichtung zwischen VP-Gehäuse und Zylidnerkopf.

    Diamondblack schrieb:

    ölwannendichtung
    Wie ist das beim xdrive? Muss die Vorderachse dafür auch abgesenkt werden?
  • Also zu punkt eins.
    Die injektoren gingen erstaunlich sehr leicht raus. Trotz 250tsdkm.

    Bei mir wars eindeutig der oring zum kopf und es ist auch zwischen den kopf und der halbschale rausgesifft. Aber achtung. Das würde ich nie wieder tauschen. Die schrauben sind im kopf eingeklebt und eine ist mit abgerissen. Gibt es auch nicht zu kaufen bei bmw. Nur komplett mit kopf!! Da heists dann basteln

    Bei der ölwanne musst den halben frontantrieb zerlegen. Und man braucht weit mehr als nur die ölwannendichtung weil die antriebswelle durch die ölwanne geht. Also meine empfehlung nicht selber machen
  • saft6luck schrieb:

    Diamondblack schrieb:

    ... drittens das glühsteuergerät voller öl ...
    Was hast du bloß mit dem VGS? Das ist entweder defekt oder nicht, hat aber absolut nichts mit dem Öl zu tun.Oder anders gefragt: Was hast du gewechselt, damit es wieder geht?
    Einspruch! Wenn die ASB undicht ist/wird kann sehr wohl Öl auf das VGS laufen und oder auf das Kabel. Dieses verschmort dann sehr gerne und das wars dann. Hatte ich beides nämlich erst bei meinem.
  • Vassago schrieb:

    saft6luck schrieb:

    Diamondblack schrieb:

    ... drittens das glühsteuergerät voller öl ...
    Was hast du bloß mit dem VGS? Das ist entweder defekt oder nicht, hat aber absolut nichts mit dem Öl zu tun.Oder anders gefragt: Was hast du gewechselt, damit es wieder geht?
    Einspruch! Wenn die ASB undicht ist/wird kann sehr wohl Öl auf das VGS laufen und oder auf das Kabel. Dieses verschmort dann sehr gerne und das wars dann. Hatte ich beides nämlich erst bei meinem.
    Einspruch abgelehnt! Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Öl am VGS und einem defekten VGS oder einem verschmorten Stecker!
    Die Stecker sind beide ausreichend abgedichtet, hängen nach unten und wenn man sie abnimmt sind sie natürlich völlig trocken. Es gibt zig weitere Stecker, die vom Öl eingesifft werden und die sind alle nicht betroffen: Unterdruckventile, Regler, Drehzahlsensor, Temperatursensor, TOENS etc.

    Das BERU VGS ist schlicht und einfach nicht ausreichend dimensioniert für die Belastung durch die eigenen Glühkerzen, insbesondere wenn eine defekt ist. Was zum nächsten Märchen führt, "BERU Glühkerzen sind besser als ..." - der Schrott geht regelmäßig kaputt. Weil alle 7 Bauteile solch ein Müll sind, sollte man sie gleich mit tauschen, wenn man an der ASB arbeitet, nicht mehr und nicht weniger.
  • saft6luck schrieb:

    Vassago schrieb:

    saft6luck schrieb:

    Diamondblack schrieb:

    ... drittens das glühsteuergerät voller öl ...
    Was hast du bloß mit dem VGS? Das ist entweder defekt oder nicht, hat aber absolut nichts mit dem Öl zu tun.Oder anders gefragt: Was hast du gewechselt, damit es wieder geht?
    Einspruch! Wenn die ASB undicht ist/wird kann sehr wohl Öl auf das VGS laufen und oder auf das Kabel. Dieses verschmort dann sehr gerne und das wars dann. Hatte ich beides nämlich erst bei meinem.
    Einspruch abgelehnt! Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Öl am VGS und einem defekten VGS oder einem verschmorten Stecker!Die Stecker sind beide ausreichend abgedichtet, hängen nach unten und wenn man sie abnimmt sind sie natürlich völlig trocken. Es gibt zig weitere Stecker, die vom Öl eingesifft werden und die sind alle nicht betroffen: Unterdruckventile, Regler, Drehzahlsensor, Temperatursensor, TOENS etc.

    Das BERU VGS ist schlicht und einfach nicht ausreichend dimensioniert für die Belastung durch die eigenen Glühkerzen, insbesondere wenn eine defekt ist. Was zum nächsten Märchen führt, "BERU Glühkerzen sind besser als ..." - der Schrott geht regelmäßig kaputt. Weil alle 7 Bauteile solch ein Müll sind, sollte man sie gleich mit tauschen, wenn man an der ASB arbeitet, nicht mehr und nicht weniger.
    Erzähl du mir mal, was ich selbst an meinem Fahrzeug erlebt und schon mehrfach gelesen habe? Bombe, dann schlage ich dich für den nächsten Nobelpreis vor!
  • Vassago schrieb:

    Erzähl du mir mal, was ich selbst an meinem Fahrzeug erlebt und schon mehrfach gelesen habe? Bombe, dann schlage ich dich für den nächsten Nobelpreis vor!
    Ach, was hast du denn an deinem FZG erlebt? Ein defektes VGS? Und es war ölig? Und daher ist das Öl am defekten VGS Schuld?

    Bonding durchgebrannt, im Gelkissen, sicher nicht wegen Öl am Gehäuse oder Stecker.

    Ist leider bei den BERU VGS der Serie überall das gleiche, auch ohne Öl:


  • Ich hab keinen Bock mehr, mir von dir erklären zu lassen, warum mein STG mitsamt Kabel abgeraucht waren. Es gab dazu nämlich eine Vorgeschichte, aber ich merke schon: Du hast in deine Glaskugel geschaut und genau gesehen, was bei mir das Problem war und wie die Teile ausgesehen haben. Ich muss eben mit Stockholm telefonieren.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vassago ()