Kaufberatung V8- Modelle

    • Kaufberatung V8- Modelle

      Hallo zusammen,

      habe mir letztes Jahr einen Ford Mustang gekauft, bin aber gerade dabei diesen Wagen zu wandeln, da er viel zu viele Mängel bei der Auslieferung hatte. Mein nächste Wagen wird jetzt doch wieder ein BMW (das Experiment NO-BMW scheint gescheitert <X )


      1 Variante: N52B30- Motor ist bereits auf der Favoritenliste

      2Variante: V8- Motor: Hier ist noch keine Entscheidung gefallen

      Es gibt ja etliche aus Aussagen im Internet. Die N62B44- Motoren sollen deutlich anfälliger als die N62B48 und N62B40- Motoren sein (Wasserrohr, Ventildeckeldichtung).
      Könnt ihr das bestätigen? Welche Probleme treten noch auf? Welcher ist LPG-tauglich.


      Meine Anforderungen an den Motor:
      Ich fahre 50.000km/ Jahr und möchte einen zuverlässigen und günstigen Wagen haben (Zuverlässigkeit VOR Kosten!). Mit dem E91 330d (M57D30TU2) habe ich SEHR schlechte Erfahrungen gemacht!! :bad:

      Mein Preisrange: 10- 30.000€ (Zustand viel wichtiger als Kilometer/ Alter).


      Wenn jemand von euch seinen V8- E60, E63, E64 verkaufen möchte, bin ich natürlich sehr interessiert daran!!



      Servus
      10le
    • Alle E60 V8 Motoren sind LPG tauglich.
      Wenn es das Budget (Anschaffung) hergibt, nimm den 550i.
      Wenn nicht, nimm den 545i. Da würde ich versuchen, einen aus Ende 2004 oder 2005 zu bekommen.

      Die ersten 545i hatten Probleme mit den Zwischenhebeln der Valvetronic Exzenterwelle. Ob die Welle auch von dem Fehler betroffen war, weiß ich momentan nicht mehr.
      Die Toleranzen waren nicht in Ordnung.
      Folge: Zusammen mit dem üblichen Verschleiß kommt es zu einem sporadisch unruhigen Leerlauf und inbesondere stark unruhigem Leerlauf in der Kaltstartphase bei kälteren Temperaturen. Wenn man nicht sofort losfährt, kommt es zu Zündaussetzern bis hin zur MKL.

      Die Ventilschaftdichtungen sind oft defekt, bei einigen Fahrzeugen schon bei 120tkm, bei anderen bei 180tkm. Manche fahren auch über 300tkm ohne Probleme. Wahrscheinlich spielen regelmäßige Ölwechsel hier eine entscheidende Rolle.

      Auch das Wasserrohr wird häufig undicht. Hier könnte es an höheren Temperaturen liegen. Vermutlich wirkt es sich positiv aus, wenn das Fahrzeug eher gemütlich gefahren wird als ständig mit Volllast insbesondere bei hohen Außentemperaturen. Das ist aber meine eigene Vermutung.

      Der Klimakompressor hat häufig einen Lagerschaden beim 545i. Möglicherweise gilt das auch für den 540i und 550i. Es äußert sich durch Rasseln bei etwas über Leerlaufdrehzahl bei ausgeschaltetem Kompressor.

      Zudem gibt es häufig Ölundichtigkeiten im Bereich Stirndeckel, Ventildeckel und Lima Halter. Auch die Vakuumpumpe wird häufig undicht, kann aber mit passendem O-Ring (gibt es nicht bei BMW) abgedichtet werden.

      Zudem kann der Lima Regler kaputt sein. Dies äußert sich meist durch Überspannungen und Ausfall mehrerer Steuergeräte.
    • Wow, sehr detailliert!!

      Ganz großes Merci!!

      Bis auf das Wasserrohr viele Kleinigkeiten die Nerven.
      Kann man das Wasserrohr vorab durch eine Haltbare Lösung ersetzen??

      Klimakompressor hatte ich beim 330d auch. Hat fette 1600€ gekostet der Tausch. Ist Wohl eine BMW Krankheit aus diesen Tagen, sehr schade. Sowas hatte wirklich nicht sein müssen bei einem 100.000€ + Auto.

      Ich würde sowieso wieder auf Mobil 5W50 umölen und alle 10-15.000km Ölwechsel machen. Wie bei allen meinen Autos.

      Servus
      10le
    • Weshalb kein M54? Halte den Motor noch immer für einen der zuverlässigsten BMW Motoren, auch im E60. Auch der N52 ist prinzipiell ein guter Motor, falls die frühen VFL-Modelle ausscheiden. Der N62 ist auch kein schlechter Motor, aber hat halt schon seine Macken, wie oben ausgeführt. Wenn es um Zuverlässigkeit geht, würde ich N52 und M54 dem N62 vorziehen, wobei das natürlich nicht heißt, dass man nicht mit jedem Motor Glück oder Pech haben kann.
      Bei 50tkm/a bietet sich natürlich LPG auch geradezu an, was bei allen Motoren geht. Beide R6 lassen sich am Ende aber trotzdem günstiger fahren. Beim V8 gibts halt noch eine Schippe Spaß für einen kleinen Aufpreis dazu.
      VSD würde ich übrigens auch nicht als Kleinigkeit abtun.

      So liegt die Entscheidung dann bei dir, ob du den V8-Aufschlag zahlen willst. Zuverlässigkeit erkaufst du dir aber damit nicht. Ich persönlich würde dir jedenfalls zu einem der beiden R6 raten. Diesel scheint ja keine Option zu sein?
    • Die r6 haben keine Power, ausser der 530i N53. Der Wagen ist zu schwer.

      Wenn Du alles durchrepariert hast dann hält das wieder 100tsd. Dann Kannst Du Dir auch einen V8 holen.

      Gebraucht ist immer schwierig, da weiß man nicht was auf einem zukommt. ATM rein und fertig ;)
      Rechtschreibfehler dienen der allgemeinen Belustigung. Wer welche findet kann sie gerne behalten.
    • Billythekid schrieb:

      Die r6 haben keine Power, ausser der 530i N53. Der Wagen ist zu schwer.
      Diese unsinnige Generalisierung von dir nervt langsam. Als würden die 20PS die zwischen N52B30 und N53B30 liegen den E60 zum Sportwagen machen! Gerade weil der Wagen ne fette Kuh ist, macht das so wenig aus, dass es im echten Leben kein Mensch merkt. Vermutlich wird das sogar von der Streuung ab Werk bei dem ein oder anderen Wagen geschluckt.
      Der TE fragt auch nie nach einem "sportlichen" E60, abgesehen davon, dass die Aussage fragwürdig ist, ist sie nicht relevant.


      Billythekid schrieb:

      ATM rein und fertig
      Ernsthaft? Weißt du zu 100% was du bei dem ATM bekommst, wenn er nicht neu von BMW ist? Gibts den kostenlos dazu? Das geringere Risiko von Schäden am ATM ggü. des Orginialmotors ist den Aufpreis sicher nicht wert, wenn der originale noch läuft. Was ist mit dem Fahrwerk? Das hält auch mit 0km ATM keine 400tkm ohne Revision. Elektronik? Der Tip ist ungefähr so gut, wie der, einen Neuwagen zu kaufen.
    • Ich habe geschrieben das man nie weiß was man so an gebrauchten bekommt und alles evtl. Durch repariert werden muss. Und warum Zweifels du die Leistung namhafter deutscher Motorenbauer an, bleibt mir ein Rätsel.

      Der TE fragt nach einem V8 also gehe ich davon aus das er Leistung möchte, was soll er mit einem 523i?

      Ja den 530i mit 258 PS hab ich vergessen zu erwähnen. Aber drunter fährt dir jeder gti oder skoda davon.
      Rechtschreibfehler dienen der allgemeinen Belustigung. Wer welche findet kann sie gerne behalten.
    • Billythekid schrieb:

      Ich habe geschrieben das man nie weiß was man so an gebrauchten bekommt und alles evtl. Durch repariert werden muss.
      Das habe ich auch nie kritisiert und da bin ich deiner Meinung. Aber einfach einen ATM zu empfehlen ist... merkwürdig.


      Billythekid schrieb:

      Und warum Zweifels du die Leistung namhafter deutscher Motorenbauer an, bleibt mir ein Rätsel.
      Da braucht ein N53 nur 5% nach unten und ein N52 5% nach oben streuen und schon sind die Motoren gleich stark. Es gibt IMMER Streuung, das wird auch nie ein Hersteller verleugnen, Toleranz nennt sich sowas. Tatsächlich sind die 5% sogar gesetzlich eingeräumter Spielraum bei der Angabe des typisierten Motors zur tatsächlichen Leistung. Dass die Motoren bei vielen Herstellern (gerne auch nach unten) streuen, ist bekannt. Auch bei BMW. Wenn du das nicht glaubst, kannst du dich gerne mal mit Kennern des E92 M3 unterhalten, die haben nämlich in der Regel (!) eher 380PS statt 420 - also ca. 20% Streuung.


      Billythekid schrieb:

      gehe ich davon aus das er Leistung möchte

      10le schrieb:

      Ich fahre 50.000km/ Jahr und möchte einen zuverlässigen und günstigen Wagen haben
      Den Kommentar dazu spare ich mir.
    • 10le schrieb:

      Hallo zusammen,




      1 Variante: N52B30- Motor ist bereits auf der Favoritenliste

      2Variante: V8- Motor: Hier ist noch keine Entscheidung gefallen
      Welcher ist LPG-tauglich.





      Mein Preisrange: 10- 30.000€ (Zustand viel wichtiger als Kilometer/ Alter).


      Wenn jemand von euch seinen V8- E60, E63, E64 verkaufen möchte, bin ich natürlich sehr interessiert daran!!



      Servus
      10le
      Mit einem auf LPG umgebauten V8 kann er auch sparsam fahren.
      Rechtschreibfehler dienen der allgemeinen Belustigung. Wer welche findet kann sie gerne behalten.
    • Hallo zusammen,

      herzlichen Dank für eure Ausführung, auch wenn sie an mancher Stelle etwas emotional wurde!!

      Hab noch eine Frage, was kostet Ventilschaftdichtungstausch beim N62?? Hab das mal bei meinem M60 gemacht. War eigentlich kein Hexenwerk!

      Jetzt noch ein paar mehr Infos zu mir und meinem Fahrstil. Wollte euch aber erstmal auch einwenig überlegen lassen ohne euch von vornherein zu sehr einzuengen!! Schließlich bin ich mir mit dem nächsten Auto selber noch nicht so ganz schlüssig.

      Zu meinem Fahrstil:
      Fahre sehr sportlich. Alle meine Autos hatten und haben Sportfahrwerke. Der Mustang BOS 302 hatte sogar Recaro Halbschalen und ein Rennfahrwerk verbaut. Für mich auf Langstrecken ein absoluter Genuss!! Diese Kombi hab ich an dem Auto wirklich geliebt. Mir wird bei Autos mit Komfortfahrwerk immer schlecht (Daher ist eine normale S- Klasse für mich vollkommen ungeeignet!!)

      Was Kosten anbelangt: Der Mustang war aus meiner Sicht ein wirklich sparsamer Wagen. Hat auf meiner Standardstrecke nur 10l/100km verbraucht. Da würde ich gerne mit SuperPlus/ V- Power/ Ultimate 102 auch wieder hin (Der grösste Anteil meiner Strecke ist schweizer Autobahn. Mehr als 140km/h ist da selbst mit viel Optimismus und grossem Gelbbeutel nicht drin!!

      Diesel ist nach den Erfahrungen mit dem 330d eigentlich gestorben. Der Wagen hat mich in 1,5Jahren 12.000€ Reparaturen (OHNE Verschleissteile, Unterhalt oder Sprit) gekostet! Darauf hab ich beim besten Willen keine Lust mehr.

      Was ich für mich als FAzit mitnehme:

      1. N52B30 (oder auch M54B30)

      2. N62B48, (Kein N62B44)


      Was spricht eigentlich gegen den N62B40? Ausser das er "nur" 306PS hat??


      Servus
      10le