Haltbarkeit von 520D Motoren und Automatikgetriebe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rechne mal nach, Dein geringerer Verbrauch (1,7 L/100km) kompensiert in etwa die Kosten einer neuen Steuerkette (mal angenommen nur 3000 €) bei 150000 km Laufleistung. ;)
      1,7 L / 100 km * 1,18 €/L * 150 000 km = 3000 €
      (naja, Du liegst trotzdem gut, denn das Risiko liegt ja nicht bei 100% :cool: )

      Grüße Touri
    • M57_Tourer schrieb:

      Rechne mal nach, Dein geringerer Verbrauch (1,7 L/100km) kompensiert in etwa die Kosten einer neuen Steuerkette (mal angenommen nur 3000 €) bei 150000 km Laufleistung. ;)
      1,7 L / 100 km * 1,18 €/L * 150 000 km = 3000 €
      (naja, Du liegst trotzdem gut, denn das Risiko liegt ja nicht bei 100% :cool: )

      Grüße Touri
      Ja nun, passieren kann immer etwas, aber das Risiko ist doch erträglich, die Kettenrisse, die mal gehäuft auftraten, hatten ihre Ursache in erster Linie in einem versagenden Kettenspanner, ein Bauteil für unter einem Euro. Wenn dieser Spanner nicht mehr die Kette vorspannte, verschliss sie eben sehr schnell, längte sich, was man eventuell aber nicht immer an einem Rasseln nach dem Anlassen hören konnte.

      Mein Schwager hatte genau diesen Fall an seinem 3er mit dem im Original 150 PS starken 4-Zylindervorgängermotor, die Kette und der Spanner wurden ersetzt noch bevor es zu Schäden kam, trotzdem war das für ihn ein teurer Spaß, da der Motor raus und teilzerlegt werden musste.

      Wenn jetzt noch vereinzelt Probleme mit Ketten auftreten, so sind das eben Einzelfälle, die jeden jederzeit treffen können oder auch nicht. Übrigens können auch schon mal die Ketten bei den Sechszylindern reißen ........... zwar selten, kann aber vorkommen.

      Wieso meinst du also, gerade MEIN Motor wäre irgendwie besonders anfällig für einen Kettenriss? Dafür gibt es keine Anhaltspunkte oder Hinweise.


      Grüße
      Udo
    • CAG schrieb:

      M57_Tourer schrieb:

      ... damit die Heizung schnell warm wird...
      Dafür sorgt der immer verbaute Zuheizer bei den Dieseln. Erst recht wenn eine richtige Standheizung programmiert ist und diese auch benutzt wurde.
      Hi CAG,

      genau, der typische Vertriebler unterbricht sein Kundengespräch wegen der Standheizung.

      "sehr interessantes Gespräch, ich muss mal rüber zu meinem Auto und die Standheizung einschalten" oder "So, jetzt wärs warm, ich geh dann" :lol:
      Grüße Touri
    • Hallo Zusammen,

      Steuerkette tauschen kostet beim Freundlichen ca. 3500 € inkl. Kupplung. Hab Vorletztes Jahr dort angefragt. In einer freien mit Sicherheit weniger, sollte das Problem auftauchen.

      Über den N47 Motor sollte man vorrangig wissen:

      - Sparsam im Verbrauch (ich fahre meinen Schalter im Sommer mit 5,2l/100km und im Winter mit 5,6/100km) Strecke vorwiegend Überland bergig. Automatik brauch nen bissel mehr und andere Fahrstile wohl auch.
      - Motorklang kommt einem Traktor recht nah :D (stört aber aufgrund der recht guten Dämmung wenig)
      - Leistung ausreichend, wenn man Motor und Fahrzeuggröße bedenkt (wer nach einem 520d sucht, sucht eh kein Leistungswunder)
      - Robust, bis auf Steuerkettenproblematik
      - Automatik gilt auch als recht Langlebig, wenn das Öl auch mal getauscht wird. Automatik würde ich auch aus heutiger Sicht bevorzugen, da der Schalter auch "geschaltet" werden will. Man wird mit Dröhngeräuschen unterhalb von 1200-1100UPM immer ermahnt einen gang runter zu schalten.
    • Matthias schrieb:

      Hallo Zusammen,

      Steuerkette tauschen kostet beim Freundlichen ca. 3500 € inkl. Kupplung.
      Joo, das weiß mein Schwager inzwischen auch.


      Matthias schrieb:

      - Sparsam im Verbrauch (ich fahre meinen Schalter im Sommer mit 5,2l/100km und im Winter mit 5,6/100km) Strecke vorwiegend Überland bergig. Automatik brauch nen bissel mehr und andere Fahrstile wohl auch.
      Ja, meiner hat Automatik und braucht eben mehr, wie schon geschrieben. Trotzdem möchte ich die Automatik nicht mehr missen, warum selber mit dem Knüppel rumrühren und mit den Füßen treten, wenns die Automatik sowieso besser kann? Hände bleiben am Lenkrad, weniger Ablenkung.

      Trotzdem ist das Auto immer noch für das Gebotene extrem sparsam, es ist immerhin eine ca. 1,6 Tonnen schwere Mittelklasselimousine mit ordentlich viel Ausstattung und viel Komfort, dazu kommen völlig ausreichende Fahrleistungen (8,4 Sekunden von Null auf Hundert, 229 km/h Höchstgeschwindigkeit), die mit dem nächststärkeren Sechszylinder mit 197 PS nur unwesentlich besser ausfallen (7,7 Sekunden und 235 km/h) wie ich finde, dafür verbraucht der aber gleich 7,66 Liter anstatt um die 6 Liter, das sind immerhin anderthalb Liter mehr, so pi mal Daumen, je nach Fahrstil und Beanspruchung, was allerdings immer noch als sparsam gelten kann fürn Sechszylinder mit fast 200 PS.

      Zum Vergleich verbrauchte mein Renault Scenic Handschalter mit 130 Diesel-PS im Schnitt auch so um die 6,irgendwas Liter, also gleich viel wie der 520d, ein vorher gefahrener Seat Exeo ST mit 170 PS (Diesel, Handschalter) verbrauchte sogar etwas mehr als der 520d mit Automatik, dafür war das Motorgeräusch dort auch im Innenraum stets präsent, nicht nervtötend laut, aber viel lauter als im Fünfer.

      Ein noch vorherer gefahrener Mercedes GLK mit 224 PS und Sechszylindermotor plus Allrad und Automatik verbrauchte so um die 11 Liter (Diesel!), was eindeutig viel zu viel war, da das 3,5 Liter Benzin-Pedant auch so viel verbrauchte in Litern. Auch war dieses Auto kein Ausbund von Zuverlässigkeit und Langlebigkeit, fuhr sich aber gut, lag auch wegen dem Allradantrieb wie auf Schienen, das wars dann aber auch schon an Vorteilen. Wenn ihr darüber mehr wissen wollt, schreibts mir, berichte gerne.

      Matthias schrieb:

      - Motorklang kommt einem Traktor recht nah (stört aber aufgrund der recht guten Dämmung wenig)
      Das trifft leider zu, gerade beim Anlassen klingt das Teil echt nach Trecker, nicht schön. Aber dann beim Fahren hört man den Motor nicht mehr, fast gar nicht mehr, nur ein leises Grummeln dringt durch, damit kann man leben. Ein Sechszylinder macht natürlich ungleich mehr Sound ohne lauter zu sein, das muss ich neidlos zugeben. Also ich persönlich wäre jetzt nicht am Verzweiflen, wenn mein Fünfer einen Diesel-Sechszylinder hätte. Aber so passts auch.

      Grüße
      Udo
    • M57_Tourer schrieb:

      genau, der typische Vertriebler unterbricht sein Kundengespräch wegen der Standheizung.
      Muss er ja nicht. Die Standheizung hat ja nicht nur einen eins/aus Knopf... man kann der vorher sagen, wann sie los machen soll... will ich also 0700 los, lasse ich die ab 0600 los rödeln...

      Matthias schrieb:

      Man wird mit Dröhngeräuschen unterhalb von 1200-1100UPM immer ermahnt einen gang runter zu schalten.
      Das ist aber bei allen anderen BMW Motoren so. Schon bei meinen alten M50 und M52 stand sinngemäß in der BA ganz "laut", unter 1500 1/min unter Last bitte runter schalten... und 1200 Touren sind bei so einem Mini-Motor schon arg grenzwertig, auch weil der Turbo dort noch in der großen Pause ist. Die einzigen, die das abkönnen, sind die V8.
    • Hi CAG,

      auf den Kundenparkplätzen großer Unternehmen ist mir noch nie eine Standheizung in Betrieb also ein Gebläse aufgefallen. Die müsste man doch im Winter bemerken?

      Der Vertriebler weiß nie genau, wie lange der Termin geht und wen er alles trifft.

      Nach dem Date ab auf die linke Spur. Geleaste Motoren werden nicht so pfleglich behandelt. N47 und B47 Fleet Editions sind da die Kandidaten.

      Grüße Touri

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von M57_Tourer ()

    • CAG schrieb:

      Matthias schrieb:

      Man wird mit Dröhngeräuschen unterhalb von 1200-1100UPM immer ermahnt einen gang runter zu schalten.
      Das ist aber bei allen anderen BMW Motoren so. Schon bei meinen alten M50 und M52 stand sinngemäß in der BA ganz "laut", unter 1500 1/min unter Last bitte runter schalten... und 1200 Touren sind bei so einem Mini-Motor schon arg grenzwertig, auch weil der Turbo dort noch in der großen Pause ist. Die einzigen, die das abkönnen, sind die V8.
      Das mag durchaus sein, dass dies bei anderen BMW Motoren auch so ist. Unter Last fahr ich in diesem Drehzahlbereich auch nicht. Hauptsächlich komme ich in diesem Bereich bei 50km, da die Spreizung vom dritten zum vierten Gang ein wenig "blöd" Übersetzt ist.
      Fährt man in der Stadt 50kmh, so hat man im Dritten ca. 2000UPM bei und im vierten ca.1300-1400UPM. Drosselt man jetzt die Geschwindigkeit minimal, kommt man recht schnell im besagten Drehzahlbereich und es entstehen besagte Dröhngeräusche. Das können halt andere Hersteller besser in dem Motorenbereich 4Zyl. 2l. Hubraum.

      Daher wurde ich aus heutiger Sicht bei diesem Motor zur Automatik greifen.

      Grüße
    • M57_Tourer schrieb:

      Die müsste man doch im Winter bemerken?
      Der Vertriebler weiß nie genau, wie lange der Termin geht und wen er alles trifft.
      Sicher, nur für einen kurzen Zwischenstopp wird das sicher keiner machen. Das ist eher was für früh morgens, bevor es das erste mal los geht.

      Und so schnell kühlen die Alu-Motoren nun bei normalem Wetter auch nicht aus. Selbst bei 4 h abstellen, ist danach noch einiges an Restwärme im Motor/Kühlsystem. Der startet also nicht wirklich gänzlich kalt. Zumal bei heutigen Motoren zT auch die Leistung weg geregelt wird, solange der Motor noch unter Temp. X ist. Ist mir mal bei einer A4 Mietklitsche passiert, der kam im Kaltstart kaum vom Fleck.
    • ... und nicht zu vergessen: gibt es einen häufigen Fahrerwechsel bei den Poolfahrzeugen einer Vertriebsflotte, macht sich der Vertriebler oft keine Mühe, die Betriebsanleitung zur Standheizung zu lesen. Dann gilt, je mehr Gas geben, desto schneller warm.

      Grüße Touri