Quietschen beim Bremsen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Quietschen beim Bremsen

    Guten Tag

    Ich hatte vor kurzem ein Pflichttermin zur periodischen Fahrzeugprüfung in der Schweiz beim Strassenverkehrsamt mit meinen BMW.
    Da die Messlatte dort im Vergleich zur HU in Deutschland höher gelegt wird und man sich seinen Prüfer nicht aussuchen kann, hatte ich vorsorglich die bremsen komplett ( ausser handbremse) mit Zimmermann gewechselt, beim vorcheck in meiner alten Ford Werkstatt stellten wir noch fest das die stossdämpfer vorn hin sind.
    Habe dann vorne gleich noch neuen Querlenkersatz sowie spurstangenköpfe von Meyle einsetzen lassen und stossdämpfer bilstein b6, Teile hatte ich gebracht.
    Achsvermessung wurde gemacht und Handbremse nach Forenanleitung eingestellt und geprüft.
    Obwohl anfangs alles ok war, ist mir nach dem tanken auf meiner langstrecke nach etwa 600km die Handbremse rechts plötzlich glühend heissgelaufen...
    Ich hatte dann das Auto ausgehoben und konnte das nur lösen durch die servicestellung an der Feder unterm Handbremshebel.
    Nächsten Tag in der Schweiz Feder wieder gelöst, alles ok...
    Hatte nur bei jeden bremsen ein böses quietschen von hinten rechts.
    Dachte ok die Beläge hinten 'gläsern' habe die hinten mit schleifpapier angeschliffen, das quietschen wurde zwar besser, aber nicht gut.
    Tag der Motorfahrzeugkontrolle - bestanden ohne Mängel

    Dachte gut wechsle die Beläge- hab zuhause immer ein billigen notsatz liegen von ' jp'
    Und die Beläge der Trommel gleich beidseitig erneuert ( textar), hinten rechts war durch die Hitze rissig.

    Aber das quietschen hinten rechts wurde leicht besser aber immernoch laut hörbar

    Nun dachte ich, ok liegt an billigen Belägen.

    Habe heute auf Textar ePad gewechselt, die sollen quietschen reduzieren. Sowie alles nochmal abgebürstet und alle kontaktflächen mit bremspaste eingestrichen ( bis auf die reibfläche natürlich)

    Aber das quietschen bleibt.

    Man hört es an jeder Kreuzung beim bremsen auf den letzten 2m


    Hat die Bremsscheibe durch die Hitze eins abbekommen? Oder was kann das noch sein? Ist aber definitiv hinten rechts
  • servus !

    Also zum verständnis !Deine Handbremsbeläge sind nach dem wechsel heissgelaufen !

    Danach hattest du ein Quitschen nach jedem bremsvorgang kurz vorm anhalten !

    Dan hast du die beläge von der HB nochmal getaucht wegen risse und die beläge von der BB abgeschliefen und neu geschmiert aber deine betriebsbremse quitscht noch immer !

    Dan hatt die bremssxheibe auch einen ab bekommen durxh de hitze !
  • handbremsbeläge waren die alten die sind nach dem einstellen, mehreren Tests und 600km plötzlich nicht in ausgangsposition zurückgegangen und heissgelaufen.
    Danach hatte ich die handbremsbeläge gewechselt sowie die bremsbeläge jetzt schon 2x
    Wobei gefühlt wurde es nach jeden Eingriff etwas besser

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sören ()

  • Hast du den federnsatz auch gewechselt ?

    Hört sich für mich so an wie wenn die scheiben das geräusch machen das es nach dem belagwechsel immer leixht besser wird ist klar da sie eine zeit brauchen das sie sich der scheibe anpassen wenn sie dan vollen kontakt haben quitscht es dan immer lauter !
  • Check mal ob sich das Rad frei dreht (Wagenheber, Bühne)
    Welche Flächen genau hast du mit Bremspaste eingeschmiert?
    Man sollte Rückseite der Beläge sowie die Führungen schmieren.
    Das typische hohe Bremsenquietschen würde ich nicht von der Hand-Trommelbremse vermuten.
    Eine eventuell heiß gelaufene Scheibe kann dazu führen das diese dann einen Schlage bekommt, hat mit typ. hohem Bremsquietschen aber nichts zu tun.

    LG Robert
  • Nein ich denke auch nicht das es von der Handbremse kommt. Das ist auch alles neu.

    Habe die Rückseite, Führungen und auch den Halter im Kolben beschmiert. Davor gereinigt mit Bürste und leicht mit Feile


    Hinten sind die Antriebe, das dreht dann eh nicht so leicht wie vorn. Aber dreht frei.

    Bin ratlos.... also das Geräusch hört man vorallem auf den letzten 2 bremsmetern an der Kreuzung o.ä.

    Bremsscheibe wäre das nächste
  • Ich würde noch einmal Bremspaste machen.

    Was hast du verwendet?
    Ist die ganze Auflagefläche des Bremskolbens auf der Belagsrückseite mit Paste versehen?
    Nimm Kupferpaste.
    Ist die Oberfläche des Bremskolbens dort wo er auf dem Belag aufliegt in Ordnung/Gesäubert, kein Schmutzpartikel?
    Nimm ein 80er Schleifpapier und dreh die Bremsscheibe ein paar Runden während du drüber schleifst beide Seiten der Scheibe.

    LG Robert
  • @lupos danke auf jeden Fall für deine konstruktiven Beiträge, ich hatte alles eingeschmiert jedoch mit Keramikpaste.
    Die Belagsrückseiten den Bremskolben von vorn und von innen. Wenn das eine Werkstatt sehen würde glaube die würden die Hände über den Kopf zusammenschlagen, ich kann mir momentan nur schwer vorstellen das es noch vom Belag kommen soll.
    Als nächstes werde ich probieren die Bremsscheibe zu ersetzen, wenn ich dazu komme am nächsten Wochenende und wieder berichten.
  • Ok, der finale Tipp.

    Schleife in die Beläge einen Keil von. ca 0,1mm,
    so dass wenn die drehende Scheibe beim Bremsen bei Einlauf in die Zange/Belag nicht berührt wird sondern nur am Auslauf.
    Das bedeutet bei der klassischen vertikalen Anordnung des Bremssattels, dass du an den Belägen an der Seite welche näher zur Fahrbahn liegen etwas Material abträgst.

    Das wird zu 90% helfen.

    Vorsichtig einfahren.

    LG Robert