Verölter Motorblock Beifahrerseitig 525d bj2005

  • Verölter Motorblock Beifahrerseitig 525d bj2005

    Guten Abend zusammen......,

    nachdem ich gestern Abend auf der Bühne war um nach meinem Abgaskrümmer zu sehen(abgasgeruch im Innenraum) musste ich vermehrten ölaustritt beifahrerseitig feststellen. Auch auf dem Alurohr am Turbo ist ölschlacke zu sehen.
    Fahrerseitig ist der block auch etwas verölt, aber nicht so wie beifahrerseitig.
    Ich weiss dass ferndiagnosen seehr schwer sind, aber könnte es die ventildeckeldichtung sein?
    Ölverlust nach 2400 km knapp 1,0 l.

    Bei all dem öl bin ich erst nicht zum Abgaskrümmer kontrollieren gekommen, da das halbe auto demontiert werden muss, oder gibt es auch hierbei erleichterungen?

    Danke vorab
  • Könnte die Dichtung vom Ladedruckrohr am Turbolader sein, die gehen gerne mal fritte. hatte ich bei mir auch. Habe alle Dichtungen der Ladedruckschläuche erneuert, seit dem ist Ruhe.

    Die linke Seite deutet auf undichte Drallklappen hin, das sifft dann auch gerne mal bis vor zum AGR-Kühler und von da aus Richtung Turbo und Motorblock Beifahrerseite.

    Defekte Ventildeckeldichtung könnte auch sein, dafür muss die Ansaugbrücke runter, die Injektoren raus, die Unterdruckpumpe ab (die könnte übrigens auch für die Ölundichtigkeit verantwortlich sein) und noch ein paar anderer Anbauteile abmontiert werden. Ist ganz schön Aufwand nur für die Dichtung.

    Ich würde probieren alles sauber zu machen, z.B mit Bremsenreiniger und dann schauen wo das Öl ursprünglich herkommt.
  • Schau mal nach der Vakuumpumpe, deren Dichtung zum Motorblock hin (vorderer Kettenkasten) ist definitv ein Kandidat bei Ölverlust.
    Soweit ich das in Erinnerung habe, sifft das Öl vom Kettenkasten oben links (wenn man davor steht) zügig an die Beifahrerseite, so daß man vorne eher wenig sieht.

    Ventildeckeldichtung ist wenn man da so liest eher unauffällig bei dem Motor.
  • Soooo.....war in einer freien Werkstatt und habe mir mal eine Meinung, einen Rat eingeholt. Relativ zügig meinte der kfz'ler, dass es mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit der Turbolader sei. Sls er den Schlauch zum AGR abzog, war dieser innen total verölt. Das bestätigte seinen ersten verdacht. Auch oben an jedem zylinder der Ansaugbrucke war etwas öl.
    Um das ganze zu 100prozent zu bestätigen habe ich nächste woche einen termin, an dem Anbauteile entfernt werden, um an den turbo zu gelangen um das wellenspiel zu kontrollieren.

    Im schlimmsten falle..... Was tun.... Generalüberholt oder neu?
    Grüsse
  • Der Maschinist schrieb:

    Das Öl im Ansaugbeeeih findest du bei jedem Diesel vermehrt, ich würde erstmal den Filzabscheider verbauen und alles Druckrohre und das Reinluftrohr mit neuen O-Ringen bestücken und beobachten
    Also soll ich deiner Meinung nicht den "wartungsfreien" einbauen, sondern zum filzabscheider zurückkehren?
    Habe gestern eine neue kompletteKGE Einheit (wartungsfrei) gekauft.
    Kann in duese KGE auch der Filzabscheider verbaut werden, oder benötige ich da ein anderes Gehäuse?

    Kann die KGE auch für die 1 l Ölverlust auf 2400 km verantwortlich sein?

    Grüße