Im Motorraum - Was ist das?

  • Das ist das Druckregelventil der Kurbelgehäuseentlüftung. Ist beim N47, wie bei allen Dieseln ab M51TU, fest in die Zylinderkopfhaube integriert.
    Das Druckregelventil hat die Aufgabe einen möglich konstanten Unterdruck im Kurbelgehäuse sicherzustellen.
    Ist im Prinzip ein federgespannnter Membran, der den Öffnungsquerschnitt des Ventils steuert, in Abhängigkeit des Differenzdrucks zwischen Umgebungsdruck und Unterduck im Kurbelgehäuse.
    Alles klar? ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ben-G ()

  • Danke für die ausführliche Erklärung. :top:

    Wenn ich meinen Öleinfüllstutzen bei laufendem Motor öffne weht mir ein Wind entgehen. Bedeutet das, die Kurbelgehäuseentlüftung ist teilweise dicht, oder wieviel "Wind" ist normal? - Wenn man das so sagen kann.
    520d Touring LCI 163PS Bj 04/09
  • Laut BMW ist ein genereller Motorinnendruck (wird am Öleinfüllstutzen gemessen) von -15 bis +30 mbar zulässig. Beim N47 sind es meines Wissens +38mbar. BMW kann das auch messen.

    Hast du Öl im Luftmassensystem? erhöhter Ölverbrauch? Ölverlust über Wellendichtringe am Motor? Rutscht der Ölmessstab raus?
    Das wären alles Symptome für einen zu hohen Überdruck im Motor.
    Ursachen können sein: Motorschaden (meistens defekte Kolbenringe), defektes Druckregelventil der KGE, verstopfte KGE.

    Halte mal geöffnetem Einfüllstützen ein Blatt Papier in die Nähe und schaue ob es rausbläst oder das Papier angesogen wird (Achtung, aufpassen, dass das Papier nicht hineingesogen wird :D)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ben-G ()

  • Danke für die Angaben.
    Offensichtliche Öl-Leckagen habe ich keine gesehen. Zum Ölverbrauch kann ich noch nichts sagen, hab das Auto erst ca. 4Wo.
    Hatte Lappen drüber gehalten. Wurde "weg geblasen". Werde mal am Wochenende versuchen mir einen Ersatzdeckel / Verschluss mit Schlauchanschluss zu basteln und mittels Wassersäule Überdruck ermitteln.
    520d Touring LCI 163PS Bj 04/09
  • Also wenn es den Lappen wirklich wegbläst, dann stimmt da was ganz und gar nicht. Würde nicht mehr fahren damit.
    Die Idee mit der Wassersäule ist zwar nicht schlecht, aber bei einem so hohem Überdruck brauchst du auch nichts mehr messen. Das ist wohl offensichtlich zu viel. Ansonsten würd ich es bei BMW oder einer freien Werkstatt (eventuell macht der Bosch Service so etwas) machen lassen.
    Ich würde die Einheit der KGE ersetzen und schauen ob es immer noch aus dem Stutzen bläst.
    Wenn das nichts hilft wären die weitere Schritte die komplette Ansauganlage zu zerlegen und zu schauen ob irgendwo was zugesetzt ist.
    Weiter könnte man dann noch eine Kompressionsmessung bzw. eine Druckverlustmessung der einzelnen Zylinder machen, ob zu sehen ob es an einem mechanischen Fehler der Kolben/Kolbenringe/Zylinder liegt.
  • So, hab mal den Überdruck gemessen. s. Bild
    Wassersäule ist beim Aufsetzen des Schlauches auf den Öleinfüllstuzen um 25mm angestiegen.

    Wenn ich es richtig sehe, sollte es sich wie folgt verhalten:

    1bar =1000mbar entspricht 10mtr bzw. 10'000mm Wassersäule


    25mm Wassersäule entspricht 2.5mbar - somit i.O.

    Messung_Überdruck_Motor.jpg
    520d Touring LCI 163PS Bj 04/09