Fehlender Durchzug - VFL 525d

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fehlender Durchzug - VFL 525d

    Moin moin,

    ich fahre nun seit knapp 60tkm einen VFL E60 525d (manueller Schalter) und bemängel seit dem KAuf einen permanent fehlenden Durchzug.
    Das Fahrzeug selber hat eine Laufleistung von 248tkm und wird zu 95% Langstrecke auf der BAB bewegt.

    Zur Problematik:

    Insbesondere im unteren Drehzahlbereich fehlt der Durchzug, sodass das Fahrzeug im Allgemeinen sehr träge ist. Bei einem Gangwechsel werde ich gefühlt für eine Sekunde festgehalten bevor es weiter voran geht. Diese Symptome verstärken sich besonders bei der Regeneration des Dpf´s.
    Bisher hatte ich schon 2 gerissene Abgaskrümmer, welche sich lediglich durch Abgasgeruch im Innenraum und ein lauteres Dröhnen beim Regenerieren äußerten, aber jedoch nicht durch einen Leistungsverlust (wie denn auch, wenn keine Leistung da ist).
    Nun ist seit 3.000km ein Gusskrümmer vom E39 verbaut, der Luftfilter wurde erneuert, Kge vom E39 (Puma) verbaut und die ASB wurde komplett neu abgedichtet, sowie die Ladeluftrohre. Die Drallklappen sind seit knapp 40tkm. ausgebaut.

    --> Der FS hat noch nie einen Fehler in Bezug auf den Ladedruck, Turbo oder Abgasgegendruck ausgeworfen. Laut der Analogwerte von IN*A sind die Injektoren ok,
    Luftmasse-Ist passt und der Ladedruck-Soll wird nach kurzer Verzögerung erreicht.

    Nun habe ich mich mal ein wenig mit dem "fließenden Edelmetall" auseinandergesetzt und so ziemlich alle ABL durchlaufen lassen, die das Programm hergibt.
    FS leer, Abgasgegendruck in allen Bereichen ok, Raildrucksystemprüfung bestanden und alle Sensoren, die einzeln angesteuert werden können, sind ebenfalls ok.
    Nur der "Luftmassensystemtest" wurde nicht bestanden:

    Sollwerte (mbar):

    Minimal 1: 1754
    Minimal 2: 1834
    Maximal: 2404

    Gemessen:

    Ladedruck1: 1641
    Ladedruck2: 1700

    - Minimal-Ladedruck wurde nicht erreicht. -


    Im Anschluss habe ich den Ladedrucksteller angesteuert und konnte keine Unregelmäßigkeiten oder Schwergängigkeit feststellen.

    Würde mich freuen, falls jemand eine Idee hat in welcher Richtung ich weiter suchen könnte. :kap:
  • Neue Erkenntniss :

    Wenn der Wagen mehr als 48 Stunden stand, ist in der Warmlaufphase der Ladedruck nach dem Gangwechsel sofort da. Sobald der Motor annähernd Seine Betriebstemperatur erreicht hat, braucht er wieder ein bis zwei Bedenksekunden nach dem Gangwechsel bevor es weiter vorwärts geht.
  • wurstdieb schrieb:

    Moin moin,

    ich fahre nun seit knapp 60tkm einen VFL E60 525d (manueller Schalter) und bemängel seit dem KAuf einen permanent fehlenden Durchzug.
    Das Fahrzeug selber hat eine Laufleistung von 248tkm und wird zu 95% Langstrecke auf der BAB bewegt.

    Zur Problematik:

    Insbesondere im unteren Drehzahlbereich fehlt der Durchzug, sodass das Fahrzeug im Allgemeinen sehr träge ist. Bei einem Gangwechsel werde ich gefühlt für eine Sekunde festgehalten bevor es weiter voran geht. Diese Symptome verstärken sich besonders bei der Regeneration des Dpf´s.
    Bisher hatte ich schon 2 gerissene Abgaskrümmer, welche sich lediglich durch Abgasgeruch im Innenraum und ein lauteres Dröhnen beim Regenerieren äußerten, aber jedoch nicht durch einen Leistungsverlust (wie denn auch, wenn keine Leistung da ist).
    Nun ist seit 3.000km ein Gusskrümmer vom E39 verbaut, der Luftfilter wurde erneuert, Kge vom E39 (Puma) verbaut und die ASB wurde komplett neu abgedichtet, sowie die Ladeluftrohre. Die Drallklappen sind seit knapp 40tkm. ausgebaut.

    --> Der FS hat noch nie einen Fehler in Bezug auf den Ladedruck, Turbo oder Abgasgegendruck ausgeworfen. Laut der Analogwerte von IN*A sind die Injektoren ok,
    Luftmasse-Ist passt und der Ladedruck-Soll wird nach kurzer Verzögerung erreicht.

    Nun habe ich mich mal ein wenig mit dem "fließenden Edelmetall" auseinandergesetzt und so ziemlich alle ABL durchlaufen lassen, die das Programm hergibt.
    FS leer, Abgasgegendruck in allen Bereichen ok, Raildrucksystemprüfung bestanden und alle Sensoren, die einzeln angesteuert werden können, sind ebenfalls ok.
    Nur der "Luftmassensystemtest" wurde nicht bestanden:

    Sollwerte (mbar):

    Minimal 1: 1754
    Minimal 2: 1834
    Maximal: 2404

    Gemessen:

    Ladedruck1: 1641
    Ladedruck2: 1700

    - Minimal-Ladedruck wurde nicht erreicht. -


    Im Anschluss habe ich den Ladedrucksteller angesteuert und konnte keine Unregelmäßigkeiten oder Schwergängigkeit feststellen.

    Würde mich freuen, falls jemand eine Idee hat in welcher Richtung ich weiter suchen könnte. :kap:
    Hallo! Wass war ihre losung? Ich habe dass gleiche...zieht nicht richtig zwischen 1800 un 3000..halt often in und braucht auch 2 sekunde zum denken vorher los geht. Wie kan ich die ladedrucksteller mit IN*A direct ansteueren?
  • ich hatte mal bei meinem alten 525d das selbe Problem mit einem überholten Billiglader aus der Bucht

    Lange Gedenkzeit und bis 3000 wenig Leistung, sowie keine Fehler im Steuergerät. Luftmassentest wurde ebenfalls nicht bestanden.

    Nach dem erneuten Einbau eines vernünftigen Laders war dann wieder alles gut.
  • Seed7 schrieb:

    ich hatte mal bei meinem alten 525d das selbe Problem mit einem überholten Billiglader aus der Bucht

    Lange Gedenkzeit und bis 3000 wenig Leistung, sowie keine Fehler im Steuergerät. Luftmassentest wurde ebenfalls nicht bestanden.

    Nach dem erneuten Einbau eines vernünftigen Laders war dann wieder alles gut.
    turbolader ist glaub ich noch original (349.000)....wurde nur tauschen wann ich 100% sicher bin dass die turbolader dass problem ist
  • rfs88 schrieb:

    wurstdieb schrieb:

    Moin moin,

    ich fahre nun seit knapp 60tkm einen VFL E60 525d (manueller Schalter) und bemängel seit dem KAuf einen permanent fehlenden Durchzug.
    Das Fahrzeug selber hat eine Laufleistung von 248tkm und wird zu 95% Langstrecke auf der BAB bewegt.

    Zur Problematik:

    Insbesondere im unteren Drehzahlbereich fehlt der Durchzug, sodass das Fahrzeug im Allgemeinen sehr träge ist. Bei einem Gangwechsel werde ich gefühlt für eine Sekunde festgehalten bevor es weiter voran geht. Diese Symptome verstärken sich besonders bei der Regeneration des Dpf´s.
    Bisher hatte ich schon 2 gerissene Abgaskrümmer, welche sich lediglich durch Abgasgeruch im Innenraum und ein lauteres Dröhnen beim Regenerieren äußerten, aber jedoch nicht durch einen Leistungsverlust (wie denn auch, wenn keine Leistung da ist).
    Nun ist seit 3.000km ein Gusskrümmer vom E39 verbaut, der Luftfilter wurde erneuert, Kge vom E39 (Puma) verbaut und die ASB wurde komplett neu abgedichtet, sowie die Ladeluftrohre. Die Drallklappen sind seit knapp 40tkm. ausgebaut.

    --> Der FS hat noch nie einen Fehler in Bezug auf den Ladedruck, Turbo oder Abgasgegendruck ausgeworfen. Laut der Analogwerte von IN*A sind die Injektoren ok,
    Luftmasse-Ist passt und der Ladedruck-Soll wird nach kurzer Verzögerung erreicht.

    Nun habe ich mich mal ein wenig mit dem "fließenden Edelmetall" auseinandergesetzt und so ziemlich alle ABL durchlaufen lassen, die das Programm hergibt.
    FS leer, Abgasgegendruck in allen Bereichen ok, Raildrucksystemprüfung bestanden und alle Sensoren, die einzeln angesteuert werden können, sind ebenfalls ok.
    Nur der "Luftmassensystemtest" wurde nicht bestanden:

    Sollwerte (mbar):

    Minimal 1: 1754
    Minimal 2: 1834
    Maximal: 2404

    Gemessen:

    Ladedruck1: 1641
    Ladedruck2: 1700

    - Minimal-Ladedruck wurde nicht erreicht. -


    Im Anschluss habe ich den Ladedrucksteller angesteuert und konnte keine Unregelmäßigkeiten oder Schwergängigkeit feststellen.

    Würde mich freuen, falls jemand eine Idee hat in welcher Richtung ich weiter suchen könnte. :kap:
    Hallo! Wass war ihre losung? Ich habe dass gleiche...zieht nicht richtig zwischen 1800 un 3000..halt often in und braucht auch 2 sekunde zum denken vorher los geht. Wie kan ich die ladedrucksteller mit IN*A direct ansteueren?
    Moin,
    ich habe bisher nichts geändert. Immer noch fehlende Leistung und keinen Fehler im FS. Mit IN*A kann man den Ladedrucksteller nicht prüfen.
    Von meiner Seite schätze ich, dass es an der Laufleistung des Turbos und des Dpf´s liegt. Zudem kommen noch Undichtigkeiten des Ladedrucksystems. Mein Verbrauch ist jetzt auch immer weiter auf 7,6L/100km gestiegen. Vor 2 Jahren bin ich den Wagen auf auf 6,8L/100km auf den identischen Strecken gefahren.
    Aber ich habe mich dazu entschlossen kein Geld mehr in den Wagen zu investieren in Bezug auf die Laufleistung, aktuellem Marktwert und z.T. auch dem drohenden Dieselfahrverbot in Großstädten.
  • Hi,

    wurstdieb schrieb:

    Neue Erkenntniss :

    Wenn der Wagen mehr als 48 Stunden stand, ist in der Warmlaufphase der Ladedruck nach dem Gangwechsel sofort da. Sobald der Motor annähernd Seine Betriebstemperatur erreicht hat, braucht er wieder ein bis zwei Bedenksekunden nach dem Gangwechsel bevor es weiter vorwärts geht.

    ich hätte jetzt nur noch das AGR Ventil auf der Liste. Vielleicht macht es zu stark auf und ist gleichzeitig etwas verschmutzt, bremst dadurch die Frischluftzufuhr vom Turbo?

    Grüße Touri
  • M57_Tourer schrieb:

    Hi,

    wurstdieb schrieb:

    Neue Erkenntniss :

    Wenn der Wagen mehr als 48 Stunden stand, ist in der Warmlaufphase der Ladedruck nach dem Gangwechsel sofort da. Sobald der Motor annähernd Seine Betriebstemperatur erreicht hat, braucht er wieder ein bis zwei Bedenksekunden nach dem Gangwechsel bevor es weiter vorwärts geht.
    ich hätte jetzt nur noch das AGR Ventil auf der Liste. Vielleicht macht es zu stark auf und ist gleichzeitig etwas verschmutzt, bremst dadurch die Frischluftzufuhr vom Turbo?

    Grüße Touri
    Moin,

    klingt auf jeden Fall mal nach einem Ansatz. Darüber habe ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht. Gibt es eine Möglichkeit das AGR separat zu prüfen?
  • Moin,
    am einfachsten könntest Du eine Fehlfunktion der elektropneumatischen Steuerung erkennen: einfach mal den Unterdruckschlauch abziehen und abdichten.
    Grüße Touri

    P.S.: nicht erschrecken, wenn die MKL angeht, Deine Lambda kriegt mehr Sauerstoff. Mit dieser extra Luft könntest Du auch im Filter bei 1-2 Regenerationen mehr Feuer entfachen. Allerdings solltest Du die Motortemperatur vorher/nachher vergleichen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von M57_Tourer ()

  • liegt 100% an der ansteuerung vom turbolader.

    der steller ist nicht richtig eingestellt,spinnt oder die schauffeln von der vtg sind kaputt/fest.

    turbolader+ steller in einem muss neu.
    kannst noch 10 jahre suchen... glaub mir :)


    kauf dir nen generalüberholten turbo von einem bekannten hersteller. die sind auch gut und kosten kaum was für den e60 :)
    mit steller!
  • hitmantheripper schrieb:

    liegt 100% an der ansteuerung vom turbolader.

    der steller ist nicht richtig eingestellt,spinnt oder die schauffeln von der vtg sind kaputt/fest.

    turbolader+ steller in einem muss neu.
    kannst noch 10 jahre suchen... glaub mir :)


    kauf dir nen generalüberholten turbo von einem bekannten hersteller. die sind auch gut und kosten kaum was für den e60 :)
    mit steller!
    Hi HitMantheRipper,

    klar, aber du kannst den besten Turbo ausbremsen mit der Kombination leicht defekte/zugerußte AGR und zugerußtem Partikelfilter. Diese nicht so seltene Konstellation würde ich vor einem Wechsel prüfen, so dass es da nicht klemmt.

    Grüße Touri
  • M57_Tourer schrieb:

    hitmantheripper schrieb:

    liegt 100% an der ansteuerung vom turbolader.

    der steller ist nicht richtig eingestellt,spinnt oder die schauffeln von der vtg sind kaputt/fest.

    turbolader+ steller in einem muss neu.
    kannst noch 10 jahre suchen... glaub mir :)


    kauf dir nen generalüberholten turbo von einem bekannten hersteller. die sind auch gut und kosten kaum was für den e60 :)
    mit steller!
    Hi HitMantheRipper,
    klar, aber du kannst den besten Turbo ausbremsen mit der Kombination leicht defekte/zugerußte AGR und zugerußtem Partikelfilter. Diese nicht so seltene Konstellation würde ich vor einem Wechsel prüfen, so dass es da nicht klemmt.

    Grüße Touri
    abgasgegendruck ist doch ok,sagt er.
    ja agr kann er abstecken zu testzwecken von mir aus :D wobei eher mehr als unwarscheinlich bei den motoren.

    glaub mir ist der turbo, aber mach mal das agr ab und schau .
  • Hi Hitman,

    also dürfte das Thema mit überschaubarem Aufwand machbar sein. Themen mit schleichender oder seltsamer Verschlechterung der Fahrwerte finde ich als Vielfahrer ziemlich interessant, da kann man viel lernen, oft sind es nur Kleinigkeiten.

    wurstdieb schrieb:

    Von meiner Seite schätze ich, dass es an der Laufleistung des Turbos und des Dpf´s liegt. Zudem kommen noch Undichtigkeiten des Ladedrucksystems. Mein Verbrauch ist jetzt auch immer weiter auf 7,6L/100km gestiegen. Vor 2 Jahren bin ich den Wagen auf auf 6,8L/100km auf den identischen Strecken gefahren.
    Alles schon mehrmals erlebt, aber direkt am Turbo lag es bei mir nie, zweimal war es die Steuerung (defekte Elektrik oder Schläuche). Bei defekten Turbos von Freunden oder bei anderen Motoren gab es eigentlich nie Diskussionen, da war die Ursache immer recht schnell klar und man hat gleich das eine und andere Teil mit ausgetauscht und hinterher war alles gut.

    Grüße Touri

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von M57_Tourer ()

  • M57_Tourer schrieb:

    Moin,
    am einfachsten könntest Du eine Fehlfunktion der elektropneumatischen Steuerung erkennen: einfach mal den Unterdruckschlauch abziehen und abdichten.
    Grüße Touri

    P.S.: nicht erschrecken, wenn die MKL angeht, Deine Lambda kriegt mehr Sauerstoff. Mit dieser extra Luft könntest Du auch im Filter bei 1-2 Regenerationen mehr Feuer entfachen. Allerdings solltest Du die Motortemperatur vorher/nachher vergleichen.
    Moin,

    habe eben mal das Agr lahmgelegt:

    - Fahr- und Ansprechverhalten haben sich nicht geändert
    - Mkl blieb aus
    - im Fs wurde lediglich ein Fehlercode abgelegt, dass die Ansteuerung des Agr-Ventils fehlerhaft sei (logisch)
  • wurstdieb schrieb:

    M57_Tourer schrieb:

    Moin,
    am einfachsten könntest Du eine Fehlfunktion der elektropneumatischen Steuerung erkennen: einfach mal den Unterdruckschlauch abziehen und abdichten.
    Grüße Touri

    P.S.: nicht erschrecken, wenn die MKL angeht, Deine Lambda kriegt mehr Sauerstoff. Mit dieser extra Luft könntest Du auch im Filter bei 1-2 Regenerationen mehr Feuer entfachen. Allerdings solltest Du die Motortemperatur vorher/nachher vergleichen.
    Moin,
    habe eben mal das Agr lahmgelegt:

    - Fahr- und Ansprechverhalten haben sich nicht geändert
    - Mkl blieb aus
    - im Fs wurde lediglich ein Fehlercode abgelegt, dass die Ansteuerung des Agr-Ventils fehlerhaft sei (logisch)
    Bis die MKL kommt, dauert eine weile.
    Hatte ich auch mal vor einer Weile getestet.

    Eine Frage noch, wo wird der Luftmassensystemtest in Rheingold getestet (das Böse Wort Rheingold darf nun verwendet werden im Forum).

    Gruß
  • ThomasV6TDI schrieb:

    Ok, verstanden.

    Wäre aber trotzdem prima wenn mir jemand per PN sagt wie das mit dem Luftmassensystemtest geht.

    Mein neuer LMM kommt zwar morgen, würde den test aber trotzdem gerne vorher und nachher mal machen.
    Hi Thomas,

    wenn Du das AGR stillgelegt hast wie Wurstdieb, brauchst Du mehr Kraftstoff, ganz einfach. Ob Rheingold das auch herausfinden kann? ;)

    Grüße Touri