E61 535d abspecken, wie und wo?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kann sein, aber die Vorteile überwiegen hier wohl.

    Mittlerweile ist das Dachreling durch Leisten ersetzt, fast 5kg weg und deutlich angenehmere Geräuschkulisse auf der AB. Auch die hier heiß diskutierten zwei Versteifungen samt Halterung sind komplett raus. Wie hier schon einige richtig geschrieben haben, werden die Versteifungen bei Panoramadach verbaut, allerdings nur bei elektrischen, bei manuellen sind sie nicht da. Der Dachlast wäre in dem Fall dann ca. bei 28,8kg + 4,8kg Dachreling + 80kg max.Dachzuladung = wären wir bei 110-115kg insgesamt. Da bei mir die letzten zwei Punkte komplett raus sind und ich auch nicht vor habe Dachgepäckträger zu fahren, beträgt die aktuelle Dachlast also nur die 28,8kg (bei Verkauf wurde ich alles natürlich wieder dran schrauben).
    Auf der Abbildung sind das die beiden Nr.7 und die Nr.5. Beim Fahren hat sich nichts geändert, man fühlt die ca. 15kg Gesamtreduzierung aber schon gut.
    Dateien

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von temius () aus folgendem Grund: Inhaltliche Fehler.

  • Also: diese streben müssen immer bei PanoramaDach verbaut werden. Der statik des Autos ist es nämlich egal ob das elektrisch oder per Handbetrieb geht. Dein Auto hat bei einem Unfall nicht mehr die erforderliche Steifigkeit, genauso wird die Karosse weich. Ich hoffe das Du einem Käufer mitteilst. Wenn man Gewicht auf Kosten der Sicherheit sparen will, geht das definitiv zu weit.
  • Hallo zusammen,

    zu elektrisch/mechanisch:

    bmwteilekatalog24.info/bmw/P/E…/ECE/L/N/2006/01/47763/54

    Zu dem Punkt Sicherheit, sehe ich das ganze genau so, allerdings selbst wenn es nur einen Panoramadach gibt und die Streben bei diesem immer verbaut werden müssen Sie die Ingenieure das Fahrzeug auf die maximalen Lasten auslegen. Also vollbeladen, mit Panoramadach, Dachreling und -Gepäckträger mit 80 kg Last auf dem Dach. Da der Reling weg ist und ich keine zusätzlichen Lasten fahre sehe ich das entspannter (das Fahrzeug fährt außer mir keiner und beim Verkauf sind das 20min wieder alles dran zu machen). Auch beim starken einlenken in die Kurve ist das Fahrzeug nicht anders geworden. Was bei einem Unfall passiert ist eine andere Sache, da hilft natürlich jede zusätzliche Versteifung (und auch Reling), aber eine Carbonmotorhaube sehe ich z.B. viel kritischer.


    Update: die zwei Streben werden wohl aufgrund des am Dach der fehlender Versteifung durch Panoramadach verbaut. Durch die Streben werden die Kräfte bei einem seitlichen Aufprall aufgenommen. Die Streben sind nicht aufgrund von Dachlasten verbaut.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von temius () aus folgendem Grund: Falsche Annahmen zum technischen Zweck.

  • Das ist der Teilekatalog für die Mechanik des Panoramadach, nicht für ein nicht existentes mechanisches Panoramadach! :lol:

    Im übrigen dienen die Verstrebungen nur eingeschränkt für Dachlast o.ä. sondern zur allgemeinen Versteifung der Karosse. Das ist deswegen notwendig, weil die selbsttragende Struktur allein dadurch erheblich geschwächt wird, dass da ein Loch drin ist, wo sonst keines wäre.
    Die abzubauen ist absolut nicht empfehlenswert.
  • Stimmt, danke habe das erst auf dem zweiten Blick gesehen mit der Mechanik. Zu den Streben gibt es im Teilekatalog ein Verweis, dass sie nur in Verbindung mit dem elektrischen Panoramadach verbaut werden, so kam's zu Verwirrung. In Sachen Steifigkeit ist die Frage was mein Fahrzeug von einem ohne Panoramadach und ohne Streben unterscheidet ? Eigentlich nur die zusätzlichen 24kg mehr auf dem Dach. Wie sich das Glas gegenüber Blech im Crashfall anders verhält sei dahin gestellt, können wahrscheinlich nur die Entwickler beantworten.

    Auf jeden Fall danke Männer für die Tipps, ich werde das ganze mal beobachten ob es sich etwas in Sachen Steifigkeit oder Geräuschentwicklung (knarzen o.Ä.) irgendwie bemerkbar macht und die ggf. zurück verbauen. Das mit dem CFK ist auch ein guter Tipp.
    Allen freue Weihnachten!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von temius ()

  • temius schrieb:

    Auch die hier heiß diskutierten zwei Versteifungen samt Halterung sind komplett raus. Wie hier schon einige richtig geschrieben haben, werden die Versteifungen bei Panoramadach verbaut,





    Auf der Abbildung sind das die beiden Nr.7 und die Nr.5. Beim Fahren hat sich nichts geändert, man fühlt die ca. 15kg Gesamtreduzierung aber schon gut.
    Da dein Auto aber wohl das Panoramadach hat (sonst wären da ja keine Versteifungen verbaut), sind sie wohl doch irgendwie wichtig oder vonnöten, denn einfach so zum Spaß verbaut kein Hersteller unnötige Dinge, weil viel zu teuer.

    Auch wenn du das Fehlen nicht gleich merkst, muss das nichts heißen, aber irgendwann werden sich die Nachteile bemerkbar machen.

    Wieso "fühlst" du die Gewichtsreduktion von schlappen 15 kg "schon gut", wenn sich doch beim Fahren "nichts geändert" hat?

    Mein Tipp: Du könntest noch viel mehr Kilos einsparen, wenn du gleich das ganze Dach absägen würdest, Cabrios liegen zudem doch voll im Trend, dazu noch alle Fenster entfernen, einschließlich Windschutzscheibe (gibt ja so schicke Motorradbrillen und gefütterte Mützen mit Ohrabdeckungen), denn die Bedeutung von Fenstern rundum wird allgemein überschätzt, außerdem hast du dann auch gleich das ultimative Geschwindigkeitsgefühl. Die Stabilität der Karosse wird nur unwesentlich leiden, ab und zu wird sich die Kiste verwinden, aber was solls, Gewichtsreduktion geht vor.


    Grüße
    Udo
  • Frage an die Spezialisten: wie viel Luft wird durch die rechte Ladeluftleitung gezogen, wenn AGR durch ein rohrförmiges Stück ersetzt wurde? (AGR ist also physisch und programmatisch aus). Kann der Lufttemperatursensor abgezogen, die Leitung unten verschloßen und entfernt werden?


    Nachtrag: im Anhang noch mal das Bild von dem Ersatzstück. Nach meiner Recherche ist es keine gute Idee den Ansauglufttemperatursensor zu entfernen, da dies Leistungseinbußen mit sich führen wird. Aus Gewichtsgründen entfällt die Option also. Rein zur Verständnis, woher weiß der LMM wie viel Luft durch die rechte Leitung geht?
    Dateien
    • AGR_Ersatz.jpg

      (38,96 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von temius ()

  • Ich habe die Tage die Heckklappenverkleidungen demontiert, es hat keine wahrnehmbaren Geräusche mit sich gebracht, aber 5kg weniger (anders als z.B. bei Entfernung der Batterieabdeckung, aus dem Grund sind auch die hinteren Radhausverkleidungen noch geblieben). Der Heckscheibenwischermitir ist noch im Visier (1,2kg), leider war die Halterung zusätzlich zu Schrauben verklebt und auf die Schnelle nicht lösbar.

    Aktuell sind ca.74kg runter, ohne dass etwas an dem Wagen bis auf die fehlende Heckklappenverkleidung sichtbar wäre. Der Wagen fühlt sich weniger träge und wird immer spritziger. Auch der Verbrauch fällt. Der Nachteil an der ganzen Sache ist, dass die Reduzierungen meist auf die Hinterachse fallen. Auf trockener Straße ist alles super (wenn man kein Dragrennen fährt). Auf Nässe muss man aber aufpassen, da mir schon paar mal beim überholen der Heck ausgebrochen ist, weil sich die Hinterräder auch bei 100-110 kmh angefangen durchzudrehen haben! (letztens auch mit vollem Tank). Ich denke 90-100kg sind an dem Wagen ohne größeren Umbauten und Komforteinbußen (Aussehen, Geräuschentwicklung) machbar, für mehr muss man schon z.B Panoramadach, Dämmungen oder Elektrogeräte anpacken.
    Viel Potential ist in der Abgasanlage, 18,8kg wiegt der ESD, 9,9kg DPF (auch Erstzrohr immerhin 3,3kg) und 4kg das Vorrohr (KATs sollten besser so bleiben). Eine Überlegung wäre es eine komplette Anlage ab dem Vorrohr aus 1,2mm Edelstahlrohr anfertigen zu lassen, spart locker weitere 15-20kg.
  • Robert80 schrieb:

    Anfangs fand ich die Idee von der Theorie noch interessant.

    Aber es wird immer wundersamer. Merkt man auch an der Beitragsresonanz.

    -100 kg und das Auto wird bei nasser Fahrbahn zur Heckschleuder.

    Fährst du ohne DSC?

    Sorry lächerlich einfach lächerlich.
    Mit freundlichen Grüßen
    Das hat der Wagen schon nach dem Stage2 chip gemacht, aber eher bei 70-80 und bei nasser Straße, jetzt mit dem leichter werdenden Heck und 225-er Reifen wird dies immer stärker. DSC ist bei mir immer an. Ob du glaubst oder nicht (das können dir wahrscheinlich auch andere 535d Fahrer auch ohne Leichtbauten bestätigen), aber die Motoren haben da echt einiges an Dampf, die -100kg werden das allein auf keinen Fall schaffen. Die Leistung ist bei Nässe <100kmh im Vollgas kaum auf die Straße zu bringen, der DSC hällt leider nicht immer.
  • Billythekid schrieb:

    Das kapiert man man nicht, Serien nahe Rennwagen sind auch leichter weil alles hinten ausgeräumt und trotzdem brechen sich nicht aus.

    Vielleicht liegt es an Fahrwerk oder den Streben.

    Wenn Du Dir einstellbare Streben einbaust dann kannst Du das so einstellen das er nicht mehr hinten ausbricht.
    Welche Streben meinst du genauer?

    Wenn es einen Gewindefahrwerk geben wird, dass am E61 die Luftfederung ersetzt, werde ich den sofort einbauen, weil dann sicherlich 20-30kg weg sind.

    Jungs nicht falsch verstehen, die Heckschleuder passiert nur im Kickdown auf Nässe sonst ist der Wagen normal fahrbar. Es ist keine Angeberei o.Ä., hat mich aber mal beim LKW-Überholen fast in die Leitplanke geschmissen, da nicht erwartet. Auf trockener Straße passiert da nichts, fahre den Wagen bis auf Autobahn eigentlich ganz entspannt. Klar sind die 700NM nicht die Welt, da fahren einige Autos mit deutlich stärkeren Motorisierungen rum und haben viel weniger Gewicht auf der Achse. Keine Ahnung wie die sich auf Nässe fahren, ich habe nur die Tatsache zitiert.