Zurück zum E61 Aber mit 525d, 530d, 535d

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zurück zum E61 Aber mit 525d, 530d, 535d

      Ha, mich treibt es nach einem halben Jahr abstinenz wieder zum BMW E60/E61 :top:

      Momentan fahre ich seit Februar diesen Jahres einen X3 E83 20d mit absoluter seltener und voller Ausstattung... Zuvor war in der Familie gut 10 Jahre ein 2004er 525d vertreten, der leider bzgl Schaltgetriebe in konflikt mit Gesundheitlichen Problemen uns verlassen musste...

      Tja, der X3 ist eigentlich ganz nett, aber mir fehlt ein 6 Zylinder Diesel, größerer Kofferraum und Inneraum, angenehmere Sitzposition, die Langstreckentauglichkeit, Heckantrieb und die "neuere" Technik... Für die Frau im Haus ist der X3 ein absoluter Traum für den morgentlichen Einkauf, aber mehrere 100 Kilometer auf der Bahn für mich leider nicht...


      Mein kleiner SUV (SAV!) bringt auf den Gebrauchtwagenmarkt ca 14.000-15.000 Euro, somit hätte ich für den BMW E61 auch ca 15.000 Euro angesetzt...

      Was haltet ihr vernünftiger, den Wagen für einen gleichwertigen BMW E61 anzutauschen, mit einen kleinen Betrag draufzuzahlen? Sofern das für Händler überhaupt interessant ist?!?! ?(
      oder
      Den X3 privat über diverse Börsen anbieten? Jedoch bin ich tagtäglich auf mein Fahrzeug angewiesen und einen passenden E61 werde ich übernacht auch nicht finden.. Wie könnte ich hierbei vorgehen??? ;(


      Zu meinen Vorstellungen, bei ca 25.000km jährlicher Fahrleistung... Sofern möglich mit meinen Budget von 15.000 Euro???

      BMW E61 ein Touring muss es sein
      Automatik
      Facelift somit ab mitte 2007
      maximal 150.000km
      M-Paket (ohne will ich keinen mehr)
      Xenon, Navi sind eigentlich das wichtigste...

      Nur 525d, 530d oder 535d??? Etwas mehr Leistung als im damaligen 525d mit 177PS wären in Verbindung mit Automatik schon wünschenswert...

      Hätte jetzt mal stark den 530d mit 235PS anvisiert...

      Gibt es ab dem Facelift überhaupt noch Probleme mit den Drallklappen und so? Mein damaliger 5er hatte einige Kinderkrankheiten, PanoramaSchiebedach defekt, PDC Sensoren gaben gerne den Geist auf, das Lenkrad quietschte, Kompressor von der Niveau machte Probleme :rolleyes:


      Mit dem Verkäufer bin ich in Kontakt, Inzahlungsnahme meines X3 wäre kein Problem, genaueres bekomm ich bald mit...

      Der da! :)
    • Was soll man dazu sagen? Hinfahren und anschauen, Probefahrt machen, sodann (bei Gefallen) in Preisverhandlungen eintreten, wobei dein X 3 ja ein SUV ist, die sind momentan, egal von welcher Firma, heißbegehrt und lassen sich wie von selbst zu Höchstpreisen verkaufen, was man von einem alten (10 Jahre alt!) BMW E 61 nicht so sagen kann, vor allem auch, weil der nur Euro 4 hat und entsprechend viel Steuern kostet.

      Neutral betrachtet tauscht du also ein sehr gut verkäufliches Auto gegen ein nur normal nachgefragtes Auto ein, ein gutes Geschäft für jeden Händler. Was ich damit sagen will: Lass dich nicht über den Tisch ziehen, im Zweifel biete deinen X 3 mal verschiedenen aufkaufenden Händlern und auch direkt von Privat an, kostet ja nix außer ein paar Fotos schießen und hochladen.


      Grüße
      Udo
    • Hmmm, vielen Dank für die Antwort... So habe ich das ganze noch gar nicht betrachtet...

      Ist aber eigentlich einleuchtend, dass solch ein kleiner Hausfrauen Diesel SUV besser verkäuflich sein sollte, als ein ein 3 Liter Kilometerfresser..

      Ich bin aufjedenfall auf den SUV Zug aufgesprungen und bin der Meinung, dass dies nichts für mich ist...

      Zudem der E61 doch auch mit dem Thema "Technik" definitiv moderner ist, als der X3 mit teilweise noch E46 Technik...

      Ebenfalls trau ich den 530d einiges an mehr Kilometer ab...

      Aber für mein Budget von 15.000€ kommt eigentlich nur ein E61 in Frage...

      Wie meine Eltern immer sagen, ein 5er ist einfach ein 5er :)
    • Ich habe ja beide Fahrzeuge und kann Dich im Prinzip verstehen. Der E61 ist weesentlich moderner, wenn gut ausgestattet. Daß der E83 aber wenig haltbarer wäre, halte ich für ein Gerücht. WIr habe 3 Stück davon in der Familie und die Kisten haben teilweise weit über 250K drauf. Die Qualität des e83 steht für mich außer Frage. Natürlich fahre ich Langstrecke sher gerne mit meinem e61 aber auch im E83 (bei mir auch ein 30d) habe ich keine wirklichen "Mangelerscheinungen". Daß der E83 viel leichte zu verkaufen wäre, würde mich aber eher wundern. Als ich letzten Herbst einen unserer 20d verkauft habe mit Zielpreis 10K (BJ 2006, 120 Tkm) hat sich sowohl bei mobile als auch im Forum kaum einer gemeldet...Vielleicht ist der Markt jetzt besser, daß werde ich ja im Herbst sehen, wenn der 30d zum Verkauf steht.

      Timiboy
    • Ich war dieses Wochenende gut 400 Kilometer mit meinem X3 unterwegs... Ja, er macht seine Arbeit, ohne wenn und aber... Nun, wenn man zuvor gut 120.000km im E61 reisen durfte merkt man halt schon einen Unterschied... Fand den 2.0d mit seinen 177PS Anfangs für vollkommen ausreichend, aber mit Automatik, 4 Personen, Gepäck, Klimaanlage und bergigen Straßen... Hier wünsch ich mir doch etwas mehr Leistung, sowie Platz und Komfort...
      Im Hinterkopf habe ich auch das Thema Steuerkette beim N47... Dies war mir aber vor dem Kauf schon bewusst und von BMW wurde mich auch versichert, es gäbe vorallem in Verbindung mit Automatik keine Probleme...


      Von der Optik würde mir ein BMW E61 mit MPaket unheimlich zusagen :love:
      Zudem ich auch gerne etwas sportlicher unterwegs bin


      Hab meinen kleinen SUV mal Online gestellt... Abwarten...
    • Hatte Anfang dieses Jahres die Qual der Wahl zischen einem X3 E83 2.0d Facelift (Bj. 2010) oder einem E61.
      Am Ende entschied ich mich zugunsten eines E61 LCI, da er selbst bereits bei Bj.2009 bereits viel neuere Technik an Bord hatte.
      Den E83 mag ich sehr, und ich will auch seine hervorragenden Qualitäten keinesfalls in Frage stellen.
      Die Sitzposition im X3 ist super und man hat einen genialen Überblick im Straßenverkehr.

      Aber trotz der (m.E. übertriebenen) Gefragtheit des E83 fahren selbst dessen letzten facegelifteten Exemplare immer noch mit z.B. der Navigationstechnik (u. -Display) des E39 Bj. 2003 herum. Auf die E83-E39-eigene Kartendarstellung in "Minecraft-Verpixelung" wollte ich inzwischen verzichten.

      Allein deshalb freue ich mich jeden Tag über meine Endscheidung zu meinem E61. Vor allem das zuletzt verbaute CIC hat eine erheblich höhere Auflösung, Idrive-Controller hat Direktwahltasten, die CPU ist schneller, eingebaute HDD für Karten und der direkt angeklemmte 32GB Musikstick hat blitzschnellen Zugriff auf jeden Titel. Die Sprachsteuerung reagiert besser, Programmierbare Tasten unterhalb des Klimabedienteils runden alles ab.

      Mit dem E6x Facelift wurden sicher nicht alle Krankheiten behoben, aber wenn Du auf eine lückenlose Wartungshistorie achtest, kannst Du mit diesen tollen Langstreckenbombern viel Freude haben.
    • Genau, der X3 ist ein tolles Auto, deshalb hab ich mich damals dafür entschieden...

      Nur wurde mir in den letzten Monaten bewusst, dass es nicht das richtige für mich ist...

      Ich vermisse es mit über 200km/h auf der Autobahn zu gleiten, mir fehlt das iDrive, modernere Kombiinstrument, optische PDC Anzeige, sportliche aber tiefere Optik und die fahrdynamik des Heckantriebes...

      Tja, der X3 steht deshalb in Mobile und co zum Verkauf für einen realen aber sportlichen Preis!


      Nur zerbreche ich mir den Kopf, wie ich das anstelle, von Verkauf des X3 bis zur Abholung eines 530d...

      Oder sollte ich beim privaten Fahrzeugverkauf einfädeln, dass der zukünftige Käufer des X3's mir 1-2 Wochen Zeit bis zur Übergabe gewehrt, um einen 5er derweilen zu finden?

      Ich brauche halt tagtäglich mein Auto :/

      Zudem sind die gefundenen E61 LCI immer 500-600km entfernt ;(

      Habe bis jetzt immer nur vom Händler inkl Inzahlungsnahme gekauft... Und preislich macht ein Privatverkauf mehr Sinn, lt. diverser schon eingeholter Angebote...

      Den E61 würde ich sogar zum ersten mal von Privat kaufen, wenn nötig...
    • Wenn ich jetzt Deinen X3 haben wollen würde, denke ich nicht daß ich dann warten würde :| Aber es kommt natürlich auf den Käufer an. Das größere Problem sehe ich darin binnen 2 Wochen einen passenden E61 zu finden...

      Timiboy
    • Sommi schrieb:




      Nur zerbreche ich mir den Kopf, wie ich das anstelle, von Verkauf des X3 bis zur Abholung eines 530d...

      Wenn du durchgehend mobil bleiben willst, geht das nur mittels "Zwischenfahrzeug", am besten wäre da ein sowieso vorhandener Zweitwagen, falls so etwas nicht zur Verfügung steht, auch nicht leihweise von einem anderen Familienmitglied, muss man sich halt so ein "Zwischenfahrzeug" kaufen wenn man keines für viel Geld leihen möchte. Da bieten sich alte Gurken mit geringem Rest-TÜV für wenig Geld an. Sie müssen nur eine geringe Zeit technisch durchhalten. Hersteller, Ausstattung und Baujahr sind da egal. Ist natürlich alles eine reine Glückssache, hat man Pech, verreckt die Kiste schon nach wenigen Kilometern, hat man Glück, kann man sie danach nochmal verkaufen.

      Ist all das nicht gewünscht, bleibt nur der Gang zu einem Händler, der dein Wunschauto parat hat UND der deinen X 3 zu einem zwar niedrigeren, aber noch akzeptablen Preis in Zahlung nimmt. Geld verliert man sowieso, auf die eine oder andere Weise beim Fahrzeugtausch, da beißt die Maus keinen Faden ab.

      Hast du dein Wunschfahrzeug bei einem Händler gefunden UND ist der bereit, den Tausch einzugehen, spielt es auch keine große Rolle, WO in Deutschland dieser Händler sitzt, man muss auf jeden Fall zwei Mal dorthin fahren, einmal, um das Geschäft abzuschließen nach vorheriger Begutachtung der beiden Fahrzeuge durch den Händler als auch durch dich und dann nach Anmeldung des gekauften Fahrzeugs die Abhol- und Bringfahrt. Ist der Händler sehr kulant, könnte der auch das angemeldete Fahrzeug bringen und bei dir tauschen, geht alles.

      Blöd wäre es dann nur, wenn man Sachmängel am neuen alten Auto entdeckt, die muss ja der verkaufende Händler reparieren, aber auch in den Fall kann man sich einig werden, dass eine lokale Werkstatt die notwendigen Arbeiten durchführt und die Rechnung an den verkaufenden Händler sendet, das muss allerdings VORHER alles sorgfältig abgeklärt werden.

      Anzumerken sei noch, dass ein privater Autoverkauf auch so seine Tücken hat, das klappt manchmal auch nicht so, wie man sich das vorstellt, da kommen Interessenten erst gar nicht, obwohl sie sich mehrfach telefonisch angemeldet hatten, da werden schon mal Kaufverträge unterschrieben und nachher stellt sich raus, dass der Käufer gar kein Geld hat, sondern von Hartz-IV lebt, da wollen einige unbedingt das noch auf deinen Namen angemeldete Auto mitnehmen, versprechen hoch und heilig, es sofort abzumelden und auf den eigenen Namen anzumelden, machen sie aber nicht, stattdessen gibts auf einmal Strafanzeigen wegen zu schnellen Fahren oder die Polizei steht vor deiner Tür, weil das Auto für die Ausübung einer Straftat benutzt wurde oder oder oder. Weiterhin stellt sich die Frage nach der Art der Bezahlung, in bar? Beträge über 10.000 Euro? Wie stellt man sicher, kein Falschgeld untergejubelt zu bekommen? Man muss damit zur Bank gehen im Beisein des Verkäufers. Was ist, wenn der Käufer aber erst spät am Abend kommt?

      Überweisung? Verrechnungsscheck?

      Klar habe ich jetzt vielleicht etwas übertrieben, aber dennoch: Diese Gefahren bestehen ja real.


      Grüße
      Udo
    • Ok =O

      Gut, ich hätte noch einen Zweitwagen, bzw mein Sommerauto vom Hause Ford... Der kommt aber wirklich nur bei schönen Wetter raus und vorallem würde mir sein 5 Liter V8 ständig den Tank leersaugen :lol: Wäre aber für ein paar Tage durchaus zum aushalten... Ebenfalls, mit den in der Familie noch vorrätigen F10 und etwas spontan Urlaub, könnte ich für kurze Zeit über die Runden kommen...


      Und bzgl des Privatverkaufes... Sollte dieser bei mir eintreten, würde ich grundsätzlich bei Unterzeichnung des Kaufvertrages auf eine Anzahlung bestehen... Das Thema mit dem Falschgeld ging mir leider Gottes auch schon durch den Kopf #paranoid :D Ebenfalls würde ich auf ein abgemeldetes Fahrzeug bestehen, sollte kein Problem darstellen, denn die Zulassungsstelle befindet sich 500 Meter entfernt...


      Tja... Also fleißig im Internet nach E61 LCI 530d´s mit MPaket stöbern :pop:
    • Robert80 schrieb:

      Hi

      Also ich würde mir einen schönen e61 suchen, kaufen anmelden etc.

      Danach den X3 verkaufen.

      Somit kein Stress.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ja schon, das wär vom Ablauf her die stressfreiere Variante, aber dazu benötigt man einmalig den Kaufpreis für den neuen E 61, diesen Betrag muss man auch erst mal in der Portokasse vorrätig haben. Wenn man dann später den X 3 verkauft hat, benötigt man das Geld nicht mehr, das Ganze ist von der rein fiskalischen Seite her betrachtet nicht wirklich sinnvoll.


      Grüße
      Udo
    • Du hast ein Sommerauto mit V8!! Aber keine 15' Euro die du für 4-6 Wochen locker machen kannst ??

      Ich rede nicht von 60-70.

      Aber gut. Viel Glück bei der Suche.

      Für dich ist es sicher sinnvoll bei einem BMW Händler einen e61 zu finden der gut da steht und deinen X3 auch gleich nimmt.
    • Naja, vielen Dank nochmal für die ganzen Beiträge und eure Hilfe :top:

      Hab wie gesagt ein paar brauchbare Fahrzeuge gefunden und bin jetzt mit einigen Händler in Kontakt...

      Ebenfalls werde ich es zeitgleich Privat mit meinen X3 probieren...

      Sofern es was neues gibt, werde ich mich melden :saint: