Facelift 523i oder 525i

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meiner lief leider nicht so problemfrei. Vor knapp zwei Jahren mit 119tkm aus erster Hand und Scheckheft gepflegt gekauft und seitdem zusätzlich zur normalen Wartung alle 6 Injektoren (aktuell je ca. 200€), 6 Zündspulen, den Nox-Sensor sowie ein Vanos Magnetventil getauscht.
      Dazu muss man aber auch sagen, dass bei mir noch die Injektoren ab Werk verbaut waren (Index 07). Also am besten einen kaufen der diese Reparatur schon hinter sich hat.
      Mittlerweile hat er 165tkm runter und läuft sonst absolut problemfrei.
      "Defekte" bzw schwächelnde Injektoren machen sich am häufigsten im Leerlauf bei einem richtigen Kaltstart bemerkbar. Also am besten schon vor der Besichtigung vereinbaren, dass der Wagen nicht vorgewärmt wird und wenn er nach dem Kaltstart ohne Ruckeln läuft sollte alles in Ordnung sein.
    • Ich weiß nicht, ich weiß nicht, ich habe so das Gefühl das wenn ein Direkteinspritzer nicht vernünftig läuft werden erstmal die Injektoren ausgetauscht, und zwar alle, obwohl einmal nicht alle kaputt sind und zum anderen nicht alle getauscht werden müssen, bringt natürlich reichlich Geld. Zum anderen bin ich absolut nicht davon überzeugt das überhaupt ein Injektor kaputt ist. Meiner Meinung nach sind das alles nur Verkokungen. Wenn ich mir das anschaue was für ein Schmodder immer in den Einlaßkanälen ist kann son Ding nur stottern und beschissen laufen. Bei manchen muß man sich schon wundern das der Motor überhaupt noch läuft. Bei meinem sind noch Injektoren vielleicht 3te Generation oder so.
      Gruß Uli
    • Ja, das stimmt natürlich auch. Die werden auch oft unnötig und auf Verdacht getauscht. Verkokungen am Injektor können für ein unsauberes Einspritzbild sorgen. Das sorgt für einen leicht unrunden Lauf, erklärt aber keine Fehler wie einen Druckabfall im Hochdruckrail. Injektoren ausbauen und mit der Hochdruckleitung um 180° verdreht am Hochdruckrail anbauen, Stecker nicht anschließen und versuchen zu starten. Wenn dann einer undicht ist, dann ist der undicht und muss getauscht werden. Ob nun verkokt oder sauber...
      Nicht die Direkteinspritzung selbst oder Verkokungen sind das Problem, sondern Piezo-Injektoren der ersten Generation. Der n53 hat im Gegensatz zum n54 kein riesiges Problem mit verkokten Einlasskanälen und trotzdem genau so häufig Probleme mit den Injektoren. Nicht umsonst hat Bmw zig verschiedene Revision rausgebracht, den Zulieferer geändert und ist bei den nachfolge Brot und Butter Motoren (n20, n55) trotzdem zu Magnetventil-Injektoren gewechselt.
      Und Bmw war damit auch nicht alleine, Mercedes musste bei den stärkeren Varianten des OM 651 (4 Zylinder Diesel, mit der wichtigste des Konzerns) komplett von Piezo-Injektoren auf Magnetventil-Injektoren umstellen, weil die Piezos einfach zu häufig ausfielen. Mittlerweile hat man die Technik besser im Griff und verbaut wieder/weiterhin Piezos (n63, s63, s55 usw.) das ändert leider für den n53 nichts mehr, da sind und bleiben die Injektoren eine Schwachstelle.
    • black26 schrieb:

      Hallo liebe E60 Gemeinde,




      Nun muss ein Benziner her...der 6Zylinder von BMW gefällt mir schon wirklich gut....

      Ein 5er soll es deshalb sein, weil ich endlich mal mehr Platz im Auto haben möchte!!

      Nun stellt sich die Frage welche Motorisierung den 523i Facelift mit 190PS oder den 525i Facelift mit 218PS....Versicherungsbeitrag wäre bei beiden identisch, das ist also kein Problem!


      Die Sache ist folgende: die 523i sind natürlich noch etwas günsitger....ich frage mich nur ob mir die Leistung ausreicht...Möchte mich defintiv nicht verschlechtern und bin den leichten durchzugsstarken Audi gewohnt...





      Grüße

      Black

      Wenn du dich leistungsmäßig "definitiv nicht verschlechtern" willst, solltest du auf jeden Fall zum stärksten Benziner greifen, den du kriegen kannst, der 523i ist definitiv viel zu schwach, nicht absolut, sondern nur bezogen auf das "unten rum" zur Verfügung stehende Drehmoment im Vergleich zu einem Turbodiesel, damit wirst du nicht wirklich glücklich werden.

      Meine Empfehlung: Nimm auf jeden Fall Automatik, denn die kaschiert viel des fehlenden Drehmomentes und, wie gesagt, den stärksten Benziner, am besten nen 530er.

      Ist die Anschaffung erst mal getan, werden die Unterhaltskosten zwischen den Varianten 523, 525 und 530 in etwa gleich sein, interessanterweise auch im Verbrauch, denn die schwächeren Modelle wird man viel kräftiger "treten" als die viel stärkeren in der alltäglichen Fahrpraxis und so in etwa gleiche Verbräuche hinlegen.

      Achte auch drauf, dass dein zukünftiges Auto genau DIE Ausstattungen an Bord hat, auf die du Wert legst, man kann zwar vieles nachrüsten, das ist aber meist mit Problemen und Zusatzkosten verbunden.

      Auch so manche Tipps, man solle den 525i nehmen, weil man den leicht auf das Niveau des 530i tunen könnte, verstehe ich nicht, warum denn nicht gleich nen 530i nehmen?

      Ach so, falls du mal Interesse an einem Gasumbau (LPG) haben solltest, eignen sich die moderneren Direkteinspritzer dafür nicht so gut wie die älteren Saugrohreinspritzer, falls daran (am Gasumbau) kein Interesse besteht, greife lieber zum modernen und sparsameren Direkteinspritzer.


      Zum Injektorenproblem wurde hier ja schon viel ausgesagt, beachte das bitte.


      Im übrigen: Viel Spass bei der Suche und lass dir Zeit.


      Grüße
      Udo
    • udogigahertz schrieb:

      black26 schrieb:

      Hallo liebe E60 Gemeinde,




      Nun muss ein Benziner her...der 6Zylinder von BMW gefällt mir schon wirklich gut....

      Ein 5er soll es deshalb sein, weil ich endlich mal mehr Platz im Auto haben möchte!!

      Nun stellt sich die Frage welche Motorisierung den 523i Facelift mit 190PS oder den 525i Facelift mit 218PS....Versicherungsbeitrag wäre bei beiden identisch, das ist also kein Problem!


      Die Sache ist folgende: die 523i sind natürlich noch etwas günsitger....ich frage mich nur ob mir die Leistung ausreicht...Möchte mich defintiv nicht verschlechtern und bin den leichten durchzugsstarken Audi gewohnt...





      Grüße

      Black
      Wenn du dich leistungsmäßig "definitiv nicht verschlechtern" willst, solltest du auf jeden Fall zum stärksten Benziner greifen, den du kriegen kannst, der 523i ist definitiv viel zu schwach, nicht absolut, sondern nur bezogen auf das "unten rum" zur Verfügung stehende Drehmoment im Vergleich zu einem Turbodiesel, damit wirst du nicht wirklich glücklich werden.

      Meine Empfehlung: Nimm auf jeden Fall Automatik, denn die kaschiert viel des fehlenden Drehmomentes und, wie gesagt, den stärksten Benziner, am besten nen 530er.

      Ist die Anschaffung erst mal getan, werden die Unterhaltskosten zwischen den Varianten 523, 525 und 530 in etwa gleich sein, interessanterweise auch im Verbrauch, denn die schwächeren Modelle wird man viel kräftiger "treten" als die viel stärkeren in der alltäglichen Fahrpraxis und so in etwa gleiche Verbräuche hinlegen.

      Achte auch drauf, dass dein zukünftiges Auto genau DIE Ausstattungen an Bord hat, auf die du Wert legst, man kann zwar vieles nachrüsten, das ist aber meist mit Problemen und Zusatzkosten verbunden.

      Auch so manche Tipps, man solle den 525i nehmen, weil man den leicht auf das Niveau des 530i tunen könnte, verstehe ich nicht, warum denn nicht gleich nen 530i nehmen?

      Ach so, falls du mal Interesse an einem Gasumbau (LPG) haben solltest, eignen sich die moderneren Direkteinspritzer dafür nicht so gut wie die älteren Saugrohreinspritzer, falls daran (am Gasumbau) kein Interesse besteht, greife lieber zum modernen und sparsameren Direkteinspritzer.


      Zum Injektorenproblem wurde hier ja schon viel ausgesagt, beachte das bitte.


      Im übrigen: Viel Spass bei der Suche und lass dir Zeit.


      Grüße
      Udo
      Jo Udo,

      danke für deinen Beitrag. Zeit lassen ist wohl das Beste Stichwort. Da werde ich auch nicht drum rumkommen, auch wenn ich das Auto gestern schon am Liebsten hätte :D

      Was genau meinst du soll ich bei den Injektoren beachten? Ich hab das ja nicht in der Hand ob welche kaputt gehen, das einzige was ich versuchen kann ich ein auto aus dem Jahr 08 oder 09 zu bekommen um dem ein bisschen aus dem Weg zu gehen....

      Habe jetzt am Freitag spontan eine Probefahrt gemacht. 525i Automatik baujahr 2005, Gebrauchtwagenhändler....AUto war in einem wirklich schlechten Zustand.

      Trotz defekter Hochdruckpumpe lies er mich vom Hof. nach 5 Minuten ging die Kontrollleuchte an. Zunächst gelb, dann rot. Angerufen und auf seine Anweisung mit Tempo 50 zurückgerollt. Komfort und Dahin gleitqualitäten hat der alle mal. Defintiv was komplett anderes als in mienem "GoKart" :D
      Fand die Leistung jetzt nicht so schlecht, aber auch nicht überwältigend :D

      Die Saugrohreinspritzer kommen wegen des höhren Spritverbrauchs schon nicht mehr in Frage. Der Automaikhebel das gesamte Interieur und die anderen Scheinwerfer gefallen mir beim LCI einfach viiiiel besser...


      viele Grüße
    • Beim "Sandkasten" Händler würde ich solch ein Auto auch nie kaufen :lol:
      Wer weis welchen Ärger du dir zum Glück erspart konntest.

      Ich würde dir wie die meisten hier zur stärken Maschine raten, da der 5er einfach ein schwerer Freund ist. Das macht mit den kleinen Maschinen nur sinn, bei 100km Autobahn Dauerbelastung selbst da kommen die aber nicht in die puschen.
    • GGD5350 schrieb:

      Beim "Sandkasten" Händler würde ich solch ein Auto auch nie kaufen :lol:
      Wer weis welchen Ärger du dir zum Glück erspart konntest.

      Ich würde dir wie die meisten hier zur stärken Maschine raten, da der 5er einfach ein schwerer Freund ist. Das macht mit den kleinen Maschinen nur sinn, bei 100km Autobahn Dauerbelastung selbst da kommen die aber nicht in die puschen.
      Hallo zusammen,
      Ich lese hier schon ab der Eröffnung des Themas 523i oder 525i / 530i mit.

      Fahre seit 2010 einen 523iA Bj.2007 LCI den ich mit 11.600km beim freundlichen gekauft habe, der Vorbesitzer hatte zwei Injektoren gewechselt, ich habe bei KM 96.000 einen weiteren gewechselt.Das wars seitdem, habe jetzt 121000km auf der Uhr und der Wagen läuft wie Sahne. Allerding bekommt er seit ich ihn fahre immer Aral Ultimate, ist vielleicht doch was dran das dieser Sprit Aditive hat die den Injektoren und der Hochdruckpumpe gut tun.., der Verbrauch liegt immer zwischen 9,0 - 10,0 ltr. im gemischten Verkehr. Verbräuche um 8,0ltr sind möglich bei Tempo 130 auf der AB mit Tempomat, allerdings auch 11,0 ltr bei reinem Stadtverkehr.Leistung ist für mich völlig ausreichend, bin da mehr so der Gleiter und Genießer. Wenn man sich die Daten anschaut, ca.8,0 Sekunden bis Tempo 100 und Spitze von 238kmh, reicht das bei dem heutigen Verkehrsaufkommen immer aus um mitzuhalten. Ampelrennen oder Beschleunigungsorgien, dafür ist der 523 nicht so geeignet , muss er aber auch nicht , wer das braucht greift eh zu den Starken Motoren.
      Beste Grüße,
      Claus.
    • GGD5350 schrieb:

      @cfm-56 Da haben wir zwei unterschiedliche Ansichten, wenn man das Auto nur zum rum gondeln benötigt hast du vollkommen recht. Da bin ich noch zu jung für :P
      Also das keine Missverständnisse aufkommen: Bis 200kmh geht auch der 523iA mit 190PS und Vollgas / Kick Down ganz gut, darüber wird es etwas zäh..,aber nochmals: Für mich persönlich der perfekte Reisewagen, leise und bequem und kein Säufer.
      Es kommt immer darauf an was man möchte.
      :)
    • Die 200 schaffe ich auch, aber ich halte es da wie du, es ist für mich eine Reiselimusine und bei durchschnittlichen 140-160 km bin ich bei 8,5 Liter verbrauch.
      " Ja ich bin so lieb und nett, wird über mich gesagt!

      Doch leider muss ich das vernein, weil´s ne Lüge is! -
      HAHA! "
    • cfm-56 schrieb:

      GGD5350 schrieb:

      @cfm-56 Da haben wir zwei unterschiedliche Ansichten, wenn man das Auto nur zum rum gondeln benötigt hast du vollkommen recht. Da bin ich noch zu jung für :P
      Also das keine Missverständnisse aufkommen: Bis 200kmh geht auch der 523iA mit 190PS und Vollgas / Kick Down ganz gut, darüber wird es etwas zäh..,aber nochmals: Für mich persönlich der perfekte Reisewagen, leise und bequem und kein Säufer.Es kommt immer darauf an was man möchte.
      :)
      Ja, das ist so, schon die schwächste Ausführung des 5er BMW hat "genügend" Power für alle Situationen, jedenfalls habe ich noch keinen 5er BMW als Anfang einer Autoschlange gesehen, weil er den Berg nicht schaffte oder so. (Es sei denn, im Winter bei Tiefschnee und ohne Schneeketten)


      Das war ja auch nie das Argument (fehlende absolute Leistung), sondern nur die Bezugsvergleiche zwischen den diversen Varianten, weil hier ja explizit danach gefragt wurde.

      Man sollte wohl idealerweise mal alle Varianten zur Probe fahren, danach weiß man mehr, welche Motorisierung für einen selbst als die harmonischste erscheint, da hat ja auch jeder andere Vorstellungen.

      Insofern kann man hier keine allgemeingültigen Tipps geben.


      Grüße
      Udo
    • udogigahertz schrieb:

      Robert80 schrieb:

      Hi

      Ich tanke seit dem kauf/ neuen Injektoren auch nur Aral 102.


      Mit freundlichen Grüßen
      Warum? Hast du zu viel Geld und weist nicht mehr, wohin damit?

      Grüße
      Udo
      Hi

      Warum Zuviel Geld? Ich muss SP tanken und wähle halt den Aral Sprit aus.

      Kostet wenige Cent mehr als bei anderen Tankstellen.

      Shell SP Ist mir aber auch zu teuer.

      Wir fahren wenig daher fällt es nicht sooo in das Gewicht.

      Mit freundlichen Grüßen
    • Robert80 schrieb:

      udogigahertz schrieb:

      Robert80 schrieb:

      Hi

      Ich tanke seit dem kauf/ neuen Injektoren auch nur Aral 102.


      Mit freundlichen Grüßen
      Warum? Hast du zu viel Geld und weist nicht mehr, wohin damit?
      Grüße
      Udo
      Hi
      Warum Zuviel Geld? Ich muss SP tanken und wähle halt den Aral Sprit aus.

      Kostet wenige Cent mehr als bei anderen Tankstellen.

      Shell SP Ist mir aber auch zu teuer.

      Wir fahren wenig daher fällt es nicht sooo in das Gewicht.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ach so, dein Motor verlangt Super-Plus? Na ja, in dem Fall ist das in Ordnung mit Ultimate.

      Ist es bei BMW nicht so, dass man auch anderen Sprit, also normales Super tanken kann? Der Motor hat dann etwas weniger Leistung und verbraucht mehr, es schadet ihm aber nicht. Oder musst du Super-Plus tanken, weil du den Motor getunt hast?


      Und warum fährst du wenig? Autos heißen FAHRzeuge, nicht STANDzeuge. Gerade die BMWs animieren doch zum damit Fahren, wer wenig fährt, sollte sich doch mal überlegen, ob nicht die Abschaffung des eigenen Autos und das Bestellen von Taxen bzw. gelegentliches Mieten von Autos im Bedarfsfalle viel kostengünstiger ist, als der teure Unterhalt eines eigenen, dabei kaum genutzten Autos, denn die Anschaffungskosten plus Festkosten plus einmal jährliche Wartung bleiben ja auch dann bestehen, wenn man damit gar nicht fährt.

      Hinzu kommt, dass langes Stehen einem Auto mehr schadet als nützt.

      Grüße
      Udo
    • udogigahertz schrieb:

      Ist es bei BMW nicht so, dass man auch anderen Sprit, also normales Super tanken kann? Der Motor hat dann etwas weniger Leistung und verbraucht mehr, es schadet ihm aber nicht.
      Jein, und nicht nur bei BMW. Angeblich soll das E10 viel komische Rückstände/Verkokungen bilden die sich auch nach einer langen Autobahnfahrt sehr schlecht lösen. Durch diese Verkokungen fängt der Motor an zu ruckeln und der erfahrene BMW-Monteur baut gleich neue Injektoren, Hochdruckpumpe und Zündspulen ein.
      Das E5 ist zwar ne ganze Ecke besser, das Super Plus wird als gut angesehen. Ob das Ultimate oder 102 noch besser ist glaube ich schon habe es aber noch nicht gefahren.
      Der Verbrauch vom E10 zum Super Plus ändert sich nur minimal, der Blödsinn mit dem "Was du an Sprit mehr bezahlst verbaucht das Auto weniger" passt, zumindest bei mir nicht.
      Gruß Uli
    • Robert80 schrieb:

      Wir fahren knapp 11' km / Jahr.

      Unser Bmw ist für Sp ausgelegt. So steht es im Handbuch und dem Tankdeckel.


      Mit freundlichen Grüßen
      Also 11.000 Kilometer im Jahr sind ja schon was, mir sind Autos bekannt, die schaffen in 10 Jahren nichtmal 50.000 Kilometer.

      Wenn der Motor für Super-Plus ausgelegt ist, sollte man das auch tanken, vollkommen richtig. Nur im Notfall kann man auch mal Super tanken, wenn kein SP zur Verfügung steht.

      Da ist dann der finanzielle Sprung zu Aral Ultimate auch nicht mehr sooo groß.

      Ich kenne jedoch nicht wenige Leute, deren Motor für Super ausgelegt ist, die dann trotzdem SuperPlus oder Ultimate tanken, weil es angeblich dem Motor gut tut.

      Schaden wirds zwar nicht, aber es bewirkt auch nichts Positives.

      Ein Motor sollte immer die Kraftstoffsorte bekommen, für die er technisch optimiert ist, alles andere ist Quatsch.


      Grüße
      Udo
    • uli07 schrieb:

      udogigahertz schrieb:

      Ist es bei BMW nicht so, dass man auch anderen Sprit, also normales Super tanken kann? Der Motor hat dann etwas weniger Leistung und verbraucht mehr, es schadet ihm aber nicht.
      Jein, und nicht nur bei BMW. Angeblich soll das E10 viel komische Rückstände/Verkokungen bilden die sich auch nach einer langen Autobahnfahrt sehr schlecht lösen. Durch diese Verkokungen fängt der Motor an zu ruckeln und der erfahrene BMW-Monteur baut gleich neue Injektoren, Hochdruckpumpe und Zündspulen ein.Das E5 ist zwar ne ganze Ecke besser, das Super Plus wird als gut angesehen. Ob das Ultimate oder 102 noch besser ist glaube ich schon habe es aber noch nicht gefahren.
      Der Verbrauch vom E10 zum Super Plus ändert sich nur minimal, der Blödsinn mit dem "Was du an Sprit mehr bezahlst verbaucht das Auto weniger" passt, zumindest bei mir nicht.

      In diesem Bereich, ebenso wie in der Ölfrage, gibt es viele "urbane Märchen", die sich teils äußerst hartnäckig halten, wenn der Autohersteller seinen Motor für E 10 freigegeben hat, dann darf man es auch ohne Nebenwirkungen befürchten zu müssen, auch tanken.

      Ich sehe nicht ein, wieso eine 10%ige Methanol-Beimischung so viel schädlicher sein soll, als eine 5%ige, die man mit dem normalen Super ja sowieso bekommt.

      Dem Motor selbst ist das total egal, der verbrennt auch sehr gerne das Methanol, es geht nur um die Dichtungen, die teilweise vom Methanol angegriffen werden könnten, da aber seit zig Jahren schon sowieso 5% Methanol beigemischt werden, MÜSSEN alle heutigen Motoren damit sowieso klarkommen, und das tun sie auch.

      Allein die interne Schmierung der Hochdruckpumpe und der Injektoren bei den heutigen Direkteinspritzern könnte Probleme machen, da Methanol überhaupt keine Schmierwirkung hat, im Gegensatz zum Benzin, das ja auf Mineralöl basiert. Aber auch hier besteht keine Gefahr, denn Motoren, die sowieso mit 5% Methanolanteil klarkommen müssen, kommen auch mit 10% aus, die Hersteller planen immer Reserven ein. Es sei denn, ein Hersteller hat explizit die Verwendung von E 10 verboten, dann sollte man das natürlich beachten, klar.


      Wenn dieser Reinigungseffekt des Ultimate stimmen sollte, wird es dann nicht Probleme geben, wenn jemand nach sagen wir mal 100.000 Kilometern oder mehr nun plötzlich Ultimate tankt und sich die ganzen Verunreinigungen lösen?

      Außerdem ist Ultimate ganz anders hergestellt, als die anderen Kraftstoffe, das Zeug würde ich nur tanken, wenn es dafür eine Freigabe vom Hersteller des Motors gäbe. Und die wird man NICHT bekommen, warum wohl?


      Grüße
      Udo