535d LCI - Vibrationen / Drehzahlschwankungen bei 1300 - 1800 untere Teillast

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich habe heute die Adaptionswerte des Automatikgetriebes mit Rh..old zurückgesetzt, jedoch brachte es keine Verbesserungen. Im Teillastbereich (gleichmäßige Fahrt) schwankt die Drehzahl geringfügig um ca. 50-100 U/min nach oben aus.

    Folgende Werte stehen bei mir in den kupplungsbezogenen Adoptionswerten nach dem Reset und Anlernen:

    Fülldruck Kupplung A -342 mbar
    Fülldruck Kupplung B -40 mbar
    Fülldruck Kupplung C -342 mbar
    Fülldruck Kupplung D 130 mbar
    Fülldruck Kupplung E -90 mbar

    Schnellfüllzeit Kupplung A 28 ms
    Schnellfüllzeit Kupplung B 16 ms
    Schnellfüllzeit Kupplung C -8 ms
    Schnellfüllzeit Kupplung D 0 ms
    Schnellfüllzeit Kupplung E 15 ms

    Sind diese Werte auffällig, deuten diese auf einen Defekt in einer der EDC bzw. eine abgenutzt Wandlerüberbrückungskupplung WÜK hin ?

    Besten Dank für Euren Einschätzungen
  • Hallo,

    jetzt habe ich das Getriebeöl in meinem Automatikgetriebe ZF 6HP28 meines 535d LCI, BJ 2008 getauscht.

    Folgende Auffälligkeiten waren bei mir bei ca. 320 tkm feststellbar:
    - manchmal harter Gangwechsel, besonders gerne zwischen 3. und 4. Gang
    - erhöhte Drehzahlen beim Gangwechsel, spürbar verzögerte Schaltvorgänge
    - beim Anfahren an die Ampel, gelegentlich noch kräftiger Antrieb bis verzögert der Leerlauf eingelegt wurde
    - bei Autobahnfahrten besonders mit Tempomat anfangs nach ca. 5 sec. kurzes Drehzahlanstieg um ca. 50-100 U/min. für ca. 1 sec. bis die WÜK wieder geschlossen wurde
    vor Ölwechsel waren es sogar alle 2 sec. die Drehzahlschwankungen und auch bei 3-4.000 U/min.

    Jetzt hab ich ein Ölwechsel gemacht. Das alte Fluid war zwar etwas dunkler eingetrübt, jedoch noch klar und roch nicht brandig. Beide Magneten in der Wanne kaum mit Metallpartikel beaufschlagt. Somit alles gut. Auffällig war, ich habe bei der Frischbefüllung bestimmt mehr als 2 ltr. Fluid mehr einfüllen können.

    Aktuell schaltet er wieder butterweich, schnell und einwandfrei. Nur die Drehzahlschwankungen auf der AB sind noch leicht da, jedoch erst nach ca. 10 sec und mit vielleicht 20 U/min zuckt die Drehzahlnadel noch. Der Rest ist beseitigt. Vermutlich ist der Druckabfall in der WÜK schon etwas größer oder die WÜK ist vielleicht schon verschlissen.
    Vielleicht tausche ich diese im Sommer.

    Ich mach derzeit die fehlenden 2 ltr. Getriebeöl für die Auffälligkeiten verantwortlich. Meines Erachtens wurde das heiße und bewegte Fluid vom Getreibe unberuhigt (mit Luftblasen angereichert) gleich wieder eingepumpt. Der Druckaufbau im System somit gemindert bzw. gestört.

    Nur wo die mehr als 2 ltr. Fluid hin sind, das ist mir nicht so recht klar. Bestimmt wars der Butz.;-)

    Beste Grüße
    Schraubi
  • Ich habe die Ölwanne entfernt, die Mechatronik abgebaut und mit Druckluft vorsichtig in die Leitungen geblasen. Da drückt es noch jede Menge an Fluid aus Wandler und Kühlleitung heraus. Da aber das Fluid nicht sonderlich verunreinigt war, wollte ich nur das nötigste machen.

    Sollte im Sommer der Wandler folgen, dann ersetzte ich auch die Brillendichtung über die vier Runddichtungen zwischen Mechatronik und Getriebe. Diese waren aber beim Wechsel noch gut.