Suche E61

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Evelkneevel schrieb:

      Der Verkäufer sagte mir nur dass hin und wieder die Motorkontrollleuchte an geht, er das checken lassen hat und dabei auf jedenfall kein mechanischer Defekt vorliegt, also eher irgendein Sensor der hin und wieder kommt. Sonst hab ich nix gefunden, Elektrisch hat alles funktioniert, Bremst geradeaus, kein Spiel irgendwo. Ein paar Gebrauchsspuren hab ich gefunden: Vorne die Stoßstange hat ein paar Macken und Kratzer, ansonsten nix ungewöhnliches. Diagnosegerät hatte ich leider keins dabei, das hat nen Kollege -.- Achso ne Klappenanlagen hat er auch.

      Was sagt ihr zu dem "Motorproblem"? Ist das glaubwürdig, was er mir erzählt hat?
      Glaubwürdig ist das schon, ich will dem Verkäufer hier auch keine böse Absicht unterstellen, immerhin hat er dir das freiwillig gesagt, dass diese Leuchte manchmal "kommt".

      Allerdings hilft dir das ja nicht weiter, wenn schon die Werkstatt nicht weiß, warum diese Leuchte manchmal an geht, deutet das auf ein Problem irgendwo hin. Nur wo oder was?

      Eben genau DAS ist ja das Problem, dass niemand weiß, was da los ist. Das kann dann alles mögliche sein, von einem Wackelkontakt bzw. einem Kontaktproblem in einem simplen Stecker irgendwo (nur finde diese Stelle mal!) über einen defekten oder manchmal defekten Sensor für nen Euro bis hin zu einem defekten Steuergerät für mehrere Tausend Euro kann das alles sein .......... oder nichts davon.

      Das Dumme daran ist ja auch, dass du keinen TÜV bekommst, wenn zufällig bei der Prüfung diese blöde Lampe leuchtet, denn nach neuesten Kriterien beim TÜV darf da keine Warnlampe an sein, wenn die Prüfung erfolgt, also gibt es eine neue Plakette erst, nachdem der Fehler behoben wurde. Doppelt dumm, wenn niemand diesen Fehler findet ................. dann legt dir der TÜV dein Auto still. Und reklamieren beim Verkäufer ist nicht, denn er hat dir ja gesagt, dass die Lampe manchmal leuchtet und dass niemand den Fehler findet. Also 14.000 Euronen versenkt. Viel Spaß damit.

      Wenn der Verkäufer wirklich seriös wäre, würde er dir nur ein fehlerfreies Auto verkaufen.

      Grüße
      Udo
    • Robert der 530 wird schon höher gehandelt weil seltener angeboten...
      Aber 14k für ein 12 Jahre altes Auto ist viel zu viel...für eine nackte Mutti...
      Hab auch lange einen 530i gesucht aber hab mich für einen530d entschieden weil billiger oder mehr Ausstattung und mehr POWER
    • verstehe ich das richtig?

      2005er für 14.000,- euro und dazu noch eine motorkontrollampe die sporadisch sich meldet?!

      Über die KM-Laufleistung habe ich nichts gefunden oder übersehen !?
      Der müsste dann noch recht wenig Km haben, oder?
    • Hallo,

      danke für eure Meinungen. Also ich denk mittlerweile sind 14k€ für den 530i, wenn er in Ordnung ist, ein Preis den man leider bezahlen muss, aus welchem Grund auch immer. Diesel kommt für mich überhaupt nicht in Frage, da ich nicht die km-Leistung fahre die ich bräuchte damit sich der Diesel lohnt. Und wenn man sich mal die Preise für einen 525i anschaut, sieht das auch nicht viel besser aus und dabei ist dann noch die Ausstattung richtig schlecht.

      Naja ich hab im Moment die Wahl zwischen dem letzeren (530i, 150Tkm, M-Paket, Klappensystem, neue Vanos, von Privat) mit einem unspezifischen Motorproblem (bei der Probefahrt lief er recht gut) und dem vorherigen (530i, 200Tkm, M-Paket, Fähnchenhändler) mit vibrierendem Lenkrad. So wie ich das jetzt gehört habe, kann das beide Mal nix wildes sein, oder auch was furchtbar teures. Da ich das Thema Autokauf gerne irgendwann (am besten jetzt) abschließen will, würde ich gerne einen von den beiden Kaufen.
      Ich hab mir ja in letztere Zeit schon ein paar Wagen angesehen und da sind die zwei wirklich das Beste was ich gesehen habe. Ich weiß auch, dass ein Gebrauchtkauf gewisse Risiken mit sich bringt. Der 530i vom Fähnchenhändler kann im Prinzip das gleiche oder ein ähnliche Problem mit dem Motor haben, nur sagt mir der Verkäufer nix davon. Der private Verkäufer hat mir zumindest mal gesagt, dass es da was gibt. Also rein gefühlt würd ich den 5er mit dem Motoren"problem" kaufen, da mir der Verkäufer deutlich sympatischer ist und mir (hoffentlich) nix verschiegen hat.

      Daher die Frage, ob man einen von beiden kaufen kann oder noch weiter warten soll? Wenn ich noch weiter warte kommen sehr wahrscheinlich neue 5er aber mit anderen Macken!?

      Ich bin sehr dankbar für eure Meinungen und den gesamten Meinungsaustausch hier in dem Thread.


      MfG
      Dome
    • Evelkneevel schrieb:

      Daher die Frage, ob man einen von beiden kaufen kann oder noch weiter warten soll?
      WARTEN!
      Es gibt gute E60 zu guten Preisen, aber auf die muss man warten.
      Wenn du jetzt kaufst, kaufst du Schrott. Du wirst ich dann ärgern und behaupten, BMW wäre scheisse. Ich musste auch mehr als ein halbes Jahr meinen suchen und hatte schlussendlich extrem Glück.
    • Evelkneevel schrieb:

      Daher die Frage, ob man einen von beiden kaufen kann oder noch weiter warten soll? Wenn ich noch weiter warte kommen sehr wahrscheinlich neue 5er aber mit anderen Macken!?

      Ich bin sehr dankbar für eure Meinungen und den gesamten Meinungsaustausch hier in dem Thread.
      Wie hier die allermeisten Foristen schreiben, kaufe keinen von beiden, du wirst dich nachher ärgern. Such dir einen besseren, einen ohne Probleme.

      Wenn die beiden in Frage kommenden Autos bereits jetzt mit Problemen aufwarten, kann man davon ausgehen, dass da auch noch andere Probleme oder Problemchen in der Hinterhand lauern, die Probleme, die du bereits jetzt feststellst, sind nur die Spitze des Eisbergs, da gibt es nichts dran zu rütteln.

      Wenn jemand ein Auto verkauft oder verkaufen will, wird er es vorher doch so herrichten, dass der Käufer keine Probleme bemerkt, im Falle des Fähnchenhändlers handelt es sich nur um das Durchreichen von Autos, der kauft sie billig so an wie sie sind und verkauft sie ohne was dran machen zu müssen genau so wieder für wesentlich mehr Geld, davon lebt der. Manchmal muss der dann nach dem Verkauf nochmal in die Tasche greifen, weil innerhalb der berühmten 6 Monate ab Kauf was kaputt gegangen ist, kommt aber nur hin und wieder vor, das ist dann Berufsrisiko.

      Allerdings gilt das nur für beim Kauf noch nicht bekannte Mängel, in diesem Fall sind also alle Reparaturen und Folgereparaturen aus dem vibrierenden Lenkrad, was auch immer das ist, außerhalb der Gewährleistung des Händlers.

      Der angeblich so sympathische Nachbar hat nicht ohne Grund so nebenbei erwähnt, dass manchmal die Motorkontrollleuchte angeht, kaufst du den Wagen trotzdem, ist der Verkäufer da fein raus, denn dieser Mangel war dir ja bekannt.

      Daher in beiden Fällen: Finger weg!

      Ich weiß nicht, inwiefern du wirklich dankbar für unsere Tipps bist, du kannst noch so oft wiederholen, ob wir dir nicht zu einem dieser Autos raten würden, die Antworten werden immer gleich sein: Finger weg!


      Grüße
      Udo
    • Diese Fänchenhändler, wenn es ein tolles Angebot im Netz gibt schnappen die sich den sofort, da muss mann als privat Käufer richtig auf zack sein um denen zuvorzukommen. :/
      Ich hatte nur Glück wegen den N53 Motor, da haben die Fänchen Händler einen Heiden Respekt vor. :mussweg:
      Aber der Motor ist wirklich nur was für Liebhaber :anbet:
    • Evelkneevel schrieb:

      .....Also ich denk mittlerweile sind 14k€ für den 530i, wenn er in Ordnung ist, ein Preis den man leider bezahlen muss, aus welchem Grund auch immer. ............... Und wenn man sich mal die Preise für einen 525i anschaut, sieht das auch nicht viel besser aus und dabei ist dann noch die Ausstattung richtig schlecht.

      ................
      Ich möchte natürlich keinem seine Käufe ausreden, aber bei solchen Preisen würde ich gerne meinen 525i anbieten.
      Ist allerdings kein LCI
    • Das Risiko, dass bei einem Gebrauchten irgendetwas kapput ist , oder zeitnah kaputt gehen kann , ist halt gegeben.

      Bei meiner (530i , Lci , 145tkm) hatte ich damals direkt nach dem Kauf bei Dekra einen Gutachten machen lassen. Die haben nichts gefunden.
      Auf der Heimfahrt ist dann die gelbe motorkontrollleuchte an gegangen. Sonst hab ich aber keinen Unterschied feststellen können . Also am nächsten Tag zu BMW , die konnten mir auch nicht sagen was es sein könnte. Aber irgendwie haben die es geschafft, dass es nicht mehr leuchtete.

      Zwei Tage später , beim Anfahren , hab ich zuwenig Gas gegeben , Auto leicht geruckelt , und Tatatata die gelbe Leuchte wieder. Und sie Bleibt dann auch permanent an , bis ich wohl wieder in die Werkstatt fahre und sie es resetten.
      Bin mittlerweile 30tkm ohne irgendwelche Probleme gefahren.
      Nun steht der Service an , mal schauen was meine Favorisierte Werkstatt dazu sagt :)


      Zur Kaufempfehlung kann ich sagen :
      Bei 14k€ würde ich eher auf ein LCI Modell gehen. Ich hab für meine damals ( 12/2015) 11k€ bezahlt und mit fast Vollaustattung.

      Außerdem hast Du paar PS mehr und dank Bremsenergie Rückgewinnung weniger Verbrauch