Frage zu DPF-Regeneration

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Frage zu DPF-Regeneration

    Hallo @all


    Ich fahre einen E61 530d EZ 2005.

    Das Fahrzeug habe ich seit rund 1 Monat.

    Habe durch das Geheimmenü gesehen, dass die gewünschte Temperatur nicht erreicht wird (lediglich rund 52°C).

    Daher wurde erst das eine und dann das andere Thermostat erneuert.

    Folge ist nun, dass er recht zügig auf rund 88-92° kommt.
    Ich hoffe auch das der Verbrauch jetzt ein wenig zurück geht (waren bei moderater Fahrweise rund 10,5l/100km).
    Jetzt ist mir allerdings etwas aufgefallen.

    Wenn ich im Bordcomputer nach dem DPF schaue, zeigt er mir allerdings nur noch 10000 km Zeit bis zum Wechsel an.
    Als ich das Fahrzeug vor wie erwähnt rund 1 Monat(ca. 3tkm) erwarb standen dort noch 140000 km.

    Liegt das daran, dass das Fahrzeug nicht freibrennen konnte (er kam nur auf rund 52°C) und es erst nach rund 3tkm aufgefallen ist?
    Falls ja, brennt sich selbiger nun wieder von alleine frei, so dass sie die Restzeit zum Wechsel wieder erhöht?

    Woran kann ich erkennen (ohne auslesen zu lassen), ob oder wann das Fahrzeug das letzte mal regeneriert hat?

    Heute habe ich wieder eine weitere Strecke vor mir (Erlangen --> München und am Abend wieder zurück)
    Habt Ihr Tipps für mich, wie ich am besten fahren soll um einen idealen Effekt für die Regeneration zu erzielen?


    Schon einmal Danke für die Antworten
    FLOh
  • Du kannst jetzt nur hoffen, dass die Regeneration nicht schon gesperrt ist, sollte bei 3.000KM mit defekten Thermostaten aber noch nicht der Fall sein. Dann brauchst du jemanden, der eine Zwangsregeneration anstößt (privat oder im Zweifelsfall BMW)
    Ansonsten fährst du am Besten konstante 120-140KM für ca. 50KM auf der BAB und musst darauf hoffen, dass die Regeneration stattfindet.
    Wenn meiner regeneriert höre ich das, der Sound vom Motor ist "kerniger" und der Motor dreht höher, bevor die Automatik hochschaltet.
  • Hallo und Danke für die Antwort.

    Bin gestern über die BAB gefahren und konnte dabei leider keine Veränderung im Fahrverhalten feststellen.
    Gehe daher mal davon aus, dass es zu keiner Regeneration kam.

    Ich werde daher wohl mal nach einem codierer in der Gegend ausschau halten und ggf. wenn ich niemanden finde mal bei BMW aufkreuzen.

    Auf alle Fälle Danke
  • Wo find ich denn den DPF im System? Bei meinem 730d E65 Bj. 2006 hab ich da auch noch eine Anzeige der Restkilometer des DPF gehabt, bei meinem E61 find ich nix.
    Will am Wochenende mal bissel Autobahn fahren, mal schauen ob mir was auffällt was wie Regeneration klingt.
    Ist mir beim 7er allerdings auch nie aufgefallen, Laufleistung war identisch zu meinem E61 jetzt. 100Tkm.
    Gruß Simon
    (fährt BMW seit 1997) :thumbsup:
  • Hey ho,

    Werde mir wohl ein eigenes Gerät zum Fehlerauslesen und Codieren zulegen.
    Muss mich nur noch schlau machen, was es für eines wird.

    Ich denke, da ich das Auto noch ein paar Jahre fahren möchte bietet es sich an, sich etwas eigenes zuzulegen.

    Ich habe jetzt schon des Öfteren von "Carly" gelesen.
    Kann ich diese Software mit jedem Gerät verwenden, oder benötige ich hier ein spezielles?

    Gibt es gute alternativen statt "Carly" (man ließt ja nicht nur positives darüber).

    Gruß
    FLOh
  • Tatsächlich sinnvolle Fehlersuche können nur die werkseigenen BMW-Programme liefern. Das wird hier aber nicht gerne gelesen, daher googlen.

    Carly ist einfach eine App, zum Test der Kompatibilität kann man die lite Version laden. Passender Stecker ca. 20€. Vollversion 50€, dort gibt es nochmal In-App-Käufe im Wert von ca. 40€. Für schnell mal kleine Sachen machen reicht das aus, tiefgreifendes geht damit nicht. Andererseits ist das ohne Vorwissen zu meistern, die anderen Programme eher nicht.

    Eine kostenlose Alternative, die aber auch etwas Einarbeitungszeit erfordert ist Deep OBD. Dort ist aber kein schreib-, sondern lediglich Lesezugriff möglich.
  • Mit Carly kannst du auch viele Sachen codieren.
    Wie der vorreder schon schrieb kann ich auch so sagen.
    Kannst auch auf die Internetseite von Carly gehen und dort kannst du schauen was du so alles codieren lässt. Wie gesagt. Alles per App mit wenigen Klicks machbar. Und es wird immer aktualisiert.
    Und wenn du Fehler ausliest kannst du diese einfach nach Carly schicken und bekommt mehr Infos. Also ich finde es ist eine gute Investition.
  • Danke auch Euch für Eure Meinungen.

    Welche andere Variante statt Carly würdest du denn in den raum werfen, Vassago.
    Ich bin für alle Tipps und Meinungen offen.

    Ich gebe gerne ein paar Euro mehr aus, wenn ich davon auch einen Vorteil habe.
    Wenn ich jedoch 2 Produkte mit ähnlicher Leistung habe, würde ich allerdings das günstigere bevorzugen.

    Daher die Frage:
    Welches System meinst Du und wo liegt der Vorteil?
  • Ich habe für 20€ mir einen vollwertigen Diagnoselaptop "gebastelt" plus mobile Lösung durch Deep OBD. Für das Geld kommt man bei Carly nicht weit.
    Ab ca. Mai bin ich wieder in Bamberg, da kannst du es dir alle Lösungen mal gerne ansehen, falls es dir nicht zu spät ist.