Konstruktionsfehler Heizung E6x?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ja die Einstellung hab ich extra vorher auf rot gestellt.

    Das würde dann insgesamt nach einem verstopften HWT klingen. Wenn der Rücklauf heiss ist, dann läuft Wasser durch. Das würde gerade bei der waagerechten Einbauposition darauf hindeuten dass keine Luft mehr drin ist.
    Auch deutet es darauf hin dass genug Pumpleistung vorhanden ist.
    Der HWT kann aber scheinbar die Wärme des Wassers nicht an die Luft abgeben. Warum auch immer.
  • Ja, möglich...
    Seltsam dass es beide HWT gleichermaßen trifft?

    Ich habe sie schon mit klarem Wasser über den Hausanschluss gespült, letztens dann nur in die HWT Kühlerreiniger verdünnt eingefüllt und umgepumpt - danach gespült und neu befüllt.

    Kein signifikanter Unterschied.

    Ich werde demnächst ein paar Experimente mittels Befüllung und Entlüftung mit angehobenem ASB machen. Mal sehen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zlatko ()

  • Dem kann ich nur zustimmen. Die Heizung beim E60 ist doch gut. Erst bei einer Außentemperatur von -30° C und kälter und schneller Fahrt (>120km/h), wärmt die Heizung nicht mehr so gut und es kam aus den Düsen nur noch kühlere Luft raus. Da musste man schon eine dickere Jacke anhaben. Aber ist ja logisch wenn der Motor dementsprechend abkühlt. Ich hab mir immer damit beholfen, das ich zeitweise das Getriebe auf Sport gestellt habe, damit der Motor höher dreht. Dann wurde es wieder wärmer.
    Gruß Roland
  • Wenn sie richtig funktioniert ist sie ausreichend.
    Als gut würde ich sie nicht bezeichnen.
    Wenn ich vergleiche was da aus der Heizung meines Suzuki rauskommt, da kann ich nen Aufguss machen :D

    @Roland:
    Hast du mal überprüft ob dein Thermostat noch richtig funktioniert.
    Das von dir beschriebene Verhalten sollte so nicht sein.

    PS:
    Wobei, ausreichend wäre es wenn im Fond noch warme Luft ankommen würde, das tut es i.d.R. nicht.
    Wer hinten sitzt muss sich von kalter Luft anblasen lassen.
    Das ist dann doch eher "mangelhaft".

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Troma_Fanboy ()

  • Ich hatte vorher einen Corsa 1.2 und der hat mir da um einiges besser gefallen. Zum einen brauch man bei so wenig Hubraum viel mehr Last und zweitens ist es natürlich insgesamt viel weniger Alu und Wasser was erhitzt werden muss, deswegen kam viel schneller warme Luft. Was ich auch sehr vermisse ist die Möglichkeit einzustellen wo die Luft raus kommen soll.
  • Original von Roland Wolter
    Dem kann ich nur zustimmen. Die Heizung beim E60 ist doch gut. Erst bei einer Außentemperatur von -30° C und kälter und schneller Fahrt (>120km/h), wärmt die Heizung nicht mehr so gut und es kam aus den Düsen nur noch kühlere Luft raus. Da musste man schon eine dickere Jacke anhaben. Aber ist ja logisch wenn der Motor dementsprechend abkühlt. Ich hab mir immer damit beholfen, das ich zeitweise das Getriebe auf Sport gestellt habe, damit der Motor höher dreht. Dann wurde es wieder wärmer.
    Gruß Roland


    -30 Grad sind natürlich extreme Bedingungen, die meine ich gar nicht.
    Du hast ja einen ähnlichen Benziner, wie lange dauert es denn bei den aktuellen Temperaturen bis warme Luft kommt? Nutzt Du den Automatik Modus oder regelst Du Gebläsestärke und Luftverteilung manuell?

    Du könntest mal nachschauen wann die Automatik von reiner Scheibenbelüftung in den normalen Regelmodus übergeht, das passiert bei 29 Grad Wärmetauschertemperatur. Meiner braucht da recht lange...

    Ich bin mit der Heizleistung an für sich auch zufrieden, WENN das Ganze mal warm ist. Das geht bei mir schon mal 10 - 15km bis ordentlich gewärmt wird! Davor kommt nur mäßig warme Luft, gerade aus den Mittel- und Fussraumaustritten.

    Nutzt ihr im Winter den AUTO Modus? Ich habe zwischen den Monaten März und Oktober beide Regler auf 22 Grad, AUTO, Klima und AUC an und brauche wirklich nichts regeln da alles gut automatisiert gesteuert wird.

    Aber im Winter? Keine Chance! Wenige Minuten nach Fahrtantritt gibt das Gebläse Vollgas obwohl die Luft noch kalt ist, total unangenehm. Durch die hohe Gebläsestufe dauert es länger bis sich die Wärmetauscher erwärmen.

    Wahrscheinlich bei mir noch alles etwas extremer, da es generell länger dauert, bis sich die Wärmetauscher erwärmen...

    Schade, da die Motor-Kühlwassertemp sehr schnell ansteigt, nach 1 Kilometer schon 50 Grad oder mehr...
  • Im Grunde ist das Auto ( ausentemperaturabhängig ) relativ schnell warm.
    Beim n62 nach ca 5min beim Diesel dauert es unwesentlich länger.
    Ich hatte aber auch schon das prob das er gar nicht warm wurde. Das war beim n62 mit standheizung. Hatte heizungsventile und zusatzwapu, umwälzpumpe getauscht. Ohne Erfolg.
    Das komplette System rückwärts gespült, kam zwar ne Menge dreck raus, aber ohne Erfolg. Dann das beipass Ventil gewechselt und siehe da, er wurde warm.
    Das Ventil soll ja im heizbetrieb den kleinen Kreislauf bedienen und wenn der Motor läuft umschalten so das das Kühlwasser zum Wärmetauscher kommt.
    Wie gesagt im standheizbetrieb alles top, sobald der Motor lief, arsch kalt. So bin ich letztes Weihnachten insgesamt 1100km gefahren, ohne Heizung. Hatte aber popo und Lenkrad warm.
    Also Wechsel mal das beipassventil und Spüle das System. ( am Rücklauf ein Gartenschlauch dran und gib ihn ) danach nach Vorgabe Frostschutz rein und entlüften. Da hast unter Garantie keine Luft mehr drin.
    Ach ja, mit rg kannst die temp der Wärmetauscher prüfen.
  • Ich hab nur Basis Klima, daher bei mir etwas anders.
    Wenn ich bei 10°C losfahre braucht es keine 3km bis lauwarme Luft kommt. Nach 5km ist es im Fahrzeug erträglich warm.
    Die Lüftung dreht dabei nie richtig stark auf.

    Einzig am Fond kommt immer sehr kalte Luft. Wenn ich alle anderen Lüftungsdüsen schliesse und die Heizung auf Vollgas stelle kommt hinten lauwarme Luft. Für Mitfahrer sehr erbärmlich.

    Ich nutze die Auto Funktion bei 22°C Einstellung.
    Mittenauströmer auf Rot und mit Popoheizung auf 3 ;)

    An das Bypass Ventil für die SHZ hab ich gar nicht gedacht.
    Da die SHZ nachgerüstet wurde ging ich von einfacher "Inline" Einbindung aus wie Webasto das vorschlägt.
    Hast du das Umschaltventil bei dir eingebaut?
  • Bei einem defekten Bypass-Ventil würde aber gar kein warmes Wasser an den HWT gelangen, so wie von Dir beschrieben. Das ist bei mir nicht der Fall, das Wasser kommt da schon hin...

    Bei meinem N52 legt das Kühlwasser folgenden Weg zurück:

    (1) Ausgang Zylinderkopf Motor -> (2) Bypass-Ventil Standheizung -> (3) Umwälzpumpe Standheizung -> (4) Heizgerät Standheizung -> (5) Heizventile -> (6) Heizungswärmetauscher -> (7) Rücklauf in Kühlwasserkreislauf

    Wenn ich z.B. ab Kaltstart das Gebläse komplett herunterdrehe erwärmt sich das Wasser komplett gleichmäßig duch alle Komponenten, Unterschied über die komplette Kette hinweg evtl. 5-7 Grad. Drehe ich aber das Gebläse hoch und öffne Mitten- und Fußraumaustritte bricht die Temperatur an Punkt (6) schlagartig ein, an Punkt (4) passiert aber nichts. Ich muss mal prüfen, ob die Temperatur an (7) messbar absackt.

    Wenn ja -> ggf. in Summe zu wenig warmes Wasser von Punkt (5) oder früher kommend

    Wenn nein -> Wärmetauscher (6) dicht, das warme Wasser geht in den Rücklauf ohne das die Wärmetauscher wirklich komplett durchströmt werden
  • Also ich weiss ja nicht... Fehlkonstruktion etc.
    Jetzt hab ich den E61 seit 8 Jahren und 252'000km.
    Von Anfang an steht die Klimaautomitik im Prinzip auf 21, Auto, AUC und Klima, und ich war immer zufrieden. Von Arjeplog und -30 bis Madrid und +45 Aussentemperatur.

    Wäre dem nicht so, würde ich mit einem Defekt rechnen, nictht mit einer "Fehlkonstruktion"....
  • Warum ich von einer Fehlkonstruktion spreche habe ich ja erläutert, das Verhältnis der Einbauhöhe des Ausgleichsbehälters zum Wärmetauscher darf wohl zumindest als "knapp" oder "ungünstig" bezeichnet werden...?

    Beim Diesel unterstützt ein elektr. Zuheizer direkt am unteren Ende des Wärmetauschers den Kreislauf, das macht sich immer positiv bemerkbar wenn es darum geht das möglichst früh möglichst warme Luft aus den Düsen kommt....

    Wie ich geschrieben habe - in den Monaten März bis Oktober habe ich auch nur den AUTO Modus drinn und kann nicht klagen, im Winter scheint bei meinem etwas nicht zu passen...
  • Meine Vermutung geht ja immernoch in die Richtung das zu wenig Wasser am HWT ankommt.
    Wenn du die Lüftung aus hast erwärmt sich der HWT, er muss ja keine Wärme abgeben, wenn du aufdrehst braucht er aber nen guten Volumenstrom.

    Das Bypass Ventil verbindet Punkt 2 mit 5 richtig?
    Nicht das deine Umwälzpumpe da im Kreis pumpt ;)
  • Das Problem hatte ich schon vor der Nachrüstung der Standheizung und damit dem Bypass-Ventil.
    Ich muss mir mal überlegen wie ich den Wasserdurchsatz "prüfe/messe", denn mir macht es nach den Symptomen eher den Anschein, als wird der Wärmetauscher nur partiell durchströmt. Das Wasser geht praktisch weitestgehend ungenutzt in den Rücklauf...
  • Gerade mal gemessen, alle Luftaustritte offen, Gebläse Vollgas, beide Temp. Regler auf max:

    Schlauch am Motor zu den Heizventilen, gemessen am Motorstutzen: 67 Grad
    Schläuche Vorlauf zu den Wärmetauschern, am letzten messbaren Punkt ehe sie an der Stehwand verschwinden:. 62 Grad
    Heizungsrücklaufleitung: 57 Grad

    Messungen an den Düsen, direkt:
    Lufaustritt an der Scheibe: 42 Grad
    Luftaustritt in der Mittenebene: 27 Grad
    Luftaustritt Fussraum: 24 Grad

    Alles gemessen mit dem Infrarotthermometer!
  • Zlatko schrieb:

    Gerade mal gemessen, alle Luftaustritte offen, Gebläse Vollgas, beide Temp. Regler auf max:

    Schlauch am Motor zu den Heizventilen, gemessen am Motorstutzen: 67 Grad
    Schläuche Vorlauf zu den Wärmetauschern, am letzten messbaren Punkt ehe sie an der Stehwand verschwinden:. 62 Grad
    Heizungsrücklaufleitung: 57 Grad

    Messungen an den Düsen, direkt:
    Lufaustritt an der Scheibe: 42 Grad
    Luftaustritt in der Mittenebene: 27 Grad
    Luftaustritt Fussraum: 24 Grad

    Alles gemessen mit dem Infrarotthermometer!
    So schlecht sind die Werte doch gar nicht.
    62 Grad geht rein, 57 kommt raus. Klingt ok.
    Ich frag mich nur warum an der Scheibe 42 Grad kommen und im Fußraum nur 27.
    gehen die klappen richtig?
  • Ja, die Klappen fahren alle einwandfrei.

    Ich kann mir das nur so erklären, das der Wärmetauscher im vorderen Bereich zur Scheibe hin wärmer ist, als nach hinten.

    Wie gesagt ist der Wärmetauscher beim E60 liegend verbaut, vorne zur Scheibe hin sind auch die Vorlauf- und Rücklaufleitungen angebracht. Die Luftaustritte für die Mitte und Unten werden vom hinteren Teil des Wärmetauschers bedient, da die Austrittsrohre/Luft-Ableitkanäle über dem hinteren Ende angebracht sind.

    Ich hab nur noch nicht abschließend geklärt, warum meine Wärmetauscher hinten so viel kälter sind als vorn. Ein klein wenig Differenz ist wohl normal, aber nicht so viel wie bei mir.

    Entweder Luft drinn oder verstopft.
    Für mich ist letzteres halt irgendwie kaum zu glauben da das komplette Kühlsystem so sauber aussieht. Ausserdem haben sich beide Wärmetauscher dann gleichermaßen zugesetzt, oben noch i.O., nach hinten hin dicht...

    Bei verstopftem Wärmetauschern denke ich meist an 20 Jahre alte Fahrzeuge mit Stahlkühlern und Vorbesitzern die wild Kühlmittel durcheinandergemixt haben und dann eine undefinierbare Pampe im Kreislauf haben...

    Aber so langsam kann es nichts anderes sein. Ich könnte den Wärmetauscher noch mit Wasser füllen und die Menge messen, die reingeht. Als Vergleich dann einen ausgebauten mit gleichen Schlauchlängen hernehmen...

    Aber die inneren Röhrchen sind wohl so fein, dass ich das auf die ml genau gar nicht verglichen bekomme bzw. da einen signifikanten Unterschied "auslitern" kann...

    Ich kenne den Aufbau des Wärmetauschers nicht genau, nehme aber an, dass die Röhrchen parallel am Vorlauf hängen und nicht in Reihe. Bedeutet das Wasser geht auf jedenfall durch zum Rücklauf, auch wenn der Rest zugesetzt ist? Wäre das ganze praktisch ein Rohrweg in Reihe, dürfte ich bei zugesetztem Wärmetauscher keinen Durchgang mehr haben. Den habe ich aber definitv, bei leerem System kann ich in die Vorläufe pusten und ohne Widerstand kommt die Luft aus dem Rücklauf.
  • Hat sich hier was getan?

    Ich bin auf diesen Thread gestoßen, als ich danach suchte, ob die drei Kühlwasserschläuche, welche vom Motorraum kommend in der Spritzwand verschwinden und in den Wärmetauscher gehen, vom Motorraum aus zu lösen sind.

    Bei mir hat scheinbar der Marder zugeschlagen und ein kleines Loch in einen dieser drei Schläuche geknabbert. Den würde ich jetzt gerne tauschen, denn derzeit verliert der Dicke dort Kühlwasser.

    @Zlatko: Diese Schläuche müsstest Du als Du den Wärmetauscher gespült hast, ab haben müssen. Geht das so einfach?
    Gruß
    Jochen
    _______________________
    Biete:
    Styling 92 vom E63 in 8,5x19 ET 14 und 9x19 ET 18 in dunkelgrau pulverbeschichtet
  • Springa schrieb:

    Ich bin auf diesen Thread gestoßen, als ich danach suchte, ob die drei Kühlwasserschläuche, welche vom Motorraum kommend in der Spritzwand verschwinden und in den Wärmetauscher gehen, vom Motorraum aus zu lösen sind.
    Ja das geht.
    Bei mir war das gleiche Problem (Drecksviech :D ) mit dem Schlauch von der Zusatzwasserpumpe zum Verteilerblock.
    Die 2 Schläuche vom Verteilerblock an die Spritzwand und der Rückfluss-Schlauch sind "nur" geklemmt, wie am Verteilerblock.

    Dazu muss man wohl die Abdeckung an der Spritzwand abnehmen, dann sollte man das sehen.
    Sollen aber stramm drauf sitzen, ist etwas Arbeit.

    Hier steht dazu auch was geschrieben, der Zlatko war´s ;) :
    Kühlwasserverlust vor dem Radhaus links