Getriebe 6HP21 Wandler und Mechatronik Revidieren

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Getriebe 6HP21 Wandler und Mechatronik Revidieren

    Hallo an die Forumsgemeinde,

    bin seit anfang des Jahres auch ein BMW Fahrer, vorher habe ich nur Sterne gefahren also ist das mein erster Bayer. Es ist ein 520d LCI. Der Wagen hatte beim Kauf 180.000Km auf dem Tacho und bei ca. 185t gab es ein Getriebeöl wechsel. Am Anfang war alles in Ordnung doch so nach zwei bis drei tausend km fing ein ganz leichtes Drehzahlschwanken an und nach weiteren paar tausend km auch ein rubbeln. Bei Last war alles in Ordnung doch bei leichtem Gas geben gab es die Schwankungen und das Rubbeln, schlimm war es wenn man eine Steigung langsam hoch fahren wollte,als ob der Motor stottert.
    Nach langem suchen im Netz und vielen Forumsbeiträgen kam der Verdacht das es der Wandler ist, doch ich musste mir 100% sicher sein denn so aus Vermutung den Wandler zu tauschen ist sehr Teuer und ne Heidenarbeit.
    Erst mit einer Testfahrt mit Herrn Sagert dem Werksmeister von ZF Dortmund bestätigte er mir das es auf jeden Fall der Wandler ist.
    Nun konnte ich die Teile kaufen die nötig waren. Den generalüberholten Wandler hab ich bei Getriebe Schwan geholt, hatte schon vor Jahren mal für ein Mercedes bei ihm nen Wandler gekauft und war sehr zu frieden damit.
    So alle Teile besorgt und in der Werkstatt eines Freundes kann es los gehen.



    Gleichzeitig gab es auch ein Motorölwechsel



    Erst kam der Auspuff runter danach wurde die Kardanwelle vom Getriebe getrennt.



    Jetzt musste der Wandler von der Schwungscheibe getrennt werden. Bei meinem Wagen muss mann erst den Anlasser abschrauben um an die vier Schrauben die den Wandler und die Schwungscheibe zusammen halten drann zu kommen.





    So lange drehen bis die Schraube zu sehen ist.



    Getriebeölwanne runter





    Die Magnete in der Ölwanne waren voller mehligem Abrieb aber keine Späne. Laut Herrn Sagert ist die mehlige Späne vom Wandler für kurze Zeit nicht schädlich für das Getriebe. Natürlich sollte man es nicht übetreiben und viel zu lange damit noch fahren.





    Mechatronic runter



    Jetzt Getriebeglocke vom Motor trennen, mann braucht hier eine sehr lange verlängerung um an die Schrauben rann zu kommen.







    So Getriebe ist jetzt unten und das ganz ohne Getriebebock ! :)







    wir haben uns auch vorgenommen die Mechatronic auch gleich zu revidieren.







    Bei der Mechatronic is wichtig immer eine neue Zwischenplatte nehmen und Dämpferkolben erneuern. wir haben auch die Kunstoffkugeln erneuert. Ich kann es mir nicht vorstellen das bei einer normalen Getriebespühlung der ganze dreck in der Mechatronic komplett raus kommt.





    Zum Vergleich ganz rechts ein neuer Kolben









    Die Magnetventiele sind noch in Ordnung wurden aber auch gereinigt da der Abrieb überall noch war.







    Jetzt den neuen Wandler vorsichtig einsetzen ohne den Simmerring von der Ölpumpe zu beschädigen.



    So Getriebe wieder rein



    Und fertig !!!




    Öl wurde genau nach der ZF Anleitung befüllt, die Temparatur haben wir über das Diagnosesystem ausgelesen und zum schluss noch die Adaptionswerte zurück gesetzt.

    Die erste Testfahrt mit voller Spannung angetreten und alles Perfekt, sauberes Schalten kein Rubbeln und keine Drehzahlschwankungen ! :anbet: :anbet:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tek1 ()

  • Hallo Tek!

    Vorbildlich, die Werkstatt sieht sehr sauber aus, das Vorgehen ist perfekt und tadellos, genau die Dinge hätte ich auch getauscht, wenn es mein Auto gewesen wäre. Die Kosten für Öl, Wandler und Dichtungsplatten-Kit dürften deutlich unter 1000€ gelegen haben und damit einer zeitwertgerechten Instandsetzung entsprechen. Glückwunsch zum neuen Fahrgefühl!
  • Danke KGB44,
    Ja die Werkstatt ist echt sehr sauber mein Freund ist in der Hinsicht sehr pingelig. :D
    ZF hat mir ein Kostenvoranschlag von 2200€ gegeben für die selbe Arbeit.
    Beim nächsten Ölwechsel werde ich auf jeden Fall wieder die Mechatronik revidieren. Denn ich kann es mir nicht vorstellen das auch mit einer Spülung alle Ablagerungen entfernt werden. Da sind so viele filigrane Kanäle wo sich alles absetzen kann. Also wer sich das zutraut dem kann ich es nur empfehlen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tek1 ()

  • Wanne ist original ZF, habe zuerst eine vom Zubehör geholt bei der ersten Getriebespühlung doch die war total undicht. Danach ist ja mein Drehmomentwandler hops gegangen, ob es jetzt auch daran lag das etwas Öl wegen der Wanne verloren ging kann ich nicht sagen.

    Aber das der Filter sich killt ist schon krass. :bad:
  • hi
    ein sehr tolle Bericht, danke dafür

    habt ihr Vorkenntnisse gehabt das ihr das selber erneuert habt?

    ich habe das bei meinem auch vor (also Mechatronik überholen)


    wo habt ihr die Drehmomente für die schrauben herbekommen?

    und wie habt ihr die teile rausgesucht?
  • Hermes schrieb:

    hi
    ein sehr tolle Bericht, danke dafür

    habt ihr Vorkenntnisse gehabt das ihr das selber erneuert habt?

    ich habe das bei meinem auch vor (also Mechatronik überholen)


    wo habt ihr die Drehmomente für die schrauben herbekommen?

    und wie habt ihr die teile rausgesucht?
    Vorkenntnisse haben wir nur etwas vom Mercedes 5G Getrieben gehabt und für das ZF Getriebe wurden halt erst Infos gesammelt . Für die Drehmomente gab es ne Anleitung im Netz war aber leicht zu finden .
    An deinem Getriebe ist eine Fläche wo die Teilenummern vom Getriebe drauf gestanzt ist , diese brauchst du um über ZF die Teile zu bestellen
  • Betty schrieb:

    Sehr schöne Dokumentation :top: .

    Mich würde interessieren was ich beim überholen der Mechatronic beachten muss (Wechseln der Kolben, Anzugsmomente von Schrauben etc.)
    Wo hattest du die Teile und Dichtungen her - ZF oder Bucht?
    Gruß Betty
    Wenn du die Mechatronic auf machst musst du aufpassen das nicht die Seite wo die Kugeln und die Federn sind oben ist sonst fliegen sie dir weg und du weisst nicht mehr wo was hin gehört. Die Seite wo die Wölbungen sind kommt nach oben. Aus der Bucht habe ich nur das Öl bestellt den rest von ZF und BMW. Bei BMW bekommst du nur die Teile die auserhalb der Mechatronic sind alles was in der Mechatronic ist wie die Dämpferkolben und Zwischenplatte gibts bei ZF.
  • Danke Tek1 für die Tips und diesen Thread, hat alle gut geklappt.

    Zwar nicht dasselbe Getriebe aber hier ein Bild der offenen Mechatronik falls jemand wissen will wo die Kugeln und Filter sind.
    Rot sind die Kugeln, Grün die Dämpferkolben und Rosa die Filter und Federn.

    Ist für ein ZF 6HP26.

    Ist nur zur Info weil ich selber beim Zerlegen mir zwar alles aufgelegt hatte aber danach doch nachdenken musste wo jetzt wieder alles hingehört und nichts dergleichen im Internet gefunden habe.
    Schaut immer alles anders aus wenns mal zerlegt ist :)


    C
    Dateien
  • Das ist ja mega interessant!
    Bei meinem Getriebe ist zwar nichts defekt meine ich, aber bei 145000 wollte ihm doch eine Revision spendieren.
    Hab diesbezüglich schon mit einem Getriebespezialisten bei uns in Österreich geredet. (ZF in Wien hat keinen guten Ruf)
    Der macht alles wie ZF bzw so wie du vorgegangen bist und noch mehr und kennt sich mit dem Getriebe aus. Er meinte es wäre eine Überlegung wert gleich die Magnetventile mit zu tauschen was ca 300€ mehr kostet. Es muss jedoch nicht sein. Was meinst du?

    Weiters können sie irgendwas ausbohren und gegen ein "Sonax" produkt austauschen, was jedoch bei einem funktionierenden Getriebe nicht notwendig ist. Die Magnetventile würde er mitmachen falls man Schaltrucke wahrnimmt um auf der sicheren Seite zu sein.
    Für die komplett Überholung ohne Magnetventile veranschlagte er um die 700€ mit ca 1000€
  • Ja, bei ZF Wien war ich bei 110000, Kann aber jezt nichts negatives sagen außer das sie jetzt auf einmal das doppelte wie das letze mal wollten, irgendwas um die 800 für Wechsel mit Spülung ohne Mechatronik.
    Einzig Negative ist das sie die Öleinfüllschraube angeknallt haben wie die Trotteln. Habe ich fast nicht aufbekommen und die Dinger reißen ja gerne mal ab.

    Schaltruck hatte ich auch, bei 1 in 2 und 2 in 1 und bei Retour. Habe die Mangnetventile ausgebaut und die waren eigentlich recht sauber, einmal kurz gereinigt und wieder reingesteckt.

    Die Rucker kommen meines Wissens nach von den Dämpfungskolben die platt sind nach einer gewissen Laufleistung und bei mir war es auch so.

    Habe die Mechatronik eben ausgebaut und zerlegt, gereinigt, die Dämpfungkolben und Zwischenplatte neu gegeben (kannst direkt bei ZF kaufen) und alles wieder zusammengebaut.
    Auf der Zwischenplatte waren schon die Dichtungen teilweise weg bzw. ausgefranst.

    Dann noch direkt am Getriebe den Gummiadapter und die Dichthülsen getauscht und die Dichthülse beim Stecker und alles wieder zusammengebaut.

    Ravenol Öl eingefüllt auf Überlauf und habe es dann noch über die Rücklaufleitung bei laufendem Motor gespült, kam noch jede Menge Dreck raus dafür ist fast alles Altöl jetzt draussen.
    20L Kanister Öl ist sich gerade so ausgegangen.... ;) Also nicht drunter wenn man spülen auch will.

    Läuft jetzt absolut seidenweich, keine Rucker nix mehr..

    Gruß
    C
  • Ja das mit selbst machen und dafür mit günstigerem öl etwas mehr urassen können hab ich zwar auch schon überlegt, aber die Grube die ich hab samt Garage ist jetzt nicht umbedingt der Ort an dem ich diese Art von "Operation" durchführen möchte...Ich muss da mit den ganzen Motorrädern schon Tetris spielen damit ich zumindest rein komm^^
  • Dass ZF in Wien einen schlechten Ruf hat währe mir jetzt neu. Ich hatte jedenfalls noch keine Probleme. Nur so aus Interesse, wer ist den der Getriebespezialist mit dem du geredet hast linus89? Mein e60 wird nämlich nächstes Jahr die 300.000 km knacken und dann würde ich gerne nochmal das Getriebeöl wechseln und die Mechatronik überholen lassen.
  • mariozankl schrieb:

    Dass ZF in Wien einen schlechten Ruf hat währe mir jetzt neu. Ich hatte jedenfalls noch keine Probleme. Nur so aus Interesse, wer ist den der Getriebespezialist mit dem du geredet hast linus89? Mein e60 wird nämlich nächstes Jahr die 300.000 km knacken und dann würde ich gerne nochmal das Getriebeöl wechseln und die Mechatronik überholen lassen.
    Mir wurde am Telefon gesagt das ZF in Wien die Mechatronik nicht macht....