2003er BMW E60 525iA - JA/NEIN!? Worauf muß ich achten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2003er BMW E60 525iA - JA/NEIN!? Worauf muß ich achten?

      Hallo,

      ich muß zugeben ich war eigentlich auf der Suche nach einer anderen Marke, bin jetzt aber über einen E60 gestolpert der in meiner Nähe steht für rund 10.000€.

      Eckdaten sind: EZ 2003 genaues BJ weiß ich noch nicht. Bekomme ich das über die FIN raus?

      Knapp 100TKM und aus erster Rentnerhand, Scheckheft durchgehend bei BMW bis 2016.

      Ist es überhaupt sinnvoll jetzt noch einen 2003er zu kaufen? Lege ich nochmal 8.000 drauf bekomme ich einen gleich Voll/Ausgestatteten 530 aus Mitte 2009, wäre das die bessere Wahl? Aber klar, die Frage kann man natürlich immer stellen.

      Obwohl ich mir denke, wenn jemand einen Wagen über 10 Jahre fährt war das sicher kein Montagswagen.


      Konnte ihn schon mal kurz anschauen, endgültig entscheidet ohnehin die Probefahrt. Allerdings frage ich mich wo die Schwachstellen sind bei dem Fahrzeugalter? Der Motor läuft R6 typisch sehr ruhig, wie eine Nähmaschine, allerdings würde eine Münze nicht drauf stehen bleiben, am anfang auch ein leichtes Pfeifen, aber weiter kann ich das kaum beurteilen.

      Sollte nicht ab 100TKM eine Ölwechsel des Automatikgetriebes gemacht werden? Oder erst wenn es nicht mehr so sauber schaltet? Konnte noch nicht klären ob es schon gemacht wurde, aber ich denke eher mal nein.

      Bisher sind mir nur ein paar Oberfläche Kratz-/Schleifspuren aufgefallen, die Schüssel sehen nicht mehr sehr neu aus( kann man den neu kaufen oder das Gehäuse wechseln?) und wie ich bereits gelesen habe, ist typisch Abdeckung des Fensterheber Schalters auf der Beifahrerseite etwas abgekrabbelt. Aber wenn man keine linken Hände hat sollte man das auch selbst wechseln können oder?

      Ok, das sind jetzt wohl etwas unübersichtlich viele Fragen, aber so sieht es auch gerade in meinem Kopf aus. Versuche gerade alle Infos über den E60 aufzusaugen und da dies meiner erster BMW wäre ist vieles Neuland. Kämpfe mich auch gerade durch die Anleitung, alles an dem Wagen zu testen dauert ja mindestens einen Tag. :D

      Die Ausstattung und der optische Zustand spricht mich an, das Fahrzeugalter von fast 13 Jahren ist natürlich etwas happig.

      Danke schon mal für ein paar Tipps und Infos. :trinken:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Aeon ()

    • RE: 2003er BMW E60 525iA - JA/NEIN!? Worauf muß ich achten?

      Original von Aeon
      für rund 10.000€.

      Find ich, je nach Ausstattung und Zustand natürlich, etwas zu teuer aber da lässt sich bestimmt handeln!

      Eckdaten sind: EZ 2003 genaues BJ weiß ich noch nicht. Bekomme ich das über die FIN raus?

      Ja

      Scheckheft durchgehend bei BMW bis 2016.

      Sehr gut! Ich persönlich finde das immer positiv, vor allem bei einem Auto mit 13 Jahren.

      Ist es überhaupt sinnvoll jetzt noch einen 2003er zu kaufen?

      Musst du wissen. Ich mag erst alles ab LCI wegen ACC S&G und dem CIC Navi

      Obwohl ich mir denke, wenn jemand einen Wagen über 10 Jahre fährt war das sicher kein Montagswagen.

      Naja, er ist in den 13 Jahren ja nur 100.000km gefahren - wer weiß was da noch kommt und wer weiß welche Fehler der alte Mann erst gar nicht gesehen/gehört hat. Es gibt Leute, die kaufen lieber einen Wagen "der nie kalt" wurde als einen, der selten bewegt wurde. Das ist aber bestimmt eine Philosophiefrage.

      Sollte nicht ab 100TKM eine Ölwechsel des Automatikgetriebes gemacht werden?

      Nein, vorgeschrieben ist das nicht. ZF empfiehlt so ab 160tkm/180tkm oder nach ca. 8 Jahren. Das sind aber auch nur GANZ(!) grobe Richtwerte, es kommt immer auf das jeweilige Fahrzeug an.
      Wie sind die KM drauf gekommen? Es gibt "gute" und "schlechte" Kilometer und bzgl. des Alters: Das Öl altert aber es ist z.B. auch ein Unterschied ob das Auto immer in einer Garage stand oder draußen und es im Sommer die Hitze und im Winter die Kälte mitgemacht hat. => schauen wie es schaltet aber ich würde einen Ölwechsel (ohne Mechatronik) machen lassen.

      Bisher sind mir nur ein paar Oberfläche Kratz-/Schleifspuren aufgefallen, die Schüssel sehen nicht mehr sehr neu aus( kann man den neu kaufen oder das Gehäuse wechseln?) und wie ich bereits gelesen habe, ist typisch Abdeckung des Fensterheber Schalters auf der Beifahrerseite etwas abgekrabbelt.

      Bei einem 100.000km gelaufenen, von einem Rentner gepflegten (geh ich mal von aus wg. Scheckheft) Fahrzeug sind schlüssel und Abeckung der FH angeknabbert? :O
      Ab nun wäre ich skeptisch! Meiner ist nun 8 Jahre, 235tkm und Schlüssel wie auch FH sehen super aus! Sicher, dass die Geschichte zum Auto stimmt? Oder dreht dir da einer einen abgerockten, alten E60 an, mit gedrehten Kilometern und gefälschtem Scheckheft? => Historie auf jeden Fall bei BMW checken lassen.
      Oder jemand hier kann Dir sagen, dass bei VFL Fahrzeugen normal ist :?:

      Ok, das sind jetzt wohl etwas unübersichtlich viele Fragen, aber so sieht es auch gerade in meinem Kopf aus. Versuche gerade alle Infos über den E60 aufzusaugen und da dies meiner erster BMW wäre ist vieles Neuland. Kämpfe mich auch gerade durch die Anleitung, alles an dem Wagen zu testen dauert ja mindestens einen Tag. :D

      Dafür gibt es uns ja.

      Und nun hau mal die VIN und eine Ausstattungsliste oder einen Link zum Fahrzeug raus. Dann können wir das besser einschätzen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BigM ()

    • Wenn das Auto EZ 2003 ist, ist er auch BJ 2003 - davor gab's noch keinen E60.
      Für die typischen Schwachstellen gibt's hier im Forum mehr als genug Infos.
      Ob es sich lohnt einen 03er zu kaufen musst du wissen, ich hab mir meinen aus 10/04 gerade erst gekauft und keine echten Probleme.
    • Es kommt drauf an wofür du den Wagen nutzen willst.

      Möchtest du ohne Probleme die nächsten Jahre oder nennen wir es mal so. Möchtest du ohne größere Probleme die nächsten Jahre fahren (KGE, Ein paar Dichtungen im Ölkreislauf, oder DISA) dann schlag zu.

      Die alte Automatik muss man mögen. Man kommt voran dauert aber ne weile. Gedenksekunde sowie das Entfernen des Kupplungsrupfen können Abhilfe schaffen minimal jedenfalls.

      Autos die über 10 Jahre Scheckheft gepflegt sind gut aber Pflicht ist das nicht. Es gibt viele Leute die den Service bei so einem alten Auto entweder selbst machen oder machen lassen in einer freien. Heißt aber nicht das der Service dann minderwertiger sein muss oder gar schlecht.

      Ich würde persönlich lachen wenn jemand bei einem so alten Auto noch komplettes Scheckheft fordern würde.

      Preis ist aber etwas zu teuer würde bei 8500€ ansetzen.
    • RE: 2003er BMW E60 525iA - JA/NEIN!? Worauf muß ich achten?

      Scheckheftgepflegt heisst ja, dass der Service suboptimal ist da die Autos ja nicht zu lange halten sollen.
      30000 km Ölwechselintervalle bei BMW mit 5W-30 sind z.B. deutlich schlechter als ein Liebhaberfahrzeug was alle 15000km neues 0W-40 bekommt. BMW sieht weder bei Getriebe noch HA-Getriebe Ölwechsel vor, Liebhaber oder Leute mit Ahnung machen das oder lassen es z.B. bei 100tkm machen.

      Original von BigM

      Sollte nicht ab 100TKM eine Ölwechsel des Automatikgetriebes gemacht werden?

      Nein, vorgeschrieben ist das nicht. ZF empfiehlt so ab 160tkm/180tkm oder nach ca. 8 Jahren. Das sind aber auch nur GANZ(!) grobe Richtwerte, es kommt immer auf das jeweilige Fahrzeug an.

      Falsch! ZF empfielt einen Ölwechsel je nach Fahrweise alle 80-120tkm oder spätestens nach 8 Jahren.
      Wenn du schon paar Automatikgetriebe aufgeschraubt hättest, wüsstest du warum.

      Wie sind die KM drauf gekommen? Es gibt "gute" und "schlechte" Kilometer und bzgl. des Alters: Das Öl altert aber es ist z.B. auch ein Unterschied ob das Auto immer in einer Garage stand oder draußen und es im Sommer die Hitze und im Winter die Kälte mitgemacht hat. => schauen wie es schaltet aber ich würde einen Ölwechsel (ohne Mechatronik) machen lassen.


      Öl altert vor allem duch Belastungen im Betrieb, durch Druck und hohe Temperatur. Wo das Auto steht ist bezüglich des Getriebeöls völlig egal.
      Entscheidend wäre, ob Kurzstrecke - nur Stadtverkehr mit extrem vielen Schaltvorgängen oder Langstrecke, fast nur Autobahn mit ganz wenigen Schaltvorgängen und vielleicht nur Tempo 130.
      In letzterem Fall könnte das Öl tatsächlich noch relativ gut sein und wenig Abrieb im Getriebe.
      Aber bei den Daten kann man wohl eher von einem Kurzstreckenfahrzeug ausgehen.
      Ich würde vor allem die Adaptionswerte des Getriebes auslesen, wenn die bereits die vorgegebenen Toleranzen überschreiten kann man sich den Ölwechsel auch sparen.
    • RE: 2003er BMW E60 525iA - JA/NEIN!? Worauf muß ich achten?

      Original von BMW-Oldie
      Original von BigM

      Sollte nicht ab 100TKM eine Ölwechsel des Automatikgetriebes gemacht werden?

      Nein, vorgeschrieben ist das nicht. ZF empfiehlt so ab 160tkm/180tkm oder nach ca. 8 Jahren. Das sind aber auch nur GANZ(!) grobe Richtwerte, es kommt immer auf das jeweilige Fahrzeug an.

      Falsch! ZF empfielt einen Ölwechsel je nach Fahrweise alle 80-120tkm oder spätestens nach 8 Jahren.
      Wenn du schon paar Automatikgetriebe aufgeschraubt hättest, wüsstest du warum.

      Dann sag ich jetzt nicht "falsch" sondern "Auch nicht ganz richtig!", denn es scheint keine offizielle ZF Anweisung zu geben. Ich war im April bei ZF Friedrichshafen und habe von denen diese Aussage bekommen. Die kann also nicht "falsch" sein, es mag aber unterschiedliche Ansichten geben!
      Woher beziehst du Deine Informationen?

      Original von BMW-OldieWo das Auto steht ist bezüglich des Getriebeöls völlig egal.

      Immerhin ist die Aussage mal wirklich falsch - :respekt: Scheinst ja doch nicht alles zu wissen :D
      Es ist nicht völlig egal.
      Um es kurz zu halten und hier nicht offtopic zu werden: Alles(!) auf der Welt altert bei thermischer Belastung. Das die Belastung beim Fahren und den dortigen thermischen Belastungen den Löwenanteil aus macht brauchen wir nicht diskutieren, ist klar. Aber im Winter bei -15Grad den Motor zu starten und dann los zu fahren ist auch für das Öl&Getriebe eine höhere Belastung als wenn der Karren aus der warmen Garage kommt.
    • Deinen Namen könntest du wohl in Klugscheixxer ändern.

      Du hast von vielen Dingen hier keinerlei Ahnung, gibts aber deinen Senf trotzdem dazu.
      Du besitzt bestenfalls aus dem Internet aufgeschnapptes Halbwissen, möchtest aber Leute mit jahrzentelanger Erfahrung kritisieren.

      Die Ölalterung durch den jahreszeitlich bedingten Temperaturverlauf ist im Vergleich zu den Belastungen die das Öl im Betrieb im Getriebe erfährt unerheblich!

      Wenn die Karre im Winter in der warmen Garage steht und nach jeder Fahrt bei Minusgraden da auch wieder abgestellt wird, ist nach 10 Jahren sowieso alles weggegammelt, da braucht man sich ums Getriebeöl keine Gedanken mehr machen.

      Und jetzt verschone mich mit deinen sinnfreien Kommentaren.

      Die Ölwechselempfehlung gibt ZF selbst in den Serviceinformationen. Dass du nicht in der Lage bist die einfachsten Dinge zu recherchieren wundert mich nicht.

      Bei dir sind MB-Design Felgen ja auch welche mit Mercedes-Design :spinnen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BMW-Oldie ()

    • Original von BMW-Oldie
      Deinen Namen könntest du wohl in Klugscheixxer ändern.

      Du hast von vielen Dingen hier keinerlei Ahnung, gibts aber deinen Senf trotzdem dazu.
      Du besitzt bestenfalls aus dem Internet aufgeschnapptes Halbwissen, möchtest aber Leute mit jahrzentelanger Erfahrung kritisieren.

      Die Ölalterung durch den jahreszeitlich bedingten Temperaturverlauf ist im Vergleich zu den Belastungen die das Öl im Betrieb im Getriebe erfährt unerheblich!

      Wenn die Karre im Winter in der warmen Garage steht und nach jeder Fahrt bei Minusgraden da auch wieder abgestellt wird, ist nach 10 Jahren sowieso alles weggegammelt, da braucht man sich ums Getriebeöl keine Gedanken mehr machen.

      Und jetzt verschone mich mit deinen sinnfreien Kommentaren.

      Die Ölwechselempfehlung gibt ZF selbst in den Serviceinformationen. Dass du nicht in der Lage bist die einfachsten Dinge zu recherchieren wundert mich nicht.

      Bei dir sind MB-Design Felgen ja auch welche mit Mercedes-Design :spinnen:


      Du erinnerst mich da an jemanden, aber das bringt doch alles nichts oder? ;)

      Wenn du wissen hast, teile es doch in einem normalen Ton mit ich kann schon verstehen, dass die ein oder andere Unwissenheit nervt, oder immer neue Amateure oder sogar jeden Tag aufs neue die gleichen Fragen kommen aber übe dich in Geduld, so lebt es sich leichter.

      Kannst es sowieso nicht ändern, also damit Leben oder zum F10 aufsteigen, aber auch dort hast du den ein oder anderen der dich nerven wird.

      Ihr beide habt nichts falsches gesagt, aber so wirklich richtig weiß es wohl nur der Getriebeinstandsetzer wobei manchmal auch nicht mal der.
    • Danke für die zahlreichen hilfreichen Kommentare in der kurzen Zeit! :top:

      Aber ihr wollt doch nicht wirklich in meinem ersten Fred hier im Forum einen Streit anzetteln? :?:


      Was ich vergessen habe zu erwähnen, TÜV wird neu gemacht, das heißt das ich bezüglich Fahrwerk/Bremsen und ÖL-Undichtigkeiten doch zumindest vorerst auf der sicheren Seite bin oder?
      Allerdings hatte ich auch schon Termine beim beim TÜV Süd und dem Prüfer ist eine eingerissene Innenflanke hinten Rechts nicht aufgefallen oder eine DOT 0598 wurde als 2008 gedeutet...

      Ich habe ja jetzt am E60 Gefallen gefunden, falls der 525 nix ist bin ich bezüglich des 530 LCI jetzt aber auch verunsichert, irgendwas ist ja echt überall. Bei MB ist es ja das gleiche mit den 350igern. NOX,HDP,etc.pp...

      Die Probefahrt nächste Woche wird zeigen ob der Wagen in Frage kommt. Wenn er sauber fährt und die Automatik nicht zickt (danke für den Hinweis das die Gedenksekunde wohl normal ist) dann wäre ich zufrieden, suche eh keinen Rennwagen.
      Gebe auf jeden Fall Feedback auch wenn es nix wird. Aber Fragen kommen bestimmt noch falls es akut wird. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Aeon ()

    • TÜV neu bedeutet nur, dass du zwei Jahre nicht mehr hin musst. Du könntest höchstens einen Gebrauchtwagencheck machen lassen oder selbst die Untersuchung veranlassen - wenn man sie nicht kennt ist die Prüfung i.d.R. gründlich. Findet er aber nix, heißt das nicht, dass nichts ist, sondern nur, dass etwas ist, falls er was findet.
      Eventuell würde eher eine Diagnose beim Codierer helfen, ist aber oft beim Gebrauchtkauf nicht einfach so möglich.
      Die mMn zuverlässigste Kombi beim E6x ist auch die, die ich fahre: Limo + Handschalter + M54

      Und jetzt: Steinigt mich :D
    • Original von Bearmode
      TÜV neu bedeutet nur, dass du zwei Jahre nicht mehr hin musst. Du könntest höchstens einen Gebrauchtwagencheck machen lassen oder selbst die Untersuchung veranlassen - wenn man sie nicht kennt ist die Prüfung i.d.R. gründlich. Findet er aber nix, heißt das nicht, dass nichts ist, sondern nur, dass etwas ist, falls er was findet.
      Eventuell würde eher eine Diagnose beim Codierer helfen, ist aber oft beim Gebrauchtkauf nicht einfach so möglich.
      Die mMn zuverlässigste Kombi beim E6x ist auch die, die ich fahre: Limo + Handschalter + M54

      Und jetzt: Steinigt mich :D


      Völlig korrekt. M54 + Handschalter sowie Limo.

      Auch der M54 hat seine Probleme aber bei weitem nicht so schlimme wie andere ist eben der einzig wahre Sauger neben dem N62 wobei der Kollege teurer werden kann.

      Handschalter finden die Opas im E60 unangemessen. :lol:
    • Original von BMW-Oldie

      Deinen Namen könntest du wohl in Klugscheixxer ändern.
      .......

      Und jetzt verschone mich mit deinen sinnfreien Kommentaren.




      Klingt als wenn ihr euch länger kennt und Du einen Fake- Zweitaccount nutzt.

      Wir machen es andersrum, Du verschonst uns. Denk' während Deiner Sperre einfach drüber nach.
      Servus
      Oliver

      Mara Delius "und so ist ... der Subaru ein perfektes Auto für den zeitgenössischen Intellektuellen."
    • Zu lange gezögert! Leider hat ihn mir schon gleich am Freitag ein anderer vor der Nase weggeschnappt... fühlt sich an wie ein verschossener Elfmeter! :gpaul:

      Am Di. Abend den Wagen ohne große Erwartungen kurz angeschaut und vom Bauch heraus hätte ich den fast schon ohne Probefahrt gekauft, aber sowas mach ja kein vernünftiger Mensch. Leider war der E60 komplett neu für mich und daher hab ich gezögert. Mit dem Wissen was ich mir jetzt in einer Woche angeeignet habe und wenn ich den Wagen mit anderen aktuell vergleiche war es glaube ich fast ein Schnäppchen. :anbet:

      Ich hatte auch unterschätzt das Ende August viele aus dem Urlaub kommen. Auffällig das ein paar Interessante Wagen in meiner Gegend die schon ein paar Wochen standen plötzlich weg sind.


      Bin jetzt weiter auf der Suche....



      PS: Das auf dem Photo war er. War eigentlich Voll, (ja ich weiß, außer Spiegel- und Lichtpaket;Head-UP etc.pp ;). Echt Schade.EZ: 12/03 - 96 TKM, für 9.900€
    • Sorry, das war ne fast nackte Mutti.
      Für 10k, findest mit Sicherheit ein gut gepflegten e60vfl.
      Mit etwas Glück sogar ein Lci. War auch gerade auf der Suche nach nem e60. Nur meine Frau hat da ihr Veto eingelegt und es wurde wieder ein e61 Lci. Die Gründe nenne ich mal nicht, da fühlen sich viele m-packet Träger auf den Schlips getreten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Madmax71 ()

    • Original von Madmax71
      Sorry, das war ne fast nackte Mutti.


      Na aber klar doch...

      Original von Madmax71
      Für 10k, findest mit Sicherheit ein gut gepflegten e60vfl.


      Hier muss man jetzt auch den Zusammenhang zwischen gepflegtem Zustand und guter Ausstattung verstehen? Gerade die GANZ nackten Low-Miler von Opa und Oma sind doch vom Zustand die besten Fahrzeuge.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zlatko ()