E60 LPG Kaufempfehlung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also, der Plan den E60 selbst umrüsten zu lassen, wäre mit z.B. so einem Angebot möglich:
      suchen.mobile.de/auto-inserat/…B6nnigheim/226502021.html

      Privat, aber scheckheftgepflegt, gute Ausstattung, 2. Hd und unter 160tkm. Den Fahrregelsysteme-Fehler würde ich auslesen lassen, je nachdem sieht man ja wie groß es ist. Wie ich hier im Forum gelesen habe ist es aber oft nichts "großes".
    • Kommt drauf an was für ein Tool du nutzen tust. Mit Charly findest es zB nicht.
      Ich würde dem vk sagen, bring es in Ordnung und ich nehme ihn.
      Der vk wird schon wissen was es ist. Wenn es nur ne Kleinigkeit wäre, hätte er es schon behoben, da der Gewinn beim Verkauf ohne Fehler dann wesentlich höher ist.
      Meist ist es so das der Fehler eben nicht mal so eben zu beheben ist.
      Die Erfahrung musste ich letztes Jahr auch machen. Da sagte der vk, keine Ahnung was es ist, der Motor läuft im Standgas etwas unrund und die mkl geht an. Wir haben Kompression gemessen, Kerzen und spulen getauscht. Ich dachte ok, kann nicht viel sein, eventuell kurbelgehäuseentlüftung. Was war es, verschlissene velvetronik.
    • Um richtig diagnostizieren zu können, brauchst schon reihngold.
      Du kannst den vk ja sagen er soll das Ding zu Bmw bringen und ein Kostenvoranschlag sich machen lassen. Dann weist du a das er es ehrlich meint und b weißt genau was Sache ist. An den 50€ für den Test wirds ja nicht liegen. Alles andere ist Kauf die Katze im Sack. Auch mit der passenden Diagnose, musst dennoch wissen wie es geht. Nur fs auslesen nützt meißt nicht sehr viel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Madmax71 ()

    • Original von Madmax71
      Um richtig diagnostizieren zu können, brauchst schon reihngold.
      Du kannst den vk ja sagen er soll das Ding zu Bmw bringen und ein Kostenvoranschlag sich machen lassen. Dann weist du a das er es ehrlich meint und b weißt genau was Sache ist. An den 50€ für den Test wirds ja nicht liegen. Alles andere ist Kauf die Katze im Sack. Auch mit der passenden Diagnose, musst dennoch wissen wie es geht. Nur fs auslesen nützt meißt nicht sehr viel.


      Die Diagnose hat der Verkäufer wahrscheinlich längst gemacht und zum Teil im Preis schon eingerechnet.

      Ich würde auch auf mehr als nur eine Kleinigkeit tippen und deswegen hat er es auch nicht richten lassen.
    • Genau wie mit dem zweiten Schlüssel.


      Man sieht, dass in den Wagen nicht mehr investiert werden soll und ich hätte kein gutes Gefühl bei so einen Wagen.

      Ist auch riskant, falls man den Schlüssel im Auto liegen lässt.
    • Original von Stivikivi
      Wer billig kauft, kauft zweimal.

      Keiner auf dieser Erde hat irgendwas zu verschenken ohne Hacken :D


      Da hast du recht nur man muss immer zwischen Vorsatz oder einfach nur Faul unterscheiden.

      Aber 6,5 für ein 12 Jahre alten 20er mit normaler Ausstattung und dazu noch Fehlern ist auch nicht gerade billig.
    • Für en e60 ist das billig. Schade das viele immer nur nach dem preis gehen. Die ranzkarre wird dich nerven und viel viel Geld kosten. Obwohl die e6x Baureihe mittlerweile sehr günstig angeboten wird, die Unterhaltung ist es noch lange nicht. Und wenn man bei der Anschaffung so aufs Geld achten muss, ist Bmw, Mercedes, Audi usw defakto die falsche marke.
    • Für mich ist bei dem Auto alles drin was ich brauche, mit dem HUD sogar noch mehr als das. Der 170PS-Motor ist zwar etwas klein, aber das Auto wird zu 80% mit 130-150 auf der Autobahn bewegt, da reicht das schon.
      Es gibt ja eigentlich zwei Gründe, weshalb es ein günstiger sein soll:
      1. Das Auto ist für mich Gebrauchsgegenstand, Preis/Leistung ist also wichtiger als großes Prestige. Betriebskosten sind an sich kein Problem, auch nicht bei einem größeren Motor, ich gebe mein Geld nur gerne für andere Dinge aus.
      2. Er soll ja noch umgerüstet werden. Neben den 2000 an Rücklagen will ich dafür 3000 zurückhalten. Das kommt also mit dem Angebot genau hin.

      Zu dem Fehler: Es ging ja erst einmal darum, wie er einzuschätzen ist. Meiner Recherche nach lässt sich eben durch eine Diagnose recht einfach der Umfang feststellen. Sollte es nur ein Sensor sein, kann ich es mir ja überlegen, bei größeren Sachen wie Kabelbaum, etc. bin ich klar raus.
    • So,
      habe heute über ein paar Ecken einen 525 angeboten bekommen. 115tkm, 2. Hand, leder, schiebedach, kleines Navi, ahk, Xenon, adaptives Kurvenlicht, Scheckheftgepflegt. Er soll 7000 kosten, verhandeln ist nicht mehr drin. Im letzten TÜV-Bericht steht als einziger Mangel, dass der Motor "ölfeucht" sei, ich weiß, dass das Getriebe gern ein bisschen sifft, ist das beim Motor auch ok? Steht nur leider in Norddeutschland, aber die Strecke würde ich schon in Kauf nehmen.

      Dann ist gerade eben dieser inseriert worden: Fahrzeugangebot: BMW 525i für 6800€
      suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=228563173

      Was sagt ihr zu den Angeboten?
    • Und beim ersten? Finde nur 115tkm sehr attraktiv, allerdings wurden da (noch?) keine größeren Reparaturen durchgeführt...

      Ganz vergessen: Eigentlich wollte ich einen 520, wie verhält es sich denn mit den Unterhaltskosten beim 525? Steuer und Versicherung sind marginal, das habe ich schon geschaut, Bremser und Bereifung sind wohl gleich, liegen die da tatsächlich so nah bei einander?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bearmode ()