B5s Ernüchterung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • B5s Ernüchterung

    Hallo Forum,

    ich schreibe weil ich gerade einen B5s (anno 2008) fuhr. Ein nettes Wägelchen, ohne Frage.
    Was mich jedoch wunderte, und ich frage mich ob das für alle gilt oder nicht, ist der Antritt. Meine Erwartungshaltung war, dass der Wagen aus dem Drehzahlkeller rausschiebt und es dann kein Halten mehr gibt. Ich dachte das ist der Grund, weshalb man Alpina kauft.
    Als erstes fiel mir auf dass das Gas sehr schlecht zu dosieren war. Damit überhaupt was vorwärts ging am Ortsausgang musste schätzungsweise 30% durchgetreten werden. Kleine Spielereien am Pedal werden nicht umgesetzt. Ohne Kickdown kam mir der Schub nicht wesentlich heftiger vor als meinem BMW ohne Druckbeatmung bei niedrigen Drehzahlen, sagen wir ab 1200/min bis 3000/min. WENN man jedoch voll durchtrat, dann ging die Post ab. Ohne Frage. Eijejei da muss man einfach grinsen. Laut Drehzahlmesser war das ab ca 4000 / min der Fall. Und genau in dieser Notwendigkeit liegt die Enttäuschung. Ich kaufe doch Alpina, so dachte ich, wenn ich will dass das Ding IMMER souverän ist und nicht erst die Gänge durchrühren muss damit Schub einsetzt.
    Ich bin persönlich reichlich F10, G11 und F07 50er gefahren. Die waren allesamt feiner zu dosieren und kamen deutlich mächtiger aus dem Drehzahlkeller. Nach oben raus ist der Alpina sicher stärker. Ich habe nicht den geringsten Zweifel dass das Teil locker die 300 km/h Marke knackt.

    Wie gesagt, hatte das Auto eine Schwäche im Drehzahlkeller oder sind die alle so?! Falls ja ist das echt ernüchternd muss ich sagen. Dann doch lieber V10 im M5 :D Der braucht zwar auch Drehzahl bis was kommt, aber dafür geht er deutlich emotionsgeladener zur Sache und die Gasannahme ist ein Traum.

    Fazit: Falls die alle so sind, ist der B5s ein typisches Autobahn-Schnellgeradeausfahrauto bzw. super für Beschleunigungsrennen. Zackige Lastwechsel sind nur schlecht umzusetzen. Kann verstehen dass da kein BMW-Logo drauf ist. :bad: Bin absolut ernüchtert wieder abgereist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von BitteNichtBlitzen ()

  • RE: B5s Ernüchterung

    Wie gesagt wird da technisch was nicht in Ordnung gewesen sein.
    Aber auch ein Alpina ist adaptiv und kann auch einfach so lahm zugefahren sein, das er so reagiert.

    Original von BitteNichtBlitzen
    Kann verstehen dass da kein BMW-Logo drauf ist.

    Btw, jeder Alpina hat weiterhin die BMW Embleme drauf, zumindest original ab Werk. ;)
  • RE: B5s Ernüchterung

    Original von BitteNichtBlitzen
    Hallo Forum,

    ich schreibe weil ich gerade einen B5s (anno 2008) fuhr. Ein nettes Wägelchen, ohne Frage.
    Was mich jedoch wunderte, und ich frage mich ob das für alle gilt oder nicht, ist der Antritt. Meine Erwartungshaltung war, dass der Wagen aus dem Drehzahlkeller rausschiebt und es dann kein Halten mehr gibt. Ich dachte das ist der Grund, weshalb man Alpina kauft.
    Als erstes fiel mir auf dass das Gas sehr schlecht zu dosieren war. Damit überhaupt was vorwärts ging am Ortsausgang musste schätzungsweise 30% durchgetreten werden. Kleine Spielereien am Pedal werden nicht umgesetzt. Ohne Kickdown kam mir der Schub nicht wesentlich heftiger vor als meiner ohne Druckbeatmung bei niedrigen Drehzahlen, sagen wir ab 1200/min bis 3000/min. WENN man jedoch voll durchtrat, dann ging die Post ab. Ohne Frage. Eijejei da muss man einfach grinsen. Laut Drehzahlmesser war das ab ca 4000 / min der Fall. Und genau in dieser Notwendigkeit liegt die Enttäuschung. Ich kaufe doch Alpina, so dachte ich, wenn ich will dass das Ding IMMER souverän ist und nicht erst die Gänge durchrühren muss damit Schub einsetzt.
    Ich bin persönlich reichlich F10, G11 und F07 50er gefahren. Die waren allesamt feiner zu dosieren und kamen deutlich mächtiger aus dem Drehzahlkeller. Nach oben raus ist der Alpina sicher stärker. Ich habe nicht den geringsten Zweifel dass das Teil locker die 300 km/h Marke knackt.

    Wie gesagt, hatte das Auto eine Schwäche im Drehzahlkeller oder sind die alle so?! Falls ja ist das echt ernüchternd muss ich sagen. Dann doch lieber V10 im M5 :D Der braucht zwar auch Drehzahl bis was kommt, aber dafür geht er deutlich emotionsgeladener zur Sache und die Gasannahme ist ein Traum.

    Fazit: Falls die alle so sind ist der B5s ein typisches Autobahn-Schnellgeradeausfahrauto bzw. super für Beschleunigungsrennen. Zackige Lastwechsel sind nur schlecht umzusetzen. Kann verstehen dass da kein BMW-Logo drauf ist. :bad: Bin absolut ernüchtert wieder abgereist.



    Hallo, das Problem mit der schlechten Gasannahme, hatte ich auch mal. Ich habe den Ladedrucksteller gewechselt, und das Problem war beseitigt ab ca1800 Umdrehungen ist normalerweise Druck da. Es kann aber auch am Luftmassenmesser liegen.

    Gruß
  • RE: B5s Ernüchterung

    Original von karli
    Original von BitteNichtBlitzen
    Hallo Forum,

    ich schreibe weil ich gerade einen B5s (anno 2008) fuhr. Ein nettes Wägelchen, ohne Frage.
    Was mich jedoch wunderte, und ich frage mich ob das für alle gilt oder nicht, ist der Antritt. Meine Erwartungshaltung war, dass der Wagen aus dem Drehzahlkeller rausschiebt und es dann kein Halten mehr gibt. Ich dachte das ist der Grund, weshalb man Alpina kauft.
    Als erstes fiel mir auf dass das Gas sehr schlecht zu dosieren war. Damit überhaupt was vorwärts ging am Ortsausgang musste schätzungsweise 30% durchgetreten werden. Kleine Spielereien am Pedal werden nicht umgesetzt. Ohne Kickdown kam mir der Schub nicht wesentlich heftiger vor als meiner ohne Druckbeatmung bei niedrigen Drehzahlen, sagen wir ab 1200/min bis 3000/min. WENN man jedoch voll durchtrat, dann ging die Post ab. Ohne Frage. Eijejei da muss man einfach grinsen. Laut Drehzahlmesser war das ab ca 4000 / min der Fall. Und genau in dieser Notwendigkeit liegt die Enttäuschung. Ich kaufe doch Alpina, so dachte ich, wenn ich will dass das Ding IMMER souverän ist und nicht erst die Gänge durchrühren muss damit Schub einsetzt.
    Ich bin persönlich reichlich F10, G11 und F07 50er gefahren. Die waren allesamt feiner zu dosieren und kamen deutlich mächtiger aus dem Drehzahlkeller. Nach oben raus ist der Alpina sicher stärker. Ich habe nicht den geringsten Zweifel dass das Teil locker die 300 km/h Marke knackt.

    Wie gesagt, hatte das Auto eine Schwäche im Drehzahlkeller oder sind die alle so?! Falls ja ist das echt ernüchternd muss ich sagen. Dann doch lieber V10 im M5 :D Der braucht zwar auch Drehzahl bis was kommt, aber dafür geht er deutlich emotionsgeladener zur Sache und die Gasannahme ist ein Traum.

    Fazit: Falls die alle so sind ist der B5s ein typisches Autobahn-Schnellgeradeausfahrauto bzw. super für Beschleunigungsrennen. Zackige Lastwechsel sind nur schlecht umzusetzen. Kann verstehen dass da kein BMW-Logo drauf ist. :bad: Bin absolut ernüchtert wieder abgereist.



    Hallo, das Problem mit der schlechten Gasannahme, hatte ich auch mal. Ich habe den Ladedrucksteller gewechselt, und das Problem war beseitigt ab ca1800 Umdrehungen ist normalerweise Druck da. Es kann aber auch am Luftmassenmesser liegen.

    Gruß


    Vielen Dank fuer die Info. Irgendwas wird faul gewesen sein an dem Auto. Da scheinen hier alle einig. Naja. War auf jeden Fall eine Erfahrung wert. Falls noch mal einer des Weges kommt, habe ich schon den ersten Vergleich.

    Danke fuer die Rueckmeldungen.
  • Interessantes Feedback, ich würde nichtmal sicher davon ausgehen, dass großartig Leistung fehlte. Man hat manchmal einfach zu hohe Erwartungen, zugegeben bei einem 530 PS Auto nicht arg ungewöhnlich! :D

    Aber die signifikante MehrLEISTUNG ggü. einem 545i bringt der B5s sicherlich nicht unter 3.000 U/min, Aufladung hin oder her. Beim Drehmoment müsste man mal Diagramme vergleichen, da kann es auch früher Unterschiede geben - dann war womöglich doch was nicht ganz in Ordnung.

    Ich musste beim Lesen und dem Blick auf dein Profil schmunzeln, weil es mir mit dem 545iA gleich ging.

    Ich hatte "geschäftlich" schon insg. 3 Stück ausgiebigst erprobt, 2x E60 und 1x E61 - mein Eindruck war ganz ähnlich deinem vom B5s.

    Im Alltag bewege ich einen 525iA mit 218 PS - fährt souverän, aber nichts mit Leistung im Überfluss, logo! Wenn ich aber mit einem 545iA unterwegs bin und nach einer Ortschaft und Tempo 50 auf 100 beschleunige und das Gaspedal gleich weit nach unten trete wie bei 525er (etwa 30% zu dem, um das Tempo innerorts zu halten) braucht der V8 gefühlt gleich lange um auf 100 zu kommen wie der R6, ist dabei aber lauter und vermittelt irgendwie den Eindruck, angestrengt zu sein! :O Bei Vollgas/Kickdown keine Frage, da sind es die sprichwörtlichen W-E-L-T-E-N und der Antritt ist nicht vergleichbar, aber beim normalen Zwischenbeschleunigen bin ich jedes Mal auch irgendwie "enttäuscht" von diesem riesigen Aggregat...

    Zudem fällt mit jedes Mal auf: Tacho 80 im 525iA bedeutet 6. Gang, ebene Strecke, Tempolimit wird auf 100 erhöht, ich gebe leicht Gas - beschleunigt wird sachte aber ohne Rückschaltung, 6. Gang bleibt.
    Der V8 schaltet wiztigerweise immer gleich zurück in den 5., meldet sich dann akustisch und man bekommt wieder den Eindruck, als würde die Kraft im 6. nicht aureichen! :O Wieso es da so Unterschiede in der Abstimmung gab ist mir unklar, vergleicht man die Drehmomentkurven der beiden Motoren ist das so herum einfach unlogisch...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zlatko ()

  • Wo ich jetzt vom 45er wieder auf den 3,5d gewechselt bin, viel mir auch direkt auf, das der d untenrum wesentlich besser kommt. Der v8 ist relativ träge aus dem Keller raus. Ab 3,5 umin sieht die Sache wieder anders aus.
    Gut meiner ist jetzt leicht optimiert, aber laut Bmw-Meter ist mein d ne gute Sekunde schneller auf 100 wie der v8.
    Dafür hört man beim v was Sache ist, das vermittelt einem ein besseres Gefühl.
    Wo ich gestern sehr deprimiert war, auf der bab nach einer Baustelle. Hatte in der Baustelle ein Porsche 911 Turbo s überholt ( stand zumindest dran ) danach gab der Gummi und ich kam mir vor als ob ich rückwärts fahre. Unglaublich wie der nach vorne ging, stand ja auch voll auf dem Gas.
  • Original von Cruzer
    @BitteNichtBlitzen


    bist du auch schonmal V10 gefahren ?


    Ja, leider. :D Das vergesse ich so schnell nicht. Ein Traum.

    Für mich war das bisher einer der tollsten Motoren, die ich gefahren bin. Ich hatte selten einen Motor, der so feinfühlig reagiert hat und dann auf Drehzahl untermalt von einer göttlichen Soundkulisse nach vorne stürmte. BMW M war mit dem S65 und S85 sicher auf dem absoluten Höhepunkt. Hätte ich die Kohle mir so ein Teil komfortabel leisten zu können, hätte ich einen. 100%. Blöderweise werde ich demnächst meine Kohle an anderer Front versenken. Was solls. Ich freue mich mit denen, die einen haben. Es werden spürbar weniger. Die Guten, die noch zu finden sind, kosten Mondpreise.

    Es ist ein Jammer wie irgendwelche Vollpfosten über die Karren herfallen. Leistungssteigerung, Fahrwerke, Spurverbreiterung, Bodykits, abenteuerliche Folierungen und anderer SCHWACHSINN dezimieren den Bestand. Idioten mit Burnout auf dem Flugplatz. Alle verprügeln. Naja. Steigert den Wert der wenigen übrigen Wagen. Gut für die, die einen haben und damit umgehen können.

    Und nein, ich habe dir nicht verziehen, dass du das Prachtexemplar verkauft hast. Für einen Traktor. Unfassbar. Gut, ganz so schlimm ist es nun auch nicht, aber verstehen tu ich das nicht. Muss ich auch nicht.

    Viele Grüße
  • Original von Zlatko
    Interessantes Feedback, ich würde nichtmal sicher davon ausgehen, dass großartig Leistung fehlte. Man hat manchmal einfach zu hohe Erwartungen, zugegeben bei einem 530 PS Auto nicht arg ungewöhnlich! :D

    Aber die signifikante MehrLEISTUNG ggü. einem 545i bringt der B5s sicherlich nicht unter 3.000 U/min, Aufladung hin oder her. Beim Drehmoment müsste man mal Diagramme vergleichen, da kann es auch früher Unterschiede geben - dann war womöglich doch was nicht ganz in Ordnung.

    Ich musste beim Lesen und dem Blick auf dein Profil schmunzeln, weil es mir mit dem 545iA gleich ging.

    Ich hatte "geschäftlich" schon insg. 3 Stück ausgiebigst erprobt, 2x E60 und 1x E61 - mein Eindruck war ganz ähnlich deinem vom B5s.

    Im Alltag bewege ich einen 525iA mit 218 PS - fährt souverän, aber nichts mit Leistung im Überfluss, logo! Wenn ich aber mit einem 545iA unterwegs bin und nach einer Ortschaft und Tempo 50 auf 100 beschleunige und das Gaspedal gleich weit nach unten trete wie bei 525er (etwa 30% zu dem, um das Tempo innerorts zu halten) braucht der V8 gefühlt gleich lange um auf 100 zu kommen wie der R6, ist dabei aber lauter und vermittelt irgendwie den Eindruck, angestrengt zu sein! :O Bei Vollgas/Kickdown keine Frage, da sind es die sprichwörtlichen W-E-L-T-E-N und der Antritt ist nicht vergleichbar, aber beim normalen Zwischenbeschleunigen bin ich jedes Mal auch irgendwie "enttäuscht" von diesem riesigen Aggregat...

    Zudem fällt mit jedes Mal auf: Tacho 80 im 525iA bedeutet 6. Gang, ebene Strecke, Tempolimit wird auf 100 erhöht, ich gebe leicht Gas - beschleunigt wird sachte aber ohne Rückschaltung, 6. Gang bleibt.
    Der V8 schaltet wiztigerweise immer gleich zurück in den 5., meldet sich dann akustisch und man bekommt wieder den Eindruck, als würde die Kraft im 6. nicht aureichen! :O Wieso es da so Unterschiede in der Abstimmung gab ist mir unklar, vergleicht man die Drehmomentkurven der beiden Motoren ist das so herum einfach unlogisch...


    Ich habe keinen Prüfstand, aber Leistung fehlte dem nicht. Einmal in Schwung ging der wie die Sau. Daran besteht kein Zweifel. Er braucht halt Schwung. Das hat mich am Ende arg verschreckt. Vielleicht gehört das ja wirklich so. Wenn man es mal nüchtern anschaut ist der Lader weit von den Brennräumen weg. Bis die Luftsäule zusammengeschoben ist, dauert es einfach.

    Beim S63 wie auch S55 sind die Lader möglichst nahe am Motor um möglichst spontane Leistungsentfaltung zu kriegen. Wer so ein Teil mal gefahren ist, weiß wie gut das den Jungs und Mädels gelungen ist.

    Naja. Wie dem auch sei. Es ging mit nicht darum den Motor schlecht zu machen. Ich persönlich hatte entweder überhöhte Erwartungen oder das Ding hatte ein Defekt. Wenn ich gekonnt hätte, hätte ich meinen 545 dort gelassen und dafür den B5s mitgenommen. Ich sage das um meine Kritik zu relativieren. Schön war er aber ich persönlich würde den M5 klar präferieren. Der verspricht eine drehzahlgeile Krawallschüssel zu sein und hält es auch. Gefällt mir. :top:
  • Original von BitteNichtBlitzen


    Und nein, ich habe dir nicht verziehen, dass du das Prachtexemplar verkauft hast. Für einen Traktor. Unfassbar. Gut, ganz so schlimm ist es nun auch nicht, aber verstehen tu ich das nicht. Muss ich auch nicht.

    Viele Grüße


    warum bloß sagst du das, du reißt meine Wunden wieder auf :heul: :heul:

    Mitlerweile bereue ich es fast ein wenig... aber nicht wegen dem V10 ansich, sondern wegen dem Werterhalt.

    Beim Wertverfall des Traktors werde ich irgendwann satt abgelegt haben - das wäre beim Emmy nicht passiert, eher im Gegenteil...vermutlich hätte ich jetzt sogar noch mehr bekommen als vor drei Jahren.

    Diesen Punkt hatte ich damals aber blöderweise nicht einkalkuliert.
    Die Preise für den V10 E61 waren zu dieser Zeit im Keller.
    Ich hatte meinen 10/2008er Ende 2012 mit 89.000km für 29k erworben - zuzüglich ein halbes Jahr EuroPlus.

    Würde mich echt interessieren wie es meinem alten Baby heute geht - der damalige Käufer scheint hier nicht unterwegs zu sein.

    Aber egal, es war ne nette Erfahrung, mehr nicht.
    Alles andere hab ich hier schonmal geschrieben - wenn du sowas jeden Tag fahren kannst, wird es genauso langweilig wie jedes andere Auto ---- und die gefühlte Leistung sinkt von Fahrt zu Fahrt.

    Der Mensch gewöhnt sich einfach an alles und am Ende siegt dann doch mal die Vernunft. Außerdem sitzt da noch die Familie im Nacken - die a) keine Lust hat wenn an jeder Ampel, jedem Parkplatz immer alles und jeder auf das Auto glotzt - und b) wenn der Mann im Schnitt auf 100km 30 Euro verheizt und c) im Auto Haussschuhe getragen werden müssen :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cruzer ()

  • Original von Cruzer
    Original von BitteNichtBlitzen


    Und nein, ich habe dir nicht verziehen, dass du das Prachtexemplar verkauft hast. Für einen Traktor. Unfassbar. Gut, ganz so schlimm ist es nun auch nicht, aber verstehen tu ich das nicht. Muss ich auch nicht.

    Viele Grüße


    warum bloß sagst du das, du reißt meine Wunden wieder auf :heul: :heul:

    Mitlerweile bereue ich es fast ein wenig... aber nicht wegen dem V10 ansich, sondern wegen dem Werterhalt.

    Beim Wertverfall des Traktors werde ich irgendwann satt abgelegt haben - das wäre beim Emmy nicht passiert, eher im Gegenteil...vermutlich hätte ich jetzt sogar noch mehr bekommen als vor drei Jahren.

    Diesen Punkt hatte ich damals aber blöderweise nicht einkalkuliert.
    Die Preise für den V10 E61 waren zu dieser Zeit im Keller.
    Ich hatte meinen 10/2008er Ende 2012 mit 89.000km für 29k erworben - zuzüglich ein halbes Jahr EuroPlus.

    Würde mich echt interessieren wie es meinem alten Baby heute geht - der damalige Käufer scheint hier nicht unterwegs zu sein.

    Aber egal, es war ne nette Erfahrung, mehr nicht.
    Alles andere hab ich hier schonmal geschrieben - wenn du sowas jeden Tag fahren kannst, wird es genauso langweilig wie jedes andere Auto ---- und die gefühlte Leistung sinkt von Fahrt zu Fahrt.

    Der Mensch gewöhnt sich einfach an alles und am Ende siegt dann doch mal die Vernunft. Außerdem sitzt da noch die Familie im Nacken - die a) keine Lust hat wenn an jeder Ampel, jedem Parkplatz immer alles und jeder auf das Auto glotzt - und b) wenn der Mann im Schnitt auf 100km 30 Euro verheizt und c) im Auto Haussschuhe getragen werden müssen :D


    Du hattest mal M5? :apaul: :apaul:
  • ja, zwei verschiedene E61, jeweils ein Jahr

    beim ersten wurde mir ein Unfall verschwiegen, das landete dann beim Richter - nach dem ganzen Hickhack und einem Vergleich habe ich das Ding sofort wieder verkauft.

    der zweite war von Roonster hier aus dem Forum - ein absolutes Sahnestück.

    Dann kam Kind und Kegel sowie ein paar andere wichtigere Dinge - und schwupps war der M wieder Geschichte :D