e60 530i N52 mit Prins VSI II

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Also bezüglich der Amortisation kann ich ungefähr von 7€/100km Ersparnis ausgehen. Allerdings kommen ja bei der ersten 25tkm Wartung ca. 120€ für den Filterwechsel und Gap dazu. Rechnet man über die Lebensdauer von 250tkm fallen im besten Fall ca. 360€ für die Wartung an, wenn sonst nichts kaputt geht. Somit kostet die Gasanlage im besten Fall ca. 3100€ über die Lebensdauer für 250tkm. Die zusätzliche Gap lässt sich aber zumindest über die etwas geringere Steuer wieder reinholen. Man muss die Kiste eben lange fahren um zu profitieren.

    Viele Grüße
    Guido
  • udogigahertz schrieb:

    Wie viele Kilometer musst du damit fahren, um in die Gewinnzone zu kommen?
    Ich hab das mal überschlagen, es sollten so um die 33.000 Kilometer sein. Das ist sehr gut, weil es da Autos gibt, die erst nach mindestens 50.000 Kilometern in die Gewinnzone fahren.

    ...
    Wie kommst du auf 33tkm? Diese Rechnung stimmt nicht, das ist dann doch zu wenig.

    Ich habe meine VSI-II unter realen Bedingungen all in bei ca. 70tkm reingefahren.
  • ccnacht schrieb:

    udogigahertz schrieb:

    Wie viele Kilometer musst du damit fahren, um in die Gewinnzone zu kommen?Ich hab das mal überschlagen, es sollten so um die 33.000 Kilometer sein. Das ist sehr gut, weil es da Autos gibt, die erst nach mindestens 50.000 Kilometern in die Gewinnzone fahren.

    ...
    Wie kommst du auf 33tkm? Diese Rechnung stimmt nicht, das ist dann doch zu wenig.
    Ich habe meine VSI-II unter realen Bedingungen all in bei ca. 70tkm reingefahren.
    Ich habe mir zunächst die Durchschnittsverbräuche auf Spritmonitor angeschaut und diese als Vergleich hergenommen, dann bin ich vom Literpreis des Supers und vom Literpreis des LPG ausgegangen und habe unter Berücksichtigung der auf Spritmonitor angegebenen Verbräuche die Kostenersparnis je 100 Kilometer ausgerechnet, dass dann mit den Umrüstkosten verrechnet und heraus kamen bei meiner Rechnung eben diese 33.000 Kilometer.

    Solche Rechnungen sind ja immer nur ein grober Anhalt, weil ich deinen persönlichen Fahrstil und damit deinen echten Praxisverbrauch nicht kenne, aber 70.000 Kilometer halte ich für viel zu hoch, das würde sich ja nie und nimmer lohnen.

    Solche Rechnungen habe ich schon bei diversen anderen Fabrikaten durchgeführt und landete meist bei so um die 50.000 Kilometer. Aber vielleicht habe ich mich ja auch verrechnet.



    Grüße
    Udo
  • Startbenzin musst du auch mit rechnen. Mehrkosten bei HU und Filterwechsel entstehen. Auch wenn man nur 100€ extra wegen LPG ausgibt, es dauert hier wieder einige tausend km allein die 100€ einzufahren. ;)
    Wie gesagt, all in bin ich bei ca. 67tkm Amortisation einer 3000€-Anlage und bewusstem LPG-Fahrstil.
    Mein Umrüster hatte mir übrigens 75tkm ausgerechnet, eigene Rechnungen vorab im Internet bestätigten dies. :thumbup:
  • ccnacht schrieb:

    Startbenzin musst du auch mit rechnen. Mehrkosten bei HU und Filterwechsel entstehen. Auch wenn man nur 100€ extra wegen LPG ausgibt, es dauert hier wieder einige tausend km allein die 100€ einzufahren. ;)
    Wie gesagt, all in bin ich bei ca. 67tkm Amortisation einer 3000€-Anlage und bewusstem LPG-Fahrstil.
    Mein Umrüster hatte mir übrigens 75tkm ausgerechnet, eigene Rechnungen vorab im Internet bestätigten dies. :thumbup:
    Wenn das zutrifft, diese vielen Kilometer zu fahren, um überhaupt erst mal in die Gewinnzone zu kommen, halte ich so eine Gasumrüstung aber für wenig sinnvoll, anbetracht der Tatsache, das viele ihr Auto schon nach 50.000 bis 100.000 damit gefahrenen Kilometern wieder verkaufen, weil das alte Auto plötzlich doch Alterserscheinungen bekommt, die alles in allem, wollte man sie sachgemäß instandsetzen, den Wert des Autos bei weitem übersteigen würden, also wird die olle Kiste lieber verkloppt.

    Dann aber hat sich die Gasinvestition nicht gerechnet.

    Ich meine, wir reden hier von um die 10 Jahre oder noch älteren Autos, die auch schon so einiges gelaufen sind, da ist nicht mehr soooo viel Luft, um damit nochmal 10 Jahre oder 200.000 störungsfreie Kilometer zu fahren, kann klappen, muss aber auch nicht.

    Und beim Verkauf wird das Vorhandensein einer Gasanlage zwar mit Wohlwollen aufgenommen, man kann das betreffende Auto leichter und schneller verkaufen, aber finanziell wird das kaum honoriert, man bekommt also beim Wiederverkauf nicht mal einen nennenswerten Teilbetrag der Investition wieder, das geht unter in der Aufzählung aller sonstiger Extras.

    Ganz zu schweigen von einer hypothetischen Unfallgefahr durch andere Verkehrsteilnehmer, da steigt die Wahrscheinlichkeit mit jedem Kilometer. Je eher die Investition wieder eingefahren wurde, umso mehr hat man davon.

    75.000 Kilometer halte ich für viel zu viel, wenn das wirklich stimmen sollte, wäre das ein Nullsummengeschäft, das man lieber lassen sollte. Für 2.500 bis 3.000 Euro kann man schon viel Super tanken.


    Grüße
    Udo
  • Anders herum wird ein Schuh draus: würde sich LPG nach 30tkm lohnen, warum hat es dann nicht jeder?! ;)
    Fakt: LPG macht man nur, wenn man viel fährt und kein Diesel möchte/hat oder man das Auto länger (>100tkm) hält.
    Habe meinen mit 123tkm gekauft, gleich umbauen lassen und jetzt 211tkm auf der Uhr. Gut 2000€-Gewinn bis dato.
  • Der E6x wird zunehmend zum Liebhaber Auto. Die Motoren haben schon was gelaufen, aber Innenausstattung, Sicherheit und platzangebot sind immer noch sehr gut. Warum nicht den Motor Instanz setzen und weitere 200 oder 300 Tsd km damit fahren, egal ob Gas, Diesel oder Benzin.

    Da frag ich nicht mehr nach Kosten sondern möchte einfach Freude am Fahren haben.
    Rechtschreibfehler dienen der allgemeinen Belustigung. Wer welche findet kann sie gerne behalten.
  • Die Rechnung ist aber schon geil. Wartung, also Filterwechsel kostet etwa 50€, alle 75000km. TÜV alle 2Jahre 30€ Aufschlag. Also in Summe sind es 40€ im Jahr. Eine Prins oder BRC für 6 Zylinder liegt im Moment bei etwa 2400€.

    Ich weiß nicht woher ihr eure Infos habt, ich hab grad vor nem halben Jahr einen x3 mit einer Prins nachrüsten lassen. Von da her kenne ich die Preise. Um die 2400€ wieder einzufahren braucht man bei weitem keine 60000km. Ich hab genau Buch geführt, bei meinem e61 waren es knappe 30000km.

    Thema Startbenzin: braucht man. Aber da kommt es ja sehr stark darauf an wie häufig man die kalte Kiste startet. Ist er warm, schaltet er direkt um.

    Sorry, ich komm noch immer nicht über die 100€ Mehrkosten im Jahr weg... :D
  • ccnacht schrieb:

    Anders herum wird ein Schuh draus: würde sich LPG nach 30tkm lohnen, warum hat es dann nicht jeder?! ;)
    Weil nicht jeder auf Gas umrüsten mag.

    Die Gründe dafür können vielfältig sein, die meisten WOLLEN aber gar keine Gasumrüstung.

    Man sollte das Ganze aber auch nicht NUR von der finanziellen Seite aus betrachten, es gibt viele andere Gründe, warum nun jemand ausgerechnet auf Gas umrüstet und ein anderer eben nicht, wiewohl es auch gute Gründe gibt, warum wiederum jemand anders Diesel fährt und damit noch mehr spart als jede Gasumrüstung, jedenfalls dann, wenn er viel fährt, aber das müssen Gasfreunde ja auch, viel fahren, sonst lohnt es sich nicht mal aus finanzieller Sicht.


    Grüße
    Udo
  • 530xit schrieb:



    Ich weiß nicht woher ihr eure Infos habt, ich hab grad vor nem halben Jahr einen x3 mit einer Prins nachrüsten lassen. Von da her kenne ich die Preise. Um die 2400€ wieder einzufahren braucht man bei weitem keine 60000km. Ich hab genau Buch geführt, bei meinem e61 waren es knappe 30000km.
    Also stimmte meine Beispielrechnung mit den 33.000 Kilometern dann doch wohl?

    Wie gesagt, dann macht so eine Gasumrüstung auch Sinn, als Vielfahrer fährt man das innerhalb eines Jahres locker wieder rein und ab dann beginnt das Sparen.

    Bräuchte man dazu 70.000 Kilometer, würde das absolut keinen Sinn machen, meiner Meinung nach.

    Aber wer bin ich denn, der anderen was vorrechnen wollte?


    Muss doch jeder selber wissen.


    Grüße
    Udo
  • Selbst wenn es 100€ in 2 Jahren sind. Rechne mal das Du etwa 50% sparst. Also Benzin für 90€ volltanken, Gas plus Startbenzin für 45€. Da ist bei der zweiten Tankfüllung TÜV und Filter fast verdient. Dazu ne Gasanlage fürn 6Zylinder für 3000€. Selbst für 8Zylinder liegt man bei etwa 2700€.

    Was ich damit sagen will: erst schlau machen und dann diskutieren.
  • Worüber schlau machen? Ich habe nur meine ermittelten Realdaten angezogen. Wer es besser weiß: bitteschön.
    Kauft euch eure 2x00€-Anlage und fahrt ab 3xtkm voll Gewinn, kein Problem, wird schon passen.