Ist der E61 was für mich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ist der E61 was für mich?

      Hallo Leute, das ist meiner erster Post, denn ich hatte noch nie einen BMW, geschweige denn einen 5er. Aber ich spiele mit dem Gedanken, einen gebraucht zu kaufen (Budget <10k€).

      Grund: mein jetziges Auto steigt bei knapp über 200tkm aus, wirtschaftlicher Totalschaden wegen eines teuren Teils (will nicht ins Detail gehen), das getauscht werden müsste.

      Nun will ich also etwas als Familienauto, in das zwei Kinder und die Oma hinten reingehen (weswegen der 3er z.B. schon mal nicht in Frage kommt). Ich betone, daß ich nicht spezifisch einen BMW suche, aber von der möglichen Ausstattung natürlich geblendet bin. Als Alternativen sehe ich derzeit noch Passat oder große Japaner (Avensis etc.). Ich suche ein solides Auto, aber wenn es (fast) ohne Mehrkosten etwas mehr sein darf, bin ich dazu gerne bereit. Vom E61 peile ich einen 520d LCI an, aber auch dem 525d stehe ich offen gegenüber.

      Meine Frage ist also: kostet der BMW wirklich deutlich mehr im Unterhalt (Wartung und Reparaturen) als Passat und Avensis? Ich rede nicht von Steuern, Versicherung und Sprit, die kann ich ja vorher ausrechnen. Es geht mehr um Werkstattkosten wie z.B. Dieselpartikelfilter oder "Kleinigkeiten" wie der Heckklappenkabelbaum, der auch gleich vierstellig sein soll.

      Oder anders herum: für jemand, der kein eingefleischter BMW-ler ist und nicht BMW kauft, weil es ein BMW ist, sondern eine robuste Familienkutsche braucht, ist der 520d Touring eine sinnvolle Anschaffung?

      Und: kann ich von einem E61 BJ 2009 mit 240tkm (vernünftige Wartung angenommen), wie sie mehrfach im Internet für unter 10k€ angeboten werden, noch etwas gutes erwarten, so wie z.B. weitere 130tkm in 10 Jahren? Wertverlust stört nicht, ich würde das Auto bis auf den Schrottplatz fahren, wenn der Unterhalt nicht vorher ein Ende gebietet.

      Soweit die wirre Anfrage, danke schon mal für die Antworten!
    • Hallo,

      Ich versuche es mal so zu sagen.
      Einen LCI, auch wenn es der 520D sein kann, ist für unter 10000€ ist immer so eine Sache.

      Der Motor selbst vom 520D ist in Ordnung und sollte auch die 300000km schaffen, sofern die Problemstellen wie Steuerkette (ACHTUNG Reparatur teuer, da die Steuerkette stirnseitig am Motor verbaut ist) in Ordnung sind.
      Meiner selbst läuft mit seinen 187000km wie ein Uhrwerk.
      Weitere Stichpunkte, die ins Geld gehen können sind Kabelbaum, Rost Heckklappe, DPF etc.
      Das Forum gibt so einiges her an Informationen.

      Im Grunde sind die LCI Modelle robust, wobei das auch immer an der Pflege liegt.

      Wenn Du markenoffen bist, würde ich mich an deiner Stelle insbesondere bei den Japanern umsehen. Ich denke, dass Du hier mehr Auto fürs Geld bekommst. Dem allgemeinen Ruf nach sind die Japaner ja robust.

      So ein BMW kann halt schon mal ins Geld gehen, wenn mal was kaputt geht (was aber nicht muss) und ich persönlich finde, dass ein Budget von 10000€ für einen gescheiten LCI schon ein wenig knapp sind.
      Bei meinem z. B. war bis zum heutigen Zeitpunkt nur Verschleiß, wenn man mal den Kabelbaum Heckklappe sowie dessen Rost weglässt.
      Toi toi toi.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Matthias ()

    • hallo, ich habe vorgestern meinen LCI abgeholt.

      525i Tourung, 09/2009, 111.000km. bezhalt habe ich 16800 € incl. neuer winterreifen. Ausstattung ist gut, incl. agrarhaken.

      auf der rücktour ist mir dann gleich aufgefallen, das die heckscheibenheizung und heckscheibenwischwasser ohne funktion ist.

      ich vermute mal kabelbruch an der heckklappe.

      BMW-händler ist informiert und ich warte auf die reaktion.


      wie du siehst, kann schnell was kommen, was ins geld geht. ich werd sicherlich glück haben, da das autohaus das problem lösen muss.

      A) gebrauchtwagengarantie
      B) BMW euro-plus garantie
      C) private rechtschutzversicherung

      also schau dir den wagen genau an, lasse den fehlerspeicher auslesen und teste alle funktionen.


      unterm strich sitzt man aber auch nicht drin. da ist viel technik verbaut heute. denke, es kann dich bei jedem hersteller schnell hochpreisig treffen in punkto reparaturen.

      habe selbst wochenlang die foren durchsucht. es gibt keinen hersteller, der keine probleme hat.

      :?:

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Neuer-BMW-Fan ()

    • Danke für die schnellen Antworten!

      Zum DPF gesellen sich also noch Turbo und Injektoren ab 200tkm, das muß ich also auch beachten. Was davon wird eigentlich vorher schon angekündigt? Ich habe gehört, daß der BC sagt, in wieviel km der DPF zu tauschen ist...

      Bei der Heckklappe habe ich eher vor Rost Angst, den Kabelbaum bekomme ich bei Bedarf laut Anleitung im Forum (gerade gesehen) schon selbst geflickt, dafür gebe ich keinen k€ aus.

      Matthias: was meinst du mit "so eine Sache" bei LCI unter 10k€? Daß es da wenige Angebote gibt oder daß die suspekt sind?

      Japaner waren mal sehr robust, aber ob das heute noch so ist, da gehen die Meinungen sehr auseinander. Bei einem Toyota (Benziner) in meinem Umfeld war der einzige Austausch bis 400tkm (abgesehen von Reifen und Bremsbelägen) ein wegen Vandalismus (!) abgebrochener Heckscheibenwischer, dann kam bei 410tkm das erste (und letzte) wirkliche "Teil", die Kupplung. Der Nachfolger ist da leider deutlich schwächer, das zeigt sich schon nach wenigen Jahren am Fahrwerk, etc. Auch in allen Tabellen (ADAC, TÜV) sind die nicht mehr so toll. Und bei der letzten 1000km-Fahrt waren von insg. vier Wagen, die wir auf dem Abstellstreifen gesehen haben, drei Mazda6 (der vierte war ein Mondeo, aber das wundert hier ja keinen). Daher bin ich etwas skeptisch. Ein Europäer mit weiter Verbreitung und entsprechend guten Internetforen ist da schon im Vorteil.
    • Hallo,

      Ich wollte damit sagen, dass man auf der Hut sein muss, um einen Guten zu finden. Meist sind die unter 10000€ Exemplare mit der kleinen Maschine und geringer Ausstattung. Leider sind die 5er auch oftmals am Tacho manipuliert, daher Obacht.
      Das meinte ich damit.

      Wenn Dich all das nicht stört, kann man auch mit so einem Fahrzeug gut unterwegs sein.

      Meiner glänzt auch nicht mit Ausstattung und ich bin sehr zufrieden ;)

      Rost Heckklappe kann man aber ganz gut erkennen, daher würde ich das nicht so arg gewichten. Wichtiger ist beim kleinen Diesel, dass die Steuerkette ruhig ist. BMW zeigt sich hier zwar mit gepflegtem Scheckheft relativ kulant und bei Modellen zwischen 07-09 läuft eine Serviceaktion aber sollte sich mal BMW quer stellen kommen ganz schnell Kosten zusammen oberhalb von 1500€.

      Die Restlaufzeit des DPF kann man im Servicemenü bei den LCI Modellen nicht mehr einsehen, dies ging nur bei den Vorfachlift Modellen.
    • Du hast aktuell einen Patienten mit über 200.000KM bei dem "ein teures Ersatzteil" fällig ist und möchtest dir jetzt den nächsten Patienten mit über 200.000KM anschaffen?

      Tu dir und deiner Familie einen gefallen und kauf ein Auto das ihr euch leisten könnt.

      Auch an einem 520d können schnell Reparaturen zusammen kommen die Geld kosten.

      -Injektoren
      -Steuerkette
      -Turbo
      -DPF
      -Thermostate
      -Stoßdämpfer
      -Querlenker

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von -marcus- ()

    • Original von -marcus-
      Du hast aktuell einen Patienten mit über 200.000KM bei dem "ein teures Ersatzteil" fällig ist und möchtest dir jetzt den nächsten Patienten mit über 200.000KM anschaffen?


      Ganz so einfach ist es nicht: der jetzige "Patient" ist 16 Jahre alt und es ist absehbar, daß bald noch anderer Ärger ansteht, selbst wenn ich ihn jetzt reparieren lassen würde. Er ist am Ende seines Lebens, weil selbst die Reparatur mit Austauschteil den Wagenwert deutlich übersteigt. Ich denke, daß ein deutlich jüngerer Kilometerfresser (BJ 2009 oder so) weniger anfällig ist und noch ein paar Jahre von seinem Leben übrig hat.

      Klar, der alte war kein Common-Rail und hatte keinen DPF, die Autos von 2009 haben jedoch beides und sind, wenn ich richtig lese, damit schon etwas teurer im Betrieb. Das geht halt heute nicht mehr anders.

      Bei DPF und Turbo weiß ich schon, was die in etwa kosten, Querlenker kann ich mir auch vorstellen, aber was "wiegen" die anderen Reparaturen ungefähr? Injektoren, Thermostate, Stoßdämpfer? (Warum müssen die überhaupt repariert werden, bei meinem alten war da nie was...?)

      Und sind das Reparaturen, die an einem 520d zusammenkommen aber an einem Passat oder Toyota nicht? Oder wie soll ich das verstehen? OK, vielleicht finde ich für <10k€ einen Passat o.ä. mit 150tkm statt 200tkm, aber diese Teile kommen doch mit Sicherheit irgendwann an die Reihe, wenn ich das Auto für weitere 10 Jahre und 130km fahren will und damit gut jenseits der 250tkm liegen werde, die Frage ist nur wann.

      Ja, es geht u.a. genau darum, was ich mir leisten kann, und derzeit bin ich noch nicht davon überzeugt, daß ein 520d derart mehr Folgekosten verursacht als andere Familienkutschen.
    • Ich kenne jetzt die Preise für einen Injektor nicht, sollten aber denk ich so um die 250-300 € per Stück sein plus Einbau.

      Was Marcus denk ich sagen wollte. Bei einem Auto was über 200000km auf der Uhr hat, kann wenn’s blöd läuft schnell eine ganze Menge zusammen kommen.

      Die Wahrscheinlichkeit, das größe Reparaturen bei einem 100000km Auto kommen sind halt geringer.
      Aber wie schon gesagt kann, nicht muss.

      Ich hab bei meinem zum Beispiel bisher nur Verschleiß machen müssen, bis auf besagte kleine Ausnahmen. Was noch kommt, da steck auch ich nicht drin. Wird man sehen.

      Die letzten 2,5 Jahre war dieses Auto von der reinen Unterhaltung und Reparaturkosten bisher das billigste was ich seit langen besessen habe.
    • Darf ich fragen ob es unbedingt ein Diesel sein muss und warum zwingend ein LCI?

      Du bekommst für 10000 gute preLCI Modelle. Auch mit weniger km. Wenns aber ein LCI sein soll würde ich dir zum 525d raten da dieser weitaus weniger Anfällig ist wie der 520d und auch der 530d.

      520d > Steuerkettenrasseln
      530d > Drallklappen können brechen oder werden Undicht
      525d > Keine Kettenprobleme und Drallklappen erst garnicht verbaut.

      Das einzige wehwehchen das er haben kann sind eben die Dieseltypischen ala Injektoren, Turbo, DPF.

      Hab aber keinen bekannten mit einem BMW der bereits den Turbo hat tauschen lassen müssen an einem dieser Maschinen. Musste ich auch noch nie.

      Injektoren sind ab LCI bei den Benzinern (außer V8) übrigens auch Verbaut also wäre das zumindest kein Argument um den Benziner zu bevorzugen.

      Vielleicht sagst du uns einfach mal wie viel du im Jahr fährst und was für dich soweit Wichtig ist. Ich würde an deiner Stelle lieber einen Vorfacelift (auch als Diesel) nehmen mit wenig KM und ggf. weniger ausstattung als einen Voll gepackten LCI mit einer Laufleistung die bereits richtung 300.000 geht.
    • Du bekommst aber kein 2009er mit guter Ausstattung für das Geld.
      Entweder nimmst dir ein der etwas älter ist, dafür gut gewartet.
      Ich persönlich würde auch den 3,0d nehmen. Der Motor ist echt top und du hast Reserven. Der 2,0d muss immerhin fast 2 Tonnen bewegen, da zieht er kein Hering vom Teller.
      Mein Tipp. Hab 2-3 tsd in der Rückhand, schadet nie und hilft im e-Fall vor schlaflosen Nächten.
      Nimm jemanden mit, der sich mit dem e61 auskennt.
      Auf jedenfall geeignetes diagnosegerät oder zu Bmw fahren und ein kurztest machen.
      Überprüf das serviceheft. Der mag keine schlampige Wartung!!!
      Und dann viel Erfolg.
    • LCI wegen so ziemlich allen kleinen Details, insb. den Schnelltasten am iDrive. Beim 525d LCI wurde ja wohl auch noch der Verbrauch runtergedrückt.

      Ich kenne die Argumente bzgl. Gewicht und Motorleistung und kann sie nicht nachvollziehen. Wie gesagt, ich bin kein allzu sportlicher Fahrer (bzw. war es bisher nicht), mein alter Kombi hatte auch knapp 1500kg leer und sage und schreibe 70kW, selbst damit ging er ganz gut und hat auch auf der Autobahn mehr Spaß gemacht als alles andere, was ich bisher gefahren bin (bis auf Maximalgeschwindigkeit, aber mehr als jene 185km/h kann man heute tagsüber auch nur noch selten fahren, es liegt nicht am Motor). Also: 520d reicht.

      525d ist auch noch eine Alternative, es war mir schon aufgefallen, daß der keine Probleme mit der Steuerkette hat. Hat der -- auch als LCI-Dreiliter -- keine Drallklappen? Das wäre dann noch ein Argument. Verbrauch wäre beim 525d etwa so wie beim alten Auto, also noch im Rahmen.

      Steuern: sehe ich es richtig, daß ich besser nach EZ vor 07/2009 schauen sollte, weil seither die Steuern (insb. für den 525d) massiv gestiegen sind? Davor scheinen 520d und 525d fast identisch zu sein, danach geht die Hölle los, vor allem beim 525d!

      Injektoren: wenn fällig, dann alle zur gleichen Zeit, oder einzeln? Und wird das angezeigt?
    • 520 und 525, egal ob Diesel oder Benzin sind in den Steuern noch nie "fast identisch" gewesen. Bei den Vergleichen solltest du nie eine rote Plakette mit einer gelben oder grünen vergleichen. Steuern bezahlst du nach ccm und zwischen einem 520 und einem 525 sind nun mal 500 ccm. Und dann sind die Kosten fur 100 ccm unterschiedlich, einfach gesagt ein Auto mit roter Plakette kostet viel, mit grüner ist es am günstigsten.
      Gruß Uli
    • CO2 aber erst ab 07/2009 und ich frag mich ob meine Antwort gelesen wurde.

      Warum unbedingt Diesel?
      Warum beharst du auf einen LCI? Wegen den kleinigkeiten..... dann muss da aber mehr als 10000 scheine Anliegen.
      Ich hab das gefühl hier wird nur geschrieben was man WILL. Aber nicht WARUM WIESO WESHALB.

      Und wenn es heist für das Geld gibt es keinen Brauchbaren LCI dann wird das überlesen? :?:

      Nochmal.... such dir einen VFL und nimm einen 525d. Der hat dann im VFL zwar die Drallklappen aber kostet in der Steuer dann in der tat weniger als ein 530d.

      Der 520d ist im LCI ein Motor der mit seiner Steuerkette überall wo er verbaut war negativ aufgefallen ist. Ich würde lieber einen Kabelbaum reparieren (lassen wenn man es nicht selbst kann) als einen potentiellen Kandidaten für n Problem mit der Steuerkette nehmen.

      Und warum muss es nun genau ein Diesel sein?
      Hab ich vorhin nicht etwas von "die nächsten 10 Jahre 130t km" gelesen. Also 13t km im Jahr bei nem Diesel..... naja - lohnt sich nicht wirklich
    • OK, bei der Steuerberechnung hat wohl der Online-Rechner gesponnen, habe nochmal alles kontrolliert, der 525d ist wohl sowohl vor wie nach dem 1.7.2009 deutlich teurer als der 520d. Interessant dabeI: nach 1.7.2009, Datum der EZ, sind die Steuern bei gleichem Auto deutlich günstiger!

      Nochmal Thema LCI: VFL habe ich auch kaum Angebote gefunden, die einigermaßen glaubhaft aussehen und deutlich günstiger sind, ohne gleich weit über 300tkm zu liegen.

      Und warum Diesel? Vielleicht weil ich es gewohnt bin, einen zu fahren, und weil der Verbrauch so niedrig ist (genau dieser hat mich erst in richtung BMW gelenkt).

      Danke allen für die Hilfe, werde noch ein paar mal drüber schlafen müssen. Habe gerade den Rechner vom ADAC entdeckt, der rechnet bei einem 520d aus 2009 mit 240000km ziemlich genau 10k€ aus, also gerade grenzwertig. Mal sehen, vielleicht habe ich eines Tages Glück. Ich habe ja Zeit, der Alte fährt noch.
    • Ich sag mal, wenn Du einen ehrlichen VFL findest bei dem Du weißt, was gemacht wurde, dann würde ich dem ganz klar den Vorzug vor einem bisschen jüngeren LCI machen, bei dem genauso jede Menge daher kommen kann.

      Ich denke mal für 10 glatt bekommst Du einen soweit ordentlichen 530D E61 mit unter 200 tkm.

      Wir haben auch ein wenig länger gesucht, sind aber in der Größenordnung im Sommer raus gekommen.
      Klar haben wir seit dem schon wieder einiges dran gemacht, aber da ist auch was dabei, was einfach unserer Vorliebe für funktionierende Technik wieder spiegelt. :)

      Einen 525d würde ich mit dem alten 2,5 Liter Diesel nicht ins Auge fassen, der ist meines Erachtens für das gebotenen in Punkto Unterhalt zu teuer. Lieber einen Schein drauf legen und oder ein paar Jahre älter. Der 530d fährt sich viel angemessener und souveräner meiner bescheidenen Meinung nach.

      VG Stephan
    • Dir ist doch ehrlich gesagt nicht zu helfen.

      Du hast dich schon festgelegt und willst unbedingt einen 5er als LCI fahren.

      Ich würde dir zu einem VFL 530i mit 231 PS raten, Grundsolider Motor und günstiger als die Diesel LCI!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von -marcus- ()