Ich will auch Gas geben

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich will auch Gas geben

    Auch ich bin nun nach 10 Monaten 550i davon überzeugt, dass eine Gasanlage nicht das verkehrteste ist. Bleibt allerdings die Frage, wo ich hingehe. War bei zwei Umrüstern hier in der Nähe. Einmal bei Tk-Autogas hier in Offenbach. Größter Vorteil: Ist gerade einmal eine knappe Viertelstunde zu Fuß von mir entfernt. Und weiterhin war ich noch mal bei Autogas Frankfurt in Maintal. Über die findet man im Netz und auch hier im Forum deutlich mehr.

    Verbaut werden soll eine Prins VSI 2.

    Für Tk-Autogas spricht:
    – Ist deutlich näher, auch wenn Maintal ebenfalls nicht weit ist.
    – Es gibt mindestens einen zufriedenen User hier, der dort zwei Autos hat umrüsten lassen. Beim ersten konnte er den Wagen auch auf Gas aufdrehen, beim jetzigen ist die Anlage wohl so eingestellt, dass sie ab 4000 u/min auf Benzin umschaltet. Das ist zwar wohl im Alltag ausreichend, aber doch in gewisser Weise ein Schönheitsfehler. Ich will hier dabei keinesfalls die Arbeit des Umrüsters schlecht reden.

    Weniger gut gefällt mir:
    – Die Abdeckung vom Motor muss wohl bearbeitet werden laut ihm, auch wenn das eigentlich kein großes Problem ist.
    – Angeblich platzmäßig nur ein Verdampfer möglich – wobei es wohl eh auf nur einen hinauslaufen wird.

    Für Autogas Frankfurt spricht:
    – Injektoren würden unter der Abdeckung verbaut werden. Ist einfach die schönere Möglichkeit in meinen Augen. Ob oder inwiefern die besser oder schlechter ist oder Mehrarbeit für den Umrüster bedeutet, ist ja erst mal nicht mein Problem. ;)
    – Zwei Verdampfer wären auf Wunsch wohl möglich.

    Nachteil:
    – Ist weiter von mir daheim entfernt, wobei man wohl nicht wirklich von Entfernung sprechen kann.

    Drei Jahre Garantie gäbe es wohl in Maintal (wohl die Herstellergarantie von Prins), fünf Jahre Garantie von Prins und zwei Jahre auf seine Arbeit bei Tk-Autogas hier ums Eck.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Crypter ()

  • Oder schreib mal dem User "HGH". Der hat seinen 550er auch vor Kurzem in deiner Nachbarschaft mit der VSI2 ausstatten lassen und den 545er davor auch schon. Er wird dir sicher Feedback zu seiner Anlage und den Umrüstern in der Region Offenbach geben können.
  • Ihn meinte ich mit dem zufrieden User. Über seine Zufriedenheit bzw. Probleme bei der Umrüstung hatte er mich in einer PN informiert. Ein Treffen war für morgen geplant, klappt leider aus persönlichen Gründen doch nicht.

    Einen kompetenten Eindruck machen eigentlich beide, das macht die Entscheidung nicht unbedingt einfacher.
  • Jeder hat andere Ansprüche und die Hauptsache ist jeder geniesst sein Auto, aber für mich wäre weder das zerschneiden der Abdeckung / sichtbare verbauen der Inkjektoren, noch das Umschalten bei 4000rpm akzeptabel. Das Pro/Kontra für den zweiten Verdampfer wiederum irrelevant.

    Die Prins VSI 2.0 lässt sich so verbauen, dass du im Motorraum nur den Verdampfer siehst. Richtig eingestellt versorgen ein Verdampfer plus gelbe oder violette Injektoren den 550i ausreichend (auch mit Leistungssteigerung) um sauber bis in den Begrenzer zu drehen. Leistungsunterschied zu Benzinbetrieb ist marginal bis nicht spürbar.

    Wichtig für das identische Feeling auf Gas ist vor allem, dass die Injektoren tief / nah an den Benzindüsen verbaut werden und die Schläuche kurz und gleich lang gehalten werden.
  • Ja, beides sind Punkte, die auch mir nicht wirklich gefallen. Werde mich dann wohl nach Maintal begeben. Bisher hatte ich immer nur von den gelben Injektoren gelesen, anscheinend hat sich die Markierung aber mit Erscheinen der VSI 2 geändert? Aber im Grunde soll das nicht mein Problem sein, nachfragen werde ich trotzdem noch mal.
    Vor allem werden in Maintal wohl auch Standheizungen verbaut, da kann ich gleich mal mit anfragen. Wollte ich unbedingt haben, hatte meiner aber nicht und so viel Auswahl an E61 mit dunklem Innenraum gab es leider nicht. :heul:
    Pass gut auf deine auf. :D
  • Ich werfe mal noch nen anderen Aspekt auf. Prins ist sicher das was alle sagen wenn es um Gasanlagen geht. Aber grade bei der VSI 2 geht man auch zum Fehlerspeicherauslesen zum Umrüster, es gibt meines Wissens keine Kabel zum Auslesen für den Endkunden. Bei BRC gibt es das. Ich habe seit 100kkm eine BRC drin. Läuft tadellos. Zu dem ist BRC günstiger.
  • Ich kenne keine der beiden Umrüster. Erstaunlich finde ich das du die Firmen nach dem Internetauftritt einstufst, so nach dem Motto je mehr Werbung je besser. Ich habe bisher die Erfahrung gemacht das bellende Hunde nicht beißen. Muß aber jeder selber für sich entscheiden wo er was reparieren oder nachbauen läßt.
    Gruß Uli
  • Nun, empfohlen wird bei der Kiste eigentlich fast ausnahmslos Prins und auch hier im Forum dürften die meisten eine solche fahren. Einige fahren wohl noch Vialle, den restlichen Anlagen habe ich bei meinen Recherchen zugegebenermaßen wenig Beachtung geschenkt. Wenn ich mit der Anlage irgendwelche Probleme haben sollte, klopfe ich eh beim Umrüster an der Tür, von daher ist mir das recht egal.
    Da wäre der kürzere Weg zu dem hier um die Ecke zwar praktischer, aber notfalls laufe ich die knapp 9 km von dem anderen eben hierher nach Hause. Werde dank dem Job eh immer fetter, fauler und träger.

    Die Firmen nach dem Internetauftritt einstufen tue ich doch gar nicht, oder habe ich was verpasst? Ich habe lediglich geschrieben, dass man über die Jungs in Maintal einfach mehr Erfahrungsberichte findet als über den hier in Offenbach. Auch dass mir bei dem hier ums Eck nicht ganz gefällt, dass die Motorabdeckung zerschnitten wird, obwohl man die Injektoren wohl auch darunter verbauen kann. Und das hatte er mir vor Ort erzählt. Sonst macht der mit Sicherheit gute Arbeit, sonst wäre er wohl nicht schon seit mehreren Jahren in dem Geschäft. Bei dem anderen Umrüster wollte ich interessehalber nachfragen, ob man die Injektoren unter der Abdeckung verbauen könnte und noch bevor ich die Frage gestellt hatte, hieß es, dass das ohnehin so gemacht wird.

    Nun, meine Wahl ist jetzt auf Autogas Frankfurt in Maintal gefallen. Montag bringe ich den Wagen hin, über Erfahrungen und Eindrücke – positive und negative – werde ich hier dann berichten. :)
  • So, Auto ist beim Umrüster und soll Mittwoch geholt und die Einstellungsfahrt gemacht werden. Schade: Es sollte ein 76 l Tank eingebaut werden, der ist aber wohl derzeit nicht verfügbar. Also wird es „nur“ ein 64 l Tank. Ich bin gespannt und lege mich nun nach der Nachtschicht erst mal hin. In diesem Sinne: Gute Nacht.
  • Ich melde mich hier mal zurück. Warten wollte ich nicht mehr, also wurde es eben der 64l Tank statt dem 76 l Tank. Natürlich wäre mir der große lieber gewesen, aber auf die 50–100 km Reichweite kann ich gerade noch verzichten. Meine 400–450 km komme ich mit vollem Gastank. Die Anlage schaltet ab 1000 u/min um und bei 95 % Auslastung (der Gasinjektoren) zurück auf Benzin. Beim Warmstart schaltet sie sofort – also auch unterhalb 1000 u/min – auf Gas. Zu Beginn habe ich von dem Umschalten noch gar nichts gemerkt, jetzt so nach und nach fielen mir doch ein paar Sachen auf, die ich hier mal zum besten gebe, bei einigen Phänomenen bin ich mir aber nicht mal sicher, ob die Gasanlage damit etwas zu tun hat:

    • Wenn ich mit dem Wagen im warmen Zustand an der Ampel anhalte und die Klimaanlage ist ausgeschaltet, liegt die Leerlaufdrehzahl üblicherweise bei 500 u/min. Oft fällt die Drehzahl aber kurzzeitig und bei/unmittelbar nach Stillstand auf etwa 400 u/min ab, der Motor hört sich etwas knurrig an, fast als würde er gleich ausgehen, dann geht die Drehzahl wieder hoch auf 500 u/min. Das hat ein Kumpel von mir mit seinem 545i aber auch und der hat keine Gasanlage. Überhaupt: Ist die Klima an, dreht er im Leerlauf etwas höher, will bei gelöster Bremse vehementer nach vorne, ohne Klima fühlt es sich ein wenig an als hätte er eine leichte Anfahrschwäche. Rollt eben deutlich weniger stark nach vorne.
    • Am besten reproduzierbar, wenn man langsam fährt, 20–30 km/h oder eben wenn man abbiegt, tippt das Gas leicht an, Drehzahl steigt minimal, auf knapp über 1000 u/min, nun vom Gas runter, Drehzahl sinkt und wenn er dann irgendwo bei rund 700 u/min ist, erkennt man am Drehzahlmesser ein Schwanken der Drehzahl, das ist auch hörbar. Hoch, runter, hoch, runter. Hat also in dem Moment auch nichts mit dem Zurückschalten zu tun, ist so auf Benzin nicht oder nicht in dem Ausmaß reproduzierbar, das will ich aber noch mal genauer testen auf irgendeinem vom Verkehr abgelegenen Platz.
    • Wenn ich gerade mit dem Tempomat vor mich hin rolle und der Wagen schaltet dann um, merkt man das durchaus leicht, im kalten Zustand war das zumindest so. Nicht wesentlich, aber es ist doch spürbar.
    • Beim Warmstart hatte ich es jetzt auch schon einige Male beobachtet, dass der Wagen umschaltet, man dann schwankende Drehzahlen beobachten kann für einen Moment – auch wieder hörbar –, die sich dann aber einpendelt.
    • Wenn dem Wagen mal hohe Last abgefordert wird, ist das Zurückschalten auf Benzin doch recht deutlich zu merken, der Umschaltvorgang auf Gas hingegen nicht, zumindest habe ich da bisher nichts bemerkt.


    Sehr verwundert haben mich die Tage die folgenden Punkte, woraufhin ich noch mal beim Umrüster war zur kostenlosen Erstinspektion und wir uns darauf geeinigt haben, dass ich die Zündkerzen wechseln lasse und dann noch mal vorbeikomme. Doof daran: Die wurden vor rund 53000 km erst gewechselt, also eigentlich hätten die noch 47000 vor sich laut BC. NGK Iridium Kerzen solle ich mir da holen, gefunden hatte ich im Produktfinder bei NGK die IZFR6H11. Die sollten doch passen, oder? Wurden hier, meine ich, von Gegenwind auch schon mal empfohlen. Oder gibt es da was anderes, empfehlenswerteres?
    Nun erst mal zu den beiden Punkten:
    • Bin gefahren, eine orangene LED leuchtete noch, dann dreimaliges Piepen, Anlage schaltet auf Benzin zurück, habe das Ganze durch Knopfdruck bestätigt, Prins-Logo aus, orangene oder rote LED leuchtete noch. Passt soweit. Habe dann noch zweimal glaube versucht, wieder auf Gas umzuschalten, die Anlage ging aber wieder sofort auf Benzin zurück, also wohl offensichtlich leer. An die Tanke gefahren (ist immer dieselbe bisher gewesen mit einmaliger Ausnahme), nach 53 l stoppte die das Zählwerk an der Zapfsäule und nichts tat sich mehr. 64/65 l kriege ich aber eigentlich rein …
    • Mit den 53 getankten Litern bin ich noch mal bei uns auf die A661 gefahren und wollte den Wagen mal ein bißchen treten, denn allzu oft kommt das nicht vor. Da blinkte dann irgendwann die MKL irgendwo zwischen 180 und 210 km/h bei Volllast, kein Kickdown, Motor lief extrem unrund/wummernd. Bin dann erst mal heimgetuckert, habe neugestartet, MKL war aus, der Wagen lief wieder normal. Die Nacht drauf noch mal auf die Bahn gefahren, Volllast und Kickdown bis 250, bergauf und bergab auf der A5, keine MKL mehr, lediglich das merkliche Zurückschalten auf Benzin.


    Den Mittag nach Erscheinen der MKL bin ich gleich zum Umrüster. Fehlerspeicher der Prins ist leer, über OBD waren die Fehler 10700 (ohne die betroffenen Zylinder) hinterlegt und 10708. Auch mit dem Umschaltverhalten war der Meister dort nicht zufrieden, deshalb legte er mir erst mal neue Zündkerzen nahe. Meine hier auch schon von ausgefallenen Zylindern 7 und 8 nach der Umrüstung bei anderen gelesen zu haben, hat da jemand Erfahrung, haben neue Zündkerzen geholfen? Tipps, Ratschläge? Bringt das Ganze überhaupt was? War eine einmalige Sache bisher. Auch dieses Drehzahlschwanken bei langsamer Geschwindigkeit bei etwas über Leerlaufdrehzahl nervt …
  • Gerade noch eine Empfehlung hier für die ILZFR6D11 gelesen. Gibt es da einen Unterschied zur von mir oben benannten? Na ja, werde ich nachher selbst mal lesen. Jetzt wird es erst mal Zeit für die Heia.

    War bei „Autogas Frankfurt“ in Maintal. Bin mir sicher, dass wir die Problemchen noch behoben kriegen, ansonsten sind die Leute da echt zu empfehlen. Aber ich bin so jemand, ich greife mit allem erst mal in die Scheiße. Und zwar so richtig tief, dass neben dem ganzen Arm schon der Kopf mit drin hängt. Ich kaufe mir nicht viel. Wenn ich mir was kaufe, dann eigentlich gutes Zeug, dafür gebe ich auch gerne etwas mehr aus. Aber immer ist irgendwas ... So, genug geweint. :D
  • Prins VSI2. Erfahrung haben die viel und lange, auch schon mehrere 545i, ebenso glaube mindestens einen 550i, M5 uvm. umgebaut. Und mindestens ein Forenmitglied hier war auch dort und ist laut den Beiträgen zufrieden. Wie gesagt: Bei mir braucht alles erst einen zweiten Anlauf. Ich kann mir auch Fahrräder kaufen, dafür würden sich andere ein Auto holen – irgendwas ist dran. Bei mehreren Fahrrädern war das der Fall, bei Lichtern fürs Rad bei PCs und und und ... Ist eben so.
  • Das du nicht soviel Gas reinbekommst wie deiner tankgröße entspricht ist normal. Den füllst nur mit Ca 80% des eigentlichen volums. Ist zur Sicherheit gedacht da bei Erwärmung sich das Gas ja ausdehnt. Deswegen solltest den großen Tank nehmen da du jetzt aller 250-300 km an die Säule musst.
  • Original von Madmax71
    Das du nicht soviel Gas reinbekommst wie deiner tankgröße entspricht ist normal. Den füllst nur mit Ca 80% des eigentlichen volums. Ist zur Sicherheit gedacht da bei Erwärmung sich das Gas ja ausdehnt. Deswegen solltest den großen Tank nehmen da du jetzt aller 250-300 km an die Säule musst.


    Wie weit kommst du mit so ner Füllung Max?

    Naja man kann den Tank schon noch bisschen anpassen, muss aber jeder für sich selbst entscheiden.