E61 530D Glühkerzen selbst wechseln?!?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • E61 530D Glühkerzen selbst wechseln?!?

    Hallo,

    ich war eigentlich wegen der Niveauregulierung in der Werkstatt (geht zu 70% auf Kulanz) und dann kam der Anruf, dass 1 Glühkerze defekt sei.
    Austausch der Glühkerzen (6St.) würde bei BMW 410,-EUR kosten.
    Ist es möglich die Glühkerzen selbst zu wechseln oder wird dafür spezielles Werkzeug benötigt, bzw. ist als Laie überhaupt durchführbar?
    Zur Not hätte ich noch nen Fzg.Mechaniker der müsste das hinbekommen denke ich oder?
    Hat die schon einmal jemand selbst gewechselt? Was gibt es zu beachten?

    Gruß
    MichiR
  • Selber wechseln ist möglich aber dann sollte etwas Grundkenntniss vorhanden sein.

    Also komplettes Microfilter gehäuse raus auf beiden seiten, Motorakustik runter. Dann bist schion vor der Brücke. Dann alle Schrauben lösen SW 10 danach die darunter liegenden lösen SW 11.

    Dann musst noch vorne anner Drosselklappe den AGR Anschluss abmachen und den Schlauch vom Ladeluftkühler.

    Den rest siehst du dann so.

    Sy
  • Original von Rich_BMW
    Selber wechseln ist möglich aber dann sollte etwas Grundkenntniss vorhanden sein.

    Also komplettes Microfilter gehäuse raus auf beiden seiten, Motorakustik runter. Dann bist schion vor der Brücke. Dann alle Schrauben lösen SW 10 danach die darunter liegenden lösen SW 11.

    Dann musst noch vorne anner Drosselklappe den AGR Anschluss abmachen und den Schlauch vom Ladeluftkühler.

    Den rest siehst du dann so.

    Sy


    ist das so etwa wie hier in der DIY eines 330d ?

    sway-la.de/files/Ausbau-Ansaugbruecke.pdf
  • Da ich den ganzen Sommer das Wechseln der Glühkerzen vor mich her geschoben habe, habe ich heute die Möglichkeit genutzt diese bei meinem 535d doch endlich zu tauschen. Bei mir lief das ungefähr so ab.

    -Motordesignhaube entfernen
    -Innenraumfilter-Gehäuse links und rechts abbauen
    -Motorraumdichtung entfernen
    -Beide Unterteile (links und rechts) vom Inneraumfiltergehäuse entfernen
    -Domstrebe abbauen
    -Hinterer Teil der Motordesignabdeckung entfernen
    -AGR Verbindungsschelle zum AGR Kühler lösen
    -Schraube vom Ölstabhalter am Ansaugkrümmer abschrauben
    -Die Stecker an der Drosselklappe, am Raildrucksensor, Ladedrucksensor, Stellelement Drallklappenverstellung abziehen
    -Unterdruckschlaug am Drallklappenstellelement abziehen
    -Die Verschraubungen vom Ausaugkrümmer lösen und Ansaugkrümmer abnehmen
    -Glühkerzenstecker abziehen
    -Glühkerzen mit Rostlöser einsprühen
    -Glühkerzen rausschrauben

    Motor sollte beim Ausbau recht heiß, warm sein

    Hat alles problemlos geklappt
    Jetzt trinke ich gerade einen drauf. Prost :trinken:

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von klaffi ()

  • Ich weiss ja nicht, wie du Schraubermäßig begabt bist, aber wenn jemand nicht gerade vieeel Ahnung vom schrauben hat, würde ich den Glühkerzenwechsel mit vorsicht genießen .. vielleicht sogar in den sauren Apfel beißen und machen lassen,...

    Glühkerzen zu tauschen ist nicht so einfach wie es bei Zündkerzen ist, denn Glühkerzen brechen auch gerne mal ab, zumal sie innen recht hohl sind, einmal falsch angesetzt oder zuviel Kraft aufgewendet wenn sie fest sitzt und man hat paar Teile draus gezaubert.. wenn sie enorm fest sitzen und das passieren sollte und es landet was im Brennraum, dann darf der Kopf runter.. und die Ersparnis gegenüber dem :) eher ein schuß in den Ofen...

    Ich will an der Stelle niemandem Panik machen, aber es sollte schon erwähnt werden, da dies keine Einzelfälle sind..

    Und bevor man sich mit ungeübten Handwerk an die Sache macht, lieber mal bei ner freien Werkstatt nachfragen,.. die können das auch günstiger erledigen ;)
  • Ja das Ganze ist nicht ohne Risiko. Mein Kumpel hat bei seinem Opel auch ins Kloo gegriffen.
    Ich würde das Glühkerzentauschen auch nur bei meinem Fahrzeug machen. Bei Bekannten habe ich dieses abgelehnt. Weil genau dann passiert es.

    Ich habe es jetzt zum 3. mal bei meinen BMWs, die ich so hatte, gemacht. Habe daher keine Angst mehr davor. ABER EINE MENGE RESPEKT :rollen:


    Achso. Das Bruchmoment der Glühstiffte liegt bei 35Nm. Auch nicht viel.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von klaffi ()

  • Genau das meine ich..

    und 35nm von Hand ist schnell erreicht, wenn man nicht erfahren ist.. und wie der Mensch so ist, wenn mal etwas fest sitzt (was bei Glühkerzen nicht selten der Fall ist) wendet man eben etwas mehr Kraft auf und schon ist es passiert..

    Man muss nur mal die Google Suche mit den Begriffen wie "Glühkerze abgerissen" füttern und schon sieht man mal wieviel 1000 Treffer mit abgerissenen Glühkerzen angezeigt werden,... das ist durchaus nicht zu unterschätzen..

    Ich bin zwar Handwerklich nicht unbegabt und habe schon so einiges an meinen bisherigen Autos selbst gemacht, aber Glühkerzen lasse ich lieber tauschen, denn wenn das der Werkstatt passiert ist das schon nicht mehr mein Bier..

    Und den Kopf runterzunehmen um die abgerissene Glühkerze wieder rauszubekommen oder auszubohren ist auch nicht gerade günstig.. da spart man sich 100 Euro mit dem Selbstversuch und riskiert ein finanzielles Fiasko..

    Muss natürlich jeder für sich entscheiden, also ich habe wie klaffi seeehr großen Respekt vor den doch ziemlich gebrächlichen Glühkerzen und würde es lieber machen lassen, muss ja nicht unbedingt direkt bei BMW gemacht werden,..
  • Man muß sich das so vorstellen. Man dreht mit der Knarre ganz vorsichtig den Glühstift. Du merkst es geht schwer. Was ja auch sein muß. Du drehst weiter und hoffst, daß sie sich löst. Du überlegst, ob du aufhören sollst. Du drehst aber doch etwas weiter. Dann kommt der Augenblick wo der Widerstand der Glühkerze weg ist. Du bist froh, wenn du siehst, daß sie noch ganz ist. Das Gefühl hast du 6 mal. :D

    Ne ohne Scheiss. Das ist bei mir wirklich so.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von klaffi ()

  • Ich arbeite ja im Teilehandel und war letztes Jahr auf einer "Vergnügungsveranstaltung" bei Beru eingeladen.
    Nebenprogramm war eine Werksbesichtigung und etwas Theorie wo diese Hersteller immer predigen, dass sie die besten sind aber auch ein wenig Technik.
    Bez. rausdrehen der Glühkerzen sagte er "vergesst WD40, Caramba und sonstige Rostlöser sondern nehmt etwas Syntetiköl denn das ist super kriechfähig und löst die Glühkerzen am besten."

    So war zumindest dort die Aussage, ich werde es mal so versuchen.

    Gruss
    Stephan
  • Wenn ich Glükerzen wechsel besorge ich mir das Lösemoment. Lösen tue ich mit einem Drehmomentschlüssel und wenn sich dann beim Lösemoment nichts tut gibt es weitere Tricks um sie lose zu bekommen aber auf keinen Fall ohne Drehmomentschlüssel lösen.

    Lösemoment bei meinem 18nm und der wechsel ging ohne Probleme...

    Vor dem Wechsel fahre ich die Autos noch warm.

    MfG
  • Wie oft passiert so was, dass eine Glühkerze bricht bei einem durchschnittlichen Mechaniker? Hat da einer Erfahrungswerte? Ich habe 5 Glühkerzenfeler und überlege die austauschen zu lassen oder es doch sein zu lassen, so lange keine Probleme da sind.