Was macht den E60 besser im vergleich zu A6?

  • Also ich werde im August eine Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker anfangen, hoffentlich. Also wird das können gelernt ;)
    Reparatur-Budget wird erst ab Sommer angeschafft.
    Anschaffungskosten fürs Auto sind bis max 13.000€.

    Den Audi A6 wurde ich nur als Kombi nehmen, den 5er dagegen lieber als Limo, passt mir lieber so mit dem M-Paket.
    Sonst wollte ich einen bis 150 tkm (max. 175tkm), mit Leder, Xenon, Navi, M-Paket und am besten Schalter und halt nicht zu durstig im Verbrauch, so bis 9L kombiniert.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jobak ()

  • Original von Gegenwind
    Beim A6 gibt`s eben imagemäßig im Außenbild* einen Vorteil. Stichwort junge männliche Menschen mit Migrationshintergrund, für die der e60 die ultimative Karre ist...


    Ist das wirklich so? Ich dachte immer der 3er wäre die "Türkenkarre"? :D
    Dass der E60 so ein Image hat wäre mir neu und ich habs persönlich auch nie festgestellt. Wenn ich einen E60/61 rumdüsen sehe sitzt da eigentlich selten ein Jungspund und noch seltener jmd. mit vermeintlichem Migrationshintergrund hinterm Steuer.
    Ich denke, dass der E60 immernoch eine Preisklasse zu hoch ist (wenn auch nicht unbedingt beim Kaufpreis, wenn man sich manche Inserate ansieht) für jemanden, der jung ist und das Fahrzeug zum Angeben und Rumprollen haben will.
    Was natürlich alles nicht heißt, dass der E60 nicht für viele die "ultimative Karre" ist oder ein Traumwagen oder zumindest ein bewundernwertes Auto ist, das man sich aber nicht leisten kann (oder will, gibt schließlich genug Alternativen).

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von zemmelcow ()

  • Ein Freund von mir hat einen A6 Kombi BJ 2006, 3,2l Benziner, von der Ausstattung recht vergleichbar zu meinem E61. Da bleibt es natürlich nicht aus, dass man die Autos mal vergleicht. Mein persönliches Fazit: die beiden Autos sind im Grunde so ähnlich, dass es für keinen einen echten Vorteil für irgendeinen der beiden Wagen gibt (dass der Motor dabei nicht vergleichbar ist ist klar).
    Optisch gefällt mir persönlich der E61 von außen besser - vor allem mit M-Paket. Der A6 schaut dafür aber imho zeitloser aus, da das Design eben sehr elegant und nicht so verspielt wie beim BMW ist.
    Im Innenraum kann ich mich gar nicht entscheiden welchen der beiden Wagen ich besser finde. Beim BMW ist das iDrive klasse, dafür gefällt mir die Anordnung der Tasten in der Mittelkonsole sehr gut. Die Funktionen sind hingegen in beiden Autos fast gleich - klar, das Eine oder Andere bedient sich etwas anders, aber wirklcih schlecht lässt sich keinder der beiden bedienen und keiner der Wagen kann etwas was der andere nicht kann.
  • Von dem Design des E60 / E61 bin auch heute noch begeistert. :top:
    Beim Leistung/Verbrauch sehe ich BMW auch vorne.
    Bei der Ausstattung, ich habe noch nie in einen Audi Prospekt reingeschaut,
    aber zu damaligen Zeit als der E60 auf dem Markt kam (2003)
    glaube ich nicht das Audi da mehr zu bieten hatte!
    Dem entsprechen: BMW ist überall besser! :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bumer525d ()

  • Original von jobak
    mir ist es eigentlich egal ob front ob hinter antrieb, hatte bis jetzt nen a3 und nen accord, beide front, aber deswegen reizt mich auch der 5er, weil ich ja noch nie einen hinterantrieb hatte


    im alltag wirst du nicht viel unterschied merken mim e60.
    im e30 e34 oder e36 hatte man doch etwas mehr davon gespürt wenn der richtige motor verbaut war . der e60 ist schon was für weicheier wie ein audi auch. :D
  • Original von Graf Zahl
    Original von AlexunddieBMWs
    beim Fronttriebler ist die Antriebsleistung sehr begrenzt wenns vorwärts gehen soll...

    Darum sollten im Idealfall beide Achsen angetrieben sein :D
    (Und das kann sowohl Audi als auch BMW...)


    Wobei der Audi immer (und ich rede jetzt nicht vom Rennsportbereich) trotz Allrad immer über die Vorderachse wegschiebt. Keine Ahnung warum die degenerierten Ingenieure das bis heute nicht hinbekommen. :?: Doch, eigentlich schon, aber was soll es ;)

    Zusätzlich kommt der E60 durch GRAV auch auf eine Achslastverteilung von 50:50. Audi bekommt das nichtmal mit dem 4G hin. Für mich bleibt es dabei: Außen hui (wenn man das Design Innen und Außen denn mag), Innen (Motor, Elektronik, Technik) pfui. Aber Preise wie ein großer.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chris2403 ()

  • Bis jetzt habe ich keinen Audi gefahren.
    Aber einiges könnte ich noch sagen.

    Bei der e60/e61 finde ich die Bedienung (idrive, Radio, Klima teilweise) einfach.
    Die optionale Komfortsitze sind sehr komfortabel, weil da mehr verstell möglichkeiten vorhanden ist als der Audi.
    Ausser die Seriensitze im bmw sind die Kopstützen ein Problem.
    Die Handbremse bei der BMW finde ich noch toll, da man selber Ihn hoch zieht, anstatt ein knopf zu drücken.
    Der Instrumententafel ist sehr kompakt gemacht. Es ist nicht sehr breit und schmal. Auch nicht zu hoch und tief. Gerade mittig.

    Wenn es noch um 3.0l motoren handeln würde, finde ich dass der bmw hier auch ein vorteil hat. Die verbaute Reihenmotor sind "klasse" ( ich liebe reihenmotoren). Finde den Motorgeräusch und vibrationen sehr angenehm und man spürt eine kraftvolle leistung.

    Das wären meine Meinungen, die der BMW vorteil hat und ein kleiner Nachteil.

    Damit möchte ich den Audi nicht nieder machen.

    Viel spass bei der nächsten Fahrzeug.
  • Wie siehts denn mit dem Verbruach kombiniert aus? Wurde ungerne 10 L verbrauchen wollen dachte an einem Motor so mit bis zu 8,5 L im Schnitt, was konntet ihr empfehlen? Hatte bis jetzt nen A3 mir 1.6 und nen Accord mit 1.8 also bin jetzt nicht auf nen V10 angewiesen :D