E61 Heckwischer klemmt - kurzes Reparatur-HowTo

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich habe bei meinem die komplette Einheit ausgebaut. Die drei Schrauben mehr oder weniger ;)
    So konnte ich die Einheit in einem Schraubstock klemmen und vorsichtig herausschlagen. Mit drehen und ziehen war bei mir nichts mehr, so fest war das ganze schon.

    Würde ich auch jedem anderen emfehlen, bevor er mit Hammer am Fahrzeug arbeitet.
  • Ich habe mich heute auch an diese kleine OP gewagt. Ging mit der guten Anleitung relativ flüssig. Zum Herausbekommen der Welle habe ich - da sie sich nicht bewegen lies - die 13er Mutter wieder drauf gemacht und fest gezogen. Daran konnte ich gut die ganze Einheit hin und her wackeln, bis sie sich problemlos entnehmen lies.

    Die Sache mit dem O-Ring scheint mysteriös, bei mir war er komplett weg. Da ich keinen passenden mehr im Moped-Fundus hatte und auch alle Läden schon zu waren, habe ich erst mal so wieder alles zusammen gebaut. Am Montag muss ich dann noch mal ran und alles gut abdichten. Welche Größe muss denn da rein?
  • Mmmh, gute Frage. Weis nimmer.
    Hatte die Welle ausgemessen, war wohl 10mm. Die Nut in der Buchse wo der O-Ring reinkommt, kam so auf was 11mm.

    Da ich keinen passenden hatte, habe ich probiert. Ein kleinerer Durchmesser aber dickerer Schnurstärke (ca. 1,5mm) ging dann mit Gegendruck in die Nut, da sich der Ring gedehnt hatte und etwas dünner wurde.

    Achso, ja.
    Habe über das Schloss in der HKL ein Brett gelegt zum Gegenhalten des Mitnehmers. Dann konnte ich aussen an der Welle draufdrücken, damit der Sprengring über der U-Schiebe in die Nut passte. Wie gesagt, war der O-Ring zu dick und brauchte etwas Druck.

    Und Dauerfett nicht vergessen im Lager, hab das von LM genommen.
  • Großartige Anleitung, vielen Dank!!

    Habe den Wischer nach Entnahme des Sprengringes und der Scheibe wieder montiert (auch mit der Mutter angezogen, damit die Verzahnung nicht vergammelt) und als Hebel benutzt. Wenige mm bekommt man die Welle so schon raus. Drehen und drücken. Danach habe ich mit dem Abschnitt einer Holzleiste und einem Schonhammer gearbeitet. NUR LEICHTE SCHLÄGE UND VIEL GEDULD. Komplett ausbauen und in den Schraubstock, wie oben beschrieben, ist sicher besser.
    Hat aber geklappt. Läuft wieder tadellos.
    Den Oring muss ich mir allerdings auch noch besorgen.