[Brainstorming] M5 E60 Hinterachsgetriebe in 6 Zyl / V8 Modding

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [Brainstorming] M5 E60 Hinterachsgetriebe in 6 Zyl / V8 Modding

    Vor einiger Zeit haben wir uns in einem anderen Thread damit schon mal am "Rande" beschäftigt ... aktuell sind mind. 2 User :cool: immer noch am Ball an dieser Idee.

    Das hier ist nix für Leute die immer gleich pipi inne Hose machen oder pauschal sagen geht nicht ... der braunstorming muß auf nachvollziebaren fakten basieren ... Regel Nr 1 :faq:

    Der Sinn darin liegt das vom M5 hat ne Sperre ... ;)

    Definitiv sagen kann man das es 1:1 nicht zu verbauen ist ... die wesendliche Frage ist nun in wie weit kann man das M5 Diff modifizieren so das es ggf in 530d bis 545 paßt ... dies scheint ggf die einzige Lösung zu sein ...

    Zu prüfen gibt es primär folgendes :

    - Übersetztung
    - fixierpunkte Getriebe/Karosserie identisch
    - Mitnehmerflansch Antiebswelle/Achswelle
    - Innereien (Zahnräder) ggf 1 zu 1 tauschbar
    - usw ...


    Lese dazu : de.wikipedia.org/wiki/Differentialgetriebe


    Bilder 530d bis 550 i Hinterachsgetriebe :

    Klick


    Erstes Resüme:

    Dieselfahrer gucken in die Röhre wegen Übersetzung des M5 Hinterachsdiff .... da läßt sich auch nix dran ändern. (sag ich + driftflo)

    V8 ler mit Schaltgetriebe und SMG haben sehr gute Karten .... dat flutscht.(sagt Brumer e61)

    V8 ler mit Automatik haben auch Glück müssen nur n paar orig. Teile abändern im Sinne von Mix it the original Teile. (Sagt Brumer e61 & 3x3)

    Nähere bez. spezifischere Infos siehe Thread oder bei Kollege Brumer e61 / 3x3 ggf auch driftflo.



    Bilder M5 Hinterachsgetriebe :

    Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von Neurocil ()

  • So, dann wollen wir mal "stormen"... :D

    LK der Automatikkardanwelle paßt nicht aufs M5 Diff, hier scheint nur die vom Schalter zu passen...

    Die sind ja scheinbar getrennt am Mittellager, vielleicht kann man da ja aus 2 eins machen, sprich 545iA Vorderteil mit M5 Hinterteil zum Diff hin...

    Ob die Eingangsflansche sich tauschen lassen wage ich zu bezweifeln, zumindest sind die Simmerringe da schon mal unterschiedlich, wenn auch nur vom AußenD und Länge...

    Man könnte sich auch beim Gelenkwellenbauer was machen lassen, sprich umschweißen und wuchten, möchte aber nicht wissen, was die da dann nehmen für?! :heul:

    Ich glaube ich würde einfach in den Eingangsflansch versetzt nen neuen LK fräsen mit nem Distranzring außen, das sollte so gehen...

    Das wird aber aufgrund der Aussparungen an den Abtriebsflanschen so nicht gehn, hier wird man denke ich um den kompletten Umbau von M5 Antriebswellen nicht rum kommen, da hier auch alles anders ist bis hin zu Lager und Radnabe... :angry:

    Die Flansche wird man auch nicht tauschen können, da schon die Ringe, welche sie im Diff halten unterschiedliche Maße haben, hier mach ich mir mal gar keine Hoffnungen, das da doch was passen könnte...

    Ganz wichtig wäre halt zu klären, ob das Diff außen paßt von der Aufnahme her der 3 Schrauben, der Hinterachsträger ist zumindest schon mal anders beim M5, fragt sich aber nur wo, kann ja auch was anderes sein dann?

    Gruß Ronny

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 3x3_aus_4,4 ()

  • was ich zb gesehen habe ... das M5 Gehäuse zumindest ähnlich wird auch in einigen anderen zb 7er verwendet ... einige Teile überschneiden sich da ....

    wenn ich zb diesen wellendichtring M5 33107510289 in die suche teilekatalog eintippe ... kommen ganz viele fahrzeuge wo dieser verwendung findet ... zb E38 und div. M´s .... und LK=94MM (Achswelle) ist auch dabei ....

    sagen wir mal so .... man sollte zig hinterachsgetriebe haben ... zb schrottplatzbesitzer sein .... und die übersetzung muß man ja auch noch beachten :rollen: ... da wird für n diesel schwer ...

    um es mal auf n punkt zu bringen ... entweder man paßt das M5 HAG anden Rest an oder den Rest ans M5 HAG ... für die Diesel muß man auch noch die Übersetzug bedenken ... ggf hierzu noch Innereientauschen sofern möglich damit man es auf I=2,81 (serie I=2,56) bekommt ....

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Neurocil ()

  • Ist das M5 Sperrdiff komplett mechanisch?
    Ich würde mich nicht wundern wenn es da noch eine elektronische Steuerung gibt dem Diff Vorspannung, Zug und Druckstufe vorgibt usw.

    Evtl. würde es unter Strich einfach sein, sich auf die Suche nach einem Aftermarket Diff zu machen und das zu verbauen.

    Eine kurze Google Suche nach "e60 Sperrdifferential" brachte z.B. das hier:

    shop.ps-systems.at/Wavetrac-Sp…MW-E60-525i-528i-530i-A-T

    Ansonsten hat der Ronny recht und auch Erfahrung in diesem Bastelbereich :)

    Da ich auch davon ausgehe das man die Antriebswellen tauschen muss frage ich mich ob dann auch die Radnaben an der HA gewechselt werden müssen und ob der Hilfsrahmen an der HA diese ganzen Teile überhaupt aufnehmen kann...

    Eventuell müssen dann auch noch Lenker an der HA gewechselt werden.
    Ich denke das man mal den ETK durchwühlen muss und sich auf die Suche nach Gleichteilen an der Ha begeben muss um zu sehen wo das was passt...

    Verwendungslisten sind auch nur begrenzt hilfreich da z.B. ein Wellendichtring am HA Diff am e60 beim e38 rein zufällig auch an der Kurbelwelle oder wer weiss wo sitzen könnte :)

    Interessantes Projekt und schon recht advanced für die e6x Gemeinde :)

    Edit: Wenn man ganz viel Glück hat, könnte man die Mitnehmerflansche wechseln aber eigentlich kann ich mir nicht vorstellen das die Verzahnung und anderen Daten der Flansche passen...

    Edit2: Laut ETK sind der Hinterachsträger und auch die Radträger verschieden. Also wohl ein Fass ohne Boden da sehr viele TEile gewechselte werden müssen.
    2 Ansätze würde ich sehen:
    Komplette HA Einheit eines M5 mit alles besorgen und eine Kardanwelle beim Gelenkwellenbauer machen lassen. Das gibts schon ab ca. 120 Euro je nach Aufwand.

    Oder man schaut ob man sich Antriebswellen bauen lassen kann, dann bräuchte man auch noch eine Spezielle Kardanwelle.
    Schlussendlich bleibt einem wohl nix über als ein M5 und ein normales Diff zu zerlegen und gucken ob man was passendes zusammen bekommt...

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mixmaster ()

  • ich denk mir diese HAG´s mit Sperre ... ist doch n alter rotz ... das gelumpe bzw da hat sich doch nix geändert außer die gehäuseform .... ich könnt mein xxxx verwetten das man sich da irgendwie das vom M5 zurecht modden könnte ... mit ETK kommt man da nur bedingt weiter ... n paar HAG`s müßte man auf m Tisch haben ... und dann kucken was kann man wo verwenden ...
  • @Thomas: Viele wahre Worte die Du da sprichst... ;)

    Soweit ich aber gesehen hab auf den Bildern vom Neuro, gibts da kein Steckeranschluß rund ums Diffgehäuse, somit auch keine Elektronik, sonst wäre das Kind schon in Brunnen gefallen...

    Hintergrund is, wenn ich für 500 alles kriegen kann was ich brauche fürn Umbau, fällt son Aftermarket Gedöhns schon mal weg, wo das 3fache kostet mit Einbau, keine Ahnung was hier noch mit Einmessen geschehen muß...

    Netter Bonus is hier auch für mich als Automatikfahrer im Benziner die kürzere Übersetzung von 0,24, das macht bei 6000 im letzten 23km/h aus, dann kommt noch hinzu, das der Aftermarket Torsenkram is, hat ja bei unseren 2.Wagen auch kein guten Ruf in Bezug auf Berechenbarkeit etc., also für MICH kommt nur das M5 Diff in Frage, ich kanns innen so lassen wies is, das is mir schon mal sehr wichtig, außen is eher einfache Mechanik, das sollte lösbar sein mit entsprechendem Maschinenpark...

    Also ich gehe davon aus, das die Verzahnungen an den Ein- und Ausgängen alle anders oder verstärkt sind, da wird wohl nix passen...

    @Neuro: Du hast Recht, das ist der einzige Weg der ans Ziel führt bei so ner Bastelei, das man alles vor sich legt auf ner Werkbank und durch mißt, was paßt oder passend gemacht werden müßte...

    Idee: Wir bilden eine Arbeitsgruppe "Modifier Diff and parts" und machen einen Workshop, sprich jeder der Interesse hat an so nem Umbau besorgt ein Diff, wir treffen uns alle zusammen irgendwo und nehmen sie auseinander, alles nach Neros kostengünstigem Rezept, beim Händler gibts ja ne Rücknahme 14 Tage lang, es bleiben dann nur die Versandkosten und ne neue Dichtung, falls geöòffnet wird am Deckel hinten über, wer ist hier dabei, das Angebot ist ernst gemeint!!!

    Gruß Ronny
  • Hab mir doch gleich gedacht das du dahinter steckst :)
    500 ist mal ne Ansage und mit deinem Maschinenpark könnte man in der Tat was basteln :)

    Meine Antworten war eher auf Neuro gemünzt...
    Das mit den Gelenkwellen weiste ja selbst und die Radnaben usw. dürften in dem Fall ja bleiben. Fehlt noch der Hilfsrahmen fürs Diff usw. da müsste man evtl. irgend welche Adapter herfummeln...

    Torsen soll bei unseren 1. Wagen! ;) nur nicht soo toll sein wenn die Kiste in der Kurve mal nen Rad hebt (Rallye) und dann der Vortrieb wegbleibt... Aber ist das mit dem 5er der normale Anwendungsfall?
    Ausserdem weiss ich zumindest nicht, nach welchem Prinzip das originale Diff arbeitet. Wobi ich die Lamelle bevorzugen würde

    Ich bin gespannt :)

    Mfg
    Edit: Auch wenn ich selbst nur minimal Wissen beitragen kann, macht das Spass hier weil es beim e60 noch neues zu entdeckten gibt bzw. Projekte die so wahrscheinlich noch keiner gebaut hat :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mixmaster ()

  • Original von Mixmaster
    Fehlt noch der Hilfsrahmen fürs Diff usw. da müsste man evtl. irgend welche Adapter herfummeln...


    das ist nicht nötig ... in realität noch nicht überprüft aber das ist glaube ich eines der dinge wenigen die passen ... primär ringangsflansch ..... ausgangsflansch .... und ggf übersetzung ist zu lösen ...

    wenn ein M5 Div in meiner Nähe ist fahr ich hin und Messe aus ....

    außerdem habe ich driftflo kontaktiert ... der hat generell mehr ahnung als wir ... zumindest nich speziell bez E60 aber insgesamt ....

    diesen herrn könnte man auch mal interviewen :

    m3racing.de/sperre.html

    und hier auch mal nachfragen .... drexler-drivetrain.com/

    sind alles leute die mit dem bmw zeugs zu tun haben ...

    ps: wer stell das hinterachsgetriebe von unseren kisten denn eigendlich her ?

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Neurocil ()

  • also den m3racing-typen brauchste nicht interviewen... der weiss nämlich auch nicht mehr als der driftflo... is' nämlich ein und derselbe ;)

    aber wie hast du denn die m3racing-seite entdeckt?! die ist noch gar nicht offiziell "online", an der bin ich (wie man ja sieht) noch fleissig am werkeln...

    ich hab gestern in meinem m3 das os giken gegen das drexler GT4 diff getauscht und war heute damit schon ausgiebig testen. sehr spannend... aber mehr dazu dann demnächst...

    vorab was grundsätzliches:
    zunächst sollte sich jeder im klaren sein, was für eine sperre er überhaupt haben will. näheres zu den versch. typen hab ich hier geschrieben:
    limitedslip.de/varianten.html

    der E60 M5 hat (wie auch der E46 M3, E90 M3) eine drehzahlfühlende "GKN visco-lok" sperre verbaut. funktioniert rein mechanisch über eine scherpumpe, die einen kolben auf ein lamellenpaket presst. was ich davon halte, hab ich in o.g. limitedslip-link ausführlich geschrieben.

    erst der F10 M5 hat die neue GKN ETM (electronic torque manager), die wie der name schon sagt elektronisch geregelt ist. die bin ich aber noch nicht gefahren und kann daher nix fundiertes dazu sagen.

    mehr zu den versch. fahrtzeugen und verbauten sperren hier:
    limitedslip.de/fahrzeugliste.html

    so, hab jetzt keine zeit mehr, ich schreib dann später nochmal konkreter zu euren plänen und ideen...
  • Original von driftflo
    also den m3racing-typen brauchste nicht interviewen... der weiss nämlich auch nicht mehr als der driftflo... is' nämlich ein und derselbe ;)

    aber wie hast du denn die m3racing-seite entdeckt?! die ist noch gar nicht offiziell "online" ...




    ich finde alles und jeden ... har har har :D

    schön das du dich zu wort meldest :top: ... primär und auschschließlich geht es ums M5 in 530d bis 545i ... nur das soll hier thema sein ... thematik ist eh schwierig/komplex genug ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Neurocil ()

  • also zum umbau des ganzen gehäuses in eine nicht-m5 HA kann ich nicht viel beitragen. das müsste man halt mal am lebenden objekt probieren.

    falls aber jemand ein 215K diff rumfliegen hat und mir zur verfügung stellen will, kann ich mich gerne mal am umbau der innereien versuchen (GKN visco-lok sperrkörper hab ich zuhauf hier rumliegen... würde ich auch für kleines geld abgeben, wenn jemand selbst den umbau versuchen will).

    das könnte gehen, aber möglicherweise auch nur mit einem aufwand, der kaum sinn macht (wie z.b. 188 sperrkörper in ein 188K/L diff... das geht, aber mit erheblichem aufwand und problemen). aber wie gesagt, ich hatte noch kein 215K diff offen hier liegen, darum kann ich dazu nix sagen.

    mit sicherheit gibt es auch einen unterschied zwischen den langen diesel-ausgleichskörpern und den von den kürzeren benzinern. hier dürfte der offset der tellerradbefestigung um mehrere mm voneinander abweichen.
  • und noch was: kegel/tellerrad aus einem 210er diff (M5) passen NICHT ohne weiteres in ein 215K diff!

    meines wissens nach klappt der umbau aber, wenn das kegelrad gekürzt wird (wenn jemand entsprechende maschinen zur verfügung hat)
  • @Thomas: Jou, der Maschinenpark wurde ja vor 2 Jahren um ne CNC Fräse erweitert, jetzt hab ich alles zusammen was ich brauche, brauch keinen mehr Anal zu bespeicheln... :)

    @Flo: Genau das ist was ich wollte, will nur Vortrieb beim anfahren, vorallem aus dem Stand raus bei Regen oder Schnee, wenn man mal nen richtigen Ampelstart hinlegen könnte im trockenen, wäre das auch ganz nett, richtig driften oder Motorsport betreiben hatte ich mit dem Stahlkoloss nicht vor, da gibts besseres dafür... :D

    Hab mir heute nochmal Gedanken gemacht mit meinem neuen Chef, der hat auch nen Nagel im Kopf für so Sachen, hat auch in den 80iger immer am Auto geschraubt 02er oder 528 usw., bißchen blöd ist, das die Abtriebswelle innen hohl ist bis zur Verzahnung vor im Diff drin, habe vor mir hier einen Adapterflansch zu drehn, der entweder mit den M12er Schrauben vom M5 verschraubt und/oder verstiftet wird, dazu wird innen der Wellenförmige Flansch ausgedreht, mit Inbus Flachkopf verschraubt am original 102er LK und versetzt dann der 94er LK gebohrt und geschnitten, dabei ganz durch, also der originale Flansch wird mit durchschraubt, alternativ könnte man auch die Flansche von hinten verschrauben oder halt alles runter drehn und nen neuen Flansch verpressen oder verstiften das nur noch die die Keilverzahnte Originalwelle übrig bleibt die im Diff selber stickt, nur kommt hier oben genanntes Prob auf, das die scheinbar hohl ist... :bad:

    Ob das alles so funkt, wird man aber erst sehn, wenn man die Brocken vor der Nase hat, falls der Flansch zu dünn wird nach den ab/ausdrehn, hats keinen Zweck, das ist klar, anhand von Bildern läßt sich schlecht die Materialstärke bestimmen...

    Was mich aber noch stutzig macht ist diese Aussage hier im ETK:

    "Achtung! Antriebsflansch und Mutter durfen nicht Erneuert werden!"

    Sind die eingemessen aufs Lagerspiel, sprich alles passend zueinader gemacht, der Flansch und die Mutter tauchen auch nicht auf auf der Ersatzteilliste, wer weiß mehr dazu, was es damit auf sich hat? :?:

    Sonst keiner Interesse an nem Treffen, wo man mal die Fakten vor sich hat in Form von Diffs verschiedener Modelle?!

    Ich könnte die Location dazu stellen, wenn alles klappt nen M5 Diff mit allem drum und dran, event."leih" ich mir auch nen 550i Diff um da die Maße nehmen zu können, also bräuchten wir nur noch eins vom Diesel und falls alles klappt mit meinen Umbauvorstellungen, könnte ich auch den Umbau der Ein- und Abtriebsflansche anbieten, nen M5 Diff gibts bei ebay schon so um die 500 rum...

    Nen Adapterflansch zum ziehen der An- und Abtriebsflansche via Schlagauszieher hab ich mir schon mal gebastelt, sind alle 3 Lks drauf die ich brauche dazu, hänge mal nen Bild von ran...

    Gruß Ronny

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 3x3_aus_4,4 ()

  • der adapterflansch sieht toll aus, ist aber eigentlich unnötig.
    die beiden seitl. abtriebsflansche sind gesteckt und mit sicherungsring gesichert. die werden also mit einem stemmeisen einfach rausgehebelt.
    der vordere flansch ist wie du ja gesehen hast mit einer mutter gesichert. sofern diese mutter geöffnet wird, muss das kegelrad anschliessend wieder neu eingemessen werden. im mindesten sollte vorab der reibwert bestimmt werden und nach einem flanschtausch das kegelrad wieder auf den ursprünglich gemessenen reibwert eingestellt werden.
    wenn die mutter aber erstmal ab ist, kann man den flansch von hand einfach abziehen.
  • @driftflo

    - was soll das sein :?:

    diesel-ausgleichskörpern und den von den kürzeren benzinern


    - was bedeutet 210 diff bzw 215 diff :?:

    - was denkst du bez. übersetzung serie I=2,56 (30d) und beim M5 ist das 3.62 ... könnte man das M5 diff anpassen ???


    @ ronny

    Was mich aber noch stutzig macht ist diese Aussage hier im ETK:"Achtung! Antriebsflansch und Mutter durfen nicht Erneuert werden!"

    hab ich auch gelesen ... sie diese schauben siehe bild gemeint ???


    mal schnell in pott hocheiern eher unwahrscheinlich ... eher bei xy M5 diff abmessen oder ähnliches ... das geht eher ...

    abgesehen davon ... der Bumer e61 labert doch immer er wär der könig vom schrottplatz und sitzt an der quelle und hat alle E60 teile rumliegen ... er könnte mal mit n paar fakten dienen .... zb die unterschiedlichsten HAG´S (30d/45i/M5) vermessen bzw- abgleichen ....

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Neurocil ()

  • >diesel-ausgleichskörpern und den von den kürzeren benzinern<

    hier ein beispiel für dem offset-unterschied zweier ausgleichskörper (hier im bild zwei 188er torsendiffs):
    [IMG:http://www.e36racing.de/sperre/kurz-lang.jpg]


    >was bedeutet 210 diff bzw 215 diff <

    210, 215K usw sind die internen bmw diffbezeichnungen.
    k steht z.b. für kompakt... und ein normales innenleben in ein kompaktes gehäuse einbauen ist eben nicht so ganz trivial ;)


    > was denkst du bez. übersetzung serie I=2,56 (30d) und beim M5 ist das 3.62 ... könnte man das M5 diff anpassen ???<

    ja, man kann in das M5 diff einen kürzeren kegel/tellerradsatz einbauen. beim 210er gab es meines wissens bis 2.65
    der umbau ist aber alles andere als trivial, erfordert einiges an spezialwerkzeug, erfahrung und fachwissen!


    für den ambitionierten hobbyschrauber ist wohl die vielversprechendste variante der umbau des M5 diff in das nicht-M5 fahrzeug samt anpassung der peripherie (kardan, antriebswellen, diff-halterungen).
    alle anderen optionen (sperre in seriendiff umbauen, kegel&tellerradsatz tauschen) ist dann eher was für den differenzial-fachmann.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von driftflo ()

  • Original von Neurocil
    Was mich aber noch stutzig macht ist diese Aussage hier im ETK:"Achtung! Antriebsflansch und Mutter durfen nicht Erneuert werden!"

    hab ich auch gelesen ... sie diese schauben siehe bild gemeint ???


    nein, das sind die seitl. diffdeckel-schrauben.
    gemeint ist die vordere mutter, die den flansch fixiert, an den die kardan drankommt. wieso die nicht einfach getauscht werden darf/sollte hab ich oben geschrieben.
    ist also auch wieder ne sache für einen fachmann mit entsprechendem werkzeug und knowhow. darum schreiben sie das so, damit keiner auf die idee kommt, da einfach mal aufzuschrauben, flansch zu tauschen und hinterher festzustellen, dass die mutter nicht mit einem bestimmten drehmoment sondern bis zu einem gewissen reibwert festgezogen werden muss!
  • Ich habe mal genau den Fall gehabt als ich am einer HA den Wellendichtring am Triebling wechseln wollte.

    Ich habe den Triebling mittels Drehmoment losgedreht, alles notiert und nachher auch wieder exakt so eingemessen da der Triebling mittels einer Spanhülse in Position zum Tellerrad gehalten wird. Leider war das nicht ganz perfekt und ich hatte Geräusche im Schiebebetrieb sodass ich dem Triebling etwas mehr Nm geben musste. Dann gings aber.

    Vielleicht ist eine Überholung oder Tausch der Einzelteile eines Diffs von BMW nicht vorgesehen und das man das DIff nur komplett tauscht im Falle eines Defektes.
    Aber das können die Spezies hier sicher genau sagen das kann ich nur mutmaßen.
    Mfg
  • Original von driftflo
    muss das kegelrad anschliessend wieder neu eingemessen werden.


    Ok, da fängt die Kacke ja schon an, was kostet sowas und wer machts?

    Am Ende is es doch besser/einfacher die Kardanwelle umzubauen oder zum Gelenkwellenspezi zu gehn... :motz:

    Die 215/220K (545i) und 230K (M5) Bezeichnungen stehn auch bei den unterschiedlichen Ringen drin, die die Abtriebswellen im Diff halten laut ETK, da hab ich gesehn/bin ich von ausgegangen, das die Wellen an der Verzahnung unterschiedlich sind und nicht tauschbar untereinander...

    @Neuro: Wohne nicht im Pott, sondern in Südhessen, sprich 400 bis nach München ungefähr, aber wird dir trotzdem zu weit sein schätze ich, schade drum, wäre sicher lustig geworden, hätte mich gefreut!!! :trinken:

    Sieht so aus, als muß ich meinen Weg alleine gehn... :bad:

    P.S.: Mach den Bumer mal nicht so schlecht hier, der is schon dran an der Sache, werde das Ergebnis davon hier posten dann... ;)

    So, wer hat noch Hiobsbotschaften parat, an was haben wir noch NICHT gedacht??? :?:

    Gruß Ronny