525dA Verbrauch, leidiges Thema

  • 525dA Verbrauch, leidiges Thema

    Hallo an alle,
    hab seit gestern einen 525dA, bin bis jetzt ca. 30 km gefahren, vorher BC resetet und jetzt steht der hier mit 14,0 l durchnitt. :?: Strecke: Großstadt. Hab schon mit 11-12 l gerechnet aber 14? Ohne in die nähe einer halbgas-pedalstellung? Fehler waren nur 2 im lm-steuergerät. werde morgen mal länger fahren und schauen wie sich das verhält. Was ich aber bemerkt habe, ist dass bei 50-70 km/h ca. 5-8 liter anstehen, unter 40 km/h gehts richtung anschlag.
    Kann ich ruhig weiter fahren oder doch mal nach was schauen....
  • Ich weis.... keine wirklichen referenzwerte...aber so zum ersten aha hat es schon gereicht....
    Sag dann nochmal bescheid nach den ersten Tankfüllungen, kann aber dauern bei meiner Fahrleistung.

    P.S. das man hier antworten bekommt schon klar....aber so schnell... :top: :top: :top:
  • Als ich eine Probefahrt (Landstrasse) mit meinen 520dA vor 3 Wochen gemacht hatte stand auf dem BC 14L. Hat mich auch erstaunt. Ich dachte der 520d ist der perfekte Sparfuchs.

    Ist er auch. Jetzt nach 600km kann ich sagen das der Vebrauch sich bei 5,2L eingependelt hat.
  • So...nach 1500 km und 3 Tankfüllungen kann ich sagen:
    BC = 11,8 l und errechnet ca. 10,5 l.
    Ist halt en kombi mit panaoramadach....
    Dachte mit trotzdem schaust du mal ins geheimmenü nach der temp kühlmittel und sie da, mit mühe und not grad mal 73 grad. Hab dann zügig den oberen thermostat getauscht. Jetzt erreicht er so um die 80-82 grad. Werde mal die Tage dann den großen tauschen...mal sehen in wie weit sich das verändert. Zum Verbrauch hoff ich, das es durch den tausch in Richtung 9,5 geht.
    Streckenprofil meistens 10-15 km. Aber auch richtige kurzstrecke mit 2-3 km. Ein kleiner Golf nimmt sich da auch 8 - 9 l. Also bis jetzt zufrieden....
  • Original von CoolerLutz
    Als ich eine Probefahrt (Landstrasse) mit meinen 520dA vor 3 Wochen gemacht hatte stand auf dem BC 14L. Hat mich auch erstaunt. Ich dachte der 520d ist der perfekte Sparfuchs.

    Ist er auch. Jetzt nach 600km kann ich sagen das der Vebrauch sich bei 5,2L eingependelt hat.


    5,2 Liter???
    das ist schon sehr gut!
    mein bestes war auf der BAB bei konstanter Fahrt und nie über 130km/h 5.9 Liter
    jetzt bei nur Landstraße in die Arbeit 7,3
    ps. fahre auch einen 520dA

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lilmiller ()

  • Original von dark-hunter
    So...nach 1500 km und 3 Tankfüllungen kann ich sagen:
    BC = 11,8 l und errechnet ca. 10,5 l.
    ..., das es durch den tausch in Richtung 9,5 geht.
    Streckenprofil meistens 10-15 km. Aber auch richtige kurzstrecke mit 2-3 km.....


    Bist du viel Stop´n Go unterwegs? Die 11,8 bzw. 10,5 fände ich bei einem Diesel sonst auch zu hoch, wenn du meist so 10 - 15 km am Stück fährst. Ich komme bei ähnlichem Profil aber gleichmäßiger Fahrweise bei meinem Benziner auf derzeit 12,0. Allerdings muss ich eben nicht ständig Anhalten und Anfahren. Aber mein BC ist ziemlich genau, d.h. dass es tatsächlich sicher nicht weniger als 12,0 sind, die ich verbrauche...
  • Also wenn ich hier so die Verbräuche der Dieselfahrer lese, bin ich doch froh einen Benziner zu fahren.

    Mein 520i, liegt bei meinem Fahrprofil bei 8,4 Liter.

    Da sehe ich die Sparerfolge beim Diesel nicht, mein alter Pumpe Düse Diesel mit 131 PS im Audi A4, der war Sparsam mit 5,2 Liter, die neuen Verbrauchen ja heute dank Dieselpartikelfilter und dem ganzen Murks deutlich mehr als die Alten.

    Wo ist das der Fortschritt? :bad:
  • Bist du viel Stop´n Go unterwegs?

    Naja...Zur Arbeit morgens ca. 13 km, Großstadt, ungefähr 25 Ampeln und natürlich verkehr. Zurück das gleiche. Auf der Bahn zeigt der momentan Verbrauch bei 140 - 150 km/h so um die 6 liter an....
    Hatte auch ne zeit lang überlegt mit einen 330i zu holen, der würde aber dann bei wahrscheinlich 14 l liegen. Dazu gekommen ist ja das ich zuerst dachte fahr so um 7 tkm im Jahr, Jetzt sind es doch schon 1,5 tkm im Monat...
  • VFL oder LCI? Der "alte" 525d mit 177 PS ist schon für etwas höhere Verbräuche bekannt, bei gemischtem Streckenprofil mit Stadtanteil sind da bei Automatik und Touring 10 - 11 Liter Diesel kein Grund zur Besorgnis.

    Bei vermehrt Kurstrecke und City-Betrieb bekommt einen 525dAT VFL auch problemlos auf 12 Liter Durchschnitt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zlatko ()

  • VFL
    Dass dies in Verbindung mit Kombi, Automatik, Panoramadach, Leder usw. nicht die effizienteste Lösung ist kenne ich durch die diversen Beiträgen hier im Forum. Aber jetzt 5 mille mehr, wenns reicht, für 1-2 liter (LCI) weniger Verbrauch :?: neeee...
    Bei ner Tankfüllung fahre ich nur ca. 100 - 150 km BAB, der Rest ist City-Betrieb...
    Naja, hoffe erst mal das durch den Tausch des Hauptthermostat es sich ein bissl nach unten bewegt.
  • Original von Tobi530i
    Also wenn ich hier so die Verbräuche der Dieselfahrer lese, bin ich doch froh einen Benziner zu fahren.

    Mein 520i, liegt bei meinem Fahrprofil bei 8,4 Liter.

    Da sehe ich die Sparerfolge beim Diesel nicht, mein alter Pumpe Düse Diesel mit 131 PS im Audi A4, der war Sparsam mit 5,2 Liter, die neuen Verbrauchen ja heute dank Dieselpartikelfilter und dem ganzen Murks deutlich mehr als die Alten.

    Wo ist das der Fortschritt? :bad:



    Sorry, das ist doch überaus kommentierungsbedürftig.

    Du vernachlässigst völlig die unterschiedlichen Strecken- und Nutzungsprofile. Wenn Du schon vergleichst, dann nimm die Durchschnitte im Spritmonitor - das sind dann einigermassen aussagefähige und vergleichbare Daten.

    Wenn man da einmal nach 520i und einmal nach 520d sucht (jeweils 2004-2010) dann erhält man beim 520i einen Durchschnittsverbrauch von 10,6 L/100KM und beim 520d sind es grade mal 6,75L/100KM.

    Somit schluckt der Benziner fast 60% mehr Sprit als der 520d und ist obendrein noch extrem lendenlahm, ne richtige Gurke gegen den turbogeladenen 520d. Der 520d ist in jeder Lebenslage schneller und drüber hinaus noch angenehm schaltfaul zu fahren. Trotz gleicher Leistung nimmt sich der 520i (je nach Getriebe und Ausführung) bis zu 1,5 sek. mehr Zeit um mal auf 100 zu kommen.

    Also ich verstehe beim besten Willen nicht, wie man über ein erheblich langsameres Auto (520i), das dann auch noch 60% mehr Sprit säuft irgendwie froh sein kann. Aber - jedem das Seine.



    Als nächstes vergleichst Du dann einen A4 mit einem 5er. Das sind ja nun mal 2 völlig verschiedene Fahrzeugklassen. Entsprechend wiegt der BMW irgendwas um die 250-300 KG mehr und ist auch "erheblich mehr Auto"; hat somit auch eine deutlich größere Stirnfläche, breitere Reifen, mehr Technik und erheblich bessere Fahrleistungen. Das ist also nicht mal "Äpfel mit Birnen" verglichen sondern irgendwie eher "100g Aufschnitt mit T-Bone-Steak".

    Und dennoch verbraucht laut spritmonitor der A4 (der wohl noch dazu meist mit Schaltgetriebe verkauft wurde) 6,4L/100KM. Den Viertelliter Unterschied auf 100KM würde schon die Automatik erklären, die wohl die meisten 520d-Fahrer haben. Zumindest aber die 5-6 Zentner mehr Gewicht und die erhebliche Mehrleistung des BMWs. Der A4 hatte ja auch nen mickrigen Gurkenmotor mit 10sek von 0-100 und lief grad mal einen Tick über die 200. Also auch da erkenne ich sehr wohl einen erheblichen Fortschritt.
  • Original von hotrod
    Original von Tobi530i
    Also wenn ich hier so die Verbräuche der Dieselfahrer lese, bin ich doch froh einen Benziner zu fahren.

    Mein 520i, liegt bei meinem Fahrprofil bei 8,4 Liter.

    Da sehe ich die Sparerfolge beim Diesel nicht, mein alter Pumpe Düse Diesel mit 131 PS im Audi A4, der war Sparsam mit 5,2 Liter, die neuen Verbrauchen ja heute dank Dieselpartikelfilter und dem ganzen Murks deutlich mehr als die Alten.

    Wo ist das der Fortschritt? :bad:



    Sorry, das ist doch überaus kommentierungsbedürftig.

    Du vernachlässigst völlig die unterschiedlichen Strecken- und Nutzungsprofile. Wenn Du schon vergleichst, dann nimm die Durchschnitte im Spritmonitor - das sind dann einigermassen aussagefähige und vergleichbare Daten.

    Wenn man da einmal nach 520i und einmal nach 520d sucht (jeweils 2004-2010) dann erhält man beim 520i einen Durchschnittsverbrauch von 10,6 L/100KM und beim 520d sind es grade mal 6,75L/100KM.

    Somit schluckt der Benziner fast 60% mehr Sprit als der 520d und ist obendrein noch extrem lendenlahm, ne richtige Gurke gegen den turbogeladenen 520d. Der 520d ist in jeder Lebenslage schneller und drüber hinaus noch angenehm schaltfaul zu fahren. Trotz gleicher Leistung nimmt sich der 520i (je nach Getriebe und Ausführung) bis zu 1,5 sek. mehr Zeit um mal auf 100 zu kommen.

    Also ich verstehe beim besten Willen nicht, wie man über ein erheblich langsameres Auto (520i), das dann auch noch 60% mehr Sprit säuft irgendwie froh sein kann. Aber - jedem das Seine.



    Als nächstes vergleichst Du dann einen A4 mit einem 5er. Das sind ja nun mal 2 völlig verschiedene Fahrzeugklassen. Entsprechend wiegt der BMW irgendwas um die 250-300 KG mehr und ist auch "erheblich mehr Auto"; hat somit auch eine deutlich größere Stirnfläche, breitere Reifen, mehr Technik und erheblich bessere Fahrleistungen. Das ist also nicht mal "Äpfel mit Birnen" verglichen sondern irgendwie eher "100g Aufschnitt mit T-Bone-Steak".

    Und dennoch verbraucht laut spritmonitor der A4 (der wohl noch dazu meist mit Schaltgetriebe verkauft wurde) 6,4L/100KM. Den Viertelliter Unterschied auf 100KM würde schon die Automatik erklären, die wohl die meisten 520d-Fahrer haben. Zumindest aber die 5-6 Zentner mehr Gewicht und die erhebliche Mehrleistung des BMWs. Der A4 hatte ja auch nen mickrigen Gurkenmotor mit 10sek von 0-100 und lief grad mal einen Tick über die 200. Also auch da erkenne ich sehr wohl einen erheblichen Fortschritt.

    :top: :top: :top: :top:
  • Original von blade_900
    Original von hotrod
    Original von Tobi530i
    Also wenn ich hier so die Verbräuche der Dieselfahrer lese, bin ich doch froh einen Benziner zu fahren.

    Mein 520i, liegt bei meinem Fahrprofil bei 8,4 Liter.

    Da sehe ich die Sparerfolge beim Diesel nicht, mein alter Pumpe Düse Diesel mit 131 PS im Audi A4, der war Sparsam mit 5,2 Liter, die neuen Verbrauchen ja heute dank Dieselpartikelfilter und dem ganzen Murks deutlich mehr als die Alten.

    Wo ist das der Fortschritt? :bad:



    Sorry, das ist doch überaus kommentierungsbedürftig.

    Du vernachlässigst völlig die unterschiedlichen Strecken- und Nutzungsprofile. Wenn Du schon vergleichst, dann nimm die Durchschnitte im Spritmonitor - das sind dann einigermassen aussagefähige und vergleichbare Daten.

    Wenn man da einmal nach 520i und einmal nach 520d sucht (jeweils 2004-2010) dann erhält man beim 520i einen Durchschnittsverbrauch von 10,6 L/100KM und beim 520d sind es grade mal 6,75L/100KM.

    Somit schluckt der Benziner fast 60% mehr Sprit als der 520d und ist obendrein noch extrem lendenlahm, ne richtige Gurke gegen den turbogeladenen 520d. Der 520d ist in jeder Lebenslage schneller und drüber hinaus noch angenehm schaltfaul zu fahren. Trotz gleicher Leistung nimmt sich der 520i (je nach Getriebe und Ausführung) bis zu 1,5 sek. mehr Zeit um mal auf 100 zu kommen.

    Also ich verstehe beim besten Willen nicht, wie man über ein erheblich langsameres Auto (520i), das dann auch noch 60% mehr Sprit säuft irgendwie froh sein kann. Aber - jedem das Seine.



    Als nächstes vergleichst Du dann einen A4 mit einem 5er. Das sind ja nun mal 2 völlig verschiedene Fahrzeugklassen. Entsprechend wiegt der BMW irgendwas um die 250-300 KG mehr und ist auch "erheblich mehr Auto"; hat somit auch eine deutlich größere Stirnfläche, breitere Reifen, mehr Technik und erheblich bessere Fahrleistungen. Das ist also nicht mal "Äpfel mit Birnen" verglichen sondern irgendwie eher "100g Aufschnitt mit T-Bone-Steak".

    Und dennoch verbraucht laut spritmonitor der A4 (der wohl noch dazu meist mit Schaltgetriebe verkauft wurde) 6,4L/100KM. Den Viertelliter Unterschied auf 100KM würde schon die Automatik erklären, die wohl die meisten 520d-Fahrer haben. Zumindest aber die 5-6 Zentner mehr Gewicht und die erhebliche Mehrleistung des BMWs. Der A4 hatte ja auch nen mickrigen Gurkenmotor mit 10sek von 0-100 und lief grad mal einen Tick über die 200. Also auch da erkenne ich sehr wohl einen erheblichen Fortschritt.

    :top: :top: :top: :top:



    Tobi530i, im Profil gekennzeichnet mit nem 540i, fährt nen 520i.... :?: :O


    Da bin ich als Dieselfahrer schonmal froh mir im Klaren zu sein was ich fahre ohne überlegen zu müsen :lol:
  • Original von dark-hunter
    Bist du viel Stop´n Go unterwegs?

    Naja...Zur Arbeit morgens ca. 13 km, Großstadt, ungefähr 25 Ampeln und natürlich verkehr. Zurück das gleiche. Auf der Bahn zeigt der momentan Verbrauch bei 140 - 150 km/h so um die 6 liter an....
    Hatte auch ne zeit lang überlegt mit einen 330i zu holen, der würde aber dann bei wahrscheinlich 14 l liegen. Dazu gekommen ist ja das ich zuerst dachte fahr so um 7 tkm im Jahr, Jetzt sind es doch schon 1,5 tkm im Monat...


    Bei 25 Ampeln bräuchte meiner auch deutlich mehr. Die 6L auf der Bahn hören sich doch gut an, viel weniger wirst du mit einem e61 nicht schaffen :top:
  • Hallo liebe E60 Gemeinde,

    ja Tobi 530i fährt im Winter einen 520i E60. Sollte das ganze mal ändern, da habt Ihr recht, da ich meinen 540i nichtmehr habe und jetzt im Sommer einen 330i als Cabrio fahre.

    Also was mich gerade etwas stört ist das ich hier nicht einen 5er BMW mit einem Audi A4 verglichen habe, sondern einen aktuellen Audi A4 mit einem 2,0 TDI, der absolut nicht so sparsam ist wie der alte 1,9 TDI Pumpe Düse und ich bei einer Mehrleistung von nur 12 PS das ganze nicht Nachvollziehen kann.

    Desweiteren passt dein vergleich nicht ganz, du vergleichst hier einen 6 Zylinder Benziner mit einem 4 Zylinder Diesel, ich Sprach von einem 525d, wenn du hier mal einen 520i 4 Zylinder des LCI Modelles nimmst, wird hier der Benziner auch sicher weniger Verbrauchen als mein Sechzylinder. Allerdings hat ein 4 Zylinder meines Erachtens in einem 5er BMW eh nichts zu suchen. Das ich mit einem 520i keine Rennen fahren kann und er Lahm ist das weiß ich, dennoch habe ich eine wunderschöne Kraftenfaltung und ein schönes Klangbild, welches man sicher nicht mit einem 520d vergleichen kann, der hört sich nämlich an wie eine Coladose. Ich habe selbst einen 530 d gefahren, über einen längeren Zeitraum, dieser hat mit seinen 218 ps und seinem Automatikgetriebe mehr Verbraucht als ein 530i. Aber wie du schon sagst, jedem das seine ;)

    Lg Tobi :)
  • Also Diesel sollte auf jeden Fall weniger Verbrauchen als Benziner, egal ob 4 zyl. oder 6 zyl. Ich bin auch für ne Zeit lang einen e90 325i gefahren, war schön, keine frage, sobald ich aber schnell vorwärst kommen wollte...schaltete die aut zurück und die blicke der leute zog ich wie ein Magnet auf mich. Jetzt mit dem 525d viel schöner zu fahren. Natürlich ist er lauter als ein Benziner, aber bei 2000 Umdrehungen vollen Schub zu haben ist schon eine feine Sache.
    Zum Verbrauch übrigens stand nach 3500 km 12,8l. Und das sogar 50% BAB 50% Stadt. Ein Kollege hat einen C320, 9,5 l, kannst aber mit nen Fahrrad hinterherfahren :D . Bei angepasster Fahrweise stehen nicht unter 12 l drauf. Und das größtenteils Land...
    @ Tobi530i Aber 8,4 l :O Streckenprofil ? Hast mal geschaut ob die Jungs aus München nicht versehentlich nen Diesel eingebaut haben ? :D
  • Ich will hier doch garnicht die Diesel schlecht machen Jungs, es geht mir nur darum das die heutigen Diesel einen höheren Verbauch haben als die alten und die Kraftenfaltung des Pumpe Düse Diesels meines erachtens nach, spontaner war als die der neuen Commanrail-Diesel, diese brauchen alle eine deutlich höhere Drezahl als die alten und bringen daher einen höheren Verbrauch mit sich.

    Ich werde hier sicherlich keinen Dieselfahrer von einem Benziner und keinen Benzinerfahrer von einem Diesel überzeugen können und wollen. Ich bin auch über viele Jahre jetzt mit meinem Dienstwagen kein Dieselfan geworden, das ist nunmal so und das ein Benziner höhere Drehzahlen für die Kraftentfaltung benötigt als ein Diesel sollte auch klar sein.

    Allerdings wirst sicherlich den klang des N52 Motors so ab 5000 Umdrehungen im 325i geliebt haben nehm ich an, denn der ist ja nun wirklich aller erste Sahne.

    Lg Tobi.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tobi530i ()

  • Naja...Haben im Fuhrpark noch nen alten Golf mit PD. Geht ab ja....denkst du. 318d neben an und tschüssss. Hätte das auch nicht gedacht.
    Zum Thema sound :anbet: jaja... die kleine Turbine.
    Aber trotzdem in der Großstadt um 7 Uhr morgens dann auf 6500 Umdrehung und dann stehst du trotzdem an der Ampel neben dem Corsa :?: Würde mein Streckenprofil oft Überland hergeben hätte ich bestimmt 2 mal mehr überlegt.